Dualdrive sicher befestigen, hochwertige Mutter

Dieses Thema im Forum "Fahrradkomponenten" wurde erstellt von Omarad, 07.08.16.

  1. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    2
    Heute hatte ich mit der Dualdrive folgendes Problem: Anfahren am steilen Berg im ersten Nabengang mit dem bbs-01 auf 46/36 und mit vollem Krafteinsatz meiner zartbesaiteten Wenigkeit... es hat mir rechts die Achse aus dem Ausfallende gedreht. Ich vermute, dass die Verschraubung das Drehmoment einfach nicht gehalten hat.
    Dabei kommen mehrere ungünstige Situationen zusammen:
    Zum einen ist das rechte Ausfallende mit dem Schaltauge an meinem Cube nicht wirklich plan und bietet keine gescheite Anlagefläche. Wüßte leider nicht, wie ich das verbessern soll
    Zum Anderen wird die Nabe nur mit diesen mindertwertigen Feingewindemuttern befestigt. Ich denke, die sind absichtlich so weich, damit auf keinen Fall das Gewinde auf der Achse beschädigt wird. Das ist ja irgendwas zölliges. Gibt es die irgendwo auch in hochwertig?
    Dritter Punkt, die Drehmomentverstärkung der Nabe stützt sich nur über geriffelte Unterlagscheiben am Ausfallende ab. Wenn man links ne Drehmomentstütze anbringen könnte (rechts ist da leider nirgends Platz), dann könnte das auch helfen. Gibt es da was?

    Sonst noch Ideen?
     
  2. RUBLIH

    RUBLIH

    Beiträge:
    4.628
    Alben:
    9
    Bei meinen Motoren, incl. div. Bafang haben die M12x1.25. Kann man mit etwas Geduld auch selbst abzählen.

    Dafür gibt es Muttern in jeder Qualität und Preislage.

    Tatsächlich habe ich den Beipackkram zu den Motore weggeworfen und gar nicht erst verwendet, die Qualität war mir zu schlecht.
     
  3. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    2
    Nene, ich rede von von einer sram dualdrive, im Prinzip ne Dreigangnabe mit Kassettenaufnahme. Das hat so um die 10mm, Schlüsselweite 15mm. Nabenschaltung eben. Links die gefürchtete Hutmutter, rechts noch mieser.
     
  4. SchmierMax56

    SchmierMax56

    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Kissingen
    Details E-Antrieb:
    2 Grace Easy, 25km/h und S-Version 42km/h; BionX
    Vermutlich eher SW 17. Egal
    Werde die Hutmuttern in die Tonne und besorge die "normale Muttern" in 8.8 Qualität.
    Am besten 2 Muttern pro Seite also gegen kontern. Ggf. die Kontermutter mit mittelfestem Loctite sichern.
     
    interrupted gefällt das.
  5. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    2
    Ganz blöd bin ich nicht. Vielleicht hat ne Rohloff oder ne Alfine mit vielen Gängen SW 17. Weiß ich nicht. Der ganze Plunder bis 7/8 fach mindestens hat SW15. Der freie Achsstummel ist rechts ziemlich kurz, da da noch die Klickbox drauf muss. Ich denke, ich bin nicht der Erste mit diesem Dualdrive- Problem. Vielleicht kommt ja noch einer mit Ahnung vom konkreten Fall.

    Es geht um dieses Rad:

    https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?media/albums/cube-bbs-01.782/
     
  6. bastl-axel

    bastl-axel Guest

    Das ist FG - Fahrradgewinde. Gibt es in 9,5 mm, 10,0 mm und 10,5 mm, unter anderem auf ebay und im Fahrradhandel.
    http://www.ebay.de/sch/i.html?_from...rrad+mutter.TRS0&_nkw=fahrrad+mutter&_sacat=0
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.08.16
  7. SchmierMax56

    SchmierMax56

    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Kissingen
    Details E-Antrieb:
    2 Grace Easy, 25km/h und S-Version 42km/h; BionX
    Zur Erinnerung:
    ..."hochwertige Mutter"
    Ist doch Sch....egal welche M xy Gewinde oder SW.
    Ich bin nur auf die Schrauben/Muttern Quali eingegangen.

    @bastl-axel Ob das gescheite Schraubenqualitäten sind weiß auch keiner.
     
