sonstige(s) Classic: Knacken im/am Motor (Wellenring/Loslager) und Abhilfe durch Ölen/Schmieren

Dieses Thema im Forum "Bosch" wurde erstellt von pit, 13.06.11.

  1. wegaped

    wegaped

    Beiträge:
    30
    Details E-Antrieb:
    Bosch 2013 Haibike XDuro Trecking RC
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Also nach meiner Öl-Behadlung lt. Bosch ist seit 300 km Ruhe. Kein Knacken...wunderbar!

    Bin gespannt, wie lange diese Ruhe anhält!

    Mein Händler sagte mir beim Kauf, ich solle im Herbst, nach der Radlsaison zur ersten Wartung kommen. Da habe ich aber sicher min. 2500 km auf dem Tacho.

    Heute sind wir 90 km ins Alpenvorland gefahren. Nur teilweise Motorunterstützuung. Wunderbar.

    So kanns weitergehen. Der Motor summt leise vor sich hin. Nur die hintere Scheibenbremse rubbelt ein wenig.
     
  2. Doxy

    Doxy Guest

    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    So, wir haben jetzt auch die ersten 300KM runter (beides aktuelle 2013 Modelle, Anmeldung zur Inspektion kommt jezt, und seit ca. 80km taucht bei einem Rad auch das hier beschriebene Knacken auf (mal ganz weg, mal lauter je nach Einsatz), hoffe es ist mit dem fetten lt. Bosch abzustellen. (das knacken taucht auch bei dem Rad mit deutlich weniger Systemgewicht auf, ich bin schwerer ;) und Wege,Strecke wurden syncron gefahren). Ich finds komisch das dieses Problem so lange bekannt ist und Bosch das in der Produktion nicht in den Griff bekommt. Meins ist ruhig, mal sehen wie lange, oder ob ab Werk vernünftige Arbeit gemacht wurde. Ansonsten super begeistert vom Bulls Crossrider-E, dazu kommt wenn Zeit ist nochmal nen ausführlicher Bericht von mir :)
    Gruß Doxy
     
  3. adler777

    adler777

    Beiträge:
    146
    Details E-Antrieb:
    Haibike eq xduro 29"
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Moinsen, seit gestern geht es bei meinem Austausch Motor auch los.
    Es knackt aber nicht, es knarzt bei jeder Umdrehung der Kurbel. Habe alle Lösungsvorschläge hier aus dem Forum durchgearbeitet und siehe da: Es ist immernoch da.

    - kettenblatt Schrauben sind fest
    - kurbeln und Pedale auch
    - sattelstütze kann ausgeschlossen werden.
    - f....Methode

    Das Knartzen tritt sowohl bei aktivierten Antrieb als auch bei konventioneller Fahrweise auf. So langsam bin ich mit meinen Latein am Ende.
    Jemand noch nen Vorschlag? Was hab ich übersehen?

    Cheers Adler777
     
  4. pspierre

    pspierre

    Beiträge:
    281
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Wenn das alle nichts nutzte, ist die Anbindung des Antriebs zum Ramen verdächtig

    Erster, einfacherer Versuch:
    Befestigungsschrauben des Antriebs auf ausreichendes Anzugsmoment prüfen und ggf minimal erhöhen. Geht auch ohne Drehmomentschlüssel, wenn man kein Grobmotoriker ist.

    Wenns nicht fruchtet, 2.Versuch:
    Befestigungsschrauben des Motors Lösen,(ggf auch einzeln entfernen)und versuchen kriechfähiges ÖL zu den Anlagestellen zum Ramen zu bringen und wieder anballern ....vorsichtige benutzen einen Drehmomentschlüssel und erhöhen das Moment mindestens aufs vorgeschlagene Maximum und geben am besten ggf noch ne Kleinigkeit (für die Dehnhülsen) drauf.

    Hat das auch nicht geholfen, sollte man sich für den nächsten Versuch drauf vorbereiten den Antrieb kurz ganz abzunehmen, die nun frei zugänglichen Anlagestellen zum Ramen zu reinigen, (ggf Lackreste entfernen, ggf gibts auch was zu entgraten) nicht nur zu ölen wie oben, sondern zu Fetten, und den Antrtieb dann nunmehr auch mit einem neuen Schraubensatz samt Dehnhülsen wieder festschrauben.

    Hat das auch nicht gehofen, kams wohl def. doch nicht von dieser Stelle.
    :p

    mfg pspierre
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.13
  5. adler777

    adler777

    Beiträge:
    146
    Details E-Antrieb:
    Haibike eq xduro 29"
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    danke pierre für deine lösungsansätze!

    es hat sich eben rausgestellt das mein vorderes kettenblatt abgenutzt ist wie sau (7000km).
    das ist und war der grund.
    danke trotzdem für die hilfe.
     
  6. pspierre

    pspierre

    Beiträge:
    281
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Hmmm........
    Oder man hat Dir nebenbei mal ein Kettenblatt als Verschleissteil verkauft, und dabei den Antrieb als Nebeneffekt halt auch mal neu und anständig montiert ......:eek:

    Mir ist nämlich etwas unklar, wie ein zwar abgenutztes vorderes Kettenblatt Knarzgeräusche erzeugen soll....da müsste eine Kette,( die dann übrigens progressiv mitverschleisst, und ebenfalls gleichzeitig gewechselt werden sollte,) schon furztrocken sein........


    aber egal..es knackt halt nicht mehr :)


    mfg pspierre
     
  7. adler777

    adler777

    Beiträge:
    146
    Details E-Antrieb:
    Haibike eq xduro 29"
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    gestern wurde eine neue kette draufgemacht. trocken ist weder diese noch die alte.
    die kette zieht es am unteren teil des kettenblattes nach oben, dh sie hakt ein und löst sich nicht vom kettenblatt -> sie schlackert beim treten.
    die geräusche kommen weil die kette eben nicht mehr richtig passt und daher nicht richtig an den zähnen des kettenblattes anliegt und sie bei zug dann eben knarzende geräusche macht.

    da ich bis gestern nie ein problem mit diesem verschleissteil (yes i know) gehabt habe kam ich nicht drauf.

    mein händler meint nun - entweder neues kettenblatt oder einfach 200-300km fahren, dann "passt es sich an", was ja nichts anderes bedeutet als das sich dann kette an kettenblatt anpasst und somit schneller verschleißt, wohl inkl kasette.

    ich verbau nen neues kettenblatt - und ruhe is.
     
  8. Glücksrad

    Glücksrad

    Beiträge:
    3.407
    Alben:
    1
    Ort:
    Nähe Bamberg
    Details E-Antrieb:
    Bosch Classic+, BionX PL-250 HT, Schachner
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Gestern hat mich das Knacken auf einer kleinen Alpentour auch erwischt. Aber wie :mad::mad:! Es fing ganz harmlos an und endete in einem nicht mehr endenden Knacken und Knarzen bei jeder Kurbelumdrehung (aber periodisch zu den Kurbelumdrehungen). Die Lautstärke war beindruckend, allerdings war sich mal stärker und dann wieder weniger stark. Solche Geräusche kenne ich vom Tretlager, wenn kein Fett mehr im Kugelkäfig ist, der Käfig zerstört ist und die Kugeln teilweise zerbrochen sind.
    Die Überprüfung Zuhause ergab:
    - Spider war ordentlich befestigt,
    - Kurbeln waren ordentlich befestigt und
    - Kettenblätter waren ordentlich befestigt.
    :confused:
    Allerdings konnte ich knackende Geräusche erzeugen, wenn ich mit mäßiger Kraft das Kettenblatt auf der einen Seite nach hinten und auf der gegenüberliegenden Seite nach vorne gebogen habe (und umgekehrt). Also kein axiales Verschieben sondern ein Biegen. Dann bewegte sich die ganze Einheit (also auch die Spideraufnahme) weg von der Achsmitte und knackte bei jeder Bewegung. Die Bewegung an sich ist normal, nur das Knacken nicht.
    Mein Händler hofft derzeit, dass er durch das bekannte Fetten die Sache in den Griff bekommt. Wenn nicht, muss der Motor eingeschickt werden :cool:.
    Aber ich hoffe, dass die Fett-Kur wirkt :).
     
  9. nightskull

    nightskull

    Beiträge:
    1.018
    Ort:
    Spiesen-Elversberg
    Details E-Antrieb:
    Haibike SDURO AllMtn 7.0 Yamaha PW-X
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Hallo,
    hier mal meine Maßnahme als "step by step" Anleitung.

    Vorab mein Video, hört genau hin:

    http://www.youtube.com/watch?v=d9JuRlKA1ls

    Nachdem ich beim Händler nachgefragt habe was nun mit dem „Knacken oder Klacken „ im Motor geschieht, bekam er von Magura ein neue Anleitung, das er nun den Motordeckel rechts öffnen kann und die Wellscheibe und das Zahnrad mit diesen neuen Fett Fuchs Renolit WTF2 ein fetten soll, nachdem er alles sorgfälltig gesäubert hat.
    (Anleitung nach Boschschulung 2013).

    Darauf hin vereinbarte ich mit ihm dies Arbeit selbst zu erledigen, einfach aus Zeitgründe wegen dem Hin und Her Fahren.
    Dem stimmte der Händler zu.


    1. Kurbelschraube öffnen und mit Abzieher vom Sitz ziehen
    2. Achtung! Spidermutter mit Tool links herum öffen!
    3. Spider mit Kettenblatt und Schutz mittels Schraubendreher behutsam herunter hebeln
    4. Die 7 25er Torx Schrauben vom Deckel lösen, auch diesen axial vorsichtig herunter ziehen, keine Angst es fallen keine Teile heraus :D
    5. Nun den Deckel die Wellscheibe und im innern das Zahnrad mit Ritzel sorgfälltig reinigen, kein Bremsenreiniger eventuelle Beschädigung der Silikondichtung
    6. Alles schön mit dem Fett goßzügig einschmieren; auch hinter dem großen Zahnrad etwas Fett hineindrücken – eventuell gut für die Sperrklinken
    7. Achte bitte auf die Silikondichtung nicht zu beschädigen; es gibt aber auch kostenlosen Ersatz, kann der Händler bei Magura bestellen
    8. Deckel nun sorgfältig wiedr axial auf den Sitz schieben und die Schrauben mit 4,5 Nm über Kreuz anziehen
    9. Spidermutter mit 30Nm Kunstoff bzw. Alu 40Nm anziehen
    10. Kurbelschraube 55Nm anziehen

    Nun nach ca.50 -70 Km Probefahrt habe ich im Moment kein „Klacken und Kacken“ mehr verspürt. Ich hoffe es ist von Dauer!!
    Diese Arbeit scheint auf jeden Fall was zu bringen. Sollte das Geräusch nun wieder Auftreten kann man den Motor wirklich besten gewissen Austauschen, denn weiter würde ich ohne Zustimmung von Magura nicht gehen wegen der Garantie!

    das "Knacken" im Motor konnte ich durch die Maßnahme mit dem Fuchs Fett beseitigen.
    Nach nun ca 30Km Testfahrt trat das "Knacken oder Knarzen" immer kurz wieder unter dem bekannten
    Muster auf.
    Ich hatte gestern nochmal eine längere Tour von ca. 40 Km absolviert, und siehe da nach einer Standpause von einem Tag,
    konnte ich kein "klacken" mehr ausmachen.
    Vielleicht hat sich die Arbeit ja rentiert.

    Wichtig finde ich in dem Zusammenhang zu erwähnen, das ich ordentlich Fett hinter das große Kunstoffrad eingebracht habe, damit es auch eventuell ohne den Motor weiter zu zerlegen, bis an die Sperrklinken kommt. (siehe Video)


    Video bei ca. 14-15 und 24-25 Sekunden dort sind diese Sperrklinken zu sehen, die dieses metallische "Klacken oder Knacken"
    hervorrufen.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UEGdK-Ui1mo

    Anbei die Bilder zur Erläuterung der Maßnahme!

    IMG_1828_1.jpg IMG_1827.jpg IMG_1826.jpg IMG_1812.jpg IMG_1809.jpg IMG_1808.jpg IMG_1806.jpg IMG_1804.jpg IMG_1803.jpg IMG_1813.jpg
     
    Reiner1972b gefällt das.
  10. ibgmg

    ibgmg

    Beiträge:
    1.630
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    R+M Delite Bosch DU25 Stromer ST2, S-Pedelec
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Hallo Michael,

    Danke für die super Beschreibung und das Video dazu. Habe dieses Knacken auch schon vernommen und der Händler will sich der Sache annehmen.

    Gruß Markus
     
  11. mydelite

    mydelite Guest

    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Ich hätte auch gern ein Sternchen vergeben, aber das klappt nicht!

    Super Anleitung, mit der man sogar zum Händler gehen kann, falls der nicht so fit ist, und sagen kann "hier, nun mach mal!"
     
  12. google98

    google98

    Beiträge:
    34
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    habe seit gestern nen Austauschmotor drin und das Rad schnurrt wie ein Kätzchen, so darfs bleiben...
     
  13. mydelite

    mydelite Guest

    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Schon gut @nightskull-Michael, ich bin ja manchmal auch ein Poltergeist.:rolleyes:

    Jedenfalls drucke ich mir die Vorgehensweise jetzt aus und gebe sie am Mittwoch zur Erstinspektion meinem Mechaniker, nachdem ich eben mit ihm geklärt habe, dass das nicht an seiner Ehre kratzt.
     
  14. OMB

    OMB

    Beiträge:
    64
    Details E-Antrieb:
    Haibike eQ Trekking SE / Bosch 2012
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Ich hätte eigentlich erwartet das Bosch das bei dem 2013 abstellt.
     
  15. ibgmg

    ibgmg

    Beiträge:
    1.630
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    R+M Delite Bosch DU25 Stromer ST2, S-Pedelec
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Hallo,

    Dank Michaels Vorarbeit bin ich heute das Problem zum Knacken mit meinem Händler angegangen.

    Zunächst Kurbel abgezogen, Spider und Deckel entfernt und die Innereien betrachtet. Das Zahnrad ist spärlich mit einem weißen Fett benetzt. Die Wellscheibe war praktisch völlig trocken und bereits mit leichten Korrosionspuren behaftet.

    Dass das Knacken vom Zahnrad kommt erscheint relativ unwahrscheinlich. Aufgefallen ist, dass die Sperrklinken vom Freilauf sehr laut zu hören waren. Also haben wir auch das weiße Zahnrad abgezogen um die Sperrklinken freizulegen. Der Bereich der Sperrklinken war praktisch völlig trocken, ja metallisch blank. Zuerst wollten wir nur äußerlich leicht fetten, haben dann aber die Sperrklinken auch raus genommen. Unterhalb der beiden Sperrklinken war eine braune Schicht zu sehen, schaute aus als ob es korrodiert war.

    Haben dann alles gereinigt und die Metallflächen mit White Grease (Motorex) gefettet, auch unterhalb der Sperrklinken. Die Wellscheibe haben wir auf Empfehlung von Bosch dick mit White Grease eingebettet. Danach alles wieder zusammengebaut und sämtliche Schrauben mit dem richtigen Drehmoment angezogen. Der Schrauben des Deckels, der mit einer Silikondichtung abgedichtet ist, sollen übrigens nach Rücksprache mit Bosch mit 6-8 Nm angezogen werden. Gefühlsmäßig erschienen 6Nm als genug.

    Nach dem Zusammenbau die erste kurze Probefahrt über 5km, es war absolut nichts mehr zu hören. Auch der Freilauf akustisch völlig zurückhaltend. Man hat den Eindruck ein anders Rad zu fahren. Werde den Antrieb jetzt erstmal richtig stark und länger beanspruchen und dann darüber berichten ob das so bleibt.

    Anbei die Bilder zu der Aktion.

    Gruß Markus
     

    Anhänge:

  16. xraycer

    xraycer

    Beiträge:
    1.953
    Alben:
    2
    Ort:
    Südspitze des Rheins in NRW
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance 2015
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Wie und womit habt ihr den das Zahnrad auf der Seite abgezogen bekommen? Das ist natürlich noch besser, da man dann nicht auch noch die andere Seite auseinander nehmen muß um das Tretlager komplett heraus zu nehmen.

    Meine Sperrklinken waren auch furztrocken :mad: :dagegen:
     
  17. 1816

    1816

    Beiträge:
    798
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Das abziehen des Zahnrades ohne die Welle zu demontieren werde ich beim nächsten mal auch probieren.
    Werde mir einen Spyder ohne Kettenblatt montieren, Nabe anwärmen, und mit einem 2-Arm Abzieher abziehen.
    Oder mir ein ein Werkzeug machen. Hülse mit Linksgewinde, eine Seite mit Platte verschlossen, in der Mitte Gewinde rein,
    passender Pilz in Trelagerwelle und einfach abziehen. Änlich Isis Abzieher.

    Gut zu lesen daß sich entdlich was tut ! Sogar mit Unterstützung von Bosch.
     
  18. Tom11

    Tom11

    Beiträge:
    719
    Alben:
    1
    Ort:
    Stuttgart-Süd
    Details E-Antrieb:
    Haibike eQ Trekking 2012
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Mal 'ne Frage (wurde vermutlich schon an anderer Stelle beantwortet): Laufen diese Arbeiten, wenn sie denn beim Händler gemacht werden, noch unter Garantie ?
     
  19. ibgmg

    ibgmg

    Beiträge:
    1.630
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    R+M Delite Bosch DU25 Stromer ST2, S-Pedelec
    M AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    Hallo,

    Im Grunde funktioniert es genauso wie beim Kettenblatt. Damit man zwischen Gehäuse und Zahnrad eingreifen kann ist es erforderlich die Tretkurbel auch auf der Gegenseite zu entfernen. Das Zahnrad lässt sich dann etwas weiter herausziehen, so dass man mit einem Werkzeug dahinter kommt. Am besten ist es dann, man verwendet ein breites, flaches Werkzeug und hebelt das Zahnrad aus. Dazu ist nur wenig Druck erforderlich, also sachte vorgehen.

    Bei der Wiedermontage ist feinfühliges arbeiten angesagt. Das Zahnrad muss zunächst nach dem Aufschieben auf die Welle genau in die Sperrklinken eingreifen und im Anschluss gerade weiter auf die Welle aufgeschoben werden. Drehbewegungen beim aufschieben des Zahnrades auf die Passung würden die Sperrklingen sofort zum ausrasten bringen.

    In dem Moment wo man fühlt, dass die Sperrklinken in das Zahnrad eingreifen kann man mit leichten Schlägen mit einem Gummihammer das Zahnrad weiter auf die Welle treiben. Klingt jetzt etwas kompliziert, funktioniert aber einwandfrei.

    Hoffe das einigermaßen verständlich beschrieben zu haben ;).

    Gruß Markus
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.13
  20. ibgmg

    ibgmg

    Beiträge:
    1.630
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    R+M Delite Bosch DU25 Stromer ST2, S-Pedelec
    AW: "Knacken" beim Boschantrieb

    .... ja, ausgenommen meine bescheidene Unterstützung....:D.

    Gruß Markus
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden