Der totale Pedelec Selbstbau-Thread

Diskutiere Der totale Pedelec Selbstbau-Thread im Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs Forum im Bereich Community; OK, also die einfache Verkabelung und einen 36V Motor ;) Ich würde gerne auf die integrierte Stütze verzichten, wenns geht. Ich verstehe aber...
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
OK, also die einfache Verkabelung und einen 36V Motor ;)

Ich würde gerne auf die integrierte Stütze verzichten, wenns geht. Ich verstehe aber deinen Punkt mit dem externen Anschluss. Der könnte ja trotzdem am Sitzrohr im Bereich des Flaschenhalter sein, um dort zu laden oder einen externen Zusatz-Akku anzuschließen.

Ich dachte mir, dass ich die Kabelverbindung durchs Steuerrohr mache. Ich habe zwischen Gabelschaft und Steuerrohr-Innenseite 8mm Luft. Reicht das für die Kabel?
 
HAI-toaster

HAI-toaster

Dabei seit
09.06.2013
Beiträge
619
Punkte Reaktionen
400
Ort
Auf der Frankenalb
Details E-Antrieb
Bosch classic+
Die Idee mit den Zellenpaketen in den Rohren an sich ist bestechend - aber wie kommen die Zellen da rein und (wenn verschlissen) wieder raus? SR ist einfach - aber OR und UR muessten Oeffnungen haben, oder ein weites Steuerrohr.
Du sagst ausserdem, dass Du mit konifizierten Rohren arbeiten willst. Dann kannst Du aber mit Papphuelsen oder aehnlichem die Zellen nicht fixieren - der ID der Rohre ist ja an den Enden (wo die Zellen durch muessen) kleiner.
 
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
Die Idee mit den Zellenpaketen in den Rohren an sich ist bestechend - aber wie kommen die Zellen da rein und (wenn verschlissen) wieder raus? SR ist einfach - aber OR und UR muessten Oeffnungen haben, oder ein weites Steuerrohr.
Du sagst ausserdem, dass Du mit konifizierten Rohren arbeiten willst. Dann kannst Du aber mit Papphuelsen oder aehnlichem die Zellen nicht fixieren - der ID der Rohre ist ja an den Enden (wo die Zellen durch muessen) kleiner.

Die Idee ist, eine große Öffnung ins Steuerrohr zu fräsen und diese mit einem Deckel (als Steuerkopfschild getarnt) zu verschließen. So kann ich die Akkus im UR und im OR erreichen, einzig die Gabel muss ausgebaut werden, was aber keine Hexerei ist. Akkus im Sitzrohr sind erreichbar, indem der Sattel abgenommen wird. Aus Stabilitätsgründen werde ich mir wohl ein eigenes Steuerrohr mit größerer Wandstärke als üblich drehen müssen. Sollte ich eine integrierte Stütze realisieren, wäre auch ein Zugriff zum Akku im OR von hinten denkbar (Deckel am Sitzrohr).

Was die unterschiedlichen ID im Rohr angeht, wäre mein Ansatz die Akkus stellenweise mit Armaflex oder einem ähnlichen Material zu umwickeln. Das geschäumte Armaflex verhindert ein Verrutschen im Rohr durch sanftes "Verpressen" und es klappert auch nix mehr.
 
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
lahomau

lahomau

Dabei seit
09.05.2013
Beiträge
1.617
Punkte Reaktionen
883
Ort
Nähe Ammersee
Details E-Antrieb
wieder meistens motorlos unterwegs
Der mit 14mm Durchmesser hat zuwenig Kapazität, mit 4mm Durchmesser mehr bekommst du die 4fache Kapazität. Der andere wäre von der Kapazität i.O., es stehen aber keine Angaben zur Strombelastbarkeit dabei. Manche Zellen können nur geringe Ströme (für Laptops o.ä.).
 
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
So,

die Rohre für den Rahmen sind bestellt und somit ein 44er Unterrohr gesetzt.

Widmen wir uns mal den Details:
  • Welchen Unterschied macht es, wenn ich 3P10S ( ~36V) oder 4P8S (~30V) Sony Konions bei einem Keyde Motor verwende, der meines Wissens 36V erwartet?
  • Welchen Stecker soll ich zum Laden der integrierten Akkus verbauen und wie sind seine Dimensionen? Wie ihr wisst, ist Platz mein Problem und ich muss knausern, wo immer es geht ;)
 
lahomau

lahomau

Dabei seit
09.05.2013
Beiträge
1.617
Punkte Reaktionen
883
Ort
Nähe Ammersee
Details E-Antrieb
wieder meistens motorlos unterwegs
Mit 30V wird dir der Controller schon mit vollem Akku in Unterspannungsabschaltung gehen (wenn man das nicht verstellen kann). Und die Endgeschwindigkeit wird um Faktor 30/36 langsamer sein.
 
