Reise Das erste Mal mit Bike in den Fernzügen der Bahn: Was muss ich beachten?

Diskutiere Das erste Mal mit Bike in den Fernzügen der Bahn: Was muss ich beachten? im Treffen, Touren, Reiseberichte Forum im Bereich Community; Hallo, gestern habe zum ersten mal ein Ticket auch für den Fernverkehr der Bahn mit Fahrradmitnahme im ICE gebucht. Gibt es Eurer Meinung nach...
P

parterre

Dabei seit
02.05.2020
Beiträge
15
Ort
Kiel
Details E-Antrieb
Active Line Plus
Hallo,

gestern habe zum ersten mal ein Ticket auch für den Fernverkehr der Bahn mit Fahrradmitnahme im ICE gebucht. Gibt es Eurer Meinung nach Dinge, die ich beachten muss? Brauch ich einen Spanngurt um das zu Bike festzumachen? Rad in der Bahn mit dem Schloss sichern? Wie sind Eure Erfahrungen?

Gruß
Guido
 
C

Chaos

Dabei seit
26.02.2018
Beiträge
162
würde es immer abschließen (anschliessen geht nicht unbedingt) und zusätzlich an den Halten in Sichtweite bleiben. Zu dicke Felgen darfst du nicht haben, Fatbikes kann man in solche Halterungen definitiv nicht reinhängen. Bei dicken MTB Reifen ggf. Luft ablassen, ist mir noch nicht passiert aber hab auch kein MTB. Wenn man dann ne Pumpe dabei hat kommt man auch vom Bhf wieder gut weg.
Spanngurt seh ich keinen Sinn im Fernverkehr, im Nahverkehr durchaus.
 
P

parterre

Dabei seit
02.05.2020
Beiträge
15
Ort
Kiel
Details E-Antrieb
Active Line Plus
würde es immer abschließen (anschliessen geht nicht unbedingt) und zusätzlich an den Halten in Sichtweite bleiben. Zu dicke Felgen darfst du nicht haben, Fatbikes kann man in solche Halterungen definitiv nicht reinhängen. Bei dicken MTB Reifen ggf. Luft ablassen, ist mir noch nicht passiert aber hab auch kein MTB. Wenn man dann ne Pumpe dabei hat kommt man auch vom Bhf wieder gut weg.
Spanngurt seh ich keinen Sinn im Fernverkehr, im Nahverkehr durchaus.
Nicht abschließen macht das Ganze zu einer recht unentspannten Fahrt, aber ist dann wohl so, wenn es nicht anders geht. Mein Bike hat nur 34C Reifen, das sollte da gut reinpassen

nen kleinen gurt oder nen ordentlichen spanngummi ist empfehlenswert..
weitere erfahrungen hier...:
Reise - Pedelecs in der Bahn
Danke für den Link. Hab mir das mal durchgelesen. Da wird von sehr interessanten Erfahrungen erzählt. Bin nun umso gespannter, wie meine Reisen verlaufen.
 
A

agathe

Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
44
Soviel ich weiß, muss der Akku am Rad bleiben. Ich schließe mein Rad immer nur an und es ist noch nie etwas gewesen, worüber ich mich im Nachhinein geärgert habe.
Was ärgerlich ist, ist die übergreifende Art mancher Radtouristen, die einfach die Räder in andere Halterungen packen oder aufeinmal den Bestimmer mimen.
 
RheaM

RheaM

Dabei seit
01.05.2010
Beiträge
4.959
Ort
Weimar
Details E-Antrieb
Riverside mit Bosch Active, Bulls Monster mit CX
In Sichtweite bleiben ist abhängig von den Reservierungsmöglichkeiten. In den AGB ist neuerdings festgelegt das das Bike zwingend in der vorhandenen Vorrichtung befestigt werden muß. An den reservierten Platz einhalten, nachträglichrs rangieren ist manchmal schwierig.
 
Sah bei mir so aus



da war der Zugbegleiter kulant und hat es gelten lassen

Im nächsten Zug hatte ich einen Stellplatz zum oben einhängen, war unmöglich. Da drohte die Zugbegleiterin mir den ICE anhalten zu lassen und mir die Kosten aufzudrücken. Hat sie nicht gemacht, rechtlich ist es aber möglich. Mit zusteigenden Radlern konnte ich mich einigen.

