Tour Bundesstraße befahren?

Diskutiere Bundesstraße befahren? im Treffen, Touren und Reiseberichte Forum im Bereich Community; Brauchst du das wirklich und kann das ein System leisten? Geschwindigkeit bekommst du doch über das Display des Peds angezeigt. Du weißt doch...
EMS

EMS

Dabei seit
16.03.2019
Beiträge
1.566
Punkte Reaktionen
2.747
Ort
Zollern-Alb-Kreis
Details E-Antrieb
Bionx 45km/h; GSD Pinion 45km/h, Klever X Pinion45
alle anderen Daten wie Geschwindigkeit, Zeit zum Ziel, Kilometer zum Ziel etc.
Brauchst du das wirklich und kann das ein System leisten?

Geschwindigkeit bekommst du doch über das Display des Peds angezeigt. Du weißt doch auch bereits im Vorfeld wieviel km deine Tour hat und bei welchem km-Stand du losgefahren bist bzw. werden dir je nach System auch die Tages km angezeigt.
Es kann doch mit etwas Erfahrung ohne große Hirnleistung abgeschätzt werden, wie lange du noch in etwa unterwegs sein wirst.

Soll dir eine Navigationssoftware auch noch sagen wann du trinken sollst und wann es Zeit ist eine Pinkelpause einzulegen?
 
T

TBS

Dabei seit
30.04.2022
Beiträge
71
Punkte Reaktionen
43
Sind sie doch gar nicht? Komoot zeigt das doch alles an? Vielleicht Bedienungsfehler? Man muss nämlich wischen......

Zum Thema: Bei mir hat noch nie eine App (egal welche!) auf eine Kraftfahrstraße geführt. Keine Ahnung, warum sich der TE solche Sorgen macht?
 
Bernhard-SH

Bernhard-SH

Dabei seit
03.10.2021
Beiträge
824
Punkte Reaktionen
1.317
Ort
Bad Segeberg
Details E-Antrieb
Alber Neodrives Z20, Pinon C12, Gates
BenTheMan

BenTheMan

Dabei seit
25.08.2022
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
109
Sind sie doch gar nicht? Komoot zeigt das doch alles an? Vielleicht Bedienungsfehler? Man muss nämlich wischen......

Zum Thema: Bei mir hat noch nie eine App (egal welche!) auf eine Kraftfahrstraße geführt. Keine Ahnung, warum sich der TE solche Sorgen macht?
ja man muss wischen, bikemaps schafft es aber z.B. alles gleichzeitig anzuzeigen. Der Smartphonebildschirm ist ja auch mehr als groß genug dafür.

6D5D1EB1-32F7-443B-B13C-DC66A2ABE4DC.png
 
Zuletzt bearbeitet:
EMS

EMS

Dabei seit
16.03.2019
Beiträge
1.566
Punkte Reaktionen
2.747
Ort
Zollern-Alb-Kreis
Details E-Antrieb
Bionx 45km/h; GSD Pinion 45km/h, Klever X Pinion45
Zu allererst sollte man in der Lage sein mit gesundem Menschenverstand ein Tour abzuradeln. Das Navi kann dann unterstützen. Aber ohne einen funktionierenden Kopf bringt das beste Navi nichts.
 
rjh49

rjh49

Dabei seit
07.05.2014
Beiträge
183
Punkte Reaktionen
78
Ort
Zwischen Edersee und Burgwald
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate, Yamaha PW, Bosch CX4
Habe absolut keine Ahnung, wie gut nun die Bundesstraßen befahrbar sind. Hauptproblem wäre wohl die fehlende Möglichkeit zum Anhalten? Das ich noch schneller und knapper überholt werde wie auf den Landstraßen hier, ist kaum möglich, dass würde mich nicht abhalten. Nur soll mir nach Möglichkeit keiner die Rennleitung hinterher schicken.
Es gibt Autofahrer, die ihre Fahrt im Rheintal lückenlos dem geneigten Publikum präsentieren, wie z.B. hier (Koblenz bis Wiesbaden). Das könnte dir bei der Planung helfen:


oder hier

 
Zuletzt bearbeitet:
BenTheMan

BenTheMan

Dabei seit
25.08.2022
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
109
Brauchst du das wirklich und kann das ein System leisten?

