E-Auto 15 Minuten geladen mit rund 500km Reichweite

Diskutiere E-Auto 15 Minuten geladen mit rund 500km Reichweite im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Das heißt ja nunmal gar nichts. Denk nur mal an den "neuen Markt".
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

too_heavy

Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
159
Details E-Antrieb
Bosch CX, Brose Smag
Das heißt ja nunmal gar nichts. Denk nur mal an den "neuen Markt".
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.445
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Und selbst der Nissan NV200 wurde dort dieses Jahr öfter gekauft als das Model 3
Wahrscheinlich ist der eNV200 gemeint. Der ist schon sehr speziel und absolut unmainstream. Selbst für mich als NV200 sehr gewöhnungsbedürftig...

Ja, das erklärt sich wohl durch die unregelmäßigen Schiffsladungen mit Teslas, die immer noch aus der Tesla-Fabrik im Silicon Valley nach Europa geschippert werden müssen. Sobald GF4 in bei BÖRLIN produziert, sieht das alles anders aus...
Obwohl Du inzwischen überzeugt bist, dass den EV die Zukunft gehört, will Dein Unterbewusstsein die ganze Zeit dem erfolgreichen EV Pionier schlechthin eins über die Rübe ziehen. Was sagt die Therapeutin dazu? :unsure:
Ergänzung:

Das sind doch Kaspar-Grafiken, fein ausgesucht von Fanboys für nen
Und beim Short-Selling muss man auch aufpassen. Die riesigen Volumina gegen die TSLA Aktie werden von Öl, Gas und Co gehalten. Ein paar Milliarden Verlust beim täglichen Wetten gegen die Aktie des Fossil-Staatsfeindes Nr. 1 über einige Monate sind ja für diese Gruppe "Peanuts". Jeder neue Tag bringt schließlich Ölverkäufe im Wert von 3 Milliarden Dollar. Gas kommt oben drauf. Man kann auch mal locker das eine oder andere Land in Grund und Boden bomben, damit das Geld aus Öl und Gas weiter fließt. Ob man sich an dieser Gruppe orientieren sollte? Ob man da als kleines privates Licht mitpokern kann? :unsure:

Screenshot_20200127-093229_Samsung Internet.jpg


Screenshot_20200127-094238_Samsung Internet.jpg


Syrien Pipeline.jpg

Ergänzung:

Mal abgesehen von den Lieferzeiten, Hyundai rechnet in die verbleibenden 6000 Euro einfach den Händlerrabatt ein.
Ist das nicht generell mit den "6000 Euro Prämie" so? Die Hälfte vom Staat, die Hälfte vom Hersteller?
 
Zuletzt bearbeitet:
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.590
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Naja, ob man das Elektroauto mag oder nicht. Ob es die Verkehrsprobleme löst oder nicht. Es wird in Deutschland und in Europa kommen. Dafür sind die politischen Leitplanken gestellt worden. Die Frage, wird man ab 2030 hierzulande Verbrenner noch zulassen, ist offenbar das letzte Gefecht. Das ist das eine.

Das andere ist Teslas Rolle. Untergehen werden sie nicht, die Marke ist zu teuer. Es wird sie immer jemand retten. Aber sie stehen halt aktuell nicht gut da: Model X - ein kompletter Flop. Model S - zu alt und teuer. Model 3 - nicht mehr attraktiv genug. Alles wartet aufs Model Y. Soll ja demnächst damit losgehen. Dann hat man vier Modelle, von denen sich eins verkauft. Y wird 3 kannibalisieren. Und sie haben kein Angebot in der Klasse, wo der Privatmann in Europa kauft.

Ich denke, Tesla braucht einen Automann an der Spitze. Das Portfolio stimmt nicht, der Vertrieb stimmt nicht, das Servicenetz stimmt nicht. Frage: Warum soll jemand in Deutschland ein Model Y kaufen, wenn es den ähnlichen, aber schickeren und günstigeren Skoda Vision IV gibt? Einen VW-Händler zum Service hat jeder in der Nähe, auch wird es vernünftige Leasingraten geben. Wobei mir, ehrlich gesagt, auch nicht klar ist, warum Norwegen keine Tesla kauft. Es ist ein reiches Land und den Tesla gibt es sofort...billiger als der e-Tron ist er sicher.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.590
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Ist das nicht generell mit den "6000 Euro Prämie" so? Die Hälfte vom Staat, die Hälfte vom Hersteller?
Quasi. Der Teufel liegt im Detail, was ja angeblich ein Problem von Sono Motors ist. Der Hersteller muss erst mit 3.000€ plus Mwst. in Vorleistung treten, um 3.000€ cash vom Staat zu bekommen. Es sind also 3.570€ vom Hersteller und insgesamt 6.570€.

