Cowboy and Friends

Diskutiere Cowboy and Friends im sonstige Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Dieser Tread richtet sich ausschließlich an Freunde und Interessierte des Cowboy. Du bist hier richtig, wenn: Dein Bike posten willst. Zubehör...
V

Von der Förde

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
15
Dieser Tread richtet sich ausschließlich an Freunde und Interessierte des Cowboy.

Du bist hier richtig, wenn:
  1. Dein Bike posten willst.
  2. Zubehör Erfahrungen teilen willst.
  3. Die Fahrfreude so cool ist, dass du das einfach mal los werden willst.
  4. Rat für dein Rad suchst.​
Du bist hier falsch, wenn Du uns pauschal für Armleuchter hältst, weil das Bike eine 2ten Fahrmodus für Privates Gelände bietet und uns rigoros rücksichtsloses Fahren und 2ten Modus unterstellst. Oder du hier gegen uns Cowboys trollen willst.
 
C

ChiefRoackA

Mitglied seit
30.08.2019
Beiträge
3
Hatte es zwar bereits in einem anderen Fred gepostet aber hierher passt es wohl besser:
Hatte den Cowboy für drei Tage augeliehen und bin damit morgens und abends jeweils ca. 25 km in's Büro gefahren (max 25km/h Unterstützung)
Bin vorher noch nie ein ebike gefahren, bin aber seit 15 Jahren auf dem MTB unterwegs.
Die Überlegung war und ist, ob ich mir genau für diese Strecke ein Bike zum Pendeln holen soll und fand die Möglichkeit bei einem Händler in der Gegend für kleines Geld sowas ausleihen zu können natürlich mega.
Die Trittfrequenz empfand jederzeit ich als absolut angenehm.
Akkuverbrauch nach einer Strecke ca. 15%. Somit dürften die auf deren HP angegebenen 70km am ziemlich unteren limit sein oder ich habe den Motor nicht wirklich gefordert. Im Durchschnitt war ich mit ungefähr 20km/h unterwegs (Landstraße und Stadt-Mix; keine nennenswerten Hügel).
Optisch ist das Rad meines Erachtens gelungen. Der Akku ist recht hübsch integriert. Vielleicht ist das dicke Sattelrohr etwas gewöhnungsbedürftig aber es sieht bei weitem besser aus als bei gut 99% aller Ebikes die man (ich) sonst so rumfahren sieht. Die integrierte Beleuchtung macht auch was her und dürfte für Urbane Zwecke absolut ausreichend sein.
Die Rahmengröße dürfte bei mir mit 1,80m klar gehen. So wie es verkauft wird empfinde ich das Rad aber als etwas umkomfortabel. Würde hier wohl klar den Sattel und Griffe tauschen. Vermutlich auch den Lenker (der ist schon schmal, erst recht wenn man sonst meisten einen 780 nutzt). Zugegeben hatte ich aber auch nicht wirklich die Gelegenheit, in den drei Tagen mal die Ergonomie mit den vorhandenen Anbauteilen etwas anzupassen. Vermutlich lässt sich das Rad ab Werk schon etwas optimieren.
Reifen wirkten auf mich auch eher unkomfortabel. Würde ich mir dann wohl auch andere besorgen. Vor allem hatte ich leider auch einen Platten. Das war ohne Flickzeug leider ein ganz schönes Problem. Off topic: Erwähnen möchte ich an dieser Stelle R..... S..... in K...... (Name des Händlers unkenntlich gemacht. Kläre dein Problem bitte direkt mit dem Händler. Das gibt hier nur Probleme für den Betreiber des Forums.) 0 Hilfsbereit. Wollte einen Schlauch kaufen aber man wollte mir keinen Reifenabzieher geben um den Mantel kurz abzuziehen. Den hätte ich kaufen müssen. Schlechte Erfahrungen. In der Profi Werkstatt wollte der das auch nicht selber machen. (n)🤬🖕 Ich bin noch nie bei einer Panne an jemanden geraten, der nicht so gut es ginge geholfen hätte aber diese arroganten Schnösel lassen mich da so auflaufen. (20km vor meinem Ziel) Eher wäre ich mit dem Taxi gefahren. Hab's auf der letzten Rille dann nach Hause geschafft.

