Cannondale Quick Neo SL2 oder Specialized Vado SL 4.0

Diskutiere Cannondale Quick Neo SL2 oder Specialized Vado SL 4.0 im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, Ich fahre 2x pro Woche 2x25 km durchs Ruhrgebiet 200 hm, meist Asphalt, 4 km Schotter, zur Arbeit. Mit einem leichten Ebike würde ich öfter...
K

Kaktus

Dabei seit
25.10.2020
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Hallo,
Ich fahre 2x pro Woche 2x25 km durchs Ruhrgebiet 200 hm, meist Asphalt, 4 km Schotter, zur Arbeit. Mit einem leichten Ebike würde ich öfter fahren. Benötige Schutzbleche, Licht, Gepäckträger. Bin 173 cm groß, 63 kg und muss es reintragen.
Bin das Specialized Vado SL 4.0 und 5.0 gefahren. Haben mir gut gefallen und ich überlegte bereits, ob sich 1000 Euro mehr für das 5.0 wirklich lohnen und weiss auch nicht, wie es mit Folgekosten wegen der Verschleißteile von 4.0 und 5.0 aussieht.
Daraufhin bin ich auf das Cannondale Quick Neo SL 2 gekommen und es scheint anders zu unterstützen und auch andere Teile verbaut zu haben. Dafür ist es aber preiswerter. Das Coboc Ten Merano und Seven Montreal bin ich gefahren und habe ich ausgeschlossen und die Orbea Gain Urban Räder scheint es nicht mehr zu geben.

Daher die Fragen:
- Vado SL 4.0 EQ oder doch 5.0 EQ (lohnt sich das? Folgekosten?)
- Vado SL 4.0 oder Quick Neo SL 2 (Fahrgefühl, reichen preiswertere Komponenten, Folgekosten)

Über Eure Erfahrungen würde ich mich freuen!
 
G

grosserschnurz

Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
8.219
Punkte Reaktionen
1.641
Ort
Grossraum Stuttgart
Hi,

ich werde dir deine Entscheidung nicht leichter machen.

Leider ist Cannondale "heute" nicht mehr das, was es früher (überwiegend USA-Produktion) war. Bei Specialized ist es ähnlich; bei beiden werden die üblichen billigen Komponenten zugekauft und verbaut.

Wenn ich dir einen ehrlichen Tipp geben würde, dann wäre mein Vorschlag: baue ein Cannondale Fully Modell aus alter Produktion nach deinen Vorstellungen auf. Hier bekommst du Hilfe, was, wie usw. geht, du steigerst dein Selbstwertgefühl und wirst dir bei Problemen selbst helfen können.
Last not least: du sparst 2000 Euronen.

Wenn du unsicher bist, dann darfst du gerne auch per PN mit mir Kontakt auf nehmen, ich habe von jeden Cannondale Modell ein aufgebautes hier elektrifiziert und fahrbereit stehen.

Wenn du deine Entscheidung zu einem Kaufpedelec triffst, dann ist es quasi auch ein Bauchgefühl, was dir letztlich mehr zusagt. Vielleicht den Händler wählen, der dir mehr Rabatt gibt oder der dir sympathischer ist und aus deiner Sicht den besseren Service bietet.
 
K

Kaktus

Dabei seit
25.10.2020
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Vielen Dank für die Antwort!
Ich kann einen Schlauch wechseln, ansonsten überlasse ich alles den Fachleuten....
Es ist toll, wenn man solche Ambitionen hat und das kann, aber da bin ich die Falsche ;-)
Ich fahre das Rad einfach .... und bemerke nicht so die Unterschiede der Komponenten ....
Ich fahre mein altes 26er Carver-Mountainbike von 2007 genauso gerne wie mein Cube Cross Rad von 2019 :) .
Ich fahre lieber ein Herrenrad obwohl ich weiblich bin, aber ansonsten stellt sich genau deshalb die Frage, ob ich wirklich 1000 Euro mehr ausgeben soll, wo ich auch noch vermute, dass der Wechsel der Verschleißteile dann noch viel teurer ist.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
 
Fiddeli

Fiddeli

Dabei seit
10.03.2020
Beiträge
608
Punkte Reaktionen
383
Ort
Elztal/Schwarzwald
Details E-Antrieb
Fazua, Canyon Commuter:On
Das Cannondale Quick Neo hat den gleichen Motor wie die Orbea Gain mit Hinterradnabenmotor, nämlich den Mahle/Ebikmotion X35.

