sonstige(s) Cube Reaction Hybrid One oder Pro

Diskutiere Cube Reaction Hybrid One oder Pro im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, bin ziemlich neu in dem Thema und gerade auf der Suche nach meinem ersten E-Bike. Meine Ansprüche sind erstmal nicht so hoch, da ich noch...
O

oli170

Mitglied seit
08.02.2020
Beiträge
11
Hallo,

bin ziemlich neu in dem Thema und gerade auf der Suche nach meinem ersten E-Bike. Meine Ansprüche sind erstmal nicht so hoch, da ich noch gar nicht weiss, wieviel ich überhaupt fahren werde. Geplant ist zumindest, ab und zu zur Arbeit zu fahren (ca. 22km, überwiegend Waldwege mit ca. 400HM).
Gelandet bin ich jetzt bei Cube Raction Hybrid One oder Pro. Gefahren bin ich beide, Hauptunterschied scheint ja die Schaltung zu sein. Pro hat SRAM 12 Gang, One nur Deore 9 Gang, wobei der Schalthebel nur aus der Altus-Reihe ist.
Zu fahren waren beide sehr gut. Die SRAM hat eben deutlich kleinere Gänge, aber ob ich die überhaupt brauche mit E-Unterstützung? Ausserdem kam mir die SRAM ziemlich laut vor, so mein subjektiver Eindruck.
Von der Optik her gefällt mir das One besser, es ist auch beim Händler verfügbar (und mal reserviert). Das Pro in meiner Größe ist wohl erst im April lieferbar. Ich tendiere also zum One - ein Fehler, weil sich die 200.- für die Schaltung absolut lohnen oder passt schon, was denkt Ihr?


Danke für eure Einschätzung.

Grüße, oli
 
Sack84

Sack84

Mitglied seit
22.12.2015
Beiträge
1.070
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
Hi Oli,
kannst eigentlich nur du beantworten. Bei 38/36 ergibt sich eine sinnvolle Minimalgeschwindigkeit von ~12,6 km/h. Was nicht wenig ist, wenn es wirklich steil wird. Weiß ja keiner wie alt, fit, schwer usw. du bist. ;)
Und wie deine 400 hm verteilt sind. Über 22 km immer mal wieder ein paar, oder auf einmal, und sehr steil?

Bei mir hats nur für das One-Modell gereicht. (Geld usw.^^)Ich bekomme es erst nächste Woche, aber der Verkäufer versicherte mir, dass selbst das 36er Ritzel, in Verbindung mit dem neuen CX-Motor genügt, um mich Leichtgewicht, bei uns hier, überall hoch zu schieben. Was eine ordentliche Ansage ist!

Was noch? Zur Not lässt sich die Schaltung natürlich auch nachträglich upgraden.

Edit: Ein Vorteil der 9 Gang-Schaltung wären die extrem günstigen Verschleißteile am Antrieb, aber so viel wolltest du ja nicht fahren.

Es gibt einen weiteren Unterschied: Die Gabeln, beides nur XCM Gabeln. Sind nur was für anspruchslose Normalo-Fahrer, aber das Pro hat die dickeren 34mm Rohre, und ermöglicht die Verwendung einer 200mm Bremsscheibe, falls das für dich interessant sein könnte.

Die Optik: Du meinst schon Die beiden Reaction Hybrid Varinaten One und Pro?
Geht es um die Farbe? Die sehen doch bis auf die Komponenten genau gleich aus?

