Bulls GreenMover: Knarzen und Quietschen des Motors beim Treten

Diskutiere Bulls GreenMover: Knarzen und Quietschen des Motors beim Treten im Green Mover Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, bei meinem GreenMover Sportslite 2012 treten die Geräusche nun nach ca. 2000 km auch auf. Es handelt sich um ein Knarzen, das mit jeder...
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
Kleines Update: Die Geräusche sind jetzt auch beim neuen Motor zu hören. Entweder liegt es an etwas anderem oder ich bin ein green mover killer;-)
Hallo,

bei meinem GreenMover Sportslite 2012 treten die Geräusche nun nach ca. 2000 km auch auf. Es handelt sich um ein Knarzen, das mit jeder Pedalbelastung rechtsseitig am Motor zu hören ist. Es setzt erst nach ein paar Kilometern ( x > 10km) richtig deutlich hörbar ein, umso deutlicher je fester man tritt und bleibt kurzzeitig weg, wenn man das Rad kurzzeitig im Leerlauf fährt und ist unabhängig davon, ob der Motor unterstützt oder nicht. Das Rad hört sich dann an, wie ein alter Drahtesel.

Ich habe den Verdacht, das es etwas mit dem Kraftsensor, einem Elastomer zu tun hat. Es könnte sein, dass sich der Elastomer durch das Treten langsam erwärmt, sind geringfügig ausdehnt und dann mangels unzureichender Einfettung in der Halterung im Motor bei jedem Pedaltritt knarzt und quitscht.

Hat jemand neuere Erkenntnisse gewinnen können ? Insbesondere auch darüber, wie man dieses Phänomen effektiv repariert ?
 
X

XT-Fan

Mitglied seit
26.09.2012
Beiträge
63
AW: Knarzen und Quitschen des Motors

Hallo,

bei meinem GreenMover Sportslite 2012 treten sie nun nach ca. 2500 km auch auf. Es handelt sich um ein Knarzen, das mit jeder Pedalbelastung rechtsseitig am Motor zu hören ist. Es setzt erst nach ein paar Kilometern erst richtig deutlich hörbar ein, bleibt kurzzeitig weg, wenn man das Rad kurzzeitig im Leerlauf fährt und ist unabhängig davon, ob der Motor unterstützt oder nicht.

Ich habe den Verdacht, das es etwas mit dem Kraftsensor, einem Elastomer zu tun hat. Es könnte sein, dass sich der Elastomer durch das Treten langsam erwärmt, sich dadruch geringfügig ausdehnt und dann mangels unzureichender Einfettung in der Haltung im Motor bei jedem Pedaltritt knarzt und quitscht.

Hat jemand neuer Erkenntnisse gewinnen können ?
Hallo Speichennippel,

ich kann dir nur folgendes sagen. M
ein Partner hat den Ansmann HR-Motor nachrüsten lassren. Ist der gleiche wie Bulls GM (go swiss drive). Er hat jetzt schon den 4. Motor gewechselt bekommen da die gleichen Symtome wie bei dir.

Nun ist fertig lustig. Er lässt den Motor ausbauen und alles wieder im Originalzustand versetzten, Carbon XT und verkauft das Bike. Wir beide haben jetzt das Trekking-Haibike bestellt und hoffen, dass wir damit besser bedient sind.
 
franz_elektro

franz_elektro

Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
580
Ort
Allgäu
Details E-Antrieb
2 mal Goswiss
AW: Knarzen und Quitschen des Motors

Manche Motoren haben einen defekten Freilauf. Das Problem trat hier im Forum schon öfters auf. Den Freilauf tauscht der Händler, mir sind dann keine Folge-Probleme mehr bekannt. Der Motor wird also nicht eingeschickt o.ä..
Brauchst also auch kein Hai kaufen...

Grüße f.
 
X

XT-Fan

Mitglied seit
26.09.2012
Beiträge
63
AW: Knarzen und Quitschen des Motors

Manche Motoren haben einen defekten Freilauf. Das Problem trat hier im Forum schon öfters auf. Den Freilauf tauscht der Händler, mir sind dann keine Folge-Probleme mehr bekannt. Der Motor wird also nicht eingeschickt o.ä..
Brauchst also auch kein Hai kaufen...

