Bremsleistung erhöhen bei RockShox Paragon Gabel - 4 Backenbremse?

Diskutiere Bremsleistung erhöhen bei RockShox Paragon Gabel - 4 Backenbremse? im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Beläge mit Kühlrippen fahre ich schon seit 1.700 km. Jetzt sind gerade 2 Tage vorher frische Shimano J03A Ice-Tech Resin Bremsbeläge drauf...
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
Es gibt von Shimano ICE Tec Bremsscheiben und Bremsbeläge.
Die Bremsbeläge haben extra Kühlrippen.
Beläge mit Kühlrippen fahre ich schon seit 1.700 km. Jetzt sind gerade 2 Tage vorher frische Shimano J03A Ice-Tech Resin Bremsbeläge drauf gekommen. Die Erstausstattung war so weich, dass die im "bergigen" Stuttgart bereits nach 700 km runter war. Da hat der zweite Satz jetzt deutlich länger gehalten.

Hinreichend eingefahren auf die Scheibe waren die neuen Beläge aber noch nicht, wie ich zwischenzeitlich weiß. Hat der Bursch von toponmountain mir aber auch erst danach am Telefon erzählt.
 
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
Sorry, aber manchmal kann ich nur den Kopf schütteln. Für eine Fuhre von rd. 175 kg bei bis zu 20% Gefälle (Wenn es eine offizielle Straße ist, dann steht dort sicher sowas wie "Fahrradfahrer absteigen".) ist das Rad, mithin nicht nur sein Bremssystem gar nicht gebaut. Auszug aus der technischen Beschreibung des Herstellers des Rades:
Zulässiges Gesamtgewicht max. 120 kg
Da erübrigt sich jedweder Kommentar, auch wenn ich mir das Bremssystem dazu anschaue (Shimano Deore BR-T 6000). Sicher nicht das schlechteste System, aber bei weitem nicht für die Belastung ausgelegt. Ich würde zudem auch nochmal Deine Gewichtsangabe nachrechnen, du dürftest wohl eher an 200kg Gesamtgewicht gekratzt haben.
Ja, wenn das hochfahren schon schwer fällt, dann weiß ich künftig, dass die Physik zwischen hoch und runter keine so großen Unterschiede macht, was die Energien betrifft. :unsure:

Das ist ne öffentliche gemeindliche kleine Bergstraße. Ein Schild Radfahrer absteigen, hab ich glaub noch nie gesehen. Aber in Stuttgart hat es auch Straßen mit 16%. Die bin ich bisher nur ohne Hänger runtergefahren. Aber das teste ich nächste Woche nochmal wie es sich da ohne Hänger anfühlt.
Als ich das Rad kaufte, standen 140 kg. in den technischen Daten beim Händler online. Heute stehen jetzt 130kg dort. Woher nimmst Du die 120 kg aus der technischen Beschreibung des Herstellers ? Falls Du einen Link hast, interessiert mich.
Also max Unschärfe rechne ich mal mit 10 kg ggf. plus. Gewicht des Rades 22,7 kg lt. Hersteller- unsicher ob mit oder ohne Bosch Akku.
Dann noch das Bordo und ein Spiralschloss. Und der Followme Adapter. Ich stell es mal auf die Waage.

Was schlägst Du vor? Neue Gabel plus Bremse? In Stuttgart mit dem leichteren Thule CAB als Hänger reiß ich die Gewichtsgrenze ja auch.
 
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
Bei der Rockshox ist offiziell bei 180 mm Ende. Eine 180-iger Scheibe hinten ist auch nicht hilfreich, denn der Anhänger liftet beim Bremsen das Hinterrad.
Die aktuellen Shimanobremsen sind m. E. allesamt Mineralöl befüllt. Dieses ist nicht hygroskopisch. Das betreffende Rad dürfte etwa Bj. 2019 sein, damit ist die Füllung der Bremse nicht wesentlich verbesserungsfähig.
Letztlich liegt die allermeiste Bremslast auf dem Vorderrad, was beim Bremsen eine enorme Hebelwirkung über die Steuerlager auf den Rahmen ausübt. D. h., selbst wenn die vordere Bremse eine deutliche Verbesserung erfahren würde (z. B. Trommelbremse oder Doppelscheibenbremse), wäre die auf den Rahmen wirkende Last als nächstes näher zu betrachten. Mein Vertrauen in den verwendeten Alurahmen mit solchen Lasten am Haken sind nicht besonders hoch.
1631396707257.png
Ach ok. Zum Steuersatz steht leider nichts zu Typ und Dimension in der Liste. Gefühlt instabil kam es mir bisher nie vor. Aber ok es ist kein Riese und Müller Traktor.