  8. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    2
    SchmierMax56 gefällt das.
  9. SchmierMax56

    SchmierMax56

    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Kissingen
    Details E-Antrieb:
    2 Grace Easy, 25km/h und S-Version 42km/h; BionX
    In der Regel belasten Feingewinde den Mutternwerkstoff geringer als Normalgewinde .
    Das Problem dürfte sein hochqualitative Hut-Muttern zu finden (in Kleinmengen).
    An meinen Rad sind die aussen schwarz pulverbeschichtet. Auch suboptimal . Hält nicht ewig.
    Wenn ich ins Wasser rosten die garantiert. D.h. kein Alu bzw. VA.
    Anzugsmoment auch 40 Nm (ungeschmiert)
     
  10. HAI-toaster

    HAI-toaster

    Beiträge:
    510
    Ort:
    91338 Igensdorf
    Details E-Antrieb:
    Bosch classic+
    Die DualDrive gibt es in zwei Versionen - einmal mit M10x1 Gewinde und einmal mit FG 10.5mm und zwar sowohl die DD2 als auch die DD3. Die neueren haben das M10, aber wer weiss schon wann etwas produziert wurde?
    Mit Gewalt bringt man wohl die falschen Muttern auf die Nabe, aber das haelt dann nicht.
    Sehen Deine so aus? Damit nimmt zwar der Lack etwas Schaden, aber fest wird es.
     
    EmilEmil und Omarad gefällt das.
  11. SchmierMax56

    SchmierMax56

    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bad Kissingen
    Details E-Antrieb:
    2 Grace Easy, 25km/h und S-Version 42km/h; BionX
    Geht bei billigen Aluhutmuttern ganz easy. Hält nicht ..wie Du schilderst.
     
  12. interrupted

    interrupted

    Beiträge:
    1.049
    Alben:
    5
    Ort:
    München
    Details E-Antrieb:
    12T Mac, MXUS XF08C
    wg DMS auf der linken Seite, lass doch mal ein Foto sehen? Dachte Anfangs das ginge bei meinem Cube auch nicht, mit etwas Phantasie letzten Endes dann doch
     
  13. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    2
    Danke für den Tip, das muss ich nachmessen! Habe eine DD2

    Im Grunde sieht es mehr so aus:

    http://www.daszweirad.de/shop/gx2/SRAM/HUTMUTTER-FIXIERSCHEIBE-SET.html

    denn die Hutmutter ist nur links, rechts die normale Mutter, weil da der Schaltstift durch muss.
     
    EmilEmil gefällt das.
  14. bastl-axel

    bastl-axel Guest

    Ist leider eine schlechte Bildqualität in dem Link, aber in der Vergrößerung glaube ich auf der offenen Mutter eine 12 zu erkennen.
    Das wäre dann mit 12.9 eine sehr gute hochfeste Mutter, da Standard-Schrauben und -Muttern ja nur 8.8 haben.
    Bei dem kleinen Preis würde ich mir die mal bestellen und gucken, ob da wirklich 12.9 draufsteht.
     
  15. gaggo

    gaggo

    Beiträge:
    157
  16. EmilEmil

    EmilEmil

    Beiträge:
    503
    Rechts muß nicht nur der Schaltstift durch, sondern die Klickbox muß auch noch drübergeschoben werden (Hohlmutter mit einer leichten Rastung !).
    Ein Fahrradgewinde FG 10,5 hat eine Steigung von 0,977 ist also dem später verwendeten Feingewinde M10 x 1 etwa gleichwertig.
    Ein Anzugsmoment von 30-40 [Nm] läßt eine Festigkeitsklasse von 6.8 vermuten. Das als "minderwertig" bezeichnete Feingewinde verträgt hier ca 10 % mehr Anzugsdrehmoment (~ 10 % mehr Vorspannkraft, ~10 % mehr Selbsthemmung !) als das Regelgewinde. Die beigefügten Hutmutter (Links) und Hohlmutter (Rechts) haben eine Schlüsselweite von SW 15. Kauft man zB Norm-gerechte A2-Hut-Muttern haben die SW 17.
    Wenn man Links das Fahrradgewinde hat, muß man eine andere (Ersatz-) Mutter beim Fahrradteilehersteller kaufen. Normteile (10 x 1) gehen auch beim Schraubenhandel . Für Rechts ist man zur Gänze auf den Fahrradteilehersteller angewiesen. Anfertigen (lassen) geht natürlich immer.
    Wenn die Drehmomentfixierung mit den Riffelscheiben (Zweiflachloch) problematisch ist, würde ich erstmal versuchen, das richtige Drehmoment einzustellen (Drehmomentschlüssel ?). Weiterhin kann der Einsatz von Nasenscheiben (Zweiflachloch) , wie es sie für andere Nabenschaltungen (zb i.Motion 9) gibt, dem Problem beikommen (Nase in Verlängerung des Zweiflachs !). Da sollte noch etwas Platz im Ausfallendeschlitz zur Abstützung vorhanden sein. Hab ich zB verwirklicht.
    Zur Clickbox Folgendes: Die funktioniert bei der Dualdrive eigentlich ganz gut, ist aber wie alle Clickboxen ein verfluchtes Ausfallendegeschwür und damit so verletzlich, daß sie hinter Gitter gehört. Kann man am Rad mit einem Schutzbügel verwirklichen, besser ist aber das Staatsgefängnis.
    Bei meinem Fitnessrad passte diese Clickbox wegen des "räumlichen" Ausfallendes gar nicht, deswegen erfolgte ein Umbau auf eine "3 x 10" (analog "3 x 7 ") Lösung. Hier mußte der Schaltstift entfernt und durch die bekannte Stift-plus-Kettchen Lösung ersetzt werden. Die Stift-plus-Kettchen Lösung muß angefertigt werden. Man nehme von der zweizügigen Pentasport einen (zwei) linken Schaltzug (den längeren) und verlängere den Stiftteil, so daß der vorhandene Stift ersetzt werden kann (Ablängen und Zusammenschweißen). Innerhalb der Achse befindet sich eine Wurmfeder, die der Reibungsverminderung dient, ohne diese Feder schaltet der erste Gang nicht. Rechts die Mutter stammt von der 3-Gang-Nabe (Es ist die längere !).
    Sieht dann so aus :
    [​IMG]

    MfG EmilEmil
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.16
    maspalomas und Omarad gefällt das.
  17. Thom

    Thom

    Beiträge:
    180
    Alben:
    1
    Ort:
    zwischen Karlsruhe und Heidelberg
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance CX Shimano Steps E8000
    Gegen das problem der aus dem Rahmen scherenden Achsen bei Belastung gibt es von Sram geänderte Nasenscheiben. Einfach mal bei nem Qualifizierten Mechaniker nachfragen der kann die besorgen. Kosten nicht die Welt und man kann sich unnötiges rumdocktern ersparen.
     
    Omarad gefällt das.
  18. EmilEmil

    EmilEmil

    Beiträge:
    503
    Siehe Beitrag #15. Wenn man FG 10,5 hat und bekommt nur die Zweiflachloch-Nasenscheiben für die Achse 10 x 1 , muß man evtl etwas nachfeilen. Beim umgekehrten Fall könnte es passen, muß aber nicht (evtl zu locker ?).

    MfG EmilEmil
     
  19. bastl-axel

    bastl-axel Guest

    So isses, aber sollten die nicht gehärtet sein? Dann viel Spaß beim Feilen.
     
  20. TTRCmedia

    TTRCmedia

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hannover
    Details E-Antrieb:
    Bafang BBS01
    Der Thread hier ist ja schon aus der Steinzeit - aber es gibt hier ja wohl den einen oder anderen, der die SRAM Dual Drive kennt, und es geht auch um die sichere Befestigung bzw. die Muttern.

    Ich habe ein schönes Hinterrad ergattert mit der DD3 in 9fach drinnen, und will die Nabe gern in ein passendes Laufrad für mein Pedelec einbauen. Nun habe ich beim Saubermachen und Begutachten festgestellt, dass die Muttern doch recht locker auf der Achse sitzen, während man sie raufschraubt. Betrifft beide, also die offene und die Hutmutter. Laut SRAM sollte die Ache FG 10.5 haben, ich habe auch mal andere 10.5er Muttern raufgedreht, alle recht locker. Das Gewinde der Achse sieht gut und sauber aus, keine erkennbaren Beschädigungen. Ist das evtl. normal dank der Abflachungen der Achse, oder ist hier doch eine Achse mit anderem Maß verbaut?
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden