Der Umgang unter den Radfahren.

Diskutiere Der Umgang unter den Radfahren. im Plauderecke Forum im Bereich Community; Ich bleib auch dabei, in einer modernen Welt dürfen Fahrräder und Elektro-Mikromobilität nicht ausgeschlossen werden, gerade wenn viel Platz in...
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
20.489
Punkte Reaktionen
10.381
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Ich bleib auch dabei,
in einer modernen Welt dürfen Fahrräder und Elektro-Mikromobilität nicht ausgeschlossen werden,
gerade wenn viel Platz in einer breiten Fußgängerzone vorhanden ist

Gehsteig <> FußgängerZONE
 
öcher

öcher

Dabei seit
19.11.2017
Beiträge
699
Punkte Reaktionen
1.412
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
Bosch performance line
Naja, laufen klappt ja auch nicht so gut. Kriegt ja auch von den Fußgängern keiner mehr mit, was in der Umgebung so passiert :D
Macht das mal. Geht stur geradeaus durch eine Fußgängerzone und berichtet mit wie vielen Menschen ihr zusammen gestoßen seid.
Kriege jedes mal die Krise
Fußgängerzonen sind geschaffen worden um gefahrlos zu schlendern, von schweren Zusammenstössen von Fußgänger habe ich noch nichts gehört. In der nächsten größeren Stadt wird es von der Polizei immer wieder kontrolliert.
Also stur geradeaus habe ich noch keinen gesehen, hier schlendert man von rechts nach links und wenn man mal jemandens streifen sollte entschuldigt man sich.
 
durchhalter

durchhalter

Dabei seit
19.03.2020
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
3.454
Ort
Tirol
Details E-Antrieb
Cube Reaction
in einer modernen Welt dürfen Fahrräder und Elektro-Mikromobilität nicht ausgeschlossen werden
Ja hast recht, selbstverständlich. Nur Wien ist wohl die Rad unfreundlichste Stadt weit und breit. Die Wiener SPÖ tut alles um es dem Autofahrer so schön wie möglich zu machen. Radfahrer werden sanktioniert wo es nur geht.
Die Begegnungszone Mariahilferstraße (Mahü) ist so eine Art green washing „…schaut her wir tun ja eh was für euch…“
Aber in Wien wirst als Radfahrer gnadenlos abgestraft, während Autofahrer freie Bahn haben.

Vorrang für Fahrräder in jeder Stadt, stimme ich 100% zu, macht Platz für Räder in den Städten, aber lasst den Fußgängern auch ihre Zonen, das sollte funktionieren.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
1.426
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Ich bleib auch dabei,
in einer modernen Welt dürfen Fahrräder und Elektro-Mikromobilität nicht ausgeschlossen werden,
gerade wenn viel Platz in einer breiten Fußgängerzone vorhanden ist

Gehsteig <> FußgängerZONE

Sowas funktioniert eigentlich fast immer besser (wenn auch nicht schneller) als getrennte Bereiche, die aber nicht wirklich baulich getrennt sind und wo dann trotzdem Fußgänger, Hunde, Kinder etc. völlig unbedarft auf den Radweg laufen, wo dann die Radfahrer schnell fahren, weil das ja "ihr" Weg ist.

Das ist ja bei vielen "alten" Radwegen auch so, die einfach durch Aufmalen von weißen Linien oder leicht andere Pflasterung auf Gehwegen produziert wurden (und teilweise immer noch werden). Fußgänger fühlen sich in aller Regel nicht als Verkehrsteilnehmer (zumindest dort nicht, wo keine Autos fahren) und achten weder auf Schilder noch auf irgendwelche Linien am Boden bzw. halten das für Dekoration, die sie weiter nichts angeht. Wenn der Gehweg breit genug ist, ist dann "Radfahrer frei" oft die bessere Wahl, weil dann wenigstens auch den Radfahrern klar ist, dass sie aufpassen müssen und eben nicht auf "ihrer" Spur fahren müssen, sondern halt dort, wo gerade Platz ist.

Und wenn die Fußgänger sich da wirklich richtig knubbeln, geht das einfach gar nicht zusammen mit Fahrrädern. Muss man ja auch mal sagen, viele Radfahrer sind kaum in der Lage, sicher und kontrolliert mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren, auch wenn das (und auch noch deutlich langsamer) sehr wohl geht.
 
S

SilbernerSurfer

Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
1.930
Punkte Reaktionen
1.360
Ort
München
Details E-Antrieb
"Bafang M400 48V" "Bafang Ultra 48V"
Sowas funktioniert eigentlich fast immer besser (wenn auch nicht schneller) als getrennte Bereiche, die aber nicht wirklich baulich getrennt sind und wo dann trotzdem Fußgänger, Hunde, Kinder etc. völlig unbedarft auf den Radweg laufen, wo dann die Radfahrer schnell fahren, weil das ja "ihr" Weg ist.
Garantiert funktioniert sowas nicht besser.
In München schonmal nicht.
Das ist kein entspanntes gehen mehr, sondern ständiges aufpassen, dass einem der Radler nicht reinfährt.

Und nur weil es manchmal bei getrennten Wegen nicht klappt muss man nicht gleich alles zusammenwerfen.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
20.489
Punkte Reaktionen
10.381
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Sowas funktioniert eigentlich fast immer besser (wenn auch nicht schneller) als getrennte Bereiche, die aber nicht wirklich baulich getrennt sind und wo dann trotzdem Fußgänger, Hunde, Kinder etc. völlig unbedarft auf den Radweg laufen, wo dann die Radfahrer schnell fahren, weil das ja "ihr" Weg ist.

Wenn der Gehweg breit genug ist, ist dann "Radfahrer frei" oft die bessere Wahl, weil dann wenigstens auch den Radfahrern klar ist, dass sie aufpassen müssen und eben nicht auf "ihrer" Spur fahren müssen, sondern halt dort, wo gerade Platz ist.
genauso...
ursprünglich war ja auch bei von mir besagter Straße ein Radweg angedacht..
zum Glück ist man davon dann noch abgegangen..

es waren genau diesen Bedenken, das ein Radweg hier eben schlecht wäre.. (weil er zu einer Trennung von Fussgänger und Radfahrer führt, sie nicht mehr im gleichen "universum" sich befinden, Radfahrgeschwindigkeit dadurch höher wird und schlussendlich es bei unvermeidbaren Berührungspunkten (Fussgänger will von einer Straßenseite auf die Andere) zu gefährlichen Berührungspunkten kommt

man muss auch sagen: wir reden hier nicht von 5km Strecke, die man als Radler schnell fahren will/"muss"

sondern von 400-500m Fußgängerzone (und an beiden Seiten dann Begengungszone mit 20km/h Tempolimit)
die 400-500m kann man sich als Radler auch zusammenreißen, und muss nicht mit 30-40km/h durchflecken..
und das funktioniert wie ich als Dauergast und quasi früherer Anwohner dort finde recht gut
der Vorteil ist eben:
a) ich muss mich als Fussgänger nicht um Radwege, Bodenmarkierungen etc. kümmern, wo ich "hinsteigen darf" und wo hin nicht
ich kann den ganzen zur Verfügungstehenden Platz nutzen

b) als Radfahrer bin ich nicht auf eine 1,2m Fahrspur eingeschränkt, sondern kann den kompletten zur Verfügung stehenden Platz nutzen, fahren wo ich will
so rollt es sich sehr angenehm da durch.. klar wenn bissal was los ist, nicht immer auf schnur-gerader Linie, eher in sanften Schlangenlinien - aber angenehm
 
S

SilbernerSurfer

Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
1.930
Punkte Reaktionen
1.360
Ort
München
Details E-Antrieb
"Bafang M400 48V" "Bafang Ultra 48V"
Wenn eine Fussgängerzone für Radler frei ist, ist es halt nicht mehr so entspannt. Kannst auch kleine Kinder nicht mehr so frei rumlaufen lassen.

Ich verstehe ja, dass es in manchen Situation etwas bringt. Nur halt nicht überall.
In der Fuzo in München glaube ich nicht das es was bringt. Viel zu frequentiert.
Ist auch gar kein Bedarf. Aussen rum kann man schön fahren.
Und wenn man mitten durch muss kann mann die 30m auch mal schieben.
 
W

WhiteWisp

Dabei seit
17.01.2022
Beiträge
85
Punkte Reaktionen
126
hier schlendert man von rechts nach links
Grundsätzlich ja auch kein Problem, so ein Ausfallschritt nach links oder rechts stört mich nicht :)
Jedoch hab ich das persönlich schon oft erlebt, dass 3 oder mehr Menschen ein paar Meter vor mir ein Lokal verlassen, kurz vor mir eine Menschenkette aufbauen, auf mich zukommen und dann doof angucken, wenn ich stumpf im Weg stehen bleibe.
Aber wie gesagt, kann auch einfach ein lokales Problem sein. Gut, dass es anderswo nicht so ist und meine Erfahrungen offenbar nicht der Durchschnitt sind :D

versteh ich das richtig:
Nein tust du nicht, ich bin ein rücksichtsvoller Mensch und laufe niemanden um. Bin aber schneller als der Durchschnitt und kann auch wohl zwei Schritte zur Seite gehen. Nur für o.g. Situationen hab ich 0 Verständnis. Kategorischer Imperativ: Die finden das doch sicher auch nicht toll, wenn ihnen eine Menschenkette in den Weg läuft und an die Seite gehen erwartet :)
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.812
Punkte Reaktionen
3.662
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Geht es hier nicht nur um den Umgang unter den Radfahrern und gerade nicht zwischen Radfahrern und Fußgängern in deren Habitaten?

Also im speziellen natürlich das krass asoziale Fehlverhalten der anderen Radfahrer, während man selbst quasi neutestamentarisch selbstverständlich und ohne jede Ausnahme alle Regeln befolgt.
 
mango

mango

Dabei seit
25.09.2019
Beiträge
3.828
Punkte Reaktionen
2.968
Ort
ruhrgebiet
Details E-Antrieb
shimano steps
Während der geschäftszeit bin ich 1x obwohl es verboten ist durch die fußgängerzone geradelt. Das mach ich nicht nochmal. Es war richtig voll, die leute gingen von lks nach re, und dazwischen noch viele kleine kinder. Musste mich da mit schrittgeschwindigkeit vorsichtig durcharbeiten. Ein anderer radler ist da aber deutlich schneller durchgewuselt. Wenn der mit der geschwindigkeit nen kleines kind erwischt hätte, wäre das für den zwerg übel gewesen.

Nach 20 uhr sieht das dann aber anders aus. Es bleibt natürlich verboten, aber...

In einer anderen fußgangerzone hier in der nähe ist es ab 20 uhr auch erlaubt zu radeln.

Jedoch hab ich das persönlich schon oft erlebt, dass 3 oder mehr Menschen ein paar Meter vor mir ein Lokal verlassen, kurz vor mir eine Menschenkette aufbauen, auf mich zukommen und dann doof angucken, wenn ich stumpf im Weg stehen bleibe.
Das hat mich auch oft geärgert. Die können aber nur sehr träge ausweichen. Die in der mitte können erst nach re oder lks wenn der neben ihnen platz gemacht hat. Verschlimmert wird das ganze, wenn die sich bei den anderen eingehakt haben. Junge frauen machen das gerne. Muss also keine absicht sein.
 