Grüße f.
Danke Franz,

leider kommt dein guter Rat zu spät. Wir sind auch nur User, keine Schrauber und müssen für alles zum Händler.
1x pro Jahr, geben wir unsere Bikes zum Service, dann verlangen wir auch, dass die problemlos laufen für ca. 1'500 - 2'000 Km.

Wenn man soviel ärger hat mit einem Motor der Geräusche macht, dass sich jeder nach dir umdreht ist das nicht sehr lustig,
speziell wenn man in einer grösseren Gruppe fährt.
Das Bike war für mehrere Wochen beim Händler (immer warten bis der neue Motor kommt) da hat man die Nase gestrichen voll.

Ich freue mich jetz auf die Haie und hoffe für uns und allen Foristen eine gute Saison 2013
 
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Wenn man soviel ärger hat mit einem Motor der Geräusche macht, dass sich jeder nach dir umdreht ist das nicht sehr lustig,
speziell wenn man in einer grösseren Gruppe fährt.
Hallo,
mein Knarzen beim Treten ist tatsächlich so laut, dass man es auf der ganzen Straße gut hören kann.
Akustisch gewinnt man den Eindruck als würde die Kette hinten irgendwo schleifen, genau dann wenn man Kraft auf das Pedal ausübt und eine Kurbelbewegung ausführt, was sie aber nicht tut.

Der Freilauf ist von Novatec ?

Sieht eigentlich ganz robust aus.
 
S

StarKing

Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
64
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Ich habe leider auch ein "Knarzen" das stark stört. Getauscht habe ich schon Bedalen, Sattel und Sattelstange. Am Anfang trat das Knarzen erst nach 20-40km auf und wurde immer lauter, inzwischen habe ich es schon ab dem erstem km. Ich habe den Eindruck das das Knarzen auch stark von der Steigung abhängt und nur bei einer bestimmten Kraftübertragung auf die Pedale auftaucht. Mir ist auch aufgefallen, daß im Stehen das Knarzen deutlich weniger ist.
 
tib02

tib02

Mitglied seit
20.03.2012
Beiträge
5.128
Ort
Oberfranken / Mittelfranken
Details E-Antrieb
Bio und PW/PW-X
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Bei einem meiner GM (Cross Disk) war nach dem Freilauf tausch lange Ruhe, jetzt hat es wieder angefangen nach ca. 2500Km nach dem Tausch. Gleicher Effekt wie hier beschrieben, kommt nicht sofort sondern erst nach einigen Kilometern. Ist total nervig wenn man auf einen schönen ruhigen Radweg radelt und einfach den Tag geniesen will.

Mit Motorunterstüzung knarzt es weniger (leiser). Die Räder (alle drei) gehen nächste Woche sowieso zum Kundendienst und ich brauche SIe aktuell auch nicht , daher hat mein Händler mal Zeit für eine länger Fehlersuche. Bei den anderen beiden habe ich diesen Effekt nicht, wobei das zweite GM Cross Disk meine Süße fährt und das Copperhead wesentlich weniger Kilomter auf den Buckel hat.
 
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Hi,
ich habe auf der Seite

http://radtechnik.dyndns.org/hub.html

Hinweise zu Novatec-Freiläufen gefunden. Demnach neigen diese dazu, dass sich an der Außenseite eine Mutter lösen kann, weil diese nicht ausreichend gesichert wurde. Folge sei in vorzeitiger Innenlagerverschleiß.

Darüberhinaus wurde auch schon ein Riß aufgrund zu geringer Materialwandstärken beobachtet.

Werde demnächst mal den Freilauf wechseln lassen und berichten.
 
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Hallo zusammen,

ich habe meinen Freilauf selbst demontiert und glaube nun die Ursache für das Knarzen beim kraftbewerten Pedalieren gefunden zu haben:

Meiner Auffassung nach scheint die Ursache in einer unzureichenden Befettung des Alu-Freilaufs der Firma Novatec zu liegen.

Als Folge davon dringt nicht nur viel Schmutz an die Sperrnippel heran. Die Sperrnippel mit dem Feinschmutz reiben die äußere Eloxalschicht in den Sperrnippelbuchsen des Aluminiumfreilaufs auf. Die platzt teilweise in ganzen Stücken ab. Durch eine sehr hohe Haftreibung in Vebindung mit feinsten Staub und Abrieb wird die Beweglichkeit der Sperrnippel stark reduziert, sie haken teilweise fest. Das Knarzen stellt die Geräuschentwicklung bei der trockenreibung der Sperrnippel in der jeweiligen Buchse dar. Man kann es in ausgebauten Zustand von Hand reproduzieren.

Die Sperrnippel nutzten sich bei mir unterschiedlich stark ab. Besonders einer der drei Sperrnippel hakte richtig in der Buchse. Unter Krafteinwirkung führt das zum Knarzen, da sich der Sperrnippel nachträglich setzt.

DSCF3202b.jpg
Die Demontage geschah mit einer Shimano HG Abzieher + 24er Nuss, 40Nm Drehmomentschlüssel und war absolut unproblematisch.
Zuerst die Kassette mit Hilfe einer Kettenpeitsche und Abzieher entfernen, dann verbliebene Achsmutter mit der Hand abdrehen.

DSCF3214b.jpg
Gerade frisch herausgezogen, nicht gereinigt: Nach ca. 3000 km Fahrtstrecke. Ein Metallspan auf dem Sperrnippel lässt nichts gutes ahnen. Fett sucht man vergeblich. Allenfalls ein grüner Tropfen unter den Sperrnippeln, an einer Stelle wo es nichts nutzt.

BuchsenAbrieb2.jpg
Deutlich zu sehen, die aufgeriebene Eloxalschicht, darunter das blank glänzende Aluminium. Die buchsenseitige Oberfläche eines Sperrnippels bereits leicht geschädigt. Die Oberflächen der anderen beiden Sperrnippel sahen besser aus, glänzten noch. Von Hand wurde probeweise ein Sperrnippel in seiner trockenen Buchse unter leichter Belastung bewegt. Dabei ergaben sie die typischen Knarzgeräusche! Trockenreibung von Stahl auf blanken Aluminium.

DSCF3260b.jpg
Zur Tat: Ich habe den gereinigten Freilauf, die Sperrnippelbuchsen sowie den Dichtring gut mit grünem Shimano Lagerfett aus der 50ml Tupe abgeschmiert.

DSCF3262b.jpg
Auch am Außenrand wurde gut Fett aufgetragen, um Dichtigkeit des lediglich eng anliegenden Dichtrings des Freilaufs zu verbessern. So bleibt Schnutz bereits am Fett kleben und setzt sich weniger leicht an den Sperrnippeln fest. Nun alles wieder zusammenstecken und mit ca. 40Nm die Shimano-Kassette festziehen.

Ergebnis: Ein Knarzen trat beim Pedalieren bei einer kurzen Probefahrt nicht mehr auf. Nebenbei erscheint das bekannte Freilaufklicken akkustisch etwas gedämpfter, unauffälliger.

Ob das langfristig so bleibt, wird die nächste Zeit zeigen. Bericht folgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Hallo,

und hier noch ein Beispielvideo zur Herkunft der Knarzgeräusche. Gezeigt wird der eigene verbaute Novatec-Freilauf nach 3000 km in gereinigter Ausführung mit trockenen Buchsen. Unter regulärer Belastung sind die Geräusche natürlich deutlich lauter, wenn die Sperrnippelbuchse nicht mehr gefettet ist und richtig mit den Füssen pedaliert wird.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
tib02

tib02

Mitglied seit
20.03.2012
Beiträge
5.128
Ort
Oberfranken / Mittelfranken
Details E-Antrieb
Bio und PW/PW-X
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Mein Cross , ist zur Zeit wegen diesem Problem beim Händler (zum zweiten mal),darf ich deine Info an meinen Händler weitergeben ?