Gruß Kai
 
Zuletzt bearbeitet:
O

oli170

Mitglied seit
08.02.2020
Beiträge
11
Hi Kai,
danke für deine Antwort.
Weiss schon, muss ich letztlich selber entscheiden, Du hast recht.
Ich würde mal sagen, ich bin nicht furchtbar fit (dafür mache ich -bisher?- zu wenig), aber zumindest ausbaufähig, mit 80kg vielleicht kein Leichtgewicht, aber auch nicht schwer und mit fast 50 auch kein ganz junger Hüpfer. Anspruchsloser Normalo-Fahrer wirds vermutlich ganz gut treffen.
Die 400HM sind schon eher einmal relativ steil, aber ich glaube, auch nicht so steil, dass ich dafür das 50er Ritzel brauchen würde, dank der Unterstützung.
Der neue Bosch-Motor wäre mir schon wichtig, wegen der Power aber vor allem auch wegen dem Freilauf. Ich bin davor mit dem Vorgänger Probe gefahren, und der Tretwiederstand ohne Unterstützung ist mir als Laie sogar direkt aufgefallen. Sowohl im Profil off als auch über 25km/h. Aber den haben ja beide.
Die Gabel wird mir, denke ich, reichen. Was mich nur etwas wundert, dass zwar ein Deore-Schaltwerk verbaut ist (aber nur 9 Gang - ist das überhaupt richtig Deore? Bei Shimano finde ich das gar nicht), aber nur ein Altus-Schalthebel. Ist das ein Pferdefuss oder relativ wurscht? "Bessere" Schalthebel sind ja nur wenige Euros teurer, wobei vermutlich nur Acera und Alivio passen für das 9-Gang?

Ich denke also auch, das One würde für den Anfang ganz gut passen. Dank Jobrad kann ich ja nach 3 Jahren, wenn ich merke, dass meine Ansprüche deutlich gestiegen sind, was besseres holen..

Mit Optik meinte ich tatsächlich die Farbe. Ich stehe einfach generell und immer auf schwarz, in Kombination mit dem Blau sieht das mMn klasse aus bei dem One. Das Pro ist dagegen "nur"dunkelgrau mit ein bisschen schwarz.

Dir auf jeden Fall viel Spass mit deinem Rad!

Grüße, oli
 
Sack84

Sack84

Mitglied seit
22.12.2015
Beiträge
1.070
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
...auch nicht so steil, dass ich dafür das 50er Ritzel brauchen würde, dank der Unterstützung.
Auf normalen Straßen, und Waldwegen sicher nicht nötig. Ist mehr ein "Rettungsring" für extremes Gelände.

...ist das überhaupt richtig Deore?
Ja siehe hier:
Shimano Deore Schaltwerk Shadow RD-M592 9-fach

Warum wird das mit den günstigsten Hebeln kombiniert... Es gibt wohl keine neuen besseren Schalthebel für 9 fach mehr, denke ich. Selbst wenn, versuchen die Hersteller den letzten Cent bei den Komponenten zu sparen. Ist nicht nur bei Cube so. Klingt gut in der Werbung.: Die Schaltung wird dann als Deore, SLX, XT usw. verkauft, obwohl oft mit Hebeln einer Stufe darunter kombiniert.

Ich habe jetzt während den Testfahrten nicht soviel geschatlet, aber mir ist nichts aufgefallen. Funktionierte hoch wie runter. Vor 15 Jahren gab es bei den Schaltungen noch große Unterschiede, heute schalten auch die günstigen alle ok bis gut.

Meiner Meinung nach ist etwas Pflege der Schaltung, und das genaue Einstellen wichtiger, als nur eine höhere Gruppen zu haben.

Ich stehe einfach generell und immer auf schwarz...
Ich hoffe nur, dass die Farbe im Hochsommer kein Problem darstellt, und sich der Rahmen nicht zu sehr erwärmt.^^

Dir auf jeden Fall viel Spass mit deinem Rad!
Danke! :)(y)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Martin4

Mitglied seit
22.10.2008
Beiträge
790
9fach reicht m.E. Falls du später merkst, dass der erste Gang doch zu lang ist, kann man auch eine 9fach Sunrace Kasette 11-40 einbauen. Das Schwaltwerk packt das normalerweise.
 
O

oli170

Mitglied seit
08.02.2020
Beiträge
11
Danke, das denke ich auch.
Jetzt habe ich eben in dem CX4-Lautstärke-Thread gelesen, das womöglich genau diese beiden Modelle, vielleicht durch den halbintegrierten Akku, unangenehm laut wären, was das Motorgeräusch anbelangt. Ein User hatte parallel ein Cube mit vollintegriertem Akku getestet, welches gefühlt viel leiser war.
Kann das jemand bestätigen?
Mir ist bei meinen Probefahrten diesbezüglich nichts negativ aufgefallen, ich habe aber auch keinen Vergleich, bzw. bin nur kurz und nicht unter Vollast gefahren.

