Bremsenupgrade - Resin zu Sinterbelägen

Diskutiere Bremsenupgrade - Resin zu Sinterbelägen im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Ich suche aktuell mal wieder neue Bremsbeläge und Scheiben und hoffe, dass ihr mir hier einen Rat geben könnt: Ich habe ein Pegasus EVO 10 Strong...
K

KJaneway

Dabei seit
27.04.2020
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Ich suche aktuell mal wieder neue Bremsbeläge und Scheiben und hoffe, dass ihr mir hier einen Rat geben könnt:

Ich habe ein Pegasus EVO 10 Strong mit den Werksseitig verbauten Shimano Bremsen:
Vorne: MT420 mit 180mm RT30 Bremsscheibe und Shimano D03S Resin Belägen
Hinten: MT400 mit 180mm RT-EM300 Scheibe und Shimano B01S Resin Belägen.

"Erschwerend" kommt ein Systemgewicht von ca 170kg hinzu. Prinzipiell bin ich mit dem Bremsen ganz zufrieden auch wenn sicher mehr geht. Bisher haben Sie immer zuverlässig gebremst. Der Bremsweg ist zwar nicht ganz ohne, aber das trifft bei dem Gewicht auch schon zu, wenn die Reifen blockieren. 170kg haben halt ne gewisse Trägheit.

Nachteil: Die Beläge verschleißen recht schnell. Ich fahre im Monat ca 800-1000km bei Wind und Wetter im Matsch. Ich kann die Beläge eigentlich alle 1000-1500km wechseln. Bei den B01S ist das finanziell kein Aufwand. Aber die D03S sind ja schon vergleichsweise teurer. Da überlege ich derzeit auf ein Sinterbelag umzusteigen, sobald ich die Scheibe wechsele.
Wie würdet ihr hier vorgehen?
Welche Scheiben / Belagskonstallation würdet ihr empfehlen?
Ist es sinnvoll auch an der Hinterradbremse was zu ändern? Wenn ja was?

Auch gesetzt ist ein Upgrade der Frontradscheibe auf 203mm.

Viele Grüße
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast58553

Die verschleißärmste Kombination, die ich je hatte: An Shimano Bremse XT M-8000 Magura 203mm Storm Scheiben mit grünen Quaxar (für ebike) Belägen.
Systemgewicht 120kg, Mittelgebirge, 30% Asphalt, sonst Wald-, Feld- und gar keine Wege; nach 2000km noch Bearbeitungsspuren auf dem Reibring der Bremsscheibe zu sehen, die Beläge kaum sichtbar verschlissen.
Unmittelbar nach der Montage wenig Bremskraft, nach dem Einbremsen perfekt in Dosierbarkeit und Wirkung
 
camper510

camper510

Dabei seit
08.02.2019
Beiträge
4.648
Punkte Reaktionen
2.783
Ort
Woanders im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 43,2V.
..Vorne: RT30 Bremsscheibe..
Die Shimano SM-RT30 ist eine preisgünstige Bremsscheibe.. ..Sie lässt sich nur in Kombination mit organischen Bremsbelägen verwenden.
Mit Sinter brauchst du also auf jeden Fall zwei neue, dafür geeignete Bremsscheiben.
 
K

KJaneway

Dabei seit
27.04.2020
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Danke schonmal für die Antworten.

@camper510: Das ist mir bewusst. Habe noch eine neue RT30 Scheibe zu Hause liegen, die wird morgen montiert und mit Resinbelägen (originale D03S, und ich werde auch mal die Trickstuff Standard pobieren) runtergefahren. Das ist dann vermutlich im Sommer soweit. Entweder sind die Trickstuff so gut, dass sie mich überzeugen, dann hat sich die Frage erledigt. Oder ich suche weiter.

@Jedermann: Hast du noch eine Ahnung welche Quaxar das genau waren? Die Carbon Metallic (E-Bike)?
 
K

KJaneway

Dabei seit
27.04.2020
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Habe sie gefunden. Da steht " Carbon Metallic". Ich verstehe das so, dass ich eine Scheibe brauche die für Sinterbeläge freigegeben ist, wenn ich diese grünen Quaxar einsetzen möchte, oder?

