Das Llobe ist da

Dieses Thema im Forum "Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs" wurde erstellt von Eben, 14.05.18.

  1. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Hallo Zusammen,

    heute um 11 Uhr ist mein Llobe Faltrad angekommen. Das hier ist die Weiterführung von dem da: https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/llobe-faltrad-city-ii-oder-was-ähnliches.54679/

    Die Spedition hat wie vereinbart 30 Minuten vor der Zustellung nochmals angerufen und die Übergabe hat perfekt geklappt. das Rad wurde, wie auf dem ersten Bild zu sehen ist, komplett montiert geliefert. Ich vermute mal, dass das daran liegt dass es B-Ware ist und bereits bei einem anderen Kunden im Einsatz war. Laut Bedienungsanleitung hätte es in einem geschlossenen Karton sein sollen und bei der Neuware wären noch der Lenker, die Pedale und das Vorderrad einzubauen. Hab ich mir die Arbeit auch gespart :whistle:

    Musste nur den Lenker geradestellen, das Schutzblech hinten ändern und die Lampen mit Augenmaß einstellen, sowie verschiedene Schrauben kontrollieren. Der Sattel hat einen Schnellspanner den ich bei Gelegenheit noch durch eine feste Schraube austauschen werde. Das Modell von Velo sieht aus, als ob den auch andere Leute brauchen könnten (n)

    Jetzt erst mal Mittagessen. Anschließend noch meine Satteltasche mit Bordwerkzeug und Gummispanner fürs Gepäck und meine Schlosshalterung vom alten Faltrad anbauen. Für die Schlosshalterung muss ich lange schwarze Kabelbinder kaufen, denn mit den vorhandenen Klettbändern werden ich nicht um den dicken Rahmen rumkommen.

    Was fehlt ist das laut Bedienungsanleitung "mitgelieferte" Werkzeug und die Abdeckung für den Ladeport im Rahmen. Da muss ich was basteln, denn das wäre blöd wenn da Wasser bei ner Regenfahrt reinläuft. Mal überlegen was ich zuhause hab.

    Eine kleine Probefahrt fällt leider aus, da der Akku restlos leer war. Das ist schade, aber heute regnets eh die meiste Zeit und vieleicht wird das Wetter heute Abend besser. 6 Stunden soll das dauern, bis der Akku voll ist. Melde mich wieder.

    upload_2018-5-14_13-43-58.jpeg
    [​IMG]

    upload_2018-5-14_13-44-26.jpeg

    upload_2018-5-14_13-44-48.jpeg

    upload_2018-5-14_13-45-12.jpeg

    upload_2018-5-14_13-45-31.jpeg

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.18
  2. Reiner

    Reiner

    Beiträge:
    5.707
    Alben:
    1
    Ort:
    12529 Schönefeld
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V 300W BBS01
    Bitte weiter berichten. :)

    Was mich besonders interessiert,wie viel Platz ist noch für breitere Reifen?Original sind ja 47er drauf,wäre schön wenn da 55er oder noch etwas größeres drauf passen würde.
     
  3. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Die Reifen sind schon 50er. Vorne wär 55 kein Problem, aber hinten könnte es eng werden:

    upload_2018-5-14_14-18-36.jpeg

    upload_2018-5-14_14-18-57.jpeg
     
    Reiner gefällt das.
  4. Reiner

    Reiner

    Beiträge:
    5.707
    Alben:
    1
    Ort:
    12529 Schönefeld
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V 300W BBS01
    Ein Versuch mit 55er hinten wäre es aber wert.Und vorne könnte man an der Felgenbremsaufnahme ein Rahmenschloss anbringen.
     
  5. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Willst die dicken Reifen nur für die Optik? Denn zur Federung sind sie eigentlich überflüssig. Das mit dem Rahmenschloss hab ich mir auch schon überlegt, ob ich das machen soll. Als erstes brauch ich dringend breite schwarze Kabelbinder. Die Klettbänder für meine Schlosshalterung sind mindestens um 8 cm zu kurz. Der Rahmen hat seine Nachteile, aber zu was hab ich einen Gepäckträger. Also Probefahrt zum Baumarkt nachher.

    Die nächste Ausgabe ist ein vernünftiger Sattel, denn der Sportsattel ist nur für Leute mit gutem Sitzpolster ;)

    Zumindest hängt die Satteltasche:

    upload_2018-5-14_15-22-59.jpeg
     
  6. Reiner

    Reiner

    Beiträge:
    5.707
    Alben:
    1
    Ort:
    12529 Schönefeld
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V 300W BBS01
    Komfort beim fahren kann man mit einem empfindlichen Rücken nie genug haben :D
     
  7. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Stimmt, sieht auch noch schicker aus (y)

    Da es aufgehört hat mit dem Regen, schnell raus in den Garten und 2 Vorher-Nachher Bilder gemacht.