H

horst1

Themenstarter
Dabei seit
22.03.2020
Beiträge
1.574
Punkte Reaktionen
2.080
Ort
Berlin
Naja, laufen klappt ja auch nicht so gut. Kriegt ja auch von den Fußgängern keiner mehr mit, was in der Umgebung so passiert :D
Macht das mal. Geht stur geradeaus durch eine Fußgängerzone und berichtet mit wie vielen Menschen ihr zusammen gestoßen seid.
Kriege jedes mal die Krise
Es geht noch besser. Einfach mal auf der Stelle stehenbleiben. Ihr werdet mit Sicherheit von einigen angerempelt, weil sie dich nicht wahrnehmen.:)
Ich finde den Bericht gut und lustig geschrieben. Alles dinge die jeder von uns sehen kann, wenn er nicht Blind durch die Gegend fährt.

Ich finde zum Beispiel Radfahrer zum Kotzen, die der Meinung sind, an jeder Ampel wo auch ein Radweg ist, immer bis zur Fußgängerampel zu fahren, und dort sich dann an den Fußgänger vorbei wieder auf den Radweg bewegen. Das machen sie dann auch noch recht gemütlich, und ohne zuschauen, ob da jetzt einer auf dem Radweg kommt. Einfach schräg rüber durch die Fußgänger auf den Radweg. Sagt man was wird man als Penner oder was auch immer beleidigt. Da ist es auch schon mal zu leichten Unfällen gekommen.
 
bielefeld-michi

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
3.346
Punkte Reaktionen
7.611
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
Wenn mich was in der Fußgängerzone nervt, dann sind es diese Leute die mit Tempo mit den Miet E Rollern unterwegs sind ... Oftmals auch zu zweit ...
 
B

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.812
Punkte Reaktionen
3.662
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Ich kapiere nicht, was ihr hier immer mit den Fußgängern habt. Mir ist schon klar, dass die in den Fußgängerzonen nerven, wenn man mit nem ebike da durch brettert. Aber was hat das mit dem Thema hier zu tun?
 
H

horst1

Themenstarter
Dabei seit
22.03.2020
Beiträge
1.574
Punkte Reaktionen
2.080
Ort
Berlin
Man könnte echt meinen, in dem Bericht ging es nur um Fußgängerzonen. Mit Sicherheit nicht.
Die einzige Fußgängerzone, die ich hier in Berlin kenne, ist die Wilmersdorfer. Bin ich in all den Jahrzehnten, die ich in Berlin lebe 2-mal mit dem Fahrrad hingekommen.
War jedes Mal so voll, dass ich geschoben habe. Ist mir auch viel zu Stressig in einer Fußgängerzone Fahrrad zufahren.
 
Vito

Vito

Dabei seit
15.07.2018
Beiträge
3.465
Punkte Reaktionen
6.280
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX, Coboc Brooklyn Fat
Man könnte echt meinen, in dem Bericht ging es nur um Fußgängerzonen. Mit Sicherheit nicht.
Die einzige Fußgängerzone, die ich hier in Berlin kenne, ist die Wilmersdorfer. Bin ich in all den Jahrzehnten, die ich in Berlin lebe 2-mal mit dem Fahrrad hingekommen.
War jedes Mal so voll, dass ich geschoben habe. Ist mir auch viel zu Stressig in einer Fußgängerzone Fahrrad zufahren.

Da würde ich auch nicht Radfahren wollen.
Aber nur dort Fußgängerzone, Altstadt Spandau, Alexanderplatz, Rathausstraße, Mehringplatz und sicher gibt es noch viel mehr.

Zum Radfahren alle zumindest vor Ladenschluss ungeeignet.
 
Christian-P

Christian-P

Dabei seit
14.04.2022
Beiträge
248
Punkte Reaktionen
358
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX G4
Mit anderen Radfahrern habe ich eigentlich keine Probleme. Neulich hat mich mal im Entgegenkommen eine Oma angeranzt, weil ich auf dem Radweg kurz angehalten habe, um was in Komoot zum machen. "Das ist ein Weg zum Fahren, nicht zum Halten!" Oma hatte zwar genug Platz und war eh auf der flaschen Seite als Geisterfahrerin unterwegs, aber was soll's!?

