Bremsen quietschen

Diskutiere Bremsen quietschen im Fahrradkomponenten, Zubehör und Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, habe ein neues Cube Kathmandu Pro und bin jetzt ca. 60 km gefahren. Bei diesem Quietschen die Bremsen wirklich deftig und ich...
pepper82

pepper82

Themenstarter
Dabei seit
30.07.2022
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
3
Hallo zusammen,

habe ein neues Cube Kathmandu Pro und bin jetzt ca. 60 km gefahren. Bei diesem Quietschen die Bremsen wirklich deftig und ich wollte mal nachfragen, ob und was man dagegen tun kann?
Habe jetzt auch schon ein paar mal beschleunigt und stark gebremst, weil man das ja angeblich machen soll, aber das ändert leider nichts am Quietschen.

Freue mich über Tipps!
 
mtb1984

mtb1984

Dabei seit
14.08.2021
Beiträge
930
Punkte Reaktionen
956
Falls du sie nicht eingebremst hast, sind sie vielleicht schon verglast.
Dann kannst du noch versuchen sie zu retten indem du sie ausbaust und mit einem feinen Schleifpapier kurz anschleifst und wieder einbaust. Dann einbremsen.
Falls das nicht funktioniert, dann neue Bremsbeläge und die dann sauber einbremsen.
 
mtb1984

mtb1984

Dabei seit
14.08.2021
Beiträge
930
Punkte Reaktionen
956
Hatte ich beim Fahrrad noch nie nötig, aber beim Motorrad hat immer etwas Kupferpaste zwischen Belagrückseite und Bremskolben durchschlagend geholfen.
Dann hattest du noch nie ein Fahrrad mit Scheibenbremsen oder der Händler/Mechaniker hat die für dich eingebremst - ansonsten hast du anfangs kaum Bremsleistung und es besteht die Gefahr dass die Bremsbeläge verglasen.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
1.427
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Dann hattest du noch nie ein Fahrrad mit Scheibenbremsen oder der Händler/Mechaniker hat die für dich eingebremst - ansonsten hast du anfangs kaum Bremsleistung und es besteht die Gefahr dass die Bremsbeläge verglasen.

Ich habe ein Fahrrad mit Scheibenbremsen und ich habe die selber eingebremst, leider habe ich keinen Mechaniker für sowas... ich putze das Ding ja auch selber ;-)

Aber es ging hier ja originär gar nicht um das Einbremsen oder fehlende Bremsleistung, sondern um Quietschen. Bremsen können auch noch lange nach dem Einbremsen plötzlich anfangen zu quietschen, das sind dann gerne Schwingungen zwischen Belag und Kolben, die man mit etwas Schmierung (Kupferpaste wegen Hitzefestigkeit) entkoppeln kann. Das eine hat nicht notwendigerweise etwas mit dem anderen zu tun.
 
mtb1984

mtb1984

Dabei seit
14.08.2021
Beiträge
930
Punkte Reaktionen
956
Ah, ich habe verstanden dass du mit "Hatte ich beim Fahrrad noch nie nötig" das Einbremsen gemeint hast ;-)
Auch nasse/verschmutzte Beläge/Scheiben können zu Quietschgeräuschen führen.
 
diba

diba

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
923
Punkte Reaktionen
1.265
Ort
do, wo d'Goissa em Sommr drfriara
Details E-Antrieb
Haibike Cross 5.0 PW-ST Haibike FullNine 8.0 PW-X2
Ich hab das "Einbremsen" bei den letzten Belagswechseln nicht mehr gemacht - gefühlt kein Unterschied - und ich muss bisweilen schon kräftig bremsen.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
1.427
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Ich hab das "Einbremsen" bei den letzten Belagswechseln nicht mehr gemacht - gefühlt kein Unterschied - und ich muss bisweilen schon kräftig bremsen.

Das Einbremsen ergibt sich beim normalen Fahren ja auch fast von selbst, wenn man weiß was man tut und ein paar Dinge vermeidet (z.B. sofort einen Berg runterkrachen und die Bremsen zum Glühen bringen). Eigentlich geht es ja vor allem darum, Scheibe und Beläge aufeinander einzuschleifen und bis dahin zu lange und starke Bremsvorgänge zu vermeiden.

Dafür muss man nicht unbedingt erst extra 15mal nacheinander auf 25 km/h beschleunigen und wieder runterbremsen oder so.
 
Sack84

Sack84

Dabei seit
22.12.2015
Beiträge
1.965
Punkte Reaktionen
1.502
Ort
55425 Waldalgesheim
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4 500Wh
Das wird in jedem Forum, dass was mit Radfahren zu tun hat, gerne mal so verbreitet. Halte ich für zu gefährlich.
Empfehlung für alle: Immer unter kontrollierten Bedingungen nach Herstellerempfehlung einbremsen.