    Da sieht das Alte richtig nackt dagegen aus und was mir sofort beim Vergleich aufgefallen ist: Das Llobe hat durch die flachere Geometrie einen längeren Radstand und man sitzt mehr wie bei einem normalen Rad drauf. Das wird sich weniger wacklig fahren wie das Alte. Gefällt mir


    Altes Faltrad:

    upload_2018-5-14_15-51-18.jpeg


    Und das neue Llobe:

    upload_2018-5-14_15-52-4.jpeg
     
    OldMan54, Reiner und GiosCompact gefällt das.
  8. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Eine richtige Probefahrt konnte ich nicht machen. Der Akku war zwar um 17 Uhr voll (also knapp 5 Stunden), aber da kam gerade wieder ein Gewitter. Hab dann um 18 Uhr eine Regenpause genutzt und bin schnell zum nächsten Supermarkt mit nem kleinen Umweg gefahren. Gesamt wenigstens 2 km mit 30 Hm, damit ich die Schaltung antesten kann.

    Fazit der kurzen Probefahrt:

    Bin zufrieden, wenn man bedenkt was das Teil gekostet hat. Für eine ausgedehnte Bergtour wäre es ungeeignet, aber für meine Ansprüche ist es völlig ausreichend. Die Schaltung arbeitet flüssig, muss mich nur an die Daumenschaltung gewöhnen. Vorher hatte ich die RapidFire mit Drehgriff und 6 Gänge (SIS), dafür hab ich jetzt aber mit Daumenschaltung und der Altus 1 Gang mehr.

    Der Motor zieht gut an und man ist ruckzuck auf 25 km/h, die sofortige Motorabschaltung merkt man aber spürbar. Die Bremsabschaltung hab ich allerdings nicht besonders bemerkt.

    Einen Haken hat die Sache allerdings: Die Vorderradbremse eiert, muss mal schauen ob die Scheibe einen Schlag hat. Das fühlt sich an, wie eine Vollbremsung mit ABS. Weis aber nicht, ob man das mit blosem Auge überhaupt sehen kann, mit Scheibenbremsen hab ich keine Erfahrung (n)
     
  9. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Ich bin ja lernfähig und zwar in zweierlei Hinsicht:

    1) Die Scheibenbremsen

    Hab mit etwas googeln einen ausführlichen Artikel zum Thema Scheibenbremsen gefunden und festgestellt, dass man anscheinend die Scheiben und Klötze erst mal "einbremsen" muss. Und das bringt mich gleich zu

    2) Die Bergfahrt und das "einbremsen"

    Da es trocken war hab ich mich um 9 Uhr aufs Bike gesetzt und bin mal losgedüst. Nach einem Weilchen wurde mir das "Bremsen schleifen lassen" und gleichzeitig strampeln aber zu öde. Daraufhin hab ich mir einen Hügel in der Nachbarschaft gesucht und die 200 Hm in Angriff genommen. Hmm, war echt überrascht: War in knapp 10 Minuten oben und hab unterwegs festgestellt, dass es möglich ist, im 3. Gang auf Stufe 5 sich per Pseudopedalieren den Hügel hochziehenzulassen. Wenn es nicht allzu steil ist, dann klappt das sogar mit 12 km/h. Das war aber nur zu Testzwecke. Hab nicht vor, das dem Motor und dem Akku ständig zuzumuten. Außerdem brauche ich das im Alltag eh nicht.

    Die ersten 50 Hm ging es nur sachte bergab, also hab ich mit "Bremse schleifen lassen" weitergemacht. Auf die nächsten 150 Hm gab es dann zig Vollbremsungen. Gesamt hatte ich heute Morgen 13 km, inklusiv der Fahrt zum Baumarkt.

    Was soll ich sagen? Gebracht hat das alles nix, denn die Bremsen stottern immer noch im ABS-Modus :ROFLMAO:

    Jetzt Mittagessen und anschließend Schlosshalterung befestigen.