Nach Deiner Einschätzung kommt wohl eher nur ein Tern GSD10 oder 14 für das Transportgewicht in Betracht.
Wird ja eh in einem Jahr dran sein, wenn die "Große" mit 4 1/2 aus dem Thule Cab rausgewachsen ist.
Aber wie die 180er Scheibe mit der Magura MT5 dort die Wärme für die zugelassenen 200 kg.
für ein Gefälle wegbringen soll, ist mir nicht ganz klar.
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.965
Punkte Reaktionen
1.602
Die Problematik liegt nicht darin daß die Bremse nicht genug in Energie in Wärme umwandelt.
Sondern darin daß Energie von der Scheibe nicht in ausreichender Größe an die Umgebung abgegeben wird.

Passiert vor allem dann wenn man gezwungen ist langsam und mit Dauerbremse den Berg runter zu fahren.

Auflaufbremse am Hänger ist die technisch vernünftigste Lösung.
Verhindert nicht nur Überbelastung der Bremse. Sondern verhindert auch das Schieben des Anhängers.

Gegen Fading helfen größere Scheiben mit mehr Gewicht und Fläche oder Abkühlung.

Thema 'Wassergekühlte Bremsscheiben' Wassergekühlte Bremsscheiben

Beim Tern GSD wird die Hinterrad im geladenen Zustand deutlich später blockieren.
So daß man die Bremsleistung besser verteilt bekommt und die vordere Bremse nicht so schnell überhitzt.
 
S

super-michi

Dabei seit
29.08.2016
Beiträge
467
Punkte Reaktionen
498
Ort
Celle
Details E-Antrieb
2xBionx, 4xBosch, 1xShimano und 2x E Auto
Bei der Rockshox ist offiziell bei 180 mm Ende. Eine 180-iger Scheibe hinten ist auch nicht hilfreich, denn der Anhänger liftet beim Bremsen das Hinterrad.
Generell ist das richtig, vor allem bei einer Voll/Notbremsung ist die Bremswirkung hinten nahe Null durch die dynamische Achlastverlagerung. Allerdings bei 10-15kmh konstant mit großer Last eine steile Rampe herunter bringt eine große Scheibe hinten einiges an Entlastung für die vordere.
2x 203mm SM-RT 30 Scheiben wäre für mich die Lösung. Mit den dazu passenden Adaptern sollte das auch beim Fachhändler montiert nicht mehr als 100€ kosten. Bei Selbstmontage 16€ pro Scheibe und 2x 8€ Adapter.
 
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
... konstant mit großer Last eine steile Rampe herunter bringt eine große Scheibe hinten einiges an Entlastung für die vordere.
2x 203mm SM-RT 30 Scheiben wäre für mich die Lösung. Mit den dazu passenden Adaptern sollte das auch beim Fachhändler montiert nicht mehr als 100€ kosten. Bei Selbstmontage 16€ pro Scheibe und 2x 8€ Adapter.
Selbst mach ich Hydraulikbremse nicht. Mit gerade mal 1200 km Fahrleistung im Jahr, bekomm ich da nie die hinreichende Erfahrung.
Lassen sich die breiteren SM-RT30 in der Deore BR6000 fahren? Passen dann die neuen J03A Beläge noch und vertragen die sich?
Wär Dir mit zwei kleinen Kindern als Hauptgepäck das Fahren mit nicht freigegebener Scheibe bei der Gabel egal, nur weil nicht mit Spontanversagen gerechnet werden müsste, falls das Alugewinde nicht ausreisst?
Also das Gefühl bei der 20% Strecke mit 2 Kindern und ner Bremse die nicht zum Stillstand bringt, brauch ich kein zweites mal.
Beim Lösen merkte ich ja, wie schnell das Fahrt aufnahm und der Gedanke, was machste jetzt, wenn die Bremse überhitzt und versagt, brachte mich zur Entscheidung zur vier Backenbremse durch Einsatz der Schuhsohlen. Also wenn das Drehmoment das Gewinde der Gabel ausreisst, dann helfen auch die Schuhsohlen nicht mehr.

Für die Bikes finde ich als Gabel im überschaubaren Preisegment einzig die Suntour XCR 34 Boost für 29" die ne Freigabe für 203mm hat.
Also 260 für die konische Gabel mit Steckachse, bedeutet a) neuen Steuersatz für 30-50, b) ein neues Laufrad für den nächsten 100er & Einbau und dann noch die 203er Scheiben. Als freigegebene Lösung wirds nicht so günstig.