Grüße, oli
 
Sack84

Sack84

Mitglied seit
22.12.2015
Beiträge
1.070
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
Der Peformance Line ohne CX war unhörbar. Der CX war deutlich zu hören, und einigermaßen hochfrequent.
Laut ist meiner Meinung was anderes. Mein alter defekter Motor ist um einiges lauter, aber eher im tieferen Frequenzbereich.

bzw. bin nur kurz und nicht unter Vollast gefahren.
Ich auch.
Mich stört das allerdings eh weniger, die Geräusche kommen wohl durch das verbaute Metallzahnrad, oder waren es mehrere? Muss ich noch mal nachlesen. Keine Ahnung wie es beim Performance Line ist. Mir ist ein robusteres Innenleben wichtiger als absolute Geräuschlosigkeit. (Hatte der letzet CX auch schon ein Metallgetriebe?)
Ist mir lieber wenn ich den Motor hören kann, dann bin ich mir auch sicher das ich unterstützt werde. ;)
War seltsam beim Performance Line...

Edit: Ob die Position des Akku`s was damit zu tun hat, kann ich nicht antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
188
9 fach gibt es heute nur noch in billig und mit im Vergleich eingeschränkter Bandbreite. Unter 11 fach würde ich für ein E-Bike nichts mehr kaufen. 9 fach geht gut mit 3 fach vorne, aber nicht mit 1 fach.
Dazu ist bei beiden die Gabel einfach Mist, die wird sonst an Baumarkträdern für 300 Euro verbaut.
Leg lieber etwas drauf, es lohnt sich. Oder gebraucht kaufen oder Vorjahresmodelle.
 
M

Martin4

Mitglied seit
22.10.2008
Beiträge
790
Naja, es kommt doch wohl auch darauf an, wieviel Geld ich zur Verfügung habe und wie ich ein Bike einsetze. Ich denke mit dem One kann man auch ohne hochwertige Komponenten eine Menge Freude haben.
 
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
188
Gerade wenn ich nicht viel Geld zur Verfügung habe, darf ich es nicht für Mist ausgeben.
 
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
188
Man kann es drehen und wenden wie man mag, die XCM Gabeln taugen nichts, da wäre eine Starrgabel besser, die schlägt wenigstens nicht aus. Schaltung kann man günstig aufrüsten, Gabel nur sehr teuer.
 
M

Martin4

Mitglied seit
22.10.2008
Beiträge
790
Wenn man bei Cube eine wirklich bessere Gabel will muss man schon 600 € mehr für das Race bezahlen. Ich will gar nicht sagen, dass das am Ende incl. Schaltung nicht wirklich das Geld wert ist. Ich fahre aber mit meinem Hercules seit 16.000 km eine wirkliche Schrottgabel im Alltagseinsatz, bin nicht der Leichteste und die tut es nach wie vor.
 
Sack84

Sack84

Mitglied seit
22.12.2015
Beiträge
1.070
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
Außer mir hat das doch eh niemand hier. Oli hatte sich ja nur informiert.
Bei meinem Budget, hatte die Wahl zwischen einem Rad, mit etwas besseren Komponenten vom Versender, (Mit allen Nachteilen), oder eben einem etwas schlechter ausgestattetem Rad (allerdings mit stärkerem Motor!),beim Händler, nur zwei Orte weiter.

Ohne Auto und Führerschein, und bei dem ÖPNV hier in der Gegend, war das eine reine Vernunftentscheidung.

Hoffentlich die richtige!

Wer sich ein besseres Pedelec leisten kann, oder möchte, kann das gerne tun.
 
