Cowboy Cowboy and Friends

Diskutiere Cowboy and Friends im Nabenmotoren Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Die Designs des Cowboy 4 sind aufgetaucht. Ich hoffe man kann weiterhin den Vorbau austauschen, sieht nicht so aus...

Zeerookah

Dabei seit
06.06.2020
Beiträge
71
Bei den neuen Tiefeinsteiger Modell sieht es auf den Bildern aber so aus als wäre der Vorbau höher.
(für mich kommt diese Entscheidung aber zu spät. Ich habe vor 4 Wochen bei einen anderen Hersteller bestellt)
 

Schluri

Dabei seit
21.01.2021
Beiträge
27
Es werden immer wieder irgendwelche Probleme auftreten. Neuestes Problem bei mir ist das der Frontscheinwerfer willkürlich flackert. Ich kann das Cowboy von der Qualität und Haltbarkeit wahrlich nicht empfehlen. Fahrgefühl hingegen ist super. Bisher bei mir getauscht: Modul im Rahmen, Ladegerät, Hinterrad, Tretlager und den Riemen nach 1500km. Mein V2 ist jetzt 1 Jahr alt.
Bei mir ist es ähnlich. Habe mit meinem Cowboy 3 jetzt 550km gefahren. Rad ist jetzt 2 Monate alt:
1. Ladegerät defekt - getauscht vom Service
2. Akku defekt - getauscht vom Service
3. Schleifende Bremsen vorne und hinten - beide Scheiben getauscht vom Monteur
4. Danach quietschende Bremsen - Schimano k03s selber eingebaut, klappt.
5. Tretlager gewechselt wegen knarzen - vom Monteur
6. Kommunikationsmodul getauscht, damit die Akku-LEDs wieder leuchten, vom Monteur gemacht
7. Knarzender Riemen - vom Monteur gereinigt ohne Erfolg, dann selber mit etwas Silikonspray völlig beruhigt
8. Bremslicht funktionierte noch nie ( soll angeblich ein Softwareproblem sein, sagt der Service)
9. Lockere Speichen hinten - selber etwas nachspannt
10. Freilauf wird immer lauter - etwas Trockenschmierspray (PTFE) hinten auf die beweglichen Teile am Hinterrad gesprüht. Hat etwas geholfen
11. Neu: Flackernde Frontleuchte - neuer Fehler- noch nicht behoben

Das ist inzwischen fast schon ein Komplettaustauch.😩
Wenn die Fahreigenschften nicht so gut wären, hätte ich es schon längst zurück gegeben.Wenn es fährt, macht es echt Spaß .
So langsam ist ja fast alles erneuert.
Mal sehen, was noch so auftaucht.
 

wertzius

Dabei seit
30.06.2020
Beiträge
9
Das der Freilauf ähnlich laut ist wie bei Rennrädern, ist doch völlig normal?! Oder wird deins noch lauter, so dass sich die Leute quasi fragend umdrehen?
 

Tedesco

Dabei seit
30.08.2020
Beiträge
64
Das der Freilauf ähnlich laut ist wie bei Rennrädern, ist doch völlig normal?! Oder wird deins noch lauter, so dass sich die Leute quasi fragend umdrehen?
Das ist auch meine Erfahrung mit inzwischen 2 Hinterrädern... Nach ca. 50 km ging es relativ schnell von fast unhörbar bis laut. Hab mich dran gewöhnt. Muss jetzt nicht so oft klingeln...
 