    Nachmittags fahr ich nochmal los, will zum Friseur und zum "Freundlichen" und fragen ob er meine gewünschten Reifen da hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.18 um 12:21 Uhr
  10. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Verschiedenes heute noch:

    Die Schlosshalterung ist jetzt mit Kabelbinder dran - gefällt mir gar nicht und ist daher nur ein Provisorium.

    upload_2018-5-15_17-36-48.jpeg

    Was mir auch nicht gefällt, ist der Gepäckträger, weil der so schräg nach oben geht. Bisher war ich immer auf dem Arbeitsweg mit dem Rucksack unterwegs, weil ich einen Thermobehälter für heißes Mittagessen dabei habe und eine Thermosflasche für den Tee. Das will ich jetzt abstellen und hab mir deshalb gestern noch ein Gepäckträger-Set mit Tasche bestellt: https://www.rosebikes.de/xtreme-set-sattelstutzgepacktrager-rack-sp-mit-tasche-easybag-17209

    Die Tasche ist hoch genug, dass ich den Thermobehälter stehend transportieren kann und dann ist noch Platz für mein Regencape und das Fahrradschloss. Die Themosflasche kann ich oben draufschnüren. Die Gepäcktasche hat den Vorteil, dass es noch einen Schultergurt dafür gibt. Zukünftig werde ich dann den Rucksack nur noch mitnehmen, wenn ich nach Feierabend noch einkaufen muss.

    Weil ich heute viel mit den Leistungsstufen experimentiert habe, bin ich mit dem Akku nicht wirklich weit gekommen. Bei 33 km ging die Anzeige auf den letzten von 4 Strichen. Aber jetzt weis ich wenigstens, wie die Leistungsstufen funktionieren, denn im Handbuch steht darüber nix. Generell gesagt, gehts bei den Stufen nicht um eine Motorabschaltung bei bestimmten km/h, sondern die Leistungszugabe durch den Motor wird verändert.

    Bei mir (Schwerbehindert) ist das dann so:

    Stufe 1: Leichtes Gefälle bei einer Überlandfahrt
    Stufe 2: In der Stadt gemütlich unterwegs oder langsam anfahren
    Stufe 3: Zügige Überlandfahrt oder leichte Steigungen in der Stadt
    Stufe 4: Mittlere Steigungen
    Stufe 5: Steil bergauf

    Da ich morgen wieder zur Arbeit muss, werde ich die nächsten Tage versuchen nur mit Stufe 2 zu fahren, um zu schauen wie weit ich im Normalbetrieb mit einer Akkuladung komme.

    upload_2018-5-15_17-50-37.jpeg


    Man beachte den roten Schalter unter dem Display. Erst dachte ich, dass der für die Schiebehilfe da wäre. Ist aber leider nicht so, denn das ist der Lichtschalter für vorne. Seltsam, denn nur das Vorderlicht geht über den Akku, für das hintere Licht gibts nur eine Batterie (n)


    Reifen:

    War ja vorhin noch beim "Freundlichen" und der hatte die von mir gewünschten Maxxis in 53 oder 56 nicht auf Lager. Hat mir dann 57er Schwalbe (20 x 2.25) angeboten. Weil ich nicht dachte, dass die passen würden, hat der "Freundliche" das extra am Rad mit der Schieblehre ausgemessen. Er meinte, er sei überzeugt dass die passen und wenn doch nicht, dann könnte ich sie zurückbringen und umtauschen.

    Also hab ich Pfingsten was zu tun.

    Das wars für heute :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.18 um 18:13 Uhr
  11. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Hatte heute die erste Fahrt zur Arbeit und gleichzeitig die erste Regenfahrt.

    Werde an Pfingsten die neuen Reifen draufmachen und wenn dann noch ein bisschen Platz im Geldbeutel ist, hätte ich hinten gerne ein längeres/anderes Schutzblech. Mein Rucksack war 30 cm hoch völlig eingesaut, weil ich teilweise auf schlammigen Wegen unterwegs war. Das blöde "Schutzblech" ist komplett aus Plastik und auch die Befestigung. Da nutzt alles Anziehen der Schraube nix, die gräbt sich samt Unterlegscheibe nur tiefer ins Plastik rein. Man kann aber trotzdem das Teil von Hand drehen und so passiert das auch nach ein bisschen Rüttelstrecke ganz von alleine. Das Schutzblech dreht sich nach rechts weg und die Suppe spritzt ungehindert hoch.

    Ich verstehe nicht, dass das Rad "City" heisst und gleichzeitig wie ein MTB aufgebaut ist. Für den Stadtbetrieb sollte ein normales Schutzblech möglich sein. Das ist irgendwie ein Widerspruch, denn bei nassen Straßen und sauberen Klamotten macht das keinen Sinn dieses Rad zu benutzen, wenn man genauso sauber und trocken am Ziel ankommen will :ROFLMAO:

    Aber die Federung ist gut - zumindest auf Schotterpisten und Schlaglochstraßen und mehr brauch ich ja nicht. Da bin ich zufrieden damit.

