sonstige(s) Bosch CX Nachfolger 2020

Diskutiere Bosch CX Nachfolger 2020 im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Dieser test im emtb. Sagt mir das, Im test verstehe ich heraus, dass bosch in der software den fahrer die vorteile erarbeiten lässt deshalb...
eToni

eToni

Mitglied seit
21.11.2015
Beiträge
2.200
Ort
#levoland
Details E-Antrieb
brose what else.
Dieser test im emtb. Sagt mir das,
52DFB113-51C8-40C2-BFA7-046D3ECAD9E5.jpeg


Im test verstehe ich heraus, dass bosch in der software den fahrer die vorteile erarbeiten lässt deshalb sparsamer und ev. Kräftiger. Ich werde dem gen4 sicher mal auf den zahn fühlen wenn es mal ein bike das mir passt dazu hat.., es müsste wohl ein bolevo sein😂
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtwind

Nachtwind

Mitglied seit
13.09.2019
Beiträge
70
Warum ermüdend? Geht doch nun echt nicht drum wer den Längsten hat. Ist doch nicht verkehrt die Unterschiede mal heraus zu stellen für eine Kaufentscheidung.
eMTB 04/19 bringt es eigentlich auf den Punkt: "Boschs Sensoren lassen den Motor sensibel und prompt reagieren, derSMag schiebt gleichförmiger. "
Grob würde ich es auch so sagen. Man kann zwar problemlos mit Beiden die selben Strecken meistern, aber grob gesagt passt der Bosch besser zu einem Enduro und der Brose eher in Richtung Tourer. Dabei meine ich aber nicht den Radtyp, sondern was der Fahrer damit vor hat.
...
Genau so sehe ich es auch. Es ist eine Gegenüberstellung, die Leuten (wie z.B. mir mit eher "Tourenprofil") die Kaufentscheidung erleichtern können und kein Sch****vergleich.
Nochmal, ich finde den Bosch absolut super! Nur von der "Art" der Unterstützung und vom Geräusch her ist der Brose für mich harmonischer und angenehmer.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.169
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Das schönste ist, dass die Diskussion auf kindisches Niveau gezogen wurde. Denn, ehrlich gesagt, ist das doch alles Hobby und damit reine Freude. Also kindische Freude. Und so ein Schlagabtausch ist ja auch lustig, zumal er hier nicht entgleiste. Ich habe mich jedenfalls gut amüsiert. ;)
 
Raptora

Raptora

Mitglied seit
04.07.2019
Beiträge
687
in der darbietung mit den geschwindigkeitsdifferenzen.. schon, ja.. 😁
Da wird ja auch ein Elektromofa mit Pseudopedalen mit einem Pedelec verglichen :LOL: :LOL:

Spaß beiseite, alle streiten auf hohem Niveau und am Ende werden wir alle von der TQ Heuschrecke verblasen 😁

Und so ein Schlagabtausch ist ja auch lustig, zumal er hier nicht entgleiste.
So sehe ich das auch, am Ende gibt man sich die