Empathiker

Empathiker

Dabei seit
23.06.2014
Beiträge
4.191
Punkte Reaktionen
2.330
Ort
23683 Lübecker Bucht
Details E-Antrieb
Bafang, Q100CST, Adde-next lite
Meiner Erinnerung nach erwartet der Keyde 9S nicht 10S und da ist der Controller im Motor integriert. Was mich stören würde: lt. einem youtube-clip ist das Ding zwar klein, aber recht geräuschvoll ...
 
Binsengelb

Binsengelb

Dabei seit
05.03.2013
Beiträge
853
Punkte Reaktionen
400
Ort
Opf, Bayern
Details E-Antrieb
Q100CST im 26" Canyon MTB, Q128 CST im 26" Lieger.
Vom Keyde gibt es verschiedene Varianten. Es gibt sie mit 24V, 33V und 36V, entsprechend werden wobl auch die Unterspannungsabschaltung eingestellt sein.
Als Stecker werden z.B. häufig XT60 verwendet. Maße musst halt googlen.
@Emphatiker: wie auch hier schon geschrieben, sind die Keyde nicht aufällig lauter als andere Getriebemotoren. Mit integrierten Sinuscontroller ist er sogar ausgesprochen leise.
Schade, dass wir soweit voneinander wohnen, sonst könntest Du gerne mal eine probefahrt mit meinem Heckkeyde machen.
 
Empathiker

Empathiker

Dabei seit
23.06.2014
Beiträge
4.191
Punkte Reaktionen
2.330
Ort
23683 Lübecker Bucht
Details E-Antrieb
Bafang, Q100CST, Adde-next lite
Das ist interessant zu lesen. Hatte ja bereits mit dem Keyde geliebäugelt, dann aber mich auf die Seite der Skeptiker ziehen lassen, wg. Fehleranfälligkeit, Regendichtheit usw.
Gibt es den Keyde mit integriertem Sinus-Controller?

Das NonplusUltra ist derzeit für mich ein kleiner Motor, den man nicht hört. Das ist mein derzeitiger (Cute100 ?, jedenfalls ein Curtis/MIFA-Motor mit 108mm LKR) mit blockkommutierendem Groetech Controller auf 5Amax begrenzt.

Bei uns an der Ostsee gehen die Steigungen so bis zu 6 %, allerdings ist der Wind an der Küste kein zu vernachlässigender Faktor.

Einen Heckmotor (Bafang) hatte ich schon mal in ein MTB verbaut, allerdings mit (eierndem) Schraubkranz. War nicht so mein Ding. Trotzdem, danke für das Angebot ;-)
 
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
Vom Keyde gibt es verschiedene Varianten. Es gibt sie mit 24V, 33V und 36V, entsprechend werden wobl auch die Unterspannungsabschaltung eingestellt sein.
Als Stecker werden z.B. häufig XT60 verwendet. Maße musst halt googlen.

Ahh.. gut zu hören (und dann auch auf der Webseite zu lesen), dass es da auch andere Motoren gibt. Ich hab die endgültge Geometrie des Rahmens noch nicht fertig, daher weiß ich noch nicht, ob noch ein 9ter Akku ins Unterrohr passt, aber trotzdem vorab:

33V oder 24V ? was ist für meine Zwecke besser?
Beim Stecker hab ich mich vorher schlecht ausgedrückt. Ich brauche einen Stecker, der sich in ein Rohr mit ~29mm ID (wenn wir hier von einem Sitzrohr ausgehen) einbauen lässt und witterungsfest ist. Für die Montage am Sitzrohr könnte ich mir einen Sockel vorstellen, der aus dem Rohr etwas herausragt, wenn das für die Umsetzung hilfreich ist.
 
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
Habt ihr eine Idee für den Stecker zum Ladegerät? Der Stecker sollte wenn möglich im Sitzrohr untergebracht sein.
 
Binsengelb

Binsengelb

Dabei seit
05.03.2013
Beiträge
853
Punkte Reaktionen
400
Ort
Opf, Bayern
Details E-Antrieb
Q100CST im 26" Canyon MTB, Q128 CST im 26" Lieger.
Was hälts du von diesen Einbaustecker? http://www.conrad.de/ce/de/product/...raetebuchse-13-A-SF1212S2-Weipu-1-St?ref=list
Es wurde hier schon ein Extenderakku (in Satteltasche oder Trinkflasche) angesprochen. Kommt für dich wohl nicht in Frage?
In diesen Fall könntest nämlich den Extenderanschluß zugleich auch als Ladestecker verwenden. Bei einem Satteltaschenakku könntest das Verbindungskabel, unsichtbar vom Unterrohrakku über das Tretlagergehäuse ins Sitzrohr führen und durch das Sattelstützrohr bis zur Sattelbefestigung. Dort das Kabel über eine Bohrung nach aussen führen und Stecker montieren. An dieser unauffälligen Stelle könntest du auch auf eine Einbaubuchse verzichten.
 