Habt ihr einen Tipp als Alternative für die RT-EM300 am Hinterrad? Die ist ja nur für Resin freigegeben. Und laut Shimano Kompatibilitätsliste ist die RT-EM600 oder die RT-EM810 nicht mit der MT400 Bremse kompatibel. Ich brauch halt ne Scheibe die mit dem Magnet kompatibel ist.
Hier könnte ich natürlich einmal 100€ für den 25ger Pack B01s ausgeben und die nächsten 3 Jahre Ruhe haben
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast58553

Ja, da steht Carbon Metallic drauf, es gibt von Quaxar auch beige lackierte Semimetallbeläge, auf denen Carbon Metallic draufsteht. Beide, die grünen und die beigen, sind keine Sintermetallbeläge mMn.

Kostet doch nicht die Welt, probiere sie aus!

Zu den Bremsscheiben: Mir sind die Shimano Scheiben zu weich, also nicht genügend verschleißfest. Dazu sind sie neu nur 1,8mm dick. Bei deinem Systemgewicht würde ich möglichst große Bremsscheiben nehmen. (203mm vorn und hinten)

Zu dem Speichenmagnet: Geniale Marketingidee, den Magneten auf ein Verschleißteil kleben und damit den Kunden bei zukünftigen Nachkäufen einzuschränken. Du kannst dich dem entziehen, wenn du einen Speichenmagneten benutzt und den Sensor an eine Stelle verlagerst, damit er den Magneten erkennen kann. Dann kannst du beliebige Scheiben verwenden.
 
K

KJaneway

Dabei seit
27.04.2020
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Vorne werde ich 203mm installieren. Der Rahmen hinten ist soweit ich weiß auch nur für 180mm freigegeben. Daher bin ich hier schon am Maximum.

Die Quaxar werd ich echt mal probieren. Vielleicht gehn sie ja mit den günstigen RT30 Scheiben. Wenn nicht kommt halt ne neue Scheibe drauf, die die Belastung aushält.

1,8mm finde ich auch wenig, zumal die Verschleißgrenze bei 1,5mm liegt. Hier werd ich langfristig vielleicht auf eine dickere umsteigen.

Hmm Magnet verlegen... Wäre natürlich eine Idee. Muss ich mir mal überlegen. Ich finde der Vorteil an der gegebenen Lösung ist, das der Magnet sehr gut und fest an einer geschützten Position liegt.
Vielleicht gibts ja auch einen Adapter für Centerlock auf 6 Loch Schreiben, die einen eingebauten Magneten haben.

Wie wäre es hiermit: Bosch Adapter ? würde sowas gehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast58553

Der Rahmen hinten ist soweit ich weiß auch nur für 180mm freigegeben.
Die größte mögliche Kraft, die beim Bremsen sowohl auf die Sitzstrebe, wo der hintere Bremssattel montiert ist, als auch auf die Gabel an der vorderen Bremssattelaufnahme wirkt, kommt beim Blockieren des jeweiligen Rades vor.
Glaubst du nicht, dass es dem Rahmen (der Gabel) gleichgültig ist, ob diese Kraft von einer 160mm oder einer 203mm Scheibe verursacht wurde, wenn sie doch an der gleichen Stelle, den Befestigungspunkten der Bremszange, eingeleitet wird?
Was du tust, ist deine Sache, aber ich ignoriere die "Freigaben" der Hersteller diesbezüglich.
Worauf ich aber penibel achte, sind passende Schraublängen der Bremsadapter (so lang wie möglich, ohne anzustoßen) und die Verwendung eines Drehmomentschlüssels. (Es handelt sich um Stahlschrauben in Alugewinde!)
 
1

10tausender

Dabei seit
14.08.2017
Beiträge
957
Punkte Reaktionen
782
Ort
Zollernalb,"Balinger" Berge,Region d. 10 Tausender
Details E-Antrieb
Steps E8000
Die größte mögliche Kraft, die beim Bremsen sowohl auf die Sitzstrebe, wo der hintere Bremssattel montiert ist, als auch auf die Gabel an der vorderen Bremssattelaufnahme wirkt, kommt beim Blockieren des jeweiligen Rades vor.
Und diese größtmögliche Kraft kommt mit größeren Scheiben schneller zustande, auf den Rahmen/ die Gabel wirkt also ein härterer Kraftstoß.
Wenn man beim Fahrrad alles nur unter statischen Bedingungen (blockiertes Rad z.B.) betrachten dürfte, dann würde nie was kaputt gehen und wenig verschlissen werden.
 
