E-Bike im Kriegsdienst

Diskutiere E-Bike im Kriegsdienst im Plauderecke Forum im Bereich Community; Schon interessant, mit welchen Mitteln man einem scheinbar übermächtigen Gegner schwer zu schaffen machen kann. In die gleiche Kategorie fallen...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Tinduck

Tinduck

Dabei seit
27.10.2021
Beiträge
478
Punkte Reaktionen
777
Ort
Dortmund
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX Gen4 an R&M Roadster
Schon interessant, mit welchen Mitteln man einem scheinbar übermächtigen Gegner schwer zu schaffen machen kann.

In die gleiche Kategorie fallen zivile Kameradrohnen, die von einer ukrainischen Sondereinheit anscheinend auch gepimpt werden (fettere Akkus, Abwurfeinrichtungen für leichte Granaten und Minen) und sehr erfolgreich eingesetzt werden.

Ich drück den Jungs die Daumen.
 
QIOFan

QIOFan

Dabei seit
23.04.2022
Beiträge
665
Punkte Reaktionen
390
Ort
Wien
Details E-Antrieb
Bosch Active Line+
Bemerkenswert finde ich an diesem Beispiel allerdings, dass eine Ideee und Technik, die meines Wissens nach für zivile Zwecke erdacht und entwickelt wurde im nachhinein für Verteidigungszwecke angepasst wird.
Stimmt, Frhr. von Drais dachte bei seinem Laufrad wohl kaum daran, Truppen damit auszurüsten. Ebenso wenig die Brüder Wright (hauptberuflich Fahrradmechaniker) mit ihrem Flyer. Auch deren Erfindung wurde nur sehr zögerlich von den Armeen in den Kriegsdienst gestellt, da als unbrauchbares Gadget abgetan.
 
Begonia

Begonia

Dabei seit
04.03.2022
Beiträge
219
Punkte Reaktionen
184
Solcherart von Werbefilmchen = typisch Ami. Ich denke, bis die die Akku nachgeladen haben, ist der Gegner schon etliche Kilometer hinter deren Front.

Wie kann man sowas ernst nehmen? Achja - den Drais vorschieben oder an Perry Rhodan glauben.
 
X

X-Trailer

Dabei seit
03.02.2022
Beiträge
371
Punkte Reaktionen
537
Details E-Antrieb
Bosch CX 4. Generation „Smart“, Cube Stereo 140 SL
Man kann Akkus in Reserve geladen halten. Nachladen geht problemlos auch auf Transportfahrzeugen während der Fahrt.
 
N

Nullkommanix

Dabei seit
06.03.2022
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
53
Schon interessant, mit welchen Mitteln man einem scheinbar übermächtigen Gegner schwer zu schaffen machen kann.
In die gleiche Kategorie fallen zivile Kameradrohnen, die von einer ukrainischen Sondereinheit anscheinend auch gepimpt werden (fettere Akkus, Abwurfeinrichtungen für leichte Granaten und Minen) und sehr erfolgreich eingesetzt werden.
Ich drück den Jungs die Daumen.
Wenn Menschen anderen Menschen mit Granaten und Minen töten, dann sehe ich das nicht als Erfolg und drück auch keinen Daumen.
Immer dran denken: eines Tages könntest du selbst betroffen sein.
 
OldMan54

OldMan54

Teammitglied
Dabei seit
08.09.2013
Beiträge
10.418
Punkte Reaktionen
36.658
Ort
57627 Hachenburg
Details E-Antrieb
R&M SC GX Rohloff, 2x500 Wh, Bosch CX, emtb, legal
Solcherart von Werbefilmchen = typisch Ami. Ich denke, bis die die Akku nachgeladen haben, ist der Gegner schon etliche Kilometer hinter deren Front.

Wie kann man sowas ernst nehmen? Achja - den Drais vorschieben oder an Perry Rhodan glauben.

Du hast die Taktik nicht verstanden, der muss mit dem Bike keine 30 km fahren. Panzerfaust, etc. wird seitlich zur Fahrtrichtung der Kolonne eingesetzt.
Da bist du nach dem Abfeuern mit so einem Teil deutlich schneller weg als zu Fuß. Was relevant ist, weil die Schützenpanzer natürlich versuchen, den Bereich aus dem die Panzerabwehrwaffe feuerte, mit ihren Waffen unter Feuer nehmen.
 
DerPeters

DerPeters

Dabei seit
08.05.2021
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
722
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
Trenga TD GLE 11.2 / Shimano EP8 / Nexus 5
Wenn Menschen anderen Menschen mit Granaten und Minen töten, dann sehe ich das nicht als Erfolg und drück auch keinen Daumen.
Immer dran denken: eines Tages könntest du selbst betroffen sein.
Genau! Also wehret den Anfänngen!!! Und lieber in Freiheit sterben als in Unterdrückung leben! Das sehen die Ukrainer in der Mehrheit offensichtlich auch so und darum drücke ich Ihnen, und damit ganz Europa und der Welt, auch die Daumen!!!
 
Begonia

Begonia

Dabei seit
04.03.2022
Beiträge
219
Punkte Reaktionen
184
Und lieber in Freiheit sterben als in Unterdrückung leben!
Den gleichen dummen Spruch gab es schon einmal unter Adenauers Regierung, der lautete: "Lieber Tot als Rot". Wenn du aber meintest, lieber für die Freiheit kämpfen zu wollen, ok - nur sollte man dann "Freiheit" definieren können. Und das ist verdammt schwer.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

E-Bike im Kriegsdienst

E-Bike im Kriegsdienst - Ähnliche Themen

Alle möglichen abstrusen E-'Bikes': Hallo Zusammen, gerade auf diese Fotostrecke gestoßen. Ein oder zwei der dort gezeigten Bikes wurden hier schon diskutiert - gut ist, dass immer...
[Schweiz] - Haften E-Bike-Fahrer bei Unfällen mit Fussgängern?: Luzerner Zeitung - 29. Juni 2022 Copyright Verletzung, Bild daher gelöscht, Text reicht vollkommen. Hier der ganze Artikel als Text: Haften...
Werden bald Gebühren /Steuern fürs E-bike erhoben...?!... So teuer soll E-Bike- und Radfahren werden: Habe gestern folgenden Artikel gefunden, So teuer soll E-Bike- und Radfahren werden‼️ Fahrradfahrer schockiert: So teuer soll E-Bike- und...
Hundekorb am e bike??: Hallo ihr lieben ,ich bekomme Freitag das e bike von der neuen Frau von meinem ex Mann geschenkt . Ich hab nee kleine süsse fusselnase,denn ich...
Reise E Bike Transport Ausland: Wie verschifft man die Akkus von E-Bikes?: E Bike Transport Ausland Guten Morgen liebe Gemeinde, wir sind eine Gruppe von E Bieren, welche 1-2 im Jahren Touren machen. Nun würden wir...
Oben