 
Zuletzt bearbeitet:
HEBE

HEBE

Dabei seit
18.11.2019
Beiträge
140
Ort
Linz Land, OÖ
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX,
Also wenn ich da diese Beiträge lese, dann trifft das auch meine Erfahrungen mit der Bahn in Österreich.
Im Railjet muß man ein Radticket buchen, soweit ok. Es sind aber pro Zug nur 6 Plätze vorhanden.
Folgende Probleme haben wir gehabt.
1. Eine Gruppenreise mit mehr als 6 Personen mit Rad sind nicht machbar
2. Der Zustieg vom Bahsteig aus mit bepackten Pedelecs beinahe unmöglich, für eine Eizelperson eigentlich nicht machbar.
3. Hat man den Zustieg geschaft ist Mangels Durchgangsbreite ein Betreten des Raddepots nur mit kleineren Verletzungen(Abschürfungen) möglich.
4. Der Versuch die Räder gemäß Vorgabe aufzuhängen scheiterte an mehreren Zuständen.
6 Räder haben nebeneinander niemals Platz, es sei denn, wenn jedes zweite Rad ein Kinderrad ist.
Meine 27,5 zoll x 2,4 zoll Bereifung konnte sowieso nicht in den von der Wand hängenden Haken eingehängt werden.
Fazit: nie wieder Bahnreise, es sei denn es wird ein eigener Radtransportwaggon mitgeführt.

Alle uns kontrollierenden Zugbegleiter, die die in der Folge die einfach irgendwie herumstehenden, herumfallenden Räder nach den Besitzer gefragt hatten, wußten im Grunde genau Bescheid, das ein
transportgerechtes Verstauen der Räder trotz gebuchter Radtickets unmöglich ist.

Die Bahn hatte vor wenigen Jahren in den Medien ganz stolz die wunderbare Mitnahmegelegenheit für Räder angepriesen.
Jener Planer der für solchen Unfug zuständig war, sollte zur Strafe jeden Tag mit seinem Pedelec eine Bahnfahrt machen müssen.

Wir haben uns geschworen, nie wieder Bahradreisen. Ist das nicht der blanke Wahnsinn in Zeiten wie diesen?
 
D

devil05

Dabei seit
11.04.2020
Beiträge
32
Ort
Weinheim
In Deutschland nie mehr mit dem Bike, sehr schlechte Erfahrung mit DB. Wagen für Fahrräder stimmt nicht oder wurde vergessen, dann Räder in ein Abteil. ZUgpersonal total überfordert, dadurch Verspätung und missmut von den anderen Mitreisenden. Räder prinzipiell vor Rahmenkratzern schützen und mit Spanngurt sichern
 
devil

devil

Dabei seit
14.01.2020
Beiträge
586
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BH ATOM-X 27.5" Plus Pro RC mit Brose
Regionalverkehr in Berlin/Brandenburg gestaltet sich recht einfach. Allerdings sind im Sommer die Plätze arg knapp. Bin aber noch immer mitgekommen, wenn auch oft knapp. Deutsche Bahn hab ich nur einmal genutzt, würde ich auch nie wieder mit E-Mountainbike und Packtaschen tun. Der Einstieg war mir vom Kraftaufwand her mit Rad und 20 kg Gepäck fast unmöglich. Zum Taschen abnehmen war keine Zeit, da der Fahrradwagen am Anfang des Zuges angezeigt wurde, aber sich am Ende befand.

Ich hatte Glück, dass es Oktober und 06:00 morgens war. Wenn ich das Rad hätte einhängen müssen, hätte ich mit 2,8-Zoll keine Chance gehabt. Es war aber nur ein weiterer Radler im Zug. Die Frage nach dem Spanngurt finde ich etwas befremdlich, sowas hab ich immer dabei, und auf Reisen erst recht.
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.173
Die Fahrradmitnahme der deutschen Bahn ist nicht perfekt aber immerhin das beste was es in Europa gibt. Und ich habe 25 Jahre Erfahrung und habe fast schon überall mein Rad mitgenommen.

Plan einfach Zeit ein und lass dich nicht stressen.

Grundregeln lauten.
Genug Zeit zum Umsteigen einplanen. (Lässt sich in der Reiseauskunft einstellen)
Sich kurz vorher schlau machen an welchem Bahnsteig die Züge fahren und ob das Fahrradabteil da ist wo es laut Wagenreihung sein sollte.
(Sieht man an der Anzeige am Bahnhof bzw in der Bahn App)
Vorher im Netz schauen ob Fahrstuhl oder Rolltreppe vorhanden ist.

Beim Einsteigen helfen oft andere Radler. Zurrriehmen falls Rad nicht in eigenen Ständer passt. Und Gepäck nicht dort hin Stellen wo es andere behindert.