    Hab mich mit einem Arbeitskollegen unterhalten, der auch preiswerte Scheibenbremsen hat und der meinte, dass das bei ihm am Anfang auch so mit der "Stotterbremse" war und sich das mit der Zeit wieder legt. Also abwarten. Sollte sich aber bis Juni nix groß ändern, werde ich zumindest vorne eine hochwertigere Scheibenbremse einbauen. Gute Bremsen sind einfach wichtig, da darf man nicht sparen.

    Mein Paket von Rose mit dem neuen Gepäckträger und der Tasche ist da - zumindest theoretisch, denn es liegt bei einem Nachbarn, der aber gerade nicht zuhause ist. Mal schauen, ob ich das heute noch bekomme. Melde mich dann nochmals.


    Nachtrag zum Thema nasse Straßen und schlammige Feldwege:

    Die montierten Reifen taugen nix, werd mich auf die neuen Reifen freuen. Die sind zwar vom Profil her völlig überdimensioniert, dann brauch ich aber keine extra Winterreifen kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.18 um 18:44 Uhr
  12. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Der Nachbar war noch rechtzeitig zuhause und ich konnte basteln.

    Ähm, das Endergebnis sieht etwas anders aus wie im Internet bei Rose ;)

    Also hier nochmal der originale Gepäckträger

    upload_2018-5-16_20-24-52.jpeg


    Man sieht auch schön das verdrehte Schutzblech. Im nächsten Bild von oben gesehen wird das Problem deutlicher:


    upload_2018-5-16_20-27-25.jpeg


    Im nächsten Bild ist der neue Gepäckträger nach dem Auspacken zu sehen. Der Spanngurt stammt noch vom alten Gepäckträger, dachte den kann ich noch brauchen.

    upload_2018-5-16_20-30-58.jpeg


    Der alte Gepäckträger wurde per Schnellspanner am Sattelrohr befestigt und beim neuen sind das vier etwas zu kurze Inbusschrauben. Die packen zwar, gehen aber nur ein paar Umdrehungen ins Gewinde. Da muss ich vorsichtshalber längere besorgen.


    upload_2018-5-16_20-34-33.jpeg


    Fortsetzung folgt
    --- Beitrag zusammengeführt, 16.05.18 um 20:56 Uhr ---
    Und hier das etwas abenteuerliche Endergebnis :eek:


    upload_2018-5-16_20-46-29.jpeg


    Eigentlich soll die Gepäckträgertasche noch vorne zusätzlich am Sattelrohr mit einem Klettband befestigt werden, das geht aber bei mir nicht, weil das Sattelrohr bzw. das Klettband dafür einfach zu kurz ist. Wenn ich die Thermosflasche weglassen würde, dann könnte es klappen, aber dann muss ich auf den Tee verzichten. Mal schauen, ich werde das mit und ohne Tee ausprobieren.

    In der Haupttasche ist zum testen nur eine Regenhose und mein Thermo-Essensbehälter. In einer der beiden Seitentaschen hab ich mein Schloss untergebracht.

    Man beachte die "Satteltasche", die jetzt zweckentfremdet unter dem Gepäckträger hängt. Weis da auch noch nicht, ob das eine endgültige Lösung sein soll (n)
     
  13. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Die Lösung mit der Thermosflasche oben drauf hat sich nicht bewährt, denn

    a) hab ich mit der Flasche ein zusätzliches Gewicht von 4,3 kg zu tragen und ohne Flasche sind es nur noch 2,9 kg,
    b) Der Schwerpunkt der Tasche ist zu hoch, beim Abnehmen und mit Schultergurt umhängen ist mir 2x die Flasche rausgefallen, weil sich die Tasche auf den Kopf gedreht hat und
    c) beim fahren drücke ich mit meinem Hinterteil die Flasche aus dem Gepäcknetz. Auf einer Rüttelstrecke ist sie ganz rausgefallen.

    Also hab gegoogelt und mir eine 0,36 L Thermostasse bestellt, die ich bei Arbeit mehrmals mit heißem Wasser und Teebeuteln von zuhause auffüllen werde.