Online ist das Gain Urban von 2020 noch erhältlich. Die Serie scheint es 2021 nur noch als Rennradversion zu geben.
Weitere leichte Pedelecs finden sich hier:

Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart)

Dort findet sich auch das BZen Brussels:

Brussels | BZen Bikes

Oder eines der Räder von Ampler.
Die haben einen Drehmomentsensor (auch Torque- bzw. Kraftsensor genannt), den ich persönlich den PAS-Sensoren vorziehe.

Wenn Ridetronic, oder Citypanta mal Bikes ausgeliefert haben, wären die auch eine Option, zumal in Deutschland zzsammengebaut wird.
 
K

Kaktus

Dabei seit
25.10.2020
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Vielen Dank! Ich habe mir diese Forumsseite jetzt durchgelesen. Viele Räder kommen nicht in Frage, da ich einen lokalen Händler haben möchte. Und diese Fülle an Rädern macht es schwer. Meine Frage der praktischen Notwendigkeit und der Folgekosten der teureren Räder Vado SL 5.0 zu 4.0 oder zu Quick Neo SL2 bleibt aber.
Wünsche einen ruhigen Wochenstart!
 
R

Rosi Mittermaie

Dabei seit
21.12.2020
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
2
Ich habe mich heute für das Vado SL 4.0 entschieden, nach langen vergleichen, Testfahrten und auch praktischen Überlegungen. Warum? Es fährt sich großartig! Quasi wie ein ganz normales Fahrrad mit leichter Unterstützung. Ein bisschen fit sollte man also sein oder auch werden.. Die Unterschiede zum 5.0 (+1000€) fand ich für meinen Einsatz (in der City rumfahren und mal längere Strecken zur Arbeit, auf Ausflügen) nicht entscheidend mehr Vorteile bringend. Die Sitzhaltung ist bequem, aber man fährt kein Rad mit Oma-Optik. Der Händler meines Vertrauens ist ums Eck. Ich kann es als Frau problemlos in den 2. Stock tragen. Zum Cannondale kann ich leider nichts sagen. Aber das Vado ist schön und hochwertig verarbeitet, fühlt sich hochwertig und sicher an. Für mich hat hier heute auch das Bauchgefühl den Ausschlag gegeben.
 
Grainger

Grainger

Dabei seit
25.04.2019
Beiträge
613
Punkte Reaktionen
346
Details E-Antrieb
Mahle Ebikemotion X 35
aus eigener Erfahrung mit einem Gain F30 im Bergischen Land:
Das Cannondale SL2 wird mit dem Mahle x35 System bei 2mal 25km und den Jeweils 200Hm an seine Reichweitengrenze kommen. Im Winter um die Null Grad auf jeden Fall.
Nachladen auf der Arbeitsstelle ist zu empfehlen, aber wg fest verbauter Batterie nicht für jedermann machbar. Range Extender ist dann eine Überlegung wert.
Denke das Vado SL bietet reichweitenmässig direkt mehr.
Dazu noch dieser informative Post zur Frage 4.0 vs 5.0.
Beitrag im Thema 'Vado SL 4.0 vs 5.0' Vado SL 4.0 vs 5.0

Ich würde noch die Merida eSpeeder EQ Reihe ins Auge fassen wg Mahle Hinterradnabenmotor, geringem Gewicht und frappierender optischer Nähe zum Orba Gain.
Nachteil: Versandhandel
Screenshot_20210418_190842_com.android.chrome.jpg

oder das Canyon Commuter On betrachten (auch nur 17kg), falls man den Fazua Motor akzeptiert. Canyon bietet jetzt lokale Servicepartner an, so daß dieses vielgescholtene Manko des Versandhandels etwas reduziert wird.
Screenshot_20210331_214012_com.google.android.gm.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
agradert

agradert

Dabei seit
06.09.2020
Beiträge
48
Punkte Reaktionen
28
Ort
Wiener Neustadt
Details E-Antrieb
Brose/Specialized SL 1.1
- Vado SL 4.0 EQ oder doch 5.0 EQ (lohnt sich das? Folgekosten?)
- Vado SL 4.0 oder Quick Neo SL 2 (Fahrgefühl, reichen preiswertere Komponenten, Folgekosten)
Hallo Kaktus,
wenn Du keine Ambitionen hast, einen "besseren" Namen auf den Komponenten stehen zu haben, dann lohnen sich weder die 5.0 Version noch die EQ-Versionen.