Aber darum geht es hier eigentlich nicht. Das Rad ist neu, die Bremse muss vielleicht noch etwas nachjustiert werden.
Oder es dauert vielleicht noch ein bisschen, bis sich Scheibe und Belag angepasst haben. Leider auch nicht auszuschließen, dass Scheibe und/oder Belag, was an Verunreinigung abbekommen haben.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
1.427
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Das wird in jedem Forum, dass was mit Radfahren zu tun hat, gerne mal so verbreitet. Halte ich für zu gefährlich.
Empfehlung für alle: Immer unter kontrollierten Bedingungen nach Herstellerempfehlung einbremsen.

Aber darum geht es hier eigentlich nicht. Das Rad ist neu, die Bremse muss vielleicht noch etwas nachjustiert werden.
Oder es dauert vielleicht noch ein bisschen, bis sich Scheibe und Belag angepasst haben. Leider auch nicht auszuschließen, dass Scheibe und/oder Belag, was an Verunreinigung abbekommen haben.

Also, um gefahrlos 15mal auf 25 km/h zu beschleunigen und wieder runterbremsen zu können, müsste ich dafür hier erstmal irgendwo hin fahren, wo sonst kein Mensch fährt, denn sonst habe ich dabei garantiert jemanden hinten draufhängen. Das mache ich dann lieber, während ich im Verkehr eh kontrolliert runterbremse (vor Ampeln, Kreuzungen etc.).

Aber ja, empfehlen würde ich lieber auch, das strikt nach Herstellerempfehlung zu machen. Auch wenn das letztlich im Alltag kaum jemand tut, der einfach nur Fahrrad fährt und das nicht als Sport oder so betreibt. Und dann ist es besser, wenn man weiß, WARUM man das so tun soll und dann einfach das vermeiden kann, was man eben nicht tun sollte (nämlich sofort stark und lange bremsen, bevor sich die Beläge an die Scheiben angepasst haben).

Wie auch immer, das Quietschen entsteht durch hochfrequentes hin- und herschwingen der Beläge an der Stelle zwischen Kolben und Belagträger. Wenn man diese Stelle auch nur minimal schmiert, entkoppelt sich das und das Quietschen ist weg. Ist jedenfalls meine Erfahrung aus 20 Jahren Motorradfahren mit Scheibenbremsen.
 
S

SilbernerSurfer

Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
1.936
Punkte Reaktionen
1.363
Ort
München
Details E-Antrieb
"Bafang M400 48V" "Bafang Ultra 48V"
Kann auch sein Luft im System.

Wie oben beschrieben kann das Quietschen durch Schwingungen entstehen.

Diese Schwingungen können entstehen wenn der Bremsdruck nicht gehalten wird. Bei Flüssigkeit, da die ja nicht komprimierbar sind, wird der Bremsdruck gehalten, und nichts schwingt, vibriert oder quietscht.

Hat man luft, die ja komprimierbar ist, im system wird der Bremsdruck nicht mehr gehalten. Es kommt zu Schwingungen, vibrieren oder Quietschen.
Diese Vibrationen sind minimal, nicht spürbar.

Also könnte Bremsen entlüften helfen. Das muss aber ordentlich gemacht sein. Schon die kleinste Luftblase kann zu quietschen führen.
 
goofy1968

goofy1968

Dabei seit
02.03.2019
Beiträge
6.130
Punkte Reaktionen
8.053
Ort
Zuhause auf den Halden des Ruhrgebietes
Details E-Antrieb
Yakun Yamaha PW-X + Radius Yamaha PW
Das quietschen bei trocknen Bedingungen kommt meist von Verunreinigungen der Bremsscheiben oder der Art der Beläge.

Meine MT4 ist nur mit den Compfort wirklich leise.
 
mtb1984

mtb1984

Dabei seit
14.08.2021
Beiträge
930
Punkte Reaktionen
956
Bei Treckingrädern sehe ich das einbremsen auch nicht so tragisch.
Bei einem MTB mit dem man einen Forstweg/Waldweg/Trail oder gar Straße runterballert, sollte man die volle Bremswirkung haben - oder sich dessen bewusst sein, dass man sie nicht hat (und dementsprechend angepasst fahren).
 
H

Hartmut1000

Dabei seit
09.11.2019
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
4
Hallo,
bei meinem Fahrrad quietschten die Bremsen immer dann, wenn etwas Öl auf die Bremsscheiben
gekommen ist. Entweder beim Entlüften oder manchmal auch unterwegs.
Ich habe die Bremsbeläge ausgebaut und den Bremssattel wie auch die Bremsscheibe gereinigt - nicht mit Bremsenreiniger sondern mit einem Tuch, dass mit Nitro-Verdünnung getränkt war.