Schluri

Dabei seit
21.01.2021
Beiträge
27
Das der Freilauf ähnlich laut ist wie bei Rennrädern, ist doch völlig normal?! Oder wird deins noch lauter, so dass sich die Leute quasi fragend umdrehen?
Ja, die ersten 300km war der Freilauf praktisch gar nicht zu hören. Dann begann er plötzlich lauter zu werden, teils auch für Fußgänger laut hörbar und ich fand es sehr störend. Das Schmieren und das neu Spannen des Riemens hat es etwas beruhigt.
Jetzt höre ich ihn noch, aber erträglich. Klingt jetzt wie bei jedem gewöhnlichen Fahrrad. Seltsam nur, dass es am Anfang so leise war.
Der Service konnte mir nur sagen, das sei so normal. Es werde auch immer mit der Zeit lauter (Qualitätsproblem?). Beim Vergleichsrad des Servicemonteurs war es noch viel lauter. Für ihn war das auch normal bzw. er hatte gar keine Erklärung, warum es am Anfang überhaupt geräuschfrei gewesen ist.
 

wertzius

Dabei seit
30.06.2020
Beiträge
9
Ja, ich kenne es auch nur in "nie geräuschfrei". Ich war auch verdutzt, weil ich noch nie so einen lauten Freilauf gehört habe. Der ist aber so. Man kann wohl etwas schmieren aber grundsätzlich soll man wohl zum Treten animiert werden ;-)
 

Cowboy_hh

Dabei seit
02.09.2020
Beiträge
27
Der Freilauf wird lauter nach einiger Zeit, da das Fett Flüssiger wird. Normaler Physikalischer Vorgang.
Cowboy müsste anderes Fett verwenden um es dauerhaft leise zu halten. Jedoch ist es so eine Sache. Einige mögen einen Rasselnden Freilauf einige mögen es leise.
Mich persönlich stört es nicht so sehr.
 

Fischkopp71

Dabei seit
29.03.2021
Beiträge
5
Liebe Cowboy-Fans, ich habe seit dem Wochenende ein Cowboy 3. Bin noch sehr unsicher, ob ich dieses behalten möchte und bitte daher um Eure Erfahrungen/ Feedbacks. Schonmal vielen Dank vorab.

Einsatzzweck ist vor allem Jobpendel und Freizeitfahren in Hamburg, relativ flach mit Asphalt/ Schotter-/ Waldwegen und einigen schlechten Straßenabschnitten. Höhenmeter am Stück mal bis zu 70m rauf und runter.

Erster Eindruck:

Geometrie:
Ich bin 1,90m groß mit Normalgewicht. Das Fahrrad erscheint mir sehr klein insbesondere in der Distanz zum Lenker. Gefühlt müsste ich 5 cm mehr Vorbau haben. Zugleich ist die Lenkstange für mich sehr schmall. In der Summe fühle ich mich im Sitz relativ unkomfortabel und auch nicht wirklich sicher. Gibt es hier andere Fahrer in meiner Größe und habt Ihr ähnlich Probleme und wie gelöst? Die 27,5 Reifen kommen mir ein wenig wie Spielzeugreifen vor aber das muss man wohl in Kauf nehmen...

Übersetzung:
Ich fahre häufig am Speed-Limit mit extrem hoher Trittfrequenz. Verspüre ständig den Wunsch, mal einen Gang höher schalten zu wollen. Gibt es ggfs. Abhilfe durch Tausch einen Riemenzahnrades oder kann man eine Enviolo-Schaltung o.ä. nachrüsten? Beim Zahnradtausch muss vermutlich auch der Riemen getauscht werden, da keine variable Spannung am Hinterrad möglich...?

Fahrkomfort:
Exrem hart. Hat Jemand Erfahrung mit gefederten Vorbau und/ oder nur Sattelstange (von Redshift)? Da ich den Vorbau eh verlängern müsste, reicht da der von Redshift (6deg oder 30deg?)

Ich würde mich bis zum Wochenende entscheiden wollen, ob ich das Rad behalte oder lieber auf ein Hardtail MTB oder Ein Singelspeed mit Pinion oder Enviolo-Schaltung gehe. Wenn man soviel in Extras investieren muss, kann man m.E. auch gleich in die 3k - 4k Klasse greifen...

Wie seht Ihr das? Freue mich über Euer Feedback.