Geschwindigkeit bekommst du doch über das Display des Peds angezeigt. Du weißt doch auch bereits im Vorfeld wieviel km deine Tour hat und bei welchem km-Stand du losgefahren bist bzw. werden dir je nach System auch die Tages km angezeigt.
Es kann doch mit etwas Erfahrung ohne große Hirnleistung abgeschätzt werden, wie lange du noch in etwa unterwegs sein wirst.

Soll dir eine Navigationssoftware auch noch sagen wann du trinken sollst und wann es Zeit ist eine Pinkelpause einzulegen?
nicht wenn ich mein Handy anstelle des Kiox benutze, gibt ja auch keinen Grund 5 verschiedene Displays am Rad zu haben.
Es geht mir einfach um den Komfort, während der Fahrt durch die Anzeigen wischen finde ich einfach nicht so prickelnd, vorallem wenn eigentlich genug Platz für alle Anzeigen vorhanden ist:
 

Anhänge

  • 56DE1254-1A59-4E9B-A2A9-CB6785A8447E.png
    56DE1254-1A59-4E9B-A2A9-CB6785A8447E.png
    456,8 KB · Aufrufe: 13
EMS

EMS

Dabei seit
16.03.2019
Beiträge
1.566
Punkte Reaktionen
2.747
Ort
Zollern-Alb-Kreis
Details E-Antrieb
Bionx 45km/h; GSD Pinion 45km/h, Klever X Pinion45
Ich benütze vornehmlich meinen Kopf! Damit fahre ich seit zig Jahren am besten und den habe ich sowieso immer dabei! Da muss auch vorher nichts eingestellt, angeschalten und programmiert werden.
Je nach Streckenprofil kann es vorkommen, dass gewischt (Schweiß) werden muss. Mehr nicht!

Aber anscheinend braucht`s mittlerweile für alles `ne App und je mehr Werte und Anzeigen desto besser/sicherer fühlt es sich an.

Jeder wie er mag.
 
Sack84

Sack84

Themenstarter
Dabei seit
22.12.2015
Beiträge
1.965
Punkte Reaktionen
1.502
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
So bin zurück von der Tour.
Sorry bin bisschen platt. Ich erzähle euch später wie es war. (y)
 
Sack84

Sack84

Themenstarter
Dabei seit
22.12.2015
Beiträge
1.965
Punkte Reaktionen
1.502
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
Hi nochmal,
meine nächste Tour in unbekanntes Gebiet wird mit Komoot geplant, auch wenn ich das einfache Zusammenklicken der Tour bei Google deutlich entspannter finde.
Egal, heute hatte ich es anders versucht. Einfach in der entsprechende Richtung, und den Lemming gemacht, und anderen Radfahren hinterher. Waren reichlich unterwegs, komplette Touri-Gruppen.
Damit hatte ich in der Vergangenheit schon mal Probleme, aber das würde jetzt soweit vom Thema ab gehen.
Jedenfalls hatte ich heute mal Glück, und das Navigieren rein optisch im Real-Life, war besser als jede Tourenplanung und Navigation. Google Maps, Komoot, OpenStreetMap und Bing weisen mehr oder weniger starke Fehler bei der Anzeige der Radwege auf, auf denen ich heute unterwegs war. Aber kürzen wir das ab, der "Radweg" (wie hier überall üblich eine Zusammenstückelung verschiedener Wege) ist durchgehend befahrbar gewesen, zumindest auf dieser Rheinseite.