Grüße
Tib02
 
franz_elektro

franz_elektro

Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
580
Ort
Allgäu
Details E-Antrieb
2 mal Goswiss
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Die Demontage geschah mit einer Shimano HG Abzieher + 24er Nuss, 40Nm Drehmomentschlüssel und war absolut unproblematisch.
Zuerst die Kassette mit Hilfe einer Kettenpeitsche und Abzieher entfernen, dann verbliebene Achsmutter mit der Hand abdrehen.
Prima Aktion, danke für die Infos!

Aber noch mal langsam zur Demontage:

- Steckkranz abnehmen. Und dann? Wie bekommt man den Freilauf, wie auf Bild 1 erkennbar, rausgeschraubt? Ist mir noch nicht so klar.

Werde ich in der Winterpause auch machen! Aber meinst du, Fett ist der richtige Schmierstoff für die Sperrklinken? Nicht eher Öl, und Fett zum Abdichten?

Grüße f.
 
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Hallo,

@tib02: Mein Beitrag ist öffentlich. Ich würde vom Händler sicherheitshalber einen neuen Freilauf einsetzen lassen, den aber bevor er eingesetzt wird in der gezeigten Weise mit zusätzlichen Lagerfett einschmieren lassen. Damit die Dichtung besser dichtet, sonstiger Schmutz kleben bleibt und den Sperrnippeln ein genügend großes Fettresevior zur Verfügung steht. Die werkseitige Befettung von Novatec ist sehr sehr dürftig.

Bei der Demontage ...

1. Hinterrad ausbauen.
2. Dann den Shimona HG Kassettenabzieher über die silberne Mutter am Freilauf stecken und äußere Platte am kleinsten Ritzel der Kassette entgegen Uhrzeigensinn mit großem Steckschlüssel abdrehen. Das knackt ein bischen, weil in die Abdeckplatte ein paar Rillen eingearbeitet wurden, damit sie sich nicht selbst losdreht. Dann Kassette abnehmen.
3. Dann silbrige Mutter direkt am Freilauf mit der Hand entgegen Uhrzeigersinn abgedrehen. Die ist wirklich nur mit ca. 1 Nm befestigt, d.h. handfest.
4. Danach kann der Freilauf einfach mit der Hand ganz locker rausgezogen werden !

DSCF3195b.jpg
5. Die Innenseite am Motor sollte dann peinlichst von Metallabrieb und Schmutz gesäubert werden. z.B. mit Druckluft aus der Dose oder mit einem befetteten Wattestäbchen. Da der Freilauf quasi trocken verbaut wurde, sammelt sich Metallabrieb auch am inneren Radlager, der bloss nicht ins Radlager gelangen sollte.

Bei der Befettung habe ich mich davon leiten lassen, dass

a.) herstellerseitig auch schon ein Lithium-Fett verwendet wurde und
b.) Ölspritzer können feine Partikel ins benachbarte Radlager tragen. Folge wäre ein vorzeitiger Lagerverschleiß.
c.) Bei dem vorsorglich erstandenen baugleichen Freilauf (Siehe Link) jedoch in CrMo-Ausführung war ebenfalls eine üppige Befettung vorhanden.
d.) Die Sperrnippel sind hochbelastete Bauteile, da macht sich ein (Hochdruck) -Lagerfett besser, weil es nicht wegläuft, es haftet.

http://www.cnc-bike.de/popup_image.php?pID=8906

Geliefert wurde dieser CrMo-Freilauf in folgender werksseitiger Befettung:

DSCF3231b.jpg

Wie man sieht, schon ein kleiner Unterschied zur Werksbefettung von Novatec.

Diese Befettung habe ich ein wenig mit Shimano Lagerfett (50ml Tube, die hat eine dünne Dosierspitze) nachgeahmt und mich an einer Empfehlung der Seite http://radtechnik.dyndns.org/hub.html orientiert. Der Autor empfahl den Dichtring ebenfalls einzufetten. Das Shimanofett greift die Dichtringe nicht an, hat eine gelartige, nicht klebrige Konsistenz, ist von -30 ... +125 Grad einsetzbar und laut Produktbeschriftung für diesen Einsatzort geeignet.

Ich habe daher zunächst den Freilauf von Novatec von seinen Sperrnippeln und seinem Dichtring (Montageseite beachten!) befreit und ihn gereinigt. Dies geht, wenn man den Sicherringsring in der Nut vorsichtig entfernt.

DSCF3251b.jpg

Dann habe ich die Buchsen, die Dichtungsposition ringförmig sowie die Sicherrungsnut mit Fett aufgefüllt.

DSCF3255b.jpg

Dann die Sperrnippel schwimmend ins Fett eingelegt und den Sicherungsring wieder montiert. Dichtring vorsichtig aufgelegt. Überschüssiges Fett abgestreift.

DSCF3258b.jpg

Die innere Verzahnung im Motor wurde NICHT befettet. Hier kommt es darauf an, dass die Sperrnippel keinen Ausrückwiderstand (Fettansammlungen) vorfinden. Nur am Motorgehäuserand, dort wo der Dichtring sitzt, wurde der Spalt per Fingerstrcih mit dem Radlagerfett ausgefüllt.

Das ganze wie beschrieben einsetzen. Die silberne Mutter handfest auf die Achse aufschrauben. Kassette auflegen und Sicherrungsplatte mit 40 Nm in Fahrtrichtung festziehen. Das rattert dann wieder ein wenig. Man muss vorsichtg anziehen, damit man das Klicken des Drehmomentschlüssels bemerkt.

Danach lief alles wie geschmiert. Ruhiger als vorher und ohne Knarzen. Dreht man das Hinterrad, drehen sich die Pedale nicht mit und es ist ein regelmäßiges Klicken zu hören. D.h. im Freilauf klebt nichts fest.

Ich bin optimistisch, dass das eine ganze Weile hält. Fakt war nämlich, dass beim Novatec-Freilauf genau der Sperrnippel am meisten geschädigt war, in dessen Buchse das wenigste Fett anzutreffen war. Vermutlich wird dies beim Hersteller wohl von Hand aufgetragen mit dem Ergebnis, dass es nicht in maschinell gleichmäßiger Menge aufgebracht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Hallo,

noch ein Nachtrag: Wenn man etwas geschickt ist, kann man versuchen, nach der Demontage des Hinterrades die silberne Achsmutter an der Außenseite des Freilaufs zu erst zu lösen. Sie ist nur handfest angezogen. Man hat nur sehr wenig Angriffsfläche zur Verfügung. Mit einem sehr dünnen Maulschlüssel sollte man eventl. fassen können, da zwei parallele Angriffsflächen eingearbeitet wurden.

DSCF3184b.jpg

Dann braucht man keinen Drehmomentschlüssel und keinen Abzieher. Die Shimano-Zahnkranzkassette verbleibt dann einfach während der Wartungsarbeit auf dem Freilauf. Nach dem Losdrehen der silbernen Mutter, kann man die ganze Kassette mitsamt dem Freilauf mit der Hand einfach aus dem Motor herausziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Speichennippel

Speichennippel

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
91
Ort
Aachen, Deutschland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover 2012, 36V mit 16 Ah Akku
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Noch ein Nachtrag und ein paar Anmerkungen:

Wenn man am gebrauchten Freilauf die Sperrnippel bzw. -klinken ausbaut, dann ist es wichtig, dass die Sperrklinken beim Einbau wieder in dieselbe Buchse gesetzt werden, in der sich sich vorher befanden. Daher Position merken.

An der äußeren Radmutter am Freilauf kann höchstwahrscheinlich ein ca. 1-2 mm dünner 17er Maulschlüssel angesetzt werden. Ansonsten kann versucht werden, die Mutter mit Stoff zu umwickeln und sie anschließend mit einer kleinen Rohrzange linksdrehend zu lösen. Dann sparrt man sich drei Werkzeuge.

Der Freilauf von Novatec mit seiner sparsamen Werksbefettung scheint durchschnittlich nur ca. 2500 km zu halten. Beim normalen Fahrradnutzer dauert dass vielleicht 8 Jahre, bis er diese Strecke abgefahren hat. Bei einem Pedelec dauert das nur wenige Monate. Daher muss der Freilauf meiner Auffassung nach für diesen Gebrauch angemessen ausgerüstet werden. Zusätzliches Fett kühlt auch besser die Sperrklingen , weil ...

Das vorherige Knarzen, dass bei Tretunterbrechung auch immer kurzzeitig verschwand, ist problematisch. Da hier trockene Metallflächen aufeinanderreiben, werden diese sich beim kräftigen Mittreten gut bis stark erhitzen. D.h. es wird menschliche Tretenergie in Wärme umgewandelt. Bei persönlich gegebener Kondition hat dies eine geringfügige Reichweitenverringerung bzw. bei zusätzlich gegebener Fahrstrecke einen erhöhten Energieverbrauch zur Folge. Diesen meinte ich bei meiner 88 km Fahrt auch beobachtet zu haben, bei der ca. 6 km früher der Akku leer war, obwohl ich die gleiche Strecke schon einmal gefahren bin. Die restlichen km musste ich dann unter noch entsetzlicheren Knarzgeräuschen, d.h. mit zusätzlichen Wiederstand nach Hause strampeln. Ich habe mich gewundert, weshalb das so schwer ging.

Mit dem neu gefetteten Freilauf hingegen macht das Fahren mit dem GreenMover noch mehr Spaß. Das Freilaufklicken im Leerlauf ist nun deutlich leiser, das Pedalieren sehr geschmeidig, nahezu lautlos und man hat das Gefühl, geringfügig weniger Kraft aufwenden zu müssen. Ich kann es daher empfehlen.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RobF

AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Hallo,
Ist das Knarzen Finale weggeblieben nach dem schmieren des Freilauf ?
Weisst vielleicht Jemand ob es ein Ersatz gibt vor de Novatech Freilauf , einer mit Stahl Körper ?
Grüße Rob (NL)
 
J

Jacksonx

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
440
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Ich habe das ähnlich wie Speichennippel gemacht. Ergebins: seit ca 3000km keine Geräusche mehr am E45 :D
An unseren Outlaw ist das noch nicht aufgetreten.
 
Dero

Dero

Mitglied seit
07.04.2013
Beiträge
62
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Super Idee die Sperrklinken neu zu fetten. Im Vergleich zu vorher kann man ja jetzt von fast lautlos sprechen. Hatte ich nicht erst noch ein Werkzeug umarbeiten müssen wäre es ne schnelle Sache gewesen. Komischerweise hat sich die Schaltung total verstellt. Bei der Montage des Hinterrades habe ich lediglich am Schalter vorne die Gänge in Richtung des kleinsten Ritzels geschaltet weil ich dachte das die Montage so leichter wäre. Tja, jetzt passt die Anzeige im Schalter vorne nicht mehr mit dem gewählten Gang überein. Ich kann auch nicht mehr in den kleinsten Gang schalten. Was ist da passiert! Ich checke es einfach nicht. Schaltung einstellen ist nicht das Problem (ehem. Zweiradmechaniker gelernt), umfangreiche Sichtprüfung ergab nichts was nicht gut aussehen würde. Jemand ne Idee? Stehe irgendwie total auf dem Schläuche. Olli
 
J

Jacksonx

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
440
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Mal dumm gefragt: ist das Rad gerade drin?
Das wäre was das dieses hervorrufen könnte. Ich weis es ;)
 
Dero

Dero

Mitglied seit
07.04.2013
Beiträge
62
AW: Bulls GreenMover: Knarzen und Quitschen des Motos beim Treten

Ich sage jetzt mal ja. Habe darauf extra geachtet weil ich mir der Wichtigkeit bewusst war. Ich werde das aber gleich mal checken.
Gruss Olli
 
Thema:

Bulls GreenMover: Knarzen und Quietschen des Motors beim Treten

Werbepartner

Oben