Herzlichen Dank! Fischkopp
 

Zeerookah

Dabei seit
06.06.2020
Beiträge
71
@Fischkopp71
Da passt doch gar nichts. Also gib es zurück.
Hast du keine Probefahrt gemacht? Dann wären dir doch Geometrie & Fahrkomfort sofort aufgefallen.
Das Cowboy 3 ist bretthart. Über Kopfsteinpflaster magst du damit nur 2x fahren (ein erstes & ein letztes Mal)
Trotzdem gibt es in dieser Preisklasse nichts vergleichbares.
 

Fischkopp71

Dabei seit
29.03.2021
Beiträge
5
@Fischkopp71
Da passt doch gar nichts. Also gib es zurück.
Hast du keine Probefahrt gemacht? Dann wären dir doch Geometrie & Fahrkomfort sofort aufgefallen.
Das Cowboy 3 ist bretthart. Über Kopfsteinpflaster magst du damit nur 2x fahren (ein erstes & ein letztes Mal)
Trotzdem gibt es in dieser Preisklasse nichts vergleichbares.
Lieben Dank für das Feedback. Probefahrt war nicht drin, da es sich um ein Geschenk handelt.

Vielleicht habe ich mich etwas mißverständlich ausgedrückt. Das Fahrrad selber finde ich super, habe mir nur die Auflistung der Vorteile erspart. Ich hatte bisher kaum Vergleichsmöglichkeiten mit anderen E-Bikes. Bin ein Specialized Vado gefahren und was mir beim Cowboy im Vergleich dazu gefällt ist, dass dieses bei über 25Km/h nicht abbremst wie z.B. das Specialized. Wenn das bei den anderen E-Bikes mit Mittelmotor+Schaltung ebenfalls so ist, wäre das für mich ein wichtiges pro für das Cowboy. Dafür wäre ich halt auch bereit, ein wenig zu investieren, vorausgesetzt es passt dann an meine Anforderungen (Redshift Vorbau + Sattelstütze).

Ein Traum wäre es, wenn ich über einen Ritzelwechsel die Übersetzung leicht modifizieren könnte (hat da Jemand Erfahrung?). Und halt die Geometrie optimieren - vielleicht reichen ja 2-3 cm (daher hier auch meine Frage nach der Erfahrung an große Fahren mit 1,90m Größe).

Danke und Gruß

Fischkopp
 

CaHo

Dabei seit
31.01.2021
Beiträge
53
Ort
Friedrichsfehn
Ein Traum wäre es, wenn ich über einen Ritzelwechsel die Übersetzung leicht modifizieren könnte (hat da Jemand Erfahrung?). Und halt die Geometrie optimieren - vielleicht reichen ja 2-3 cm (daher hier auch meine Frage nach der Erfahrung an große Fahren mit 1,90m Größe).

Das wird nicht funktionieren, da der Motor über den Riemen das Hinterrad antreibt wäre das ein direkter Eingriff in die Abstimmung der Geschwindigkeitsbegrenzung - und damit illegal, ebenso entfallen damit alle Möglichkeiten einer Gangschaltungsnachrüstung.

Die hohe Trittfrequenz ist denke ich ein Kompromiss zwischen dem minimalen Treten mit hoher Unterstützung bei Steigungen und der maximalen gewünschten Geschwindigkeit, knapp über 25km/h. Für höhere Geschwindigkeiten bei mehr körperlicher Belastung aber geringerer Trittfrequenz ist das halt nicht gedacht... eher für starkes Beschleunigen von Ampel zu Ampel. Es ist halt ein City-Bike, kein Rennrad. Zumal das Fehlen einer Gangschaltung und einer einstellbarer Unterstützung die zwei größten Plus für mich darstellen, die das Cowboy hat.