Beim Aussteigen paar Minuten vorher im Radabteil sein.

Bei Verspätungen.
Entweder vorher Alternativen raussuchen oder mit Bahn App suchen.

Dabei sollte man beachten daß speziell die Fahrradstellplätze am Wochenende im Sommer ausgebucht sind.
Entweder mit Zugbegleiter abklären ob noch Platz im vorgesehen Fernverkehrszug ist oder Umstieg in Nahverkehr.

Und wenn jemand im Nahverkehr meint er dürfte dort sitzen wo dein Fahrrad hin soll. Dann kläre ihn höflich darauf auf daß nur dort dein Fahrrad abgestellt werden darf.

Vorteil der Anreise mit der Bahn. Sind die netten Gespräche mit anderen Radlern.
Und soviel Verspätung wie im Stau hat man selten.
 
RheaM

RheaM

Dabei seit
01.05.2010
Beiträge
4.959
Ort
Weimar
Details E-Antrieb
Riverside mit Bosch Active, Bulls Monster mit CX
Vorher im Netz schauen ob Fahrstuhl oder Rolltreppe vorhanden ist.
Habe ich bei meiner Tour vor zwei Jahren gemacht. Allles paletti, überall barrierefrei. Das auf einem Umsteigebahnhof im Vogtland überhaupt kein Bahnsteig vorhanden war, die Gleise sogar noch über dem Umgebungsniveau auf dem Schotterbett lagen machte das einsteigen selbst ohne Gepäck zu einer sportlichen Angelegenheit
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.173
Wer auf deutschen Fernradwegen unterwegs ist, muss immer damit rechnen daß er sein Rad über eine Brücke tragen muss.
Wer mehr einpackt wie er tragen kann muss auf Hilfsbereitschaft hoffen.

In den meisten Fällen findet sich jemand am Bahnsteig
An den Brücken seltener.
 
NduroRX

NduroRX

Dabei seit
14.05.2018
Beiträge
304
Ort
Teutoburger Wald
Details E-Antrieb
Yamaha PW @ NduroRX
Meine Erfahrung ist im Nahverkehr ganz gut, man kann gut einsteigen und sein Bike an den entsprechenden Plätzen "anschnallen" damit es gesichert ist, außerdem gibt es in den neuen Zügen viele Steckdosen welche ich schon öfter genutzt habe um den Akku etwas zu laden, da kann man eigentlich nicht meckern.

Im Fernverkehr jedoch vermeide ich es lieber, der Einstieg ist grausam und das Konzept wie die Bikes da untergebracht werden sollen total undurchdacht, wie hier schon einige geschrieben haben passen z.B. die Mountainbikes garnicht in die vorgesehene Halterung weil die Reifen zu dick sind, Luft ablassen könnte natürlich helfen, ich sehe aber nicht ein immer Luft abzulassen und wieder aufzupumpen. Hab zum Glück immer einen Spanngurt im Rucksack, damit hab ich mein Bike dann befestigt damit es nicht durch die Gegend fliegt.

Was das Thema abschließen im Zug generell angeht...kann man machen, aber ich bleibe trotzdem immer in der Nähe/Sichtweite vom Rad, man kann es ja im Prinzip einfach raustragen, sowohl mit als auch ohne Schloss. Aber bisher ist noch keiner auf die dumme Idee gekommen einen Versuch zu starten es zu klauen während ich dabei bin...
 
rio71

rio71

Dabei seit
15.01.2018
Beiträge
1.252
Ort
Rheintal südl. KA
Details E-Antrieb
ActiveLinePlus
an den einhängeösen und gabelhalten der fernzüge kann man es immer anschließen.. einfach raustragen geht so ohne demontagearbeiten nicht mehr..
im nahverkehr ist die abstellerei im waggon viel besser, das anschließen aber nicht..
Reise - Pedelecs in der Bahn
 
RheaM

RheaM

Dabei seit
01.05.2010
Beiträge
4.959
Ort
Weimar
Details E-Antrieb
Riverside mit Bosch Active, Bulls Monster mit CX
fand ich in MV gut, da war der mittelste DoSto auf einer Seite komplett ohne Sitze, dafür längs eine Stange zum festmachen. Gegenüber Sitze.
 