Wenn ich unterwegs Probleme habe, dann mit Hundehaltern. Neulich eine durch riesige Kopfhörer ertaubte Tussi linksbündig am Waldweg, der Hund rechtsbündig und dazwischen 5 Meter Schleppleine. Die Situation regelte sich dann, weil der Hund mich gehört hatte. Ich habe nicht geklingelt, nicht gemeckert, nicht draufgehalten... Nichts. Trotzdem ruft die Tante mir "Scheiß Radfahrer" hinterher.

Ein Typ vor mir ruft seinen Hund zur Seite, ich fahre vorbei, er ruft mir hinterher "gerne geschehen". Hätte ich mich jetzt bedanken müssen? Bedanken dafür, dass er es mir ermöglicht, den öffentlichen Weg auf erlaubte Weise zu nutzen?
 
öcher

öcher

Dabei seit
19.11.2017
Beiträge
699
Punkte Reaktionen
1.412
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
Bosch performance line
Ein Typ vor mir ruft seinen Hund zur Seite, ich fahre vorbei, er ruft mir hinterher "gerne geschehen". Hätte ich mich jetzt bedanken müssen?
Müssen nicht, aber ich hätte schon bevor er etwas in dieser Richtung hätte sagen können mich schon bedankt.
 
Christian-P

Christian-P

Dabei seit
14.04.2022
Beiträge
248
Punkte Reaktionen
358
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX G4
Müssen nicht, aber ich hätte schon bevor er etwas in dieser Richtung hätte sagen können mich schon bedankt.
Angenommen, der Typ hätte nichts gesagt. Dann hätte ich ihm in Erwartung einer Entschuldigung ja auch zurufen können "Kein Problem, kann passieren!".
 
stardealer

stardealer

Dabei seit
01.04.2015
Beiträge
1.793
Punkte Reaktionen
2.772
Ort
Siegerland/Wittgenstein
Details E-Antrieb
Bosch Performance
Hätte ich mich jetzt bedanken müssen? Bedanken dafür, dass er es mir ermöglicht, den öffentlichen Weg auf erlaubte Weise zu nutzen?
Müssen nein, aber unter höflichen Menschen ist es üblich die Umsicht, die jemand anderes an den Tag legt, zu würdigen.
Letztlich sind wir wie Hunde. Das "Danke" ist das Leckerli, das uns motiviert beim nächsten Mal wieder etwas zum Vorteil unserer Mitbürger zu tun.
 
Thema:

Der Umgang unter den Radfahren.

Der Umgang unter den Radfahren. - Ähnliche Themen

Werden bald Gebühren /Steuern fürs E-bike erhoben...?!... So teuer soll E-Bike- und Radfahren werden: Habe gestern folgenden Artikel gefunden, So teuer soll E-Bike- und Radfahren werden‼️ Fahrradfahrer schockiert: So teuer soll E-Bike- und...
Wichtiges Urteil zu Dooring Unfällen: Am Kölner Landgericht wurde ein wichtiges Urteil zu "Dooring-Unfällen" entschieden, was etwas mehr Klarheit in die Schuldfrage bringt: Schwer...
Hey, ich will gelobt werden 😊: Ja genau, gelobt und auf den Rücken geklopft. Wenn ihr meint das sei unverdient, dann würde ich das auch gerne hören. Ich (in 2 Monaten 60...
Reise Donau mit Rad und Schiff: Hallo, wir wollen die Donau mit Schiff und Rad erleben. Es gibt ja gefühlt 7000 Anbieter für solche Touren. Hat jemand gute oder auch negative...
Die Welle....das Thema zur grünen Welle für Radfahrer: Das Thema "Radverkehrskonzept" ist nicht neu, dazu zählen Radwege, Parkplätze und in unserem Fall u.U. auch Lademöglichkeiten! Aber das Thema...
Oben