G

Gast58553

Und diese größtmögliche Kraft kommt mit größeren Scheiben schneller zustande
Verstehe ich nicht! Nehmen wir an, das stimmt, was du behauptest. Dann würde das in der kurzen Zeit (Millisekunden) beim Aufbau der Kraft, die am Ende zum Blockieren des Rades führt, eine Kraftspitze erfordern, die größer als die Kraft ist, die das Rad zum Blockieren bringt, die aber das Rad nicht zum Stehen bringt. Kommt mir widersinnig vor.
 
K

KJaneway

Dabei seit
27.04.2020
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
@Camper: Nicht unbedingt wegen Geiz. Ich sehs so: Mich haben diese Bremsen jetzt mehrere Tausend km gut von A nach B und zurück gebracht. Der Hauptgrund für den Wechsel ist der hohe Verschleiß. Ich hoffe das ich in Zukunft seltener ran muss. Wenn ich dazu noch bessere Bremsen bekomme: Top.
Ich empfinde die aktuell verbauten preisgünstigen Komponenten jetzt nicht als schlecht. Vielleicht ändert sich das, wenn ich bessere Komponenten dran hab.

Zu der Bremsgröße: Ich stell mir das so vor: Zwar ist die Gesamtkraft die auf die Aufhängung wirkt nach dem Hebelgesetz die gleiche. Die Aufhängung ist halt bei einem festen Abstand von der Achse.
Wenn man allerdings Adapter anschraubt bringt man ja einen zusätzlichen Hebel ins Spiel: Nun drückt die Bremskraft nicht mehr "in etwa" senkrecht zur Befestigung da drauf sondern zieht an dem Adapter. Das kann denke ich schon einen Unterschied machen.
Am Ende werde ich hinten wohl kein 203mm System einbauen. Vorne gerne. Die Gabel ist dafür konzipiert.
 
camper510

camper510

Dabei seit
08.02.2019
Beiträge
4.648
Punkte Reaktionen
2.783
Ort
Woanders im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 43,2V.
@Camper: Nicht unbedingt wegen Geiz. Ich sehs so: Mich haben diese Bremsen jetzt mehrere Tausend km gut von A nach B und zurück gebracht. Der Hauptgrund für den Wechsel ist der hohe Verschleiß. Ich hoffe das ich in Zukunft seltener ran muss.
Na dann ist es ja okay so. (y)
 
bielefeld-michi

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.777
Punkte Reaktionen
5.661
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
Die größte mögliche Kraft, die beim Bremsen sowohl auf die Sitzstrebe, wo der hintere Bremssattel montiert ist, als auch auf die Gabel an der vorderen Bremssattelaufnahme wirkt, kommt beim Blockieren des jeweiligen Rades vor.
Glaubst du nicht, dass es dem Rahmen (der Gabel) gleichgültig ist, ob diese Kraft von einer 160mm oder einer 203mm Scheibe verursacht wurde, wenn sie doch an der gleichen Stelle, den Befestigungspunkten der Bremszange, eingeleitet wird?
Was du tust, ist deine Sache, aber ich ignoriere die "Freigaben" der Hersteller diesbezüglich.
Worauf ich aber penibel achte, sind passende Schraublängen der Bremsadapter (so lang wie möglich, ohne anzustoßen) und die Verwendung eines Drehmomentschlüssels. (Es handelt sich um Stahlschrauben in Alugewinde!)
Wenn der Rahmen nur für 180mm freigegeben ist dann auch keine größere einbauen. Vermutlich passt sie schlichtweg auch gar nicht dran.
Ich denke schon das höhere Kräfte auftreten bei größerer Scheibe.
Bei rein theoretischer Betrachtung der Kräfte:
hat die Felgenbremse Vorteile bzw ist ideal. Warum? Der Hebelarm ist länger ( vom Achsmittelpunkt zur Felge) vermutlich werden die Speichen auch weniger belastet?
Aber Grau ist alle Theorie. Eine Scheibenbremse muss weniger gewartet werden. Ich bin spätestens seit dem Wechsel von den organischen BS 01 Belägen auf Semi-Metall sehr zufrieden, die Beläge halten sehr lange ganz im Gegensatz zu den "Radiergummis" BS 01. Höherer Verschleiß an der Scheibe ist nicht erkennbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
bielefeld-michi