Da wären also im Prnzip die ersten 5-600 Euro für ein Tern GSD schon investiert. Dann sitzen die wenigstens schon auf der Hinterachse.

Sehe gerade, das selbst das Riese & Müller Multicharger mit der XCM32 in allen Varianten nur Gabeln verbaut, die nur Freigabe bis 180 hat. Also nach der Erfahrung passt da für mich das Bremmsleistungsprofil überhaupt nicht zum Anforderungsprofil. Wenn ich mit Last in einer bergigen Stadt im Strassenverkehr unterwegs bin, kann ich das Rad ja nicht einfach mal laufen lassen, dass die Bremse wieder kühlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
Auflaufbremse am Hänger ist die technisch vernünftigste Lösung.
Verhindert nicht nur Überbelastung der Bremse. Sondern verhindert auch das Schieben des Anhängers.

Thema 'Wassergekühlte Bremsscheiben' Wassergekühlte Bremsscheiben
Ja Auflaufbremse wäre super. Leider gibt es den Thule Cab nicht mit Scheibenbremse und die Achse des Sport mit Bremsscheiben passt wegen der festen Bodenschale des CAB nicht. Da hilft dann nur Stahllager aus der Sportachse auspressen und das Kunstofflager des CAB, als auch das Speichen-Achsfitting der Lauffräder austauschen. Dann bekommt man einen CAB mit Scheibenbremse als Grundvoraussetzung für ne Auflaufbremse.
Ich wollte meinen CAB mal mit Scheibenbremse ausrüsten, denn in Stuttgart ist der Einsatz des CAB als ungebremster Doppelkinderwagen nicht zu empfehlen und die Thule Trommelbremse taugt ja nichts. Aber das Projekt liegt gerade unvollendet im Schrank.

Dank für den Link zur wassergekühlten Scheibe.
 
Biff

Biff

Dabei seit
13.05.2019
Beiträge
258
Punkte Reaktionen
295
Ein bisschen gesunder Menschenverstand wäre auch gut. Der lässt sich nicht vollständig durch Technik kompensieren.

Happy trails🖖🏼
 
S

super-michi

Dabei seit
29.08.2016
Beiträge
467
Punkte Reaktionen
498
Ort
Celle
Details E-Antrieb
2xBionx, 4xBosch, 1xShimano und 2x E Auto
Selbst mach ich Hydraulikbremse nicht. Mit gerade mal 1200 km Fahrleistung im Jahr, bekomm ich da nie die hinreichende Erfahrung.
Lassen sich die breiteren SM-RT30 in der Deore BR6000 fahren? Passen dann die neuen J03A Beläge noch und vertragen die sich?
Wär Dir mit zwei kleinen Kindern als Hauptgepäck das Fahren mit nicht freigegebener Scheibe bei der Gabel egal, nur weil nicht mit Spontanversagen gerechnet werden müsste, falls das Alugewinde nicht ausreisst?
Deore 6000 hat schmale Beläge, RT30 breiten Ring so das es eigentlich nicht zusammengehört. Es wir also innen ein kleiner Bereich nicht zum Bremsen benutzt. Aber zum Kühlen!
Das reißt nichts aus. Eine Fahrradbremse ist zumindest so clever konstruiert das die Schrauben weder auf Zug noch auf Abscherung nennenswert belastet werden. Der Sattel wir einfach gegen die Auflagefläche der Gabel gepresst.
Bei gleichem Drehmoment an der Achse wir mit größerem Hebel (Scheibe) die tatsächliche Kraft am Bremssattel sogar niedriger. Ich habe keinen Grund finden können für eine Größenbegrenzung bei Bremsscheiben. Ein MTB Kumpel übrigens auch nicht und der ist Entwicklungsingenieur bei Wabco LKW Bremsen.
 
Glücksrad

Glücksrad

Dabei seit
12.03.2013
Beiträge
4.052
Punkte Reaktionen
6.117
Ort
Nähe Bamberg
Details E-Antrieb
Bosch Classic+, BionX PL-250 HT
Nun mein eigentlicher Wunsch an Euch. Läßt sich sinnvoll die Bremsleistung des Rades erhöhen, denn auch Stuttgart hat mitunter ganz ordentlich Gefälle.
Zunächst überlegte ich, die Bremsleistung zu erhöhen und die 180er Bremsscheibe durch eine Deore 203mm Scheibe auszutauschen und die 180er nach hinten setzen. In einem Forum laß ich einen Hinweis, dass die Gabel eine Freigabe dafür haben müsste. Nun habe ich bei RochShox mal nachgeschaut und sieh da, die Paragon Serie mit 30mm Federbeinen hat nur eine Freigabe bis 180mm. Also das geht nicht.