Ob sich der Komfort mit größeren Laufrädern hätte steigern lassen kann ich nicht sagen. Solange der Weg in Ordnung war, war auch immer alles soweit gut. Aber sobald der Asphalt nicht mehr so toll war, wurde jeder Hubbel in die Hüfte durchgereicht.
Zum Pendeln müssen da aber ganz klar Schutzbleche und ein Gepäckträger für Fahrradtaschen dran (laptop und co. muss mit in's Büro, unangenehm geschwitzt habe ich nur da, wo der Rucksack auflag) Wingees wären da mein Favorit. Hoffe aber auch noch auf eine Lösung aus BE.

Mit der Offroad (30km/h) Unterstützung wäre das für mich vermutlich noch besser gewesen. Hab's aber nicht ausprobiert, um einen besseren Vergleich zu anderen Rädern zu haben.

In großen und ganzen finde ich das Konzept also echt gelungen. Fahrradständer habe ich noch nie gehabt, daher ist er mir auch hier völlig egal. Ob der Riemen was taugt kann ich auch nicht beurteilen. Gangschaltung habe ich nie vermisst. Mit Gangschaltung wäre das Rad wohl noch etwas vielseitiger. Bis ca. 30 Km/h ist die Trittfrequenz aber auch ok und wenn man das Ding bis dahin noch mit Unterstützung fährt, dann könnte das schon ein ziemlicher Knaller sein.

Für 2000€ finde ich das Ding super.
Ich vergleiche es gerade noch mit dem Orbea Gain (bin ich leider noch nicht gefahren).

Das letzte Wort wird aber erst im Frühjahr 2020 gesprochen. Fakt ist, dass ich mir wohl sowas anschaffe. Kein Bock mehr auf A52. (Hoffentlich finden die MTB Kumpels das nicht raus :D:LOL:)

Grüße.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
V

Von der Förde

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
15
Du meinst mit größeren, sprich voluminöseren Mänteln (Reifen)?
Ich habe diesbezüglich mal in Belgien angefragt. Ich wollte auf 50mm gehe. Mehr als 42mm geht nicht war die Antwort. Der Reifen allein würde passen aber wenn Belastung drauf kommt, wird es zu knapp.

Ich habe jetzt 300km auf den Panaracer gespult . Auf der Suche nach Alternativen bin ich letzich auf den Continental Urban GP gestoßen. Auf Nachfrage bei Conti teilte man mir mit das es den Urban GP Anfang 2020 in der Cowboy Standard Abmessung geben wird.
 
oPO

oPO

Mitglied seit
16.06.2019
Beiträge
101
Ort
Grad in kein lust xD
Details E-Antrieb
EIN ACHT ZWEI NULL und näääää ! maschienen fahrer
Dieser Tread richtet sich ausschließlich an Freunde und Interessierte des Cowboy.

Du bist hier richtig, wenn:Du bist hier falsch, wenn Du uns pauschal für Armleuchter hältst, weil das Bike eine 2ten Fahrmodus für Privates Gelände bietet und uns rigoros rücksichtsloses Fahren und 2ten Modus unterstellst. Oder du hier gegen uns Cowboys trollen willst.
Ein muss schreiben gibs hier aber nisch:ROFLMAO:
 
V

Von der Förde

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
15
Ein muss schreiben gibs hier aber nisch:ROFLMAO:
😂😂😂😂

Da ist scheinbar eine Arbeitsversion mit div. copy and paste Passagen on gegangen. Und es bewahrheitet sich immer wieder, so ein Smartphone ist manchmal zu klein. Herrlich, vielen Dank für dieses Fundstück
 
C

ChiefRoackA

Mitglied seit
30.08.2019
Beiträge
3
Du meinst mit größeren, sprich voluminöseren Mänteln (Reifen)?
Wie gesagt, dieser Post stammt ursprünglich aus einem anderen Fred. Dort wurde untere anderem Kritisiert, dass die 27,5 Laufräder zu klein wären und es mehr Sinn gemacht hätte, das Cowboy auf größere zu stellen.