    In die Tasche passt die Themosflasche nicht rein, weil die mit meinem Regenponcho und dem Essensbehälter voll ist

    upload_2018-5-18_18-15-52.jpeg

    Zukünftig fahre ich so:

    upload_2018-5-18_18-16-50.jpeg


    Also die Reichweitenangaben sind völliger Blödsinn. Im Handbuch stehen doch tatsächlich 80 km drin. Bei den Händlern sind es in der Artikelbeschreibung nur noch 60 km und meine Schätzung liegt bei flotter Fahrweise mit Stufe 3 eher bei 40 km.

    Aber das ist mir eigentlich egal, denn ich habe es ja nicht gekauft um Touren damit zu fahren, sondern um den Arbeitsweg einfacher zu gestalten und um bei Wochenendausfügen die Gegend anzuschauen. Da fahre ich aber mit der Bahn hin und schau mir nur Sehenswürdigkeiten in der relativen Nähe des Bahnhofs oder Innenstädte an. Dann kann ich mit den 40 km Reichweite gut leben. Bin nur gespannt, wie lange der Akku hält, bis ich einen neuen brauche.

    So, morgen oder Sonntag kommen die neuen Reifen drauf. Bis dann
     
  14. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Vorderrad ist drauf, gerade das Hinterrad ausgebaut und festgestellt, dass der Motor von Suzhou Modell XF-C ist. Meine Suche auf Google hat leider nichts Sinnvolles ergeben. Mal in der entsprechenden Gruppe nachfragen, ob den jemanden kennt. Jetzt kommt erst noch das Hinterrad dran.

    Laut aktuellem Wetterbericht gibt es heute für Ba-Wü noch eine Unwetterwarnung und morgen soll es regnen. Falls ich heute fertig werde, fahre ich noch kurz zur Tankstelle zwecks Reifendruck. Morgen passiert aber nichts, wenn der Wetterbericht sich als wahr herausstellen sollte.

    Abwarten
     
  15. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Pech braucht der Mensch: Durfte gestern um 19 Uhr noch in den Baumarkt um eine neue Luftpumpe zu kaufen.

    Man kann über das alte Faltrad sagen was man will, aber die Felgenbremsen tun so wie sie sollen ohne Gestotter. Vermisst hab ich aber sofort die Federung, das ist schon ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    Jedenfalls sind die Reifen drauf. Weil ich heute ohne Rad unterwegs war kommen die Fotos erst jetzt. Vorne ist wie erwartet noch jede Menge Platz, hinten gehts so - an den Seiten 1 cm und oben ungefähr 1,5 cm.

    upload_2018-5-20_16-28-14.jpeg

    upload_2018-5-20_16-29-17.jpeg

    Morgen soll es bewölkt aber trocken sein, da gibts dann eine ausgiebige Probefahrt.
     
    OWL und Reiner gefällt das.
  16. Eben

    Eben

    Beiträge:
    38
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Wieder zuhause nach 32 km mit ganz viel Sonne und etwas Wind. War sehr angenehm zu fahren.

    Der Stromverbrauch ist schon eigenartig. Heute bin ich fast ausschließlich auf Stufe 1 gefahren, nur bei Straßenüberquerungen und Bahntrassen kurz auf Stufe 3 und siehe da, das Display zeigt nach 32 km noch die halbe Ladung an. Also sind 60 km schon im Bereich des Möglichen, aber man muss halt auf Stufe 1 bleiben und das klappt natürlich nur wenn man hauptsächlich auf der Ebene fährt.

    upload_2018-5-21_15-54-24.jpeg

    Zu den Reifen:

    Das Fahrgefühl ist völlig anders. Am Anfang hab ich mich nicht wohlgefühlt, weil ich den Eindruck hatte auf Schmierseife zu fahren. Außerdem hatte das Vorderrad eine Unwucht und ist etwas gehoppelt. Jetzt hab ich mich entweder daran gewöhnt oder der Reifen liegt nun richtig auf der Felge. Hatte 3 Bar reingemacht, weil ich keine Erfahrung mit so dicken Reifen hab. Scheint aber ok zu sein.

    Spätestens wenn die runtergefahren sind, werd ich aber zumindest das Vorderrad mit einem anderen Reifen bestücken, weil die Profilbedingt ein Problem mit Längsrillen auf dem Untergrund haben. Da hat man das Gefühl auf Schienen zu fahren und das mag ich gar nicht.

    @Reiner
    Muss dir rechtgeben, sieht jetzt mit dickeren Reifen schon besser aus und federt auch zusätzlich noch etwas.

    upload_2018-5-21_16-3-57.jpeg

    Wünsche einen schönen Feiertag
     
    Reiner und OldMan54 gefällt das.