F

--freeride--

Dabei seit
20.12.2010
Beiträge
2.410
Punkte Reaktionen
516
Ort
MUC
Details E-Antrieb
2x BBS02,Leafmotor,elfkw,SWXK5,BoschDU45,BionX
Ich hab in den letzten 3,5 Jahren schon 8 Pedelecs gebaut und auch schon den Hinterbau von meinem 29er gekürzt und wieder dran gelötet. Ich will Dir ja nicht alle Illussionen nehmen, aber so wie sich das für mich anhört wird das alles viel zu kompliziert an.

Keep it as simple as possible...

Ich würde Dir folgendes empfehlen, Du hast ja sicher einige Räder am Start. Kauf Dir erstmal den Keyde und konfektioniere die Akkus, bau den Kram an ein vorhandenes Rad und fahre. Dann schaust Du ob Dir der Antrieb passt. Ich würde versuchen einen 36V Akku zu verbauen und den an einem Stück, dass man ihn einfach entnehmen kann und keine 5 Akkus irgendwo im Rahmen verteilt. 33V verwendet außer Keyde kein Mensch...

Schau Dir mal mein Mondaker an. Da hab ich nur die Kabel in den Rahmen gelegt, und das war schon ein riesen Zirkus und ständig hat was nicht gepasst irgendwo ein Stecker nicht ok war...

https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/mondraker-v-e-ntura-elfkw.13138/#post-171744


Zum Keyde, ich hatte ihn mir auch gekauft, die Regelung war aber katastrophal das hat keinen Spaß gemacht und bergtauglich, naja...

Deswegen würde ich einen normalen externen s06p Controller verwenden, da kannst Du dann den Keyde dran hängen oder einen kleinen Cute 85 oder einen kleinen Bafang. Der Controller wird auf jeden Fall gut regeln. Vom Platz her braucht der aber eher eine kleine Radflasche oder Rahmentasche, damit man alles schön verkabeln kann.

Aber, ein Rennrad mit einer kleinen Radflasche mit dem Controller drin und einer kleinen Satteltasche mit Akkus ist auch schon sehr stealth...
 
Zuletzt bearbeitet:
Binsengelb

Binsengelb

Dabei seit
05.03.2013
Beiträge
853
Punkte Reaktionen
400
Ort
Opf, Bayern
Details E-Antrieb
Q100CST im 26" Canyon MTB, Q128 CST im 26" Lieger.
@freeride: Warum sprichst du eigentlich dem Keyde die Bergtauglichkeit ab? Das einzige problem, das ich dabei hatte, war die mangelnde Regelfähigkeit des 5-Stufenreglers nach unten, so dass man nicht langsam fahren konnte, ohne dass nach kurzer Zeit die Überstromregelung ansprach. Dies lässt sich aber relativ einfach durch einsetzen einer Diode in die Gassignalleitung beheben. Leistungsmäßig. braucht sich der kleine Motor nicht verstecken.
Den Keyde Frontmotor habe ich ohne Integrierten Kontroller. Diesen habe ich mit dem S06P und dem LSW675 Sinuscontroller getestet, wobei meine Erfahrung war, das er mit dem S06P nicht sonderlich harmonierte und auch recht laut war.
Für das Vorhaben von Noize finde ich die integrierte Lösung schon am geeignetsten, um nicht zuviel Kabelgewirr zu bekommen.
 
F

--freeride--

Dabei seit
20.12.2010
Beiträge
2.410
Punkte Reaktionen
516
Ort
MUC
Details E-Antrieb
2x BBS02,Leafmotor,elfkw,SWXK5,BoschDU45,BionX
Ich denke auch, dass man mit dem Keyde und einem guten Stromregler glücklich werden kann, aber mit dem Internen ding ich weiß nicht...
Wenn der Keyde am s06p nicht gut läuft, nehme ich die Empfehlung zurück, hab ich selbst nicht getestet.
 
N

Noize

Dabei seit
23.09.2014
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
225
Den o.g. Stecker habe ich geordert, jetzt muss er nur noch kommen.
 
Thema:

Der totale Pedelec Selbstbau-Thread

Der totale Pedelec Selbstbau-Thread - Ähnliche Themen

Umrüstung meines MTBs mit Bafang BBS01B Mittelmotor: Guten Abend zusammen meine Umbauten sind zwar schon einige Monate her, aber nun hab ich Zeit und Muße, um ein bischen darüber zu erzählen, damit...
Baubericht: Stadtrad mit Vitenso VR: Hallo! Nachdem ich im letzten Jahr hier im Forum intensiv Informationen abgesaugt habe, möchte ich mich mal mit meinem Umbau vorstellen. Mein...
Oben