Dann käme als Alternative nur eine 4 Backen Bremse in Betracht.
Ich habe in den Alpen ähnliche Erfahrungen (Fading, Kochen) auch ohne Hänger, allerdings bei weitaus stärkerem Gefälle machen müssen. Systemgewicht um die 120kg. Inzwischen fahre ich vorne mit 220mm und hinten mit 200mm-Scheiben. Mit einer 4-Kolben-Bremse (Magura MT7 bzw HopeTech). Das Bremsversagen ist seitdem deutlich geringer geworden.
Um eventuelle Zulassungen der Gabel oder des Rahmens habe ich mich nicht gekümmert. Allerdings fahre ich ein eMTB mit recht stabilen Gabeln.
Ich würde mir beim Hängerbetrieb unter solchen Bedingungen zusätzlich eine Bremse im Hänger einbauen.
 
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
Ein bisschen gesunder Menschenverstand wäre auch gut. Der lässt sich nicht vollständig durch Technik kompensieren.

Happy trails🖖🏼
Dann hilf mir mit Deinem. Meinen beginn ich ja gerade erst zu schulen.

Stuttgart hat am Bahnhof 250m und dort wo die Schule ist fast 400m. Das Rad wiegt mit Schlössern und Akku ohne Followme und ohne Hamax Kindersitz 28kg (mit Hamax hinten 32,5. Der Fahrer mit Jacke und Helm 90. Also Rad und Fahrer ca. 125 kg.
Die beiden Kids wiegen derzeit zusammen angezogen ca. 36 kg, dass Thule Cab mit Schloß 17 kg. Der Hänger kommt damit auf 53 kg, wenn beide hinten sitzen. Wenn die kleine vorne sitzt bin ich dort bei 140kg und hinten bei 38 kg.

Der Urlaub hat mir gezeigt dass ich was machen muß.
Mein Rad ist durch Wachstum dafür spätestens jetzt am Limit.
Entweder Rad ertüchtigen oder neues Familiengefährt.
Die Alternativroutenwahl fällt in Stuttgart leichter, aber Dauerbremsung ist bergab fast überall der Fall.
und da bin ich jetzt noch nicht mal on trail sondern wie das Fahrrad sagt on route.

Was würdest Du machen?
 
Glücksrad

Glücksrad

Dabei seit
12.03.2013
Beiträge
4.052
Punkte Reaktionen
6.117
Ort
Nähe Bamberg
Details E-Antrieb
Bosch Classic+, BionX PL-250 HT
Entweder Rad ertüchtigen oder neues Familiengefährt.
Ich bin mir nicht sicher, ob du nach einer Ertüchtigung des Fahrrads nicht vor der nächsten physikalisch bedingten Grenze stehst. Ich nutze einen Anhänger (Croozer) für den Einkauf. Zugmaschine ist eine etwa 12 Jahre altes, sehr solides Fully von Specialized, das ich nachträglich mit einem BionX-Heckmotor ausgestattet habe. Das umgebaute Fahrrad ist durch den Antrieb und die Akkus um fast 10kg schwerer geworden. Die beiden 200mm-Scheiben werden mit dem Gespann spielend fertig, was die Verzögerung betrifft. Unangenehm wird es, wenn ich in einer Kurve mit zwei Kästen Bier im Hänger stark bremsen muss. Dann schiebt der Anhänger das Fahrrad trotz des hohen Fahrradgewichts gelegentlich quer. Da ich den Effekt kenne, habe ich meine Fahrweise entsprechend angepasst. Ich habe mir oft überlegt, ob ich mir ein geeignetes Lastenrad anschaffen soll. Das dürfte auch in Kurven keine Probleme haben. Allerdings hat es andere Nachteile, die mich von einem Kauf abhalten.
 
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
Deore 6000 hat schmale Beläge, RT30 breiten Ring so das es eigentlich nicht zusammengehört. Es wir also innen ein kleiner Bereich nicht zum Bremsen benutzt. Aber zum Kühlen!
Gute Idee. Am Besten so einrichten, dass außen kein Rand übersteht
Das reißt nichts aus. Eine Fahrradbremse ist zumindest so clever konstruiert das die Schrauben weder auf Zug noch auf Abscherung nennenswert belastet werden. Der Sattel wir einfach gegen die Auflagefläche der Gabel gepresst.
Bei gleichem Drehmoment an der Achse wir mit größerem Hebel (Scheibe) die tatsächliche Kraft am Bremssattel sogar niedriger. Ich habe keinen Grund finden können für eine Größenbegrenzung bei Bremsscheiben. Ein MTB Kumpel übrigens auch nicht und der ist Entwicklungsingenieur bei Wabco LKW Bremsen.
Irgendwo meinte einer, dass die höheren Adapter für 203mm da schon auf einen Schraubsockel dann auch Zugkräfte bringen würden oder wird das durch die Anstellung kompensiert.
Aber egal die meisten Gabeln die 203er zulassen haben mind. 34er Standrohre, die die 220er zulassen meist 35er und alle die ich so fand haben bisher Steckachskontstruktion.
Scheint da wohl auch ein Torsionsthema zu geben und dann entstehen vielleicht schon Scherkräfte.
 
T

terminalreturn

Dabei seit
11.09.2021
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
34
An Deiner Stelle würde ich mal über ein Lastenrad nachdenken, macht wahrscheinlich vieles einfacher,
auch das Bremsen ohne Anhänger.

Ja, das wird so kommen, den auch der große Thule Cab ist nicht unendlich riesig und ab spätestens 4 1/2 Jahren aufwärts, wird da das Akzeptanzproblem starten. D.h. Ressourcenschonung ist wichtig, doch ich habe nun schon bald 2000 km Kitafahrten hinter mir und das Auto dafür stehen gelassen. Das mag ich gern fortsetzen, auch wenn die wachsen.
Gegenwärtig sehe ich da dann eigentlich nur das Tern GSD 10 oder Riese & Müller Multicharger Mixte. Doch bei dem kann man in bergigen Verhältnissen eigentlich auch sofort Gabel und Bremsscheibe und Bremsen tauschen.
Denn die Suntour XCM 32 erlaubt auch nur 180mm und die Bremse mit der Magura MT4 ist dann eigentlich nichts anderes als meine Deore. Das Tern hat wenigstens schon die Magura MT5 Bremsanlage und vorne und hinten 180.

Doch ich werde auch mein jetziges Rad ertüchtigen.
34.jpg

denn wenn ich zur Zeit so unterwegs bin, dann bin ich mit Kids für die Bremsen auch schon überladen.

Mein gegenwärtiges Konzept zur Ertüchtigung:

Gabel RockShox Recon Silver RL29" 100 15 x 100 1,5" tapered
Adapter Futura PM6 220
Scheibe Magura MDR-P6 220
und neues Nabe / Laufrad

wird leider dann wieder etwas Aufwand die Befestigungen für meinem low rider und Frontträger wieder
passend zu bekommen.
 
S

super-michi

Dabei seit
29.08.2016
Beiträge
467
Punkte Reaktionen
498
Ort
Celle
Details E-Antrieb
2xBionx, 4xBosch, 1xShimano und 2x E Auto
Das wären mit Einbau bei FH so 500-800€. Mein Vorschlag wäre ein 1/10 davon und du hast gleich das Hinterrad auch mit versorgt.
Schlecht ist diese Idee jetzt nicht aber nicht besonders wirtschaftlich.
 
M

Morsi65

Teammitglied
Dabei seit
15.11.2014
Beiträge
6.930
Punkte Reaktionen
11.634
OT Beiträge in das passende Thema verschoben. Bitte bleibt hier beim Thema. Danke. Gruß Morsi65
 
bjp

bjp

Dabei seit
22.03.2012
Beiträge
743
Punkte Reaktionen
500
Ort
Aachen
Details E-Antrieb
Mxus XF18, TSDZ2, Swissdrive, Suntour, Bafang G310
Das wäre mir zuviel Aufwand, den ich auch für unnötig halte.
Die Magura MT4 bremst deutlich besser als eine Schimano BR-MT520 Vierkolben-Bremse. Aus meiner Sicht ausreichend bei 180mm Bremsscheibe.
Mit ner neuen Gabel wird der Rahmen auch nicht stabiler, sodass sich die Zuladung nicht verbessert.
Ich würde das Geld dann tatsächlich in einen guten Hänger mit Auflaufbremse stecken, denn das erhöht die systemische Sicherheit.
 
Thema:

Bremsleistung erhöhen bei RockShox Paragon Gabel - 4 Backenbremse?

Oben