Die Bremsbelege habe ich in ein Nitro-Verdünnugsbad eingelegt und nach 2 Stunden wieder herausgeholt und mit Papiertaschentuch getrocknet. Danach wieder eingebaut und kein Quietschen
mehr. Meine Bremssättel sind 155.000 km alt.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
1.427
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Hallo,
bei meinem Fahrrad quietschten die Bremsen immer dann, wenn etwas Öl auf die Bremsscheiben
gekommen ist. Entweder beim Entlüften oder manchmal auch unterwegs.
Ich habe die Bremsbeläge ausgebaut und den Bremssattel wie auch die Bremsscheibe gereinigt - nicht mit Bremsenreiniger sondern mit einem Tuch, dass mit Nitro-Verdünnung getränkt war.


Die Bremsbelege habe ich in ein Nitro-Verdünnugsbad eingelegt und nach 2 Stunden wieder herausgeholt und mit Papiertaschentuch getrocknet. Danach wieder eingebaut und kein Quietschen
mehr. Meine Bremssättel sind 155.000 km alt.

Womöglich hätte abrubbeln der Trägerplatte auch schon gereicht. Früher habe ich manchmal mit einem Putzlappen einfach die Rückseite sauber poliert und das Quietschen war weg. Ich bin sogar mal mit dem Finger an der Kette entlang und habe eine winzige Menge Fett auf der Rückseite einmassiert und es war wieder Ruhe.

Wenn Öl auf den Scheiben war, macht das Reinigen der Beläge natürlich so oder so Sinn, oder man kauft sofort neue Beläge (was auch nicht viel teurer ist, wenn man nicht eh schon eine Büchse Verdünnung rumstehen hat, die Bremsscheibe kann man auch mit Wasser und Spüli wieder entfetten).
 
T

temgesic

Dabei seit
16.12.2021
Beiträge
55
Punkte Reaktionen
16
"Einbremsen" halte ich auch für Unfug. Ich verstehe dass die volle Bremsleistung bei einem neuen System erst wirklich da ist wenn die ganzen Mikrofugen auf den Belägen plan sind durch diverse male Bremsen, aber das tun sie auch durch ganz normales Bremsen während der Fahrt. Man sollte sich nur dessen bewusst sein dass am Anfang das Rad nicht so gut bremst wie sonst.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
1.017
Punkte Reaktionen
1.427
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Wir sollten hier vielleicht unterscheiden zwischen Sport mit massivem Materialeinsatz und Alltagsfahrerei... Und der TE (der bisher noch gar nicht wieder da war) hat ja auch gar nicht nach Einbremsen und Optimierung der Bremsleistung gefragt, sondern nur danach, wie er das nervige Quietschen seiner Bremsen wegbekommt.

Also, lieber TE, hier mein Tipp: Kauf dir im Autozubehörhandel die billigste Tube Kupferpaste, die sie haben (oder bestell sie im Internet), nimm deine Bremsbeläge raus, mach sie von allen Seiten sauber (ohne irgendwelche Putzmittel oder so), verteile eine winzige Menge Kupferpaste auf der Rückseite und bau die Dinger wieder ein. Zu 95% wird das Quietschen dann weg sein und der Rest der Kupferpaste wird für dein ganzes Fahrradleben und das deiner Kumpels reichen. Alles andere in diesem Thread kannst du unter "gut zu wissen" abheften.
 
Thema:

Bremsen quietschen

Bremsen quietschen - Ähnliche Themen

Magura Bremsen quietschen: Hallo zusammen Ich wollte als Laie mal kurz um Euer Fachwissen bitten. An meinem Klever sind Magura Scheibenbremsen dran. Die hintere quietsch...
Probleme mit neuen Bremsen BR-MT500: Hallo, ich habe neue Shimano BR-MT500 eingebaut und mit Öl gefüllt. Wenn ich mit der Vorderradbremse etwas stärker bremse, dann klackert die...
sonstige(s) Extrem hoher Verschleiß nach nur 1400 Km?: Hallo zusammen, ich habe seit letzten November ein Cube Kathmandu EXC Hybrid mit dem ich auch recht zufrieden bin. Nun hat es vor 2 Wochen damit...
Ein freundliches Hallo aus Baden: Hallo an alle, da ich mich in den letzten Tagen hier im Forum quergelesen habe, wurde es Zeit mich mal anzumelden. Hier ein paar Fakten zu meiner...
Federgabel und Bremsen Upgrade bei Cube Nuride Hybrid Pro Allroad: Hallo zusammen, ich habe seit diesem Frühling ein Cube Nuride Hybrid Pro Allroad und bin mit einigen Dingen nicht ganz so zufrieden, hoffe aber...
Oben