Grüße.
 
DerHuette

DerHuette

Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
15
Ort
Berlin
Ich finde das Cowboy auch interessant. Hatte schon einen Testride hier in Berlin. Das hat super geklappt! Zum vereinbarten Wunschtermin kam ein super netter Cowboy ;) bei mir vorbei, hat mir alles erklärt und ich konnte probefahren. Perfekt!

Ich zögere noch, weil mir die Schaltung doch fehlt und ich den Leerlauf unangenehm laut finde. Wirklich bequem ist es auch nicht, aber für Stadtfahrten ok. Und es macht einen Heidenspaß :)

Viele Alternativen mit entnehmbarem Akku gibt es ja im Moment nicht. Eigentlich gar keine. Vielleicht warte ich aber doch auf den Frühling und hoffe auf ein größeres Angebot.
 
O

Oschtallgoier

Mitglied seit
08.02.2017
Beiträge
902
Also als Außenstehender, so wie ich, kann ich nur sagen, ob unbequem (angeblich?) lauter Leerlauf usw. ich kann es kaum glauben der Gegenwert für die UVP 1999€. Wenn die Lichtanlage auch noch STVZO Konform ist... Wahnsinn, nen Schnappi. Leider wohne ich auf dem kompletten Land, min. 120km zur nächst größeren Stadt, 5km von dort, im erweiterten Aktionsradius für eine Probefahrt würde es auch noch gehen. Da bin ich leider raus. Schade, coole Karre!
 
DerHuette

DerHuette

Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
15
Ort
Berlin
Besteller aus Deutschland bekommen ein STVZO Schächtelchen dazu mit Stecklicht, Klingel und Reflektoren. Das eingebaute Vorderlicht ist als aktive Beleuchtung zu schwach.

Auweiha, jetzt juckts mich doch wieder in den Fingern...
 
V

Von der Förde

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
15
@Oschtallgoier @DerHuette: nicht warten. Bestellen!
Ich habe das Rad blind gekauft. Mache ich ja letztlich auch mit jedem Handy so. Natürlich habe ich mir jedes YouTube angesehen was ging... Und dann dachte ich, jetzt! Wollte unbedingt den Spätsommer noch nutzen. Andernfalls hätte ich es zurück geschickt. Die Wartezeit nach der Bestellung erschien mir unsäglich lang. Cowboy räumt sich selbst 31Tg Lieferzeit ein. Ich wurde ab Tag 9 total ungeduldig. Tg12 meldete sich die Spedition. Tg13 war ich zwecks Abholg bei der Spedition (hier in Kiel. Leider war das Auto zu klein), Tg 14 kam ich mit nem Volvo V70 Kombi... Passt. Habe damit einen Tag Lieferzeit gespart.... Und es bis heute nicht bereut.. Allein das Outboxing ist der Hammer, will hier aber nicht spoilern 😉Mittlerweile ist der Weg das Ziel. Will sagen, ich fahre nicht mehr, nach der Arbeit, den direkten Weg nach Hause. War seit 2Wochen nicht mehr bei der Fitness, weil das Cowboy einfach nur Spaß macht. Natürlich ist der Cowboy kein Ersatz für Sport. Kiel hat aber keine Hügel und Berge mehr. Da fliegst du so hoch und freust dich auf den nächsten😉

Stichwort: StVO Schächtelchen. die Speichenreflektoren verbreiten den Charm eines Kinderfahrräderes (und klappern). Habe die nach 15km in die Tonne gekloppt.

Licht ist ok, benutze ich aber nicht. Sind aber Akkus drin. Ladung erfolgt per USB

Ich habe das Cowboy meinen Bedürfnissen entsprechend mit einem Brook Cambium all Weather {80,-), einem Schloss von Abus (110, -), Speichenreflektoren (13,-) und Schutzbleche SKS (28,-) ausgestattet. Habe jetzt für rund 2.200 das, wonach ich seit 3Jahren gesucht habe 🤠

Dachte anfänglich die Griffe sind nix und die Mini Noppen drücken in die Handflächen, aber das habt sich erledigt.

Wir hatten letzte Woche ne Menge Regen. War ja immer ein Verfechter des unten ohne... Aber jetzt habe ich mir SKS Schutzbleche montiert (Cowboy hat welche in der Testphase, wann der release ist könnte sie mir nicht sagen) . Das war ein genz schönes Gefummel, so mit anbrohren und die Klips in die Hinterrad Aufnahmen zu kriege. Um die entsprechenden Winkel für die Streben zu kriegen müsste ich diese biegen und kürzen. Mit Nachlackieren der Streben/Muttern war ich doch locker 4,5 Std dabei.
 
V

Von der Förde

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
15
Meine 3 jährige Suche begann mit dem Kalkhoff Berleen für 2t€. Klares Design. Akku (austauschbar) im Rohr...
Auf der Suche nach weitere nicht so überfrachtet Rädern bin ich dann u. a. auf Van Moof S2 für 2.8t€ gestoßen (da dachte ich relativ lange, dass das meins wird. Bis ich ein YouTube sah/hörte wie laut das Teil ist) . Dann stieß ich auf den Vergleich von 2 Hamburger Jungs die das S2 und das Cowboy ggü stellten. Und dann war es letztlich klar. Nicht zu letzt weil m. E. das Design, als auch der Preis unschlagbar ist.

Probefahrt gab es nicht (bzw hätte ich dafür 1h Autobahn investieren müssen. Das fiel aus wg kein Bock). Meinem Belohnungsystem reichten die YouTubes um die Kaufentscheidung auszuführen 😂

Schließlich ist es nur ein EBike dachte ich bis zum Outboxing
 
macin_tosh

macin_tosh

Mitglied seit
06.09.2019
Beiträge
3
Hallo zusammen, gibt es hier erste Erfahrungen zu Lenkeralternativen?
Hat jmd schon Umbauten in dieser Form vorgenommen?
Ich könnte mir vorstellen, dass das Bike auch mit nem RR oder bahnrad Lenker gut aussehen würde.
Allerdings kommen da sicherlich wieder die Probleme mit der Befestigung der Bremshebel.
Naja, vielleicht gibt es hierzu ja schon was...
 
emkay

emkay

Mitglied seit
29.08.2019
Beiträge
3
Details E-Antrieb
Cowboy 2019
Hab mein Cowboy ebenfalls etwas um Zubehör erweitert:

SKS Speedrocker Mudguards (SPEEDROCKER - SKS-Germany)
B'TWIN Gepäckträger 900 ULTRALIGHT (Fahrrad-Gepäckträger 900 ultralight)
b&m Reflektor für den Gepäckträger (Busch & Müller 2026163600 Rückstrahler, rot, 11 x 2 x 2 cm: Amazon.de: Sport & Freizeit)
Speichenreflektoren (Büchel Unisex – Erwachsene Reflektoren Speichen Seku Clips 72er Verpackung Speichenreflektoren, Silber 72 Stück: Amazon.de: Sport & Freizeit)
Klingel (https://www.amazon.de/Sportout-Aluminiumlegierung-Innovative-Fahrradklingel-Fahrrad/dp/B07NRFXHT8/ref=sr_1_3_sspa)
Federsattelstütze (Suntour Federsattelstütze SR SP12: Amazon.de: Sport & Freizeit)
Standard Hinterbauständer (Fahrradständer 24"-28" verstellbar)
QuadLock Handy-Halterung (Cycling - Handlebar/Stem Mount)

Ich bin noch nicht ganz fertig, da mir noch Frontreflektor fehlt. Aber ich bin auf der Suche nach etwas minimal-invasivem ;)

Bilder reiche ich noch nach!

Ansonsten hab ich die ersten 300km runter und bin immer noch mega-begeistert. Das Fahrgefühl ist einfach perfekt. Man bekommt immer genau die richtige Dosis an Unterstützung und fühlt sich dennoch nicht so, als ob man von Geisterhand angeschoben wird. Man muss schon noch selber treten. Perfekt für den täglich Weg zur Arbeit, aber auch mal für nen Kurztrip!

Gruß
EmKay
 
ThorsProvoni

ThorsProvoni

Mitglied seit
02.08.2019
Beiträge
14
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Cowboy 2019
Ich hatte das bereits in dem anderen Thread gepostet, aber heute wollte ich nochmal etwas zum Zubehör schreiben. Das hier ist meine Variante:

Zubehör:
1. Reifen: Schwalbe Marathon 27.5 x 1.65 cm
2. Schutzbleche: SKS Unisex Speedrocker
3. Griffe: AARON Horn, Schwarze Handgriffe mit Gel Dämpfung für Trekkingrad
4. BBB Vorbau Highfix Os Bhs-35
5. Sattel: SQlab 602 Ergolux Active
6. Sattelstütze: Cane Creek Thudbuster LT, 27,2x400 mm,
7. Fahrradklingel: Speedsporting
8. Handyhalterung: Quad Lock iPhone Bike Kit

Die Reifen musste ich notgedrungen wechseln, da beide Panaracern nach 2 Tagen einen Platten hatten. Ich die Schwalbe sind etwas härter, fahren sich aber wirklich gut und sind fast noch leiser als die Originalreifen. Und sie halten. Die Schutzbleche sind schön leicht und einfach zu montieren, aber viel lieber hätte ich so etwas wie die Wingees. Mal schauen, was Cowboy da so demnächst rausbringt.
Die Griffe kann ich nur empfehlen, wesentlich bequemer und die Hörnchen sind bei längeren Strecken eine Wohltat. Und die einzigen in dieser Art, die ich in komplett schwarz gefunden habe. Mit dem Vorbau kann man auch mit 1,95m sehr bequem auf dem Cowboy sitzen, ohne dies wäre mir die Haltung etwas zu sportlich. Beim Sattel bin ich noch nicht 100%ig überzeugt, ist zwar sehr bequem, aber eigentlich ein Tick zu weich. Mal schauen.
Die Cane Creek macht das Cowboy leider nicht hübscher, aber die Federung ist erheblich. Ich mag's nicht missen, aber das ist vermutlich eine Frage des Alters. Die Fahrradklingel it sehr schick, aber ansonsten ziemlicher Schrott. Habe ich wieder durch die mitgelieferte ersetzt.
Die Handyhalterung ist klasse, leider macht die Hülle das iPhone etwas dicker. Habe ich aber auch im Auto, nehme ich deshalb in Kauf.

Ansonsten habe ich die zusätzliche mit dem Cowboy mitgelieferte Fahrradlampe immer dabei, wenn es richtig dunkel wird ist die eingebaute zu dunkel.

Mein bisheriges Fazit nach 6 Wochen und 792 Km: Das beste e-Bike, das ich bisher hatte (es ist das 4.)! Ich freu mich immer noch jeden morgen, wenn ich mich auf's Rad schwinge und zur Arbeit fahre. Yee-haw!
 
V

Von der Förde

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
15
Jetzt hat es auch mein Vorderrad erwischt. Platt.

Auf meine Frage einer möglichen Umstellung auf Tubeless (dass das nicht geht hBe, ich schon vermutet) bzw einer Reifen Empfehlung bekam ich die folgende Antwort

Hello,
Thank you for your message. Unfortunately the bike is not compatible with tubeless tires.
We recommend the following tires if you want to change:
TIRES
<a href="Tour" rel="nofollow noopener noreferrer" target="_blank">Schwalbe Marathon Plus</a>
<a href="Tour" rel="nofollow noopener noreferrer" target="_blank">Schwalbe G-one 650B x 35</a>
Please find the dimensions here, as requested:
Wheel size: 27.5"
Tire size: 42-584mm (42mm width, 584mm diameter)
Feel free to get in touch with any more questions.
Best Regards,
Vlad
 
Thema:

Cowboy and Friends

Werbepartner

Oben