B

ba-n-jo

Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
173
Ort
Oberfranken
Details E-Antrieb
Bosch CX und Active Line Plus
Lass dich nicht verrückt machen.
Die Billigschaltungen sind mittlerweile absolut alltagstauglich. Ich fahre die Acera mit 9 Gang an meinem Pendlerrad (Focus Jarifa) mittlerweile 1500km problemlos. Mein unsportlicher Neffe ist im Urlaub in Ischgl auch damit auf die Heilbronner Hütte gekommen. Die größere Bandbreite brauchst du nur, wenn du mehr auf Trails unterwegs bist.
Zur Gabel:
Ich habe 2018 für meine Tochter ein Cube gekauft. Ich stand auch vor der Auswahl One oder Pro. Ich habe mich für das Pro entschieden, da es schon den Boost Standard und eine Steckachse hat. Da ist das Aufrüsten auf eine andere Gabel problemlos möglich. Ich habe dann eine Rock shox Judy für 80€ bei eBay neu bekommen. Ob der Unterschied immer noch so ist, kann man aus der Beschreibung von Cube leider nicht ablesen, muss man sich anschauen.
Wenn du aber Standardgewicht hast, funktionieren die Billiggabeln meist auch zufriedenstellend auf befestigten Wegen.

Hab gerade nochmal nachgeschaut:
Es ist immer noch so, dass das Pro den neueren boost Standard mit breiteren Reifen (2.60) hat und das One noch die schmalen Reifen (2.35). Da sollte der Fahrkomfort auch beim Pro besser sein. Ich würde dir deshalb zum Pro raten. Sollte dir irgendwann die Gabel nicht mehr taugen kannst du einfach aufrüsten.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

oli170

Mitglied seit
08.02.2020
Beiträge
11
Du bist raus, weil Du dein Bike bekommen hast?

Vielen Dank für Eure Ausführungen. Wie erwartet gehen die Meinungen natürlich auseinander, je nach Erwartungshaltung. Ich glaube ich habe auch durch Eure wertvolle Hilfe mittlerweile ein besseres Gefühl für die ganze Materie bekommen. Mal sehen, was ich nun daraus mache.
Anfangs dachte ich ja noch, so ein Focus Whistler für 1300.- ist auch ganz nett, dann bin ich über ein Bulls Sharptail Evo zu einem Bulls LT CX gestolpert und bin nun bei den Cubes gelandet, bei denen es wohl auch bleiben wird. Nur welches ist noch die Frage.

Ich bin immer noch der Meinung, das mir für mein Fahrprofil das One (womöglich sogar das Whistler..) vollkommen ausreichen wird. Ich denke nicht, das ich mich plötzlich irgendwelche Downhill-Strecken runter oder hoch stürzen werde. Aber wer weiß, verrückt genug wäre ich vermutlich.. ;-)

Da es sich um ein Dienstrad handelt, kann ich mir immer noch in 3 Jahren ein anderes holen, wenns nicht passen sollte.
Trotzdem werde vermutlich zum Vergleich nochmal ein EX, EXC oder Race fahren. Vielleicht bekomme ich ja auch noch einen guten Rabbat.. ;-)
 
D

DSGVO

Mitglied seit
20.05.2018
Beiträge
128
Nochmal kurz zur Eingangsfrage zurück:
Die Schaltungen funktionieren beide. Bremse kann man bei Bedarf irgendwann auf XT o.ä. für relativ kleines Geld aufrüsten, wenn man den Alpencross fahren möchte.
Die einzige wirkliche Spaßbremse ist sowohl beim One als auch beim Pro die Gabel. Um das zu bemerken, muss man kein Bike Gourmet oder Spezialist sein, die taugen einfach wirklich nix. Allerdings kann man für um die 200 Euro eine brauchbare Luftfedergabel (zb RockShox Judy Silver) bekommen und das Ding austauschen.
 
S

SpeedyGonzalez

Mitglied seit
21.12.2019
Beiträge
26
Ich persönlich würde auch das One dem Pro vorziehen.

Beim Testen fand ich die 12-fach Sram-Schaltung nicht so toll. Sie muss wirklich gut eingestellt sein, damit sie sich sauber schalten lässt. 9-fach reicht für die meisten Anstiege völlig. Ein Hardtail ist für anspruchsvolle steile Trails auch nicht geeignet und nicht vorgesehen, wenn man ehrlich ist.

Die Bremsen sind ohnehin die gleichen.