Hier übrigens für dich als Tesla-Fan:
Elektroautos: Die geheime Reserve-Reichweite
Solltest du dich fragen, wie das andere lösen, dann kann ich dir sagen: Schlauer. Bei VW kann man zweimal neu starten, wenn der Akku komplett leer ist, damit man das Auto aus einer Gefahrenzone bekommt. Auch kann man in „N“ das Fahrzeug schieben bzw. schleppen. Dabei kann der Wagen rekuperieren.
 
holsteiner

holsteiner

Mitglied seit
05.02.2017
Beiträge
1.131
Details E-Antrieb
Cube Stereo Hybrid 140 Pro 500 , Bosch CX
Die Frage, wird man ab 2030 hierzulande Verbrenner noch zulassen, ist offenbar das letzte Gefecht.
Das ließe sich über eine hohe CO2-Steuer regeln. Wer unbedingt einen Verbrenner fahren muss, muss dann eben tief in die Tasche greifen, alle anderen sollten dann auf E-Dosen umsteigen.
Das Nachsehen haben die ärmeren Menschen, die sich auch bisher nur mit sehr billigen Fahrzeugen "bis dass der TÜV uns scheidet" versorgen konnten.
Die hätten, so sie wirklich aufs Auto angewiesen sind, die Ar...karte gezogen. Ich glaube nicht, dass der Markt bis 2030 genügend billige gebrauchte E-Autos abwirft, dafür bauen die Hersteller heute und sicher auch in den nächsten Jahren i.d.R. zu große Autos, die dann auch noch einen zu hohen Restwert haben werden. Zumal der Markt ja erst noch in Gang kommen muss.
 
Raptora

Raptora

Mitglied seit
04.07.2019
Beiträge
985
Das Nachsehen haben die ärmeren Menschen, die sich auch bisher nur mit sehr billigen Fahrzeugen "bis dass der TÜV uns scheidet" versorgen konnten.
Wichtiger Punkt, ich hoffe das gerade mit Blick auf diese Menschen das Verbrenner fahren preislich im erträglichem Rahmen bleibt.
 
  • Like
Reaktionen: MvC
dann

dann

Mitglied seit
16.07.2009
Beiträge
1.562
Ort
Bodensee, CH
Details E-Antrieb
Nazca Gaucho 26", Q100H VR, 12S-Headway LiFePO4
Naja in manchen Ländern mag ab 2030 der Verkauf von Verbrennern verboten sein, aber fahren kann man dann immer noch damit, angenommen ein Fahrzeug hält 15-20 Jahre könnte man dann immer noch bis etwa 2050 mit einem Verbrenner. Für mich werden Elektroautos dann interessant, wenn es sie auch gebraucht zu akzeptablen Preisen gibt ( bei guter Akkugesundheit ) und ausreichend grosser Anhängelast.
 
Zuletzt bearbeitet:
wolfk

wolfk

Mitglied seit
06.08.2010
Beiträge
2.709
Ort
31789 Hameln
Details E-Antrieb
LEVO FSR COMP 6FATTIE/964Wh;-) Brose, Vivax, Bosch
Wobei mir, ehrlich gesagt, auch nicht klar ist, warum Norwegen keine Tesla kauft. Es ist ein reiches Land und den Tesla gibt es sofort...billiger als der e-Tron ist er sicher.
????:
1580201798756.png


1580201843214.png


Für mich sieht das nicht nach "Norwegen kauft keine Tesla" aus.......
 
holsteiner

holsteiner

Mitglied seit
05.02.2017
Beiträge
1.131
Details E-Antrieb
Cube Stereo Hybrid 140 Pro 500 , Bosch CX
Für mich werden Elektroautos dann interessant, wenn es sie auch gebraucht zu akzeptablen Preisen gibt ( bei guter Akkugesundheit ) und ausreichend grosser Anhängelast.
Das Thema "Anhänger" habe ich nach 35 Jahren "immer mit" ad acta gelegt. Ich besitze noch einen Motorradtrailer, den ich im letzten Jahr genau einmal gebraucht habe aber bestimmt 10 mal verliehen habe. Der kostet mich jedes Jahr Steuern, Versicherung plus alle 2 Jahre TÜV-Gebühren und alle 6 Jahre neue Reifen (100km/h Regelung). Ich habe schon ein Angebot für das Teil bekommen und werde es demnächst verkaufen. Von dem Ertrag und den gesparten Kosten kann ich mir dann ein paar Jahre lang einmal im Jahr einen Transporter mieten wenn es sein muss.
Für jemanden, der regelmäßig und häufig einen Anhänger braucht ist das natürlich keine Alternative.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.590
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
????:
Für mich sieht das nicht nach "Norwegen kauft keine Tesla" aus.......
Naja, darauf bezog ich mich ja. Das wurde von Teslafans ja immer so herausgestellt, wie sehr man diesen Markt im Griff hätte. Stimmt 2020 nicht mehr. “Kauft“ ist ja Präsenz. Es gibt tagesaktuelle Zahlen der Zulassungen. Die Werte habe ich genannt. Wobei man in der Fantabelle auch schon einen starken Einbruch für Oktober, November und Dezember sieht. Ist also nicht überraschend.

Dezember allerdings stark hochlaufend. Jetzt freut sich kein Kunde, wenn sein Neuwagen 2019 statt 2020 zugelassen wird. Kein Vorteil beim Wiederverkauf. Also hat Tesla da mit oder ohne Incentives Druck gemacht, alles auszuliefern, was an Bestellvorrat vorliegt. Das waren nur noch 1200 Stück, nicht mehr 2300 wie noch im September. Wie man an den Januarzahlen sieht, waren sie erfolgreich. Aktueller Tagesstand: 147 Model 3.
 
Zuletzt bearbeitet:
dann

dann

Mitglied seit
16.07.2009
Beiträge
1.562
Ort
Bodensee, CH
Details E-Antrieb
Nazca Gaucho 26", Q100H VR, 12S-Headway LiFePO4
Für jemanden, der regelmäßig und häufig einen Anhänger braucht ist das natürlich keine Alternative.
Ich benutze meinen Anhänger gewerblich, oft 3-4 mal die Woche..da machen solche Gedanken schon Sinn ;) Ein Nissan eNV-200 wäre schon interessant, aber mein Anhänger wiegt leer schon mehr als die maximal zulässige Anhängelast :D
Aber eben es geht ja kräftig vorwärts mit der Entwicklung, gehe schon davon aus dass in 5-10 Jahren auch dieser Bereich abgedeckt wird.
Auf alle Fälle wäre bei meinen Fahrstrecken ein E-Auto schon gut geeignet, da kommen selten mehr als 50km am Tag zusammen, da könnte ich auch gut jeweils über Nacht laden.
 
Zuletzt bearbeitet:
holsteiner

holsteiner

Mitglied seit
05.02.2017
Beiträge
1.131
Details E-Antrieb
Cube Stereo Hybrid 140 Pro 500 , Bosch CX
Da die Frage nach hoher Anhängelast ja allgegenwärtig ist, denke ich, dass die Hersteller irgendwann mit Fahrzeugen kommen werden, die über ein manuelles 2-Gang-Getriebe und /oder über eine Kupplung verfügen um die nötige Anfahrzuglast zu beherrschen. Eine einfache Fliehkraftkupplung (wie beim Mofa) würde schon genügen.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.590
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Der Anteil von Neuwagen mit Anhängerkupplung ist etwa 15%. Davon gelten als Nutzer mit gewichtiger Ladung etwa die Hälfte. Man müsste also wegen 7,5% der Kunden 100% der Autos schwerer und teurer machen. Zumal man dieses Kundensegment vermutlich nicht als besonders elektroaffin einstuft.

Kommen wird also die Kupplung für Radträger für viele Modelle. Das hat man am Anfang einfach vergessen. Nicht kommen wird 3.000 kg Anhängelast bei preiswerten Elektroautos. Das spricht übrigens auch gegen den Sion. Denn wie soll er die Anhängelast bewältigen? Einganggetriebe ohne Kupplung....
 
wolfk

wolfk

Mitglied seit
06.08.2010
Beiträge
2.709
Ort
31789 Hameln
Details E-Antrieb
LEVO FSR COMP 6FATTIE/964Wh;-) Brose, Vivax, Bosch
Stimmt 2020 nicht mehr. “Kauft“ ist ja Präsenz. Es gibt tagesaktuelle Zahlen der Zulassungen. Die Werte habe ich genannt.
Ok, ich lese ja nur sporadisch in diesem Thread.
Ich habe mal ein paar Seiten zurückgeblättert und deinen Beitrag mit den Zulassungen in Norwegen im Januar 2020 gefunden - sowie mir einige deiner Beiträge in diesem Thread angeschaut.

Du scheinst ja ein sehr guter Tesla-Kenner zu sein.

Um so unverständlicher ist mir deine Frage "Warum Norwegen keine Tesla kauft".
Wäre deine Frage "Warum werden in Norwegen im Januar keine Tesla zugelassen" gewesen,
hätte ich geantwortet:
Weil Tesla Anfang Januar europaweit beim Model 3 praktisch ausverkauft war (Mit kleineren Restbeständen in der Schweiz, bei der Tesla eine andere Lieferkette hat. In den übrigen Ländern - auch Norwegen - wurden nur M 3 ausgeliefert, bei denen die Auslieferung in 2019 terminlich nicht mehr möglich war.).
Die geringeren Auslieferungszahlen im 4. Quartal in vielen europäischen Ländern wie z. B. in Norwegen waren der Priorisierung des niederländischen Marktes geschuldet, weil dort die Kaufförderung von E-Autos ab 2020 deutlich reduziert wurde.

Den Grund für die wahrscheinlich sehr niedrigen Zulassungszahlen im Januar europaweit (also nicht nur in Norwegen) kennst du vermutlich auch sehr genau - 2020 hat noch kein Schiff mit Model 3 Europa erreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
dann

dann

Mitglied seit
16.07.2009
Beiträge
1.562
Ort
Bodensee, CH
Details E-Antrieb
Nazca Gaucho 26", Q100H VR, 12S-Headway LiFePO4
Der Anteil von Neuwagen mit Anhängerkupplung ist etwa 15%. Davon gelten als Nutzer mit gewichtiger Ladung etwa die Hälfte. Man müsste also wegen 7,5% der Kunden 100% der Autos schwerer und teurer machen. Zumal man dieses Kundensegment vermutlich nicht als besonders elektroaffin einstuft.
Mir ist klar dass ich da nicht der typische Nutzer bin und zu einer Randgruppe gehöre ( wie so oft 😉 ).
1500kg Anhängelast würde mir schon reichen, aber das wird wohl im Bereich der Transporter schon kommen. Ein E-SUV bringt mir auch nix da ich den Stauraum brauche.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.590
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Den Grund für die wahrscheinlich sehr niedrigen Zulassungszahlen im Januar europaweit (also nicht nur in Norwegen) kennst du vermutlich auch sehr genau - 2020 hat noch kein Schiff mit Model 3 Europa erreicht.
Ja, aber was sind das denn für Erklärungen? Dass fast fünf Wochen kein Schiff gefahren ist, ist ja nicht die Erklärung, sondern das Problem selber. Es gibt kein Gesetz, das es verbietet, im späten Dezember oder frühem Januar Schiffe zu entsenden. Ich gebe zu, dass ich weiß, dass Tesla im Oktober die Bestellkontrolle verloren hat. Wie viele Autos aus Oktober, November, Dezember noch fehlen, weiß man nicht. Nicht alle offenbar. Es scheint jedenfalls alte Bestellungen zu geben, da ist es nicht gut, dass man mal eben 10% des frühen Jahres keine Autos hat. Die Konkurrenz freut es jedenfalls, dass Tesla immer noch in der „Auslieferungshölle“ ist.

In Deutschland kann man das Auto jedenfalls quasi sofort haben. Bis 21. Januar stand die Auslieferung auf „Februar“. Einige frühe Januarbesteller glauben aus ihrem Tracking an eine Auslieferung Februar. Gut, ist bei Tesla eh alles nicht ganz so wörtlich zu nehmen, aber das Auto hat andererseits eine wochenlange Reise bis zur Auslieferung in Deutschland vor sich. Da hat man also offenbar keine Warteschlange eingebaut. Das sagt ja auch schon was, das war letztes Jahr anders.
 
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.309
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
4/13CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-EGrind,9/19 i3s
Das andere ist Teslas Rolle. Untergehen werden sie nicht, die Marke ist zu teuer. Es wird sie immer jemand retten. Aber sie stehen halt aktuell nicht gut da: Model X - ein kompletter Flop. Model S - zu alt und teuer. Model 3 - nicht mehr attraktiv genug. Alles wartet aufs Model Y. Soll ja demnächst damit losgehen. Dann hat man vier Modelle, von denen sich eins verkauft. Y wird 3 kannibalisieren. Und sie haben kein Angebot in der Klasse, wo der Privatmann in Europa kauft.