Soweit so gut, auf der anderen Rheinseite sieht es anders aus. Die ersten paar Kilometer keine Schilder, Piktogramme, oder sonstige Hinweise auf einen Radweg. Es gibt da einen Weg nebenher, nicht anders als die späteren Radwege, nur fahre ich nur auf benutzungspflichtigen Wegen. Die wenigen Kilometer waren nicht anders wie auf der Landstraße, was aber nicht heißt, entspannt oder ungefährlich. Als dann endlich das gute alte Zeichen 240 auftauchte, bin ich sofort auf den Radweg gewechselt.
Ich hatte den Kassierer der Fähre gefragt, wie weit man denn zur Zeit auf der Hessenseite fahren könnte. Bis Kaub hieß es, aber man kam noch eine Ortschaft weiter. Dann war nichts mehr mit dem Radweg. Ich hätte auf die Bundestraße wechseln können, aber ich entschied mich wieder per Fähre auf unsere Seite zu wechseln. Runde gab so keine, aber obwohl unsere Seite ganz schön überlaufen ist, ziehe ich die Radwege vor.

Auf Bundesstraßen haben nahezu alle Radfahrer nichts verloren. Daher der Thread. Es ist einfach zu gefährlich . Die Tour war erheblich länger und anstrengender als ich gedacht hatte. Ich hatte mit Gegenwind, und reichlich Sonne zu kämpfen, war dabei aber meist nur im Eco Modus unterwegs. So im unteren 20er Bereich fährt es sich ganz gut, über die schlechten Radwege, aber auf der kurvigen Bundestraße Reaktionszeit mit einem erheblich zu schnellen Motorrad, oder Ferrari, zu spielen, ist zu gefährlich.

Den kurzen Tour Bericht schreib ich noch im Bilder-Thread. Wird aber nicht meine Lieblingstour. Mein Tipp: Fahrt mit dem Ausflugsschiff die Loreleyrundfahrt ab Bingen. Die Gegend ist unbestreitbar schön, aber meiner Meinung nach nicht optimal mit dem Fahrrad zu erkunden,. (Hauptsächlich die rechte Rheinseite) Außer man ist topfit, geduldig, und kein Freund von Eidechsen.
 
D

dorftrottel

Dabei seit
21.07.2014
Beiträge
1.371
Punkte Reaktionen
475
Auf Bundesstraßen haben nahezu alle Radfahrer nichts verloren.
Und warum nicht'?
Abgesehen vom Gestank, je mehr Radler darauf unterwegs sind,
aber man ist ja heute nicht mal in Fußgängerzonen sicher daß dich nicht ein LKW nieder macht.
Das im Hinterkopf macht mir schon abundzu Angst, was für ein gestörter kommt von hinten?

War erst in Italien unterwegs, aber am meisten hatte ich Angst wenn ich ein
deutsches Kennzeichen im Rückspiegel sah!
Dachte mir , aha in D gelten 1,5 mtr dan langen im Ausland 1,5 cm Abstand,
so knapp fuhren einige Gespanne vorbei, speziell die mit gehobenen Zugfahrzeugen (eingebaute Vorfahrt sagte man früher ist dabei) .

Die blödeste Idee war dem Scheuer sein nebeneinder fahren dürfen,
das nützen die Jungen und auch alte und die Alte ist meist links dann reichlich aus, nur das nicht behindern dürfen ist ein Fremdwort?

Wo soll man fahren wenn kein Radweg vorhanden?
Extra zig km Umweg oder eine schöne Gegend deswegen total meiden
NEIN.
 
P

Pöhlmann

Dabei seit
08.06.2012
Beiträge
4.920
Punkte Reaktionen
3.817
Details E-Antrieb
Panasonic 26V (250W NUA028D, 300W NUA021AL)
Die blödeste Idee war dem Scheuer sein nebeneinder fahren dürfen,
Warum?
Solange korrektes Überholen mit dem Pkw z.B. nur mit einem Spurwechsel möglich ist, haben häufig genug auch zwei Fahrräder nebeneinander Platz. Ging in den Zeiten vor Andy Scheuer beim Fahren im Geschlossenen Verband doch auch schon. Man kann sich als Autofahrer aber nicht mehr so einfach "vorbeiquetschen".