W

watchhans

Dabei seit
19.02.2020
Beiträge
7
Ort
Hannover
Meine erste Erfahrung, was die Mitnahme eines Pedelecs im IC 1 betrifft, war katastrophal!
Als meine Frau und ich unsere E-Bikes mit Mühe den Einstieg hinauf gewuchtet hatten, stellte wir dann entsetzt fest, dass unsere reservierten Stellplätze genau die waren, wo man sein Rad Kopf nach oben sprichwörtlich aufhängen muss.
Das geht mit einem 27 kg-Rad garnicht! Geschweige denn das so eine Tortur die vordere Felge ohne Schaden zu nehmen aushält. Da ist zumindest eine 8 garantiert!
Denn eine Felge ist für eine 27 kg-Belastung von innen nach außen nicht ausgelegt, sondern technikgemäß anders herum.

Also entschieden wir uns, die Räder gerade aufzustellen und platzierten die Vorderrräder in die Halterungen, wo normalerweise die Hinterräder gegen ein Ausschwingen gesichert sind. Dazu sicherten wir die Vorderräder gegen ein Herausrutschen mit einem sehr stramm sitzendem Kettenschloss. Also selbst bei einer Notbremsung wären die Räder vielleicht lediglich zur Seite ausgeschwungen, aber wären am Platz geblieben und hätten niemanden verletzt.

Dann kam der Zugchef und rief durch den ganzen Wagen mit einer lauten und leicht verärgerten Stimmlage: WEM gehören die 2 E-Bikes?!
Ich meldete mich und trottete schuldbewusst zu ihm.
Dann musste ich mir in Lehrermanier die gesamten Beförderungsbedingungen für Fahrräder anhören und die Sicherheitsauflagen des Bundesbahnamtes und dass das SO überhaupt nicht ginge!
Mein Argument, dass man so ein Rad nicht aufhängen könne, allein schon des Gewichtes wegen, und das man bei der Stellplatzreservierung leider nicht einsehen kann, um welche Stellplätze es sich im Detail handelt, beruhigten ihn etwas und er schaute in sein Smartphone und wies mir 2 andere Plätze zu, wo man die Räder nur leicht anheben muss, um sie in die Halterung zu hängen.
Aber selbst das war ein Akt mit einer gewissen Anforderung an ein akrobatisches Können. Denn diese Halterungen wurden allesamt in den 1970iger Jahren und für die damaligen, im wahrsten Sinne des Wortes, leichten Drahtesel konzipiert.
Aber nicht für die heutigen modernen Räder, egal ob mit Motor oder ohne.
Geradeso passten die Vorderräder in die Halterungen. Selbst eine Reifen-Standardbreite eines Pedelecs passt da nur mit Mühe hinein.

Vor dem Aussteigen begab ich mich bereits knapp 10 Minuten vor der Ankunftszeit zu unseren Rädern, um sie wieder auf den Boden zu hieven.
Die Zeit war auch nötig. Denn es war ziemlich schwer die Vorderradfelgen ohne Blessuren der Speichen vorsichtig aus ihren "Galgen" zu befreien.

Unser Fazit: einmal und nie wieder! Es sei denn, man weiß schon bei der Reservierung, um welche Art Stell(Hänge)plätze es sich genau handelt.
Aber so ist nun mal unsere DB. 50 Jahre immer hinterher.
Anders gesagt: eine subtile Art, Radfahrer aus den Fernzügen zu vergraulen. Denn es ist kein Geheimnis, dass der Vorstand der DB hier lieber lukrativere Sitze verkaufen möchte, statt billiger Stellplätze. Denn wenn die Auflagen des Mehrheitseigners, dem Staat, sprich uns allen, nicht wären, gäbe es schon längst keine Fahrradstellplätze in den Fernzügen mehr!
 
Zuletzt bearbeitet:
Singing-Bard

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
1.812
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
Meine erste Erfahrung, was die Mitnahme eines Pedelecs im IC 1 betrifft, war katastrophal!


Unser Fazit: einmal und nie wieder! Es sei denn, man weiß schon bei der Reservierung, um welche Art Stell(Hänge)plätze es sich genau handelt.
Pedelec sind Fahrräder. Du hast eine Fahrradkarte gekauft. Das dein Rad schwerer ist als andere ist Dein Problem.
Dein Pedelec kann man sehr sicher hochkant hängen. Das es Schaden dabei nimmt ist Quatsch. Und zu zweit kann man ja wohl 27 Kg heben oder nicht?
Die Bahn ist dir doch entgegengekommen und hat dir eine anderen Stellplatz zugewiesen.
Das Du 10 Minuten brauchst um ein Rad von der Aufhängung zu heben ist total unrealistisch.