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.777
Punkte Reaktionen
5.661
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
Ich habe eine 180mm Scheibe von Shimano drauf, die billigste die auch für Semi-Metall freigegeben ist. Nach der genauen Bezeichnung kann ich nachher noch schauen. Bei den Belägen wird es noch schwieriger. Die habe ich bei irgendeinem Shop bestellt, das sind no Name Dinger, hat jemand mal vor nem Jahr oder 1,5 Jahren empfohlen ... Die bremsen gut, bei Nässe ein bisschen am quietschen ...
IMG_20201219_115404.jpg
 
bielefeld-michi

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.777
Punkte Reaktionen
5.661
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
Kurzes Update: die Scheibe ist von Tektro. Bei den Belegen ... Ich glaube ich habe seinerzeit 2 paar gekauft, ob die hier das waren? Genau weiß ich es nicht ...
IMG_20210207_103630.jpg
 
1

10tausender

Dabei seit
14.08.2017
Beiträge
957
Punkte Reaktionen
782
Ort
Zollernalb,"Balinger" Berge,Region d. 10 Tausender
Details E-Antrieb
Steps E8000
Verstehe ich nicht! Nehmen wir an, das stimmt, was du behauptest. Dann würde das in der kurzen Zeit (Millisekunden) beim Aufbau der Kraft, die am Ende zum Blockieren des Rades führt, eine Kraftspitze erfordern, die größer als die Kraft ist, die das Rad zum Blockieren bringt, die aber das Rad nicht zum Stehen bringt. Kommt mir widersinnig vor.
Ich verstehe deinen Gedankengang nicht. Es kommt für die Bealstungsspitzen drauf an, wie schnell das Rad zum Blockieren gebracht wird.
Bist du denn der Meinung, dass wenn man den Bremshebel langsam anzieht, bis zum Blockieren des Hinterrades, dies die gleiche Belastung für den Rahmen bedeutet, wie wenn man den Bremshebel (bei Notbremsung z.B.) schlagartig anzieht?
 
G

Gast58553

Bist du denn der Meinung, dass wenn man den Bremshebel langsam anzieht, bis zum Blockieren des Hinterrades, dies die gleiche Belastung für den Rahmen bedeutet, wie wenn man den Bremshebel (bei Notbremsung z.B.) schlagartig anzieht?
Nein, bin ich nicht. Ich nahm schon einen dynamischen Kraftaufbau an. Nochmal mit anderen Worten:
Auch bei einer Notbremsung, also in der wenige Millisekunden dauernden Zeit, in der sich die maximale Bremskraft aufbaut, ist zu keinem Moment die Bremskraft größer als am Ende dieser Zeitspanne, wenn das Rad blockiert.
Übrigens ist gerade bei einer Notbremsung die Kraft, die in den Hinterbau eingeleitet wird, klein, weil das Hinterrad schon bei kleiner Bremskraft wegen mangelnder Belastung blockiert.
 
Thema:

Bremsenupgrade - Resin zu Sinterbelägen

Bremsenupgrade - Resin zu Sinterbelägen - Ähnliche Themen

Shimano Bremsbeläge - welche?: Hallo Leute, habe ein Cube Reaction Hybrid Pro 625 mit Shimano-Bremsen. In der Beschreibung der Ausstattung im Web heißt es "Bremsanlage: Shimano...
Bremsen die 100. Fading: Hi leute, ich habe mich hier nun angemeldet, weil ich Hilfe brauche und nicht mehr weiter komme, mit derSuchfunktion und den existierenden...
Shimano Sandwich (ICE-TECH) Bremsscheiben (Diskussion): Mich würde eure Meinung zu dem Thema interessieren. Ich serviciere die Bikes vom halben Dorf hier und mir ist folgendes zu den Sandwich-Scheiben...
Bremsenumbau Shimano BR-MT-400, wie/wo finde ich die passenden Teile?: Moin zusammen, meine Hinterradbremse hat nicht genügend Bremskraft (Rad blockiert nicht trotz maximalem Bremsdruck), daher muss ich hier tätig...
Neuer Bremssattel für Pegasus Premio E10 (2015): Hallo zusammen, nachdem ich mein Pegasus Premio E10 in einigen Bereichen "aufgerüstet" habe (hier & hier), möchte ich mich jetzt in der kalten...
Oben