Das Überholen von zwei Rädern nebeneinander kann auf kürzerer Strecke erledigt werden als z.B. das Überholen von zwei mit etlchen Metern Abstand hintereinander fahrenden Rädern. Bei Sonntagsradlern ist die Fahrweise leider gelegentlich weniger gut berechenbar.

Je nach Verkehrslage sind mit dem Pedelec oder S-Pedelec Ausflüge auf einem genügend breiten Seitenstreifen an einer Bundesstraße recht brauchbar möglich, ohne gleich in Schnappatmung zu geraten. Ich bin ganz Deiner Meinung, dass es hilft, wenn Radfahrer Präsenz zeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sack84

Sack84

Themenstarter
Dabei seit
22.12.2015
Beiträge
1.965
Punkte Reaktionen
1.502
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
Zum Fahren nebeneinander will ich nichts schreiben, ich habe deswegen von gestern noch ein Schleudertrauma. So vom Kopf schütteln. Irgendwer denkt sich irgendwo so einen Kappes aus, und meint das es dann deutschlandweit sinnvoll wäre.
Ich hab doch meine Tour verlinkt. Siehe Bild DSC_0222. So breit schmal sind viele Wege hier.
Von mir aus können da zwei Leute 500 km nebeneinander fahren. Aber sobald jemand entgegen kommt, oder vorbei möchte, sollte man wirklich für 5 Sekunden einfach mal hintereinander fahren. Ist das so schwer? Für gut 50% alle Radler ist es das, da wird rücksichtslos drauf gehalten.
Gestern hat es so ein älteres Ehepaar geschafft eine komplette amerikanische Rennrad-Touristengruppe über so einige Kilometer aufzuhalten. Trotz klingeln und rufen. Die müssen beide halb blind und komplett taub gewesen sein, oder so schräg drauf, wie selbst ich es noch nicht erlebt habe, ohne Smartphone und Kopfhörer zumindest.
Da hatte ich mir tatsächlich überlegt zum Überholen kurz auf die Bundesstraße auszuweichen, was aber wegen des hohen Randsteines nicht funktioniert hatte, zurück auf den Radweg meine ich. Ne, hätte ich nicht gemacht.
So hatte ich gestern meinen ersten Fahrradstau. Es ging ja noch voran, aber langsam.
Ich schreib wieder zu viel: Dabei hätte es so einfach haben können: Radfahrer dürfen nebeneinander fahren, sofern die Straßen und Wege breit genug sind, und jederzeit problemlos passiert, oder überholt werden kann.
 
Thema:

Bundesstraße befahren?

Bundesstraße befahren? - Ähnliche Themen

Tour Regionale Touren auf sicheren Wegen planen: Hi, und sorry, mir ist kein guter Titel eingefallen. Eine Komoot Tour nachzufahren ist ja schön und gut, aber wie plant ihr eigene neue Touren...
Bafang Fahrbericht Retro CoffeeCruiser: Hallo! Ich wurde gefragt ob, ich ein Bericht zu meinem Retro Pedelec Cruiser machen kann. Und hier die Antwort: Ja kann ich, erwartet aber nicht...
Gutes Trekking Pedelec bis MAXimal 2.000 Euro (Bin Einsteiger): Hallo liebe Radfahrer und Profis da draußen! Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem guten Pedelec, bisher bin ich nur mit...
Erfahrungen mit add-e Next Sport: Nachdem ich vor 2 Jahren mit meinem Trecking-Bike und Gepäck über die Alpen gefahren bin und es mir egal vor erschöpfter Verzweiflung nach der...
Ampler Stout: Moin! Ich habe mir nach langen Jahren mal wieder ein neues Fahrrad gegönnt und da ich nun in die ü40-Kategorie falle und auch mal die 2x25 km zur...
Oben