E-Bike für den Stadt-Alltag

Diskutiere E-Bike für den Stadt-Alltag im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; das sind ja auch gute pedelecs.

nyh

Dabei seit
28.07.2020
Beiträge
19
Ohne jetzt ein bestimmtes Rad zu empfehlen würde ich darauf achten, dass es ein "bequemes" Rad ist. Z.B. was so als City-Rad angeboten wird. In der Stadt braucht es weder ein MTB(ähnliches), noch ein Trekking.

@bielefeld-michi
Gerade doch Riemenantrieb mit Nabenschaltung als "sorglos"-Ausrüstung
Seit wann sind Trekking-Räder nicht "bequem"? Ich finde die modernen City-Räder (Ampler, VanMoof etc.) eher unkomfortabel von der Geometrie her für lange Strecken. Dazu kommt, dass es keine verschiedenen RH zur Auswahl gibt. Für Fahrten unter 10km ist das ggf. aber sowieso nicht von Bedeutung.
 

Abstrampler

Dabei seit
01.02.2021
Beiträge
83
Details E-Antrieb
VanMoof S3
Passt sicherlich zu den Anforderungen. ich würde aber bei Interesse empfehlen den Hängerbetrieb (ist soweit ich weiß freigegeben - wäre auch ansonsten in NL nicht verkaufbar :) ) sehr genau zu prüfen (Schaltautomat, sehr langer 1. Gang).

Bye Thomas
 

hadizet

Dabei seit
09.08.2020
Beiträge
786
Ort
Mainfranken, nahe WÜ
Details E-Antrieb
Stevens E14, Bosch CX G4, Nyon2
Seit wann sind Trekking-Räder nicht "bequem"? Ich finde die modernen City-Räder (Ampler, VanMoof etc.) eher unkomfortabel von der Geometrie her für lange Strecken. Dazu kommt, dass es keine verschiedenen RH zur Auswahl gibt. Für Fahrten unter 10km ist das ggf. aber sowieso nicht von Bedeutung.
Mein aktuelles wird auch als City-Rad angeboten, was mich erst stutzig gemacht hat. Gibt es in allen gängigen Größen. Fährt sich deutlich angenehmer als der Trekking Vorgänger Bulls Streetmover.
= meine Erfahrung.
Ich meinte ja kein Hollandrad.
Vmtl sind die Begrifflichkeiten inzwischen recht fließend.
 

Urban

Dabei seit
22.02.2021
Beiträge
5
Ich versuche mal ein wenig zu sammeln:

ALPENCHALLENGE AMP AL CITY ONE
-> Das mit integriertem Akku wäre wohl genau das, was ich suche 😃 Leider auch etwas über dem Budget, aber bleibt auf jeden Fall mal im Hinterkopf

Modmo Saigon
Vanmoof S3
Hatte ich mir beide auch schon mal angeschaut und fand ich recht cool.
Leider haben die nicht die Möglichkeit über Jobrad geleast zu werden..

Coboc Seven Vesterbo
Auch schick, aber dann wäre es ja doch wieder ein Single-Speed und die drei Kandidaten von oben kommen wieder ins Spiel.
Leider auch etwas über dem Budget..

Ich merke schon, doch gar nicht so einfach das ganze Thema..
Vllt. muss ich auch erstmal ein paar Testfahrten machen, sobald das wieder geht, damit ich ein besseres Gefühl für das ganze eBike-Thema bekomme.

ok, du wohnst im norden von oberhausen. da ist es ja tatsächlich fast schon so eben wie in holland. aber richtung oberhausen mitte kommen dann halt steilere rampen, und mit einem hänger und nur einem gang wirds dann eng an manchen stellen.
Genau so kam ich überhaupt erst auf die Idee mit dem Single-Speed + Motor.
Die meisten Touren dürften wohl hier Richtung Wald und Heidesee gehen, falls es mal abseits der Straße geht.
Jägerstraße und Alsbachtal dürften die größten Steigungen sein, die zu bewältigen sind. (Habe leider keine Karte gefunden wo ich die Steigungen finde, sonst hätte ich die gerne mit angegeben für die nicht-Ortskundigen :) )

p.s. Hätte ich keine Budget-Grenze würde mich ja das Schindelhauer Arthur VI schon sehr reizen 😄
 
Zuletzt bearbeitet:

Magnus

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
68
Guten Abend zusammen,

da ich voraussichtlich im April die Möglichkeit habe ein neues E-Bike über Jobrad zu bekommen, wollte ich mich vorab schon einmal über mögliche Räder informieren.

Mein Anforderungsprofil dürfte ziemlich einfach sein, da ich das Rad hauptsächlich für Strecken bis 10km nutzen werde:
Einkauf/Kind zur Kita bringen/Freunde im Umkreis besuchen

Hier in Oberhausen im Ruhrgebiet gibt es auch keine Probleme mit steilen Anstiegen.

Da ich die schlichten/integrierten Design mag, hab ich mir den entsprechenden Thread auch schon durchgelesen:
Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart)

hier noch einige grundlegenden Infos:
Das Budget liegt bei 2500-3000€.
Bisher noch keine Erfahrungen mit einem eBike.
Das Rad wird in der Garage in der Nähe einer Steckdose stehen.
Für den Kindertransport sollte das Rad später einen entsprechenden Kinderanhänger ziehen können.
Größe: 170cm
Das Rad sollte wartungsarm sein, kleinere Reparaturen werde ich aber sicherlich selbst hinbekommen.
Da ich hier im Flachland unterwegs bin, reizt mich der Single-Speed-Antrieb mit dem Riemen.

Besonders ins Auge gefallen sind mir bisher diese drei Kandidaten:
Bonvelo Rakede Boost (zusätzlich das Lightskin-Set, Schutzbleche und evtl. einen Gepäckträger
Citypanta Icon
Ampler Curt (zusätzlich evtl. Gepäckträger)

Sobald es wieder möglich ist, werde ich sicherlich mal versuchen alle drei Probe zu fahren.

Gibt es bei den drei Rädern irgendetwas das ich beachten muss/sollte oder mache ich bei meinem Anforderungsprofil mit keinem etwas verkehrt?

Habe ich irgendetwas grundsätzliches übersehen, auf das ich als eBike-Einsteiger achten muss?

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe!

Grüße
Urban
Hey, schau mal bei Digital Phat rein.
 

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.653
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
... wenn ein günstiger Preis wichtig wäre und Du noch bis ca. Mitte April warten kannst, vielleicht kommen ja auch Discounter Räder in Frage?
Suche mal zB nach Aldi Pedelec 2020 hier im Forum oder bei YouTube ... Im vergangenen Jahr hat so ein Teil 900 € gekostet und die Qualität war sicher nicht unterirdisch sondern durchaus akzeptabel ...
 

Urban

Dabei seit
22.02.2021
Beiträge
5
Hey, schau mal bei Digital Phat rein.
Besten Dank für den Hinweis!
Der hat ja schon echt eine recht ausführliche Liste zusammengetragen.
Werde ich mir nochmal genauer anschauen, aber beim ersten durchstöbern sah das Angebot an „Rädern mit Nabenschaltung bis ca. 3000€„ recht mau aus..
Kommt dann noch die Jobrab-Einschränkung dazu, bleibt irgendwie nix mehr übrig..
Single-Speed oder Kette scheint da wesentlich verbreiteter zu sein.

... wenn ein günstiger Preis wichtig wäre und Du noch bis ca. Mitte April warten kannst, vielleicht kommen ja auch Discounter Räder in Frage?
Suche mal zB nach Aldi Pedelec 2020 hier im Forum oder bei YouTube ... Im vergangenen Jahr hat so ein Teil 900 € gekostet und die Qualität war sicher nicht unterirdisch sondern durchaus akzeptabel ...
Also bisher bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass ich mit einem Budget von 3000€ nicht unbedingt im „günstiger Preis“-Segment unterwegs bin..
 

gerry7

Dabei seit
16.06.2019
Beiträge
184
Ort
Kreis OF
Details E-Antrieb
GIANT SyncDrive & Bosch CX Gen.4
Ich habe seit 1,5 Jahren (als Job/City/Tourenrad) ein Giant.

Da gibts den 60NM Yamaha Motor und eine 8 Gang Nexus. Meine Version mit Gates Riemen und Bluetooth hat mich 2019 deutlich unter 3K gekostet. Allerdings zur Zeit nicht verfügbar.
Das Teil macht keinen Stress und fährt.

Zur Zeit die Kettenversion 2700 Uvp.

Dein neues E-Bike wartet auf dich | Giant Bicycles DE
 

bonvelo

Dabei seit
27.02.2020
Beiträge
9
Hallo Urban, dem kann ich nur beipflichten, man fährt größere Strecken, als gedacht, und mehr als 3 Gänge zu haben ist sicherlich nie verkehrt.

Erkundige Dich, ob die Hersteller die Rahmen für den Anhänger freigeben und wie hoch das zulässige Gesamtgewicht ist.

Am Citypanta hatte ich ja ebenfalls großes Interesse. Der Diamantrahmen war allerdings zu groß für mich. Can der Hersteller ist sehr nett und antwortet auch schnell auf Fragen. Ob er allerdings schon Räder ausgeliefert hat, weiß ich nicht, bis im Oktober letzten Jahres jedenfalls noch nicht. Aber von Oberhausen nach Wuppertal ist ja nicht so weit, da würde ich mal anfragen.

Beim Ampler bin ich das Stellar gefahren, ein sehr gut abgestimmtes Rad. Denke mal, dass das bei den anderen Modellen auch so ist.

Bonvelo ist in Hamburg beheimatet, dass man da sonst noch irgendwo eine Probefahrt durchführen kann, wage ich zu bezweifeln.

Wäre das Rabeneick nicht auch passend? Da mein ich mich zu erinnern, dass man einen Anhänger montieren kann und das neue Modell soll die Kinderkrankheiten so gut wie beseitigt haben.
VG
Hallo Fiddeli, für unser (bonvelo) Bike möchte ich nur einige Informationen ergänzen: Probefahrten sind grundsätzlich in Hamburg, Berlin und München möglich. Die RAKEDE Boost ist hier vor Ort. Ab März haben wir auch zwei Bikes in Düsseldorf stehen, alle Informationen hierzu findest Du auch auf unserer Website unter: bonvelo.de
Dies zur Info - viele Grüße aus Hamburg
Sven / bonvelo
 
Thema:

E-Bike für den Stadt-Alltag

E-Bike für den Stadt-Alltag - Ähnliche Themen

Ampler Stout/Stellar: Vorderer Low-Rider möglich?: Hallo, meine Frage richtet sich an Besitzer des Stellar/Stout-Modells von Ampler. Ich hatte das Modell auf einer Messe probiert, und ein...
Niemals ein E-Bike! Und jetzt doch? Etwas Schnelles, aber welcher Motor, welcher Antrieb?: Guten Tag zusammen, ich entschuldige mich schon jetzt für meine Frage, da die Suche nach einem E-Bike auch eigentlich impliziert, dass man...
Ampler Stout: Moin! Ich habe mir nach langen Jahren mal wieder ein neues Fahrrad gegönnt und da ich nun in die ü40-Kategorie falle und auch mal die 2x25 km zur...
Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart): Hallo allerseits! Als ich mein E-Bike gekauft habe, war für mich klar, dass ich mir keinen Klotz anschaffen würde, der technisch fast gar nicht...
Die Geschichte vom 10-Euro-Klapprad-Ebike: Ich habe vor etwa 2 Jahren einen 15jährigen Augsburger kennengelernt, der durchweg mit einem alten 70er-Jahre Klapprad unterwegs war. Wie von...
Oben