Für meine Frau und mich war der Entscheidungsweg folgender:

1. Gewicht.
2. Kein Gelände, lange Touren, Gepäck. Also kein MTB oder andere Profilmonster, sondern schlank.
3. Schwarz. Ey, das habe ich nicht geschrieben, das ist ja lächerlich. :cool:
4. Leistbar. < 3.000€. Plusminusungefähr.
5. Lieferbar.
6. Zuverlässig - Reputation.

KTM und Cube waren zum Schluss in der Auswahl, alle mit Abstrichen an Punkt 1. Und wie sich später herausstellte, auch an Punkt 5.

Per Zufall bin ich auf die Vado Turbo SL gestossen. Lieferbarkeit für unsere beiden gewünschten Räder in Österreich: Eins in M, nix in S, und S ist sowieso zu hoch für meine Frau, weil das Oberrohr laut Zeichnung 75cm hoch ist. (Hier ist die Bemaßung bei Specialized an den Zeichnungen übrigens
einfach falsch.)

Ich habe dann alle 74 Specialized Händler in D (und 13 in AT) angeschrieben, ein einziger hatte beide Räder als 4.0 non EQ. Zufällig schwarz. Die wollten wir zuerst nicht, weil die weder Federung noch Schutzbleche haben. Also noch einmal mit dem Händler telefoniert, ja, 5.0 EQ könnt ihr haben, so ab April. #achfuckvergisses

Dann habe ich ein Wochenende vor dem Rechner verbracht. Herkelmanns Wingees für die Schutzbleche entdeckt, und den gefederten Vorbau von Redshift. Preise verglichen: SL 4.0 3.299 €, SL 5.0 EQ 4.599 €. Für unsere Touren brauchen wir kein 12er, aber einen Gepäckträger.

SL 4.0 bestellt (3.299 €), Wingees bestellt (196 €, in der Version mit Rücklicht, weil Licht am Sattel ist nicht mehr, falls man eine andere Sattelstütze nimmt), Redshift Vorbau bestellt (165 €), macht 3.660 €.

8% runtergehandelt, weil zwei Räder und ohne Beratung, macht 3.300 €, inklusive Gepäckträger, aber da ist noch Luft nach oben, also gleich eine RedShift Sattelstütze dazu bestellt, gefedert, macht 3.500 € pro Rad.

Was, bis auf die Schaltung und ein paar Komponenten, eine erheblich bessere Lösung als das 5.0 EQ ist.

Liebe Grüße, Andreas
Andreas 11.JPG
 
Thema:

Cannondale Quick Neo SL2 oder Specialized Vado SL 4.0

Cannondale Quick Neo SL2 oder Specialized Vado SL 4.0 - Ähnliche Themen

Kaufberatung Trekkingbike Specialized bzw. Cannondale: Hallo, nachdem mein Levo verkauft ist und ich zum Entschluss gekommen bin das ich neben dem Rennrad nicht noch ein Mountainbike brauche möchte ich...
Vado SL 4.0 vs 5.0: Hallo, ich schlage mich grade mit der Entscheidung herum ob ich das Vado SL 4.0 oder das 5.0 nehmen soll(te). Immerhin ja mal 1000€...
verkaufe Specialized Vado SL Dove Grey XL nur 250 KM gefahren: Leider passt das Rad nicht zu meinem Körperbau Specialized Vado SL 4.0 EQ 250 Kilometer gefahren TOP Zustand XL Top Zustand und sehr wenig gefahren
Kettler 2° E PRO 11 CROSS oder Cannondale quick neo Sl: Hallo ihr lieben, Ich könnte das 2° E Pro 11 Cross Für ca 2000 € kaufen. Leider finde ich nicht viele Informationen oder Erfahrungen zu dem...
verkaufe Specialized Turbo Vado SL 4.0 in M und Zubehör: Hier das Specialized-Marketing: Es gibt kein anderes E-Bike mit dieser Fahrqualität, Reichweite und Leistung bei einem Gewicht, das so gering...
Oben