sonstige(s) Bosch PowerPack 400 - Defekt - Verständnisfrage/Hilfestellung

Diskutiere Bosch PowerPack 400 - Defekt - Verständnisfrage/Hilfestellung im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Servus liebe Pedeleccommunitiy, ich bin quasi brandneues Forumsmitglied, wie das in der Regel wohl so ist wenn man sich anmeldet wenn man ein...
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
Servus liebe Pedeleccommunitiy,

ich bin quasi brandneues Forumsmitglied, wie das in der Regel wohl so ist wenn man sich anmeldet wenn man ein Problem hat (o:
Ich hoffe das Ihr meinen Wissensstand etwas aufbessern könnt.
Vorab: Ich habe natürlich schon einige Fred´s gelesen, aber am Ende muss man dann doch bei etwas spezielleren Fragen einen eigenen aufmachen.

Folgende Ausgangssituation:
Vor einer Woche ist der ca. 5 Jahre alte Akku beim Ausritt leer geworden (ergo noch 5 Kilometer extremes Abzappeln mit 50kg Kinderanhänger hintendran).
Unmittelbar nach der Fahrt kam der Akku an den Lader. Habe mich gewundert das dass Display beim Laden nicht an geht. Die erste LED des Akkus ging (fast) auf Dauerlicht (nur fast weil Sie alle 15-20 Sekunden mal für eine Sekunde ausging).
Also mal beim Freundlichen vorbei mit der Bitte ob er etwas feststellen kann: Fazit: keine Kommunikation; Akku wird vom System nicht erkannt => Kaputt. Damit waren seine Möglichkeiten erschöpft.

Nach fleißiger Recherche in eurem Forum und einige Youtube-Videos später habe ich den Akku mal geöffnet um mir das anzusehen.

So siehts aus:
Das BMS macht optisch zumindest einen einwandfreien Eindruck (kein Spannungswandler abgeraucht, keine Temperaturverfärbungen). Dann habe ich mal mit dem Spannungsprüfer die Zellen gemessen mit voll angeschlossenem BMS mit folgendem Ergebnis:

Zellenblock 01: 2,860V
Zellenblock 02: 2,798V
Zellenblock 03: 2,865V
Zellenblock 04: -0,389V (ja.... Minus!)
Zellenblock 05: -0,389V (ja.... Minus!)
Zellenblock 06: 3,141V
Zellenblock 07: 3,227V
Zellenblock 08: 3,084V
Zellenblock 09: 3,169V
Zellenblock 10: 3,158V

Gesamtspannung an den Strippen zum BMS: Gemessen: 23,52V; Rechnerisch: 23,524V

erstes Fazit: Zwei Zellenblöcke hats wohl gelegt. Die restlichen Zellen sind nicht gerade schick ausbalanciert.

Wenn ich nun das BMS abstecke (also quasi nur die Balancerkabel) und noch mal messe passieren zwei Dinge:

1) an den defekten Zellenblöcken startet die Spannung bei ca. 1,7 Volt und rauscht langsam kontinuierlich nach unten. Habe nicht die Geduld aufgebracht so lange zu messen bis sie voraussichtlich auf 0V landen.

2) es ist nicht mehr möglich die Gesamtspannung des Akkupacks zu messen. Liegt bei Messbeginn irgendwo zwischen 1,3 und 1,7V und rauscht ebenfalls kontinuierlich nach unten.

Nun meine Frage (eher Fragen):

1) Wieso messe ich eine negative Spannung an den defekten Zellenblöcken bei voll angeschlossenem System?

2) Wieso ist es nicht möglich die Gesamtspannung ohne angeschlossenen Balancer zu messen? Spielt dieser die Spannung auf die Akkupackanschlüsse zurück?

3) Sind die Balancer von Bosch so bescheiden? (Bin seit kurzem Anfänger im RC-Bereich und da läuft das einwandfrei). Im Internet habe ich einen gesehen, der sich einen "aktiven" Balancer parallel zum BMS in den Akku eingebaut hat. Über so etwas bin ich hier im Forum noch nicht gestolpert.

Ich hadere mit mir in Betracht zu ziehen die Akkus austauschen zu lassen (McAkku in Mainz ist in meiner Nähe) oder doch einen komplett neuen Akku in Betracht zu ziehen. in beiden Fällen würde ich auf ein 500er Pack upgraden. Vielleicht ergibt sich ja hier aus einer Rückmeldung quasi auch dazu eine Entscheidungshilfe...

Fürs erste genug WOT. Würde mich freuen wenn ich eine Rückmeldung von erfahrenen Usern kriegen würde.

Bleibt Gesund,
Markus
 
P

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
581
Punkte Reaktionen
346
1. BMS scheint defekt zu sein, sonst hättest Du nicht die extrem tiefentladenenen (negativ geladenen) Zellenblöcke - genau das soll ein BMS ja verhindern. Den Zustand eines BMS kann man nur durch Augenschein nicht wirklich feststellen - da muß man schon genau messen und testen.

2. Möglicherweise sind die Zellen aber auch so defekt, dass das CID ausgelöst hat, dann ist überhaupt keine echte Spannung mehr meßbar (Kontaktunterbrechung intern durch Überdruck in den Zellen).

3. Zellen tauschen lassen ist immer riskant - da muß man dem "Bastler" vertrauen, dass er wirklich alles richtig macht und hat bei jeder Ladung und Nutzung dann immer ein "mulmiges" Gefühl.

4. Da alle Zellen komplett debalanced sind und der Akku 5 Jahre alt ist würde ich (wenn überhaupt) alle Zellen komplett durch hochwertige ersetzen. Zellenpreis + Arbeitspreis (eines verlässlichen "Handwerkers") sind dann fast genauso teuer wie ein neuer Akku.

5. Wo mißt Du die Gesamtspannung? Die mußt Du natürlich vor dem BMS, direkt an den Zellen messen - dort wo die Gesamtspannung ins BMS gespeist wird.
 
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
Danke für deine Rückmeldung...

Zu 1) Da gebe ich dir recht

Zu 3 und 4) Das ist der wunde Punkt den du ansprichst... Am Ende 200€ draufgelegt und einmal komplett neu...

Zu 5) Messe direkt an den Anschlussfähnchen des Akkupacks, wo die Kabel dann ans BMS gehen.
 
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
@paddy72:

Noch eine Ergänzung zu deinem zweiten Punkt hinsichtlich CID: Bei abgeklemmten Balancer des BMS messe ich eine postive Spannung, welche aber kontinuierlich abfällt. Aber zumindest ist noch was messbar...
 
P

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
581
Punkte Reaktionen
346
@paddy72:

Noch eine Ergänzung zu deinem zweiten Punkt hinsichtlich CID: Bei abgeklemmten Balancer des BMS messe ich eine postive Spannung, welche aber kontinuierlich abfällt. Aber zumindest ist noch was messbar...
ja, das ist normal :)
Da baut sich oberflächlich eine kleine kapazitive Spannung auf (meist unterhalb 0,4 V - oft nur wenige mV) - die dann alleine durchs messen (Belastung mit 10 megOhm typisch) schnell zusammenbricht. Das spricht für ein ausgelöstes CID - die Zelle ist völlig unbrauchbar! Ich denke, die meisten Zellen aus dem Pack sind einfach an ihrem Lebensende angekommen.
Als Bastler könnte man evtl. noch ein paar "gute" Zellen retten - die würde ich aber in kein ebike-Akkupack mehr einbauen wollen. Müßte man sowohl von der Kapazität, Innenwiderstand und Selbstentladungsrate gründlich überprüfen.
 
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
die meisten Zellen aus dem Pack sind einfach an ihrem Lebensende angekommen
Hatte gehofft das ein Lebensende nicht so abrupt kommt und irgendwann einfach mal die Kapazität so im Keller ist das es mich nervt... 5 Jahre... echt ätzend 😅

Ich wusste gar nicht, dass das physikalisch möglich ist
Hat mich auch verblüfft... Ob das BMS hier doch einen "Schlag" hat? Hab unter "Ähnliche Themen" noch einen Beitrag gefunden wo ein Nutzer das selbe Thema hat... Nur eine Erklärung dafür gabs nicht wirklich...
 
P

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
581
Punkte Reaktionen
346
Negative Zellenspannung kommt z.B. dadurch zustande, dass die Zellen in Reihe geschaltet sind und wenn ein Zellenpack leer ist, dann wird es von den benachbarten Zellen - die den Strom ja durch das leere Pack weiterleiten müssen - in die falsche Richtung entladen, d.h. es wird umgepolt und dadurch restlos zerstört. Sowas sollte ein intaktes BMS definitiv verhindern. Es sollte sogar bei Unterschreiten der Entladeschlußspannung abschalten (ca. 2,6 ... 3,0 V) und das ist hier definitiv nicht passiert.
 
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
Danke für die Erläuterung...
Das birgt soviel Bauchwehpotential das es wohl definitiv lieber eine Neuanschaffung wird ;)
 
P

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
581
Punkte Reaktionen
346
Ich denke das ist eine gute Entscheidung :)
Vor allem bei dem Alter des Packs. Weißt Du wieviele Vollzyklen es hinter sich hat? (geschätzt)
 
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
Das kann ich leider gar nicht abschätzen. Haben das Bike gebraucht gekauft (über einen Fahrradhändler). Im Gegensatz zu mir, der abseits von Corona fünfmal pro Woche auf Arbeit fährt, ist bei meiner Frau (deren Akku ist es) die Nutzung sporadischer (Touren am WE; ab und an auf Arbeit damit). Also ergo keine Ahnung.
Vom Gefühl her denke ich das mein Akku (drei Jahre auf dem Buckel), wesentlich mehr Vollladezyklen (2,5-3/Woche) hinter sich hat. Hoffentlich hält er noch ein bisschen :eek: 😅
 
Glücksrad

Glücksrad

Dabei seit
12.03.2013
Beiträge
4.052
Punkte Reaktionen
6.117
Ort
Nähe Bamberg
Details E-Antrieb
Bosch Classic+, BionX PL-250 HT
Negative Zellenspannung kommt z.B. dadurch zustande, dass die Zellen in Reihe geschaltet sind und wenn ein Zellenpack leer ist, dann wird es von den benachbarten Zellen - die den Strom ja durch das leere Pack weiterleiten müssen - in die falsche Richtung entladen, d.h. es wird umgepolt und dadurch restlos zerstört.
Dieser Zusammenhang ist mir bekannt. Ich verstehe nur nicht, dass eine bleibende, negative Spannung entstehen kann.
 
P

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
581
Punkte Reaktionen
346
... die bleibt auch nicht (ewig) :) Über kurz oder lang geht alles auf Null bzw. nahe Null.
Die Zelle kann aber für eine Zeit umgepolt werden und zeigt dann natürlich eine neg. Spannung.
Das könnte man sicherlich auch elektrochemisch erklären...
 
N

Nailsinyourhead

Dabei seit
14.05.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX
Hy, echt interessant. Hatte mir bis jetzt gar keine Gedanken über Drittanbieter gemacht. Weitestgehend scheinen die Akkus wohl gut zu funktionieren. Preislich sind sie allerdings kaum attraktiver wie ein originaler Bosch, abgesehen vom 360er Modell, der bei Bosch absolut zu teuer ist. Allerdings kommt diese Größe für mich nicht infrage. Cool sind natürlich die großen Akkus (bis 745 Wh)... Aber entsprechend kosten sie halt. Demzufolge wirds wohl ein 500er Bosch...
 
T

Tommmi

Gesperrt
Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
6.160
Punkte Reaktionen
2.543
hab heute 400wh Rahmenakku geöffnet. 1 Punkt leuchtet auf Tastendruck. Display meldet 602.
Alle Bänke 3,5v und eine -3v :D
Werde mal auf 500wh aufstocken wenn ich Zeit finde und schauen.
Erste mal das ich so etwas hatte.
 
Thema:

Bosch PowerPack 400 - Defekt - Verständnisfrage/Hilfestellung

Bosch PowerPack 400 - Defekt - Verständnisfrage/Hilfestellung - Ähnliche Themen

Kalkhoff Bosch Powerpack 400 - Interner Akkufehler: Hallo, mein E-Bike (Kalkhoff Agattu, 2015) mit Bosch Intuvia, Bosch ActiveLine Drive Unit und Bosch Powerpack 400 funktioniert nicht mehr. Wenn...
sonstige(s) Bosch Powerpack 400 lädt nicht mehr / Zellen umgepolt: Hallo Zusammen BJ 2014 6800 km ca. 300 Zyklen/100 Vollzyklen Der Akku war bis anhin noch ok, 60km Touren mit einigen hundert Höhenmetern waren...
Erfahrung mit defektem Akku/BMS -> Akkuselbstbau: Hallo in die Runde! Als zukünftiges Projekt plane ich einen Akku-Selbstbau für mein Brompton mit SAW-20 Motor. Aktuell nutze ich einen 10Ah 10s3p...
BMZ-Akku von elmoto defekt? Lädt nicht, Bike tot: Hallo Gemeinde, ich weiß, das elmoto ist kein Pedelec im engeren Sinn, aber hier scheint mir eine Menge Wissen vorhanden zu sein, daher trotzdem...
BionX Platine...?_ein Teil des Rätsels gelöst?: BionX Akkuplatine…???-ich denke ein Teil des Rätsels ist gelöst. Es funktioniert!!! Ich bin eine Testrunde gefahren und alles iO. BionX wird für...
Oben