Zum Sitzen: mir war der Sattel auch zu hart, ich habe meinen alten Gel-Sattel draufgepackt, reichte schon. Da ich eine Anhängerkupplung an der Sattelstütze habe, funktionieren Sattelstützen mit Federung leider nicht für mich, zu wenig Platz. Mir war der Lenker deutlich zu weit weg mit meinem 1,74m, ich sitze auch gerne mal ein bisschen aufrechter, daher habe einen höheren und leicht breiteren Lenker und den steilen Redshift-Vorbau mit Dämpfung, ist keine Gabelfeder, aber nimmt eine Menge Vibrationen raus, die mir nicht gefallen.

Wenn Du unbedingt schneller fahren können musst, ist das Cowboy definitv nichts für Dich, sorry, da führt nichts dran vorbei.

Gruß,
Carsten
 

Cowboy Willi

Dabei seit
30.07.2020
Beiträge
638
Details E-Antrieb
Cowboy v3
Das wird nicht funktionieren, da der Motor über den Riemen das Hinterrad antreibt wäre das ein direkter Eingriff in die Abstimmung der Geschwindigkeitsbegrenzung - und damit illegal, ebenso entfallen damit alle Möglichkeiten einer Gangschaltungsnachrüstung.
Wieso sollte der Motor denn den Riemen verwenden, um das Hinterrad anzutreiben? 🤔 Der bekommt doch durch den Riemen nur das Signal, ob er antreiben darf und wie stark – innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzung. Ich weiß nicht, ob man eine derartige Änderung der Ritzel vornehmen kann. Aber sie würde ziemlich sicher nur das manuelle Treten in die Pedale beeinflussen, nicht die elektronische Unterstützung.
 

Fischkopp71

Dabei seit
29.03.2021
Beiträge
5
Es gäbe ja die Möglichkeit einer Ritzeländerung hinten (auf z.b 20) und/oder vorne (auf z.b. 68). Also eine Steigerung der Uebersetzung um ca. 10% auf etwas über 3,xxx. Unabhängig davon, ob man dabei die Motorunterstützung manipuliert (da bin ich mir nicht mal sicher, ob diese das nicht
merkt, ist doch sensorgesteuert?).
 

CaHo

Dabei seit
31.01.2021
Beiträge
53
Ort
Friedrichsfehn
Ja ich geb zu, ich hab mich da nicht richtig ausgedrückt. Es könnte ja mal einer bei Cowboy anfragen, ob das möglich ist.
 

EMS

Dabei seit
16.03.2019
Beiträge
1.167
Ort
Zollern-Alb-Kreis
Details E-Antrieb
Bionx 45km/h; GoSwiss mit Gates-Pinion 45km/h
Warum fragst du nicht selbst an wenn es dich interessiert?
Weshalb sollen das andere für dich übernehmen?
 
Thema:

Cowboy and Friends

Cowboy and Friends - Ähnliche Themen

Cowboy Cowboy - Zubehör: Hallo Cowboynutzer, ich greife mal die Idee eines Nutzers auf dem Cowboy-Forum auf und eröffne einen neuen Thread zum Thema Zubehör fürs Cowboy...
Vanmoof oder Cowboy 3: Hallo ich bin neu hier und würde mir gerne eines der beiden Bikes kaufen. Leider hab ich sehr viel Negatives über das S3 gelesen. Sind die Fehler...
Cowboy Ladegerät für Cowboy Bike: Hallo Leute, seit gestern bin ich stolzer Besitzer eines Cowboy 3. Wollte euch mal Fragen ob jemand von euch weiss, wo man ein weiters Ladegerät...
Cowboy Cowboy lässt sich nicht einschalten: Guten Tag, seit 3 Tagen habe ich Probleme das Cowboy Rad einzuschalten. Irgendwie gibt es Probleme mit Bluetooth Verbindung. Die Probleme haben...
Cowboy Neues Bike Cowboy: Hallo Ihr, jetzt hab ich mir auch eines raus gelassen. "Das Cowboy" Ich hab`s am 09.04.20 bestellt. Jetzt hätte ich da noch ein paar kleine...
Oben