Ich denke, Tesla braucht einen Automann an der Spitze. Das Portfolio stimmt nicht, der Vertrieb stimmt nicht, das Servicenetz stimmt nicht. Frage: Warum soll jemand in Deutschland ein Model Y kaufen, wenn es den ähnlichen, aber schickeren und günstigeren Skoda Vision IV gibt? Einen VW-Händler zum Service hat jeder in der Nähe, auch wird es vernünftige Leasingraten geben.
Ich stimme Dir zu, das Elon Musk nicht der geeignete CEO für einen größeren Autohersteller ist. Der hat gar keinen Bock, sich mit so trockenen Dingen wie Qualitätssicherung, Service usw. zu beschäftigen, das ist für ihn vermutlich alles Erbenszählerei, der hat schon längst fünf andere Visionen im Kopf.
Deine wirtschaftlichen/unternehmerischen Prognosen zu Tesla kommentiere ich schon gar nicht mehr, der Kurs der Tesla Aktie das letzte halbe Jahr zeigt es eh viel besser. Aber wieso Du dauernd ausgerechnet Ankündigungsweltmeister VW als Positivbeispiel für E-Autos und E-Innovationen und Tesla als Flop darstellst, faszinierend! So sehr ich mir auch wünsche, dass möglichst viele Hersteller da aufholen und überholen und so ernst es VW derzeit gerade im Vergleich zu anderen deutschen Herstellern auch meint, noch ist die ID-Reihe nicht da/besteht nur aus Ankündigungen. Bis der ID.3 kommt, bietet Tesla das vierte real verfügbare Serienmodell an und ist immer noch in vielem bei BEVs führend.

Und wieso Du ausgerechnet den Skoda dauernd als Verkaufsrenner und Teslakiller nennst, der von den vielen neuen BEVs 2020/21 noch eines der unausgegorensten ist, von dem man bisher noch gar nix sicher weiß, außer dass er schön aussieht. Bisher ist das nur eine Studie; Preis, Features, Verfügbarkeit, ober er überhaupt kommt oder es am Ende nur ein Facelift eines ID4/ID5 mit Skoda-Schriftzug wird, das alles weiß noch keiner sicher.
ID4/5, Polestar 2 und Mach-E werden die realeren/deutlich früher verfügbaren Model Y Konkurrenten sein.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.590
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
VW hat 60 Milliarden an Investition auf den Weg gebracht. Und plant mit 15 Millionen Fahrzeugen. Da kann man die schon mal nennen, oder? Auch wenn jetzt noch nicht viel davon zu sehen ist. Den Skoda, mein lieber @jodi2 finde ich persönlich gar nicht so doll. Aber ich kenne zwei Leute aus meinem Bekanntenkreis, die ihn bestellen werden. Scheint also in gewissen Kreisen interessant zu sein. Mein persönlicher Favorit wäre der ID Buzz. Der Ford ist ja ganz schön häßlich, kauft hier keiner, der Polestar 2 dagegen ist nice, das stimmt.

Der Tesla Aktienkurs ist doch die Folge einer Entkopplung vom Produkt. Da schimpfe ich nicht drüber, habe ja selber profitiert. Wird aber runtergehen, dann kommt wieder das große „die unfairen Shortseller“ anstatt zu fragen, warum man Kernprozesse wie die Auslieferung immer noch nicht im Griff hat....
 
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.309
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
4/13CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-EGrind,9/19 i3s
VW hat 60 Milliarden an Investition auf den Weg gebracht. Und plant mit 15 Millionen Fahrzeugen. Da kann man die schon mal nennen, oder? Auch wenn jetzt noch nicht viel davon zu sehen ist.
Eben. Auch wenn ich bei VW überzeugt bin/längst klar ist, dass Sie es im Vergleich zu anderen hiesigen Herstellern ernst meinen. Aber der Riese rollt extrem laaaangsam. Aber BEVs haben ihre besonderen Herausforderungen, von denen Tesla die meisten schon ziemlich gut im Griff hat/schon viel gelernt hat, viele anderere/klassische Hersteller müssen das erst noch unter Beweis stellen und haben den Weg noch vor sich. Ich bin sicher, das VW das schafft und Tesla vielleicht in einigen Jahren überholt, aber noch fehlen da ein paar Jahre und einige Millionen reale km auf der Straße.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

E-Auto 15 Minuten geladen mit rund 500km Reichweite

Oben