Alles in allem ist es denk ich besser für beide Seiten wenn Du es bei dem einmaligen Experiment lässt. Aber das ist sicher nicht die die alleinige Schuld der Bahn.

Aber gut das Du dich extra angemeldet hast um uns deine erste und letzte Erfahrung zu schildern. (Andere bekommen das ganz gut auf die Reihe)

Pedelec aufhängen.jpg
 
devil

devil

Dabei seit
14.01.2020
Beiträge
586
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BH ATOM-X 27.5" Plus Pro RC mit Brose
Ich bin laut eigener Erfahrung da voll bei @watchhans und finde die Antwort von @Singing-Bard ziemlich impertinent!

Zunächst konnte ich mein Rad mit 2 Gepäcktaschen nur mit äußerster Kraftanstrengung in den Fahrradwagen hieven. Zeit zum Abnehmen der Taschen war nicht, da der Zugstandsanzeiger den Wagen ganz vorne angezeigt hatte, der aber dann hinten der letzte Wagen war. Das Rad mit 2.8" Reifen in die Halterung zu bekommen war schlicht unmöglich. Zum Glück war es Ende September und es war nur ein weiteres Rad reserviert. Zudem bestand die Zugbegleiterin nicht auf Prinzipien, sondern bestand lediglich darauf, dass ich das Rad stehend ordentlich sicherte.
 
devil

devil

Dabei seit
14.01.2020
Beiträge
586
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BH ATOM-X 27.5" Plus Pro RC mit Brose
Gerade in den Nachrichten: DB schafft für eine Milliarde Euro 30 neue IC3-Züge mit Fahrradwagen an. Man darf gespannt sein, was sie dieses Mal versaubeuteln.
 
Thema:

Das erste Mal mit Bike in den Fernzügen der Bahn: Was muss ich beachten?

Das erste Mal mit Bike in den Fernzügen der Bahn: Was muss ich beachten? - Ähnliche Themen

  • Mein erstes mal...

    Mein erstes mal...: Moin, nachdem ich schon mein Leben lang Radfahrer bin, ist es nun soweit dies mit ein wenig Unterstützung auszuweiten. Ich hab schon viel im...
  • Naben- oder Mittelmotor wäre mal die erste Frage....

    Naben- oder Mittelmotor wäre mal die erste Frage....: Hallo zusammen, ich liebäugel schon länger mit einem Pedelec, ohne mir dazu nähere Gedanken gemacht zu haben. Ich hatte dann über ein...
  • Reifenwechsel 27.5+ 650b 3.0 / Hilfe für´s erste mal

    Reifenwechsel 27.5+ 650b 3.0 / Hilfe für´s erste mal: Hallo zusammen, ich möchte an meinem Turbo Levo die Reifen wechseln, da sie ziemlich runter sind. Es handelt sich um die Größe 27.5+ 650b mit 3.0...
  • sonstige(s) Bosch power pack beim ersten Mal komplett leer fahren?!?

    sonstige(s) Bosch power pack beim ersten Mal komplett leer fahren?!?: Hallo, Nachdem ich nun mein ebike mit Bosch Performance gekauft habe, sagte mein Händler ich solle den Akku beim ersten Mal so leer fahren, dass...
  • Ähnliche Themen
  • Mein erstes mal...

    Mein erstes mal...: Moin, nachdem ich schon mein Leben lang Radfahrer bin, ist es nun soweit dies mit ein wenig Unterstützung auszuweiten. Ich hab schon viel im...
  • Naben- oder Mittelmotor wäre mal die erste Frage....

    Naben- oder Mittelmotor wäre mal die erste Frage....: Hallo zusammen, ich liebäugel schon länger mit einem Pedelec, ohne mir dazu nähere Gedanken gemacht zu haben. Ich hatte dann über ein...
  • Reifenwechsel 27.5+ 650b 3.0 / Hilfe für´s erste mal

    Reifenwechsel 27.5+ 650b 3.0 / Hilfe für´s erste mal: Hallo zusammen, ich möchte an meinem Turbo Levo die Reifen wechseln, da sie ziemlich runter sind. Es handelt sich um die Größe 27.5+ 650b mit 3.0...
  • sonstige(s) Bosch power pack beim ersten Mal komplett leer fahren?!?

    sonstige(s) Bosch power pack beim ersten Mal komplett leer fahren?!?: Hallo, Nachdem ich nun mein ebike mit Bosch Performance gekauft habe, sagte mein Händler ich solle den Akku beim ersten Mal so leer fahren, dass...
  • Oben