Auch die Reifenbreite finde ich beim One genau richtig, auch optisch. Beim Pro wirkt die Reifenbreite irgendwie schon wieder übertrieben. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Die Gabel taugt bei beiden Modellen nix (vor allem jetzt bei der Kälte gibt diese kaum nach). Da würde ich lieber das gesparte Geld in ne gute Luftfedergabel investieren.

Das One ist laut Datenblatt ein Kilo leichter - auch nicht zu verachten.
 
O

oli170

Mitglied seit
08.02.2020
Beiträge
11
Ich habe mich jetzt tatsächlich für das One entschieden. Der Verkäufer hat auch keine Anstalten gemacht, es mir auszureden. Gefahren bin ich jetzt nicht mehr, das Wetter war ziemlich schlecht.
 
O

oli170

Mitglied seit
08.02.2020
Beiträge
11
Nochmal eine Rückmeldung: Seit Freitag habe ich jetzt das One und bin nun die ersten 50km in freier Wildbahn gefahren.
Mein Eindruck bis jetzt ist überaus positiv und ich fühle mich in meiner Entscheidung bestätigt.
Ich bin dabei auch mal steile Strecken abwärts bis zu 58km/h (laut Purion) sowie relativ (für mich eher sehr) steile Singletrails bergauf gefahren.

Im Einzelnen:
Die Bremsen: Kommen mir, zumindest bisher, absolut ausreichend und ok vor.
Die Federgabel: Ist mir weder besonders positiv noch negativ aufgefallen. Ich hab zwar keine Vergleiche, aber auch nicht das Gefühl. Mensch, das wäre aber besser gegangen.
Die Schaltung: Ganz ehrlich, im Vergleich mit der Sram SX bin ich glücklich mit der 9er Deore. Sie schaltet (für meine Begriffe) sauber, schnell, relativ leise und smart. Von der Übersetzung her hatte ich nie das Gefühl, jetzt noch einen kleineren Gang zu brauchen als meine 36 Ritzel. Auch nicht am steilsten Singletrail, den ich hoch gefahren bin. Wenn überhaupt wäre mir bei der Bandbreite eine Vergrösserung nach unten auf 10 Ritzel lieber, dann wäre ich aber gleich bei der Shimano XT oder so. Was mit jetzt im Nachhinein noch aufgefallen ist: Bei der Sram schreiben sie ja von Single Trigger, also ich kann immer nur einen Gang schalten. Bei meinem Fahrverhalten habe ich jetzt festgestellt, dass ich gerne im größten Gang bergab fahre (logisch) und dann, kurz vor unten, rapide nach oben, also gleich 3 Gänge oder gleich 6 Gänge nach oben (2x 3 hintereinander). Das geht mit der Shimano problemlos, bei der Sram müsste ich 3 oder 6 mal klicken? Ich glaube, das würde mich ziemlich nerven. Natürlich gut möglich, das ich taktisch völlig unklug fahre, aber die Möglichkeit, sehr schnell mehrere Gänge nach oben schalten zu können, finde ich schon schön.
Zu guter Letzt die Optik: Mega! Ich persönlich finde das Rad ein Schmuckstück von vorne bis hinten. Ich finde die sogar die Lösung mit dem semi-integrierten Akku schöner und stelle sie mir auch praktischer vor als die vollintegrierten Tubes. Schöner, weil ich nicht nur ein durchgängig gleich fettes, überall gleiches Rohr habe. Praktischer, weil ich den Akku einfach seitlich eintriegeln und nach oben abnehmen kann. Bei den anderen (so wie ich das erkennen kann) muss ich erst diese Abdeckung entfernen um dann den Akku von unten entnehmen zu können. Beim Einbauen genauso.

Was ich die letzten 3 Tage gelernt habe: Schutzbleche wären vielleicht, trotz der Optik, nicht so schlecht.. ;-)

Sind natürlich alles höchst subjektive Eindrücke eines Laien. Aber die soll es ja durchaus auch geben (die sich vielleicht für die Eindrücke interessieren), die Profis dürfen mich natürlich gerne berichtigen, wo ich Stuss erzähle. Dadurch kann ja jeder nur lernen.

Schönen Abend noch euch allen!
 
Thema:

Cube Reaction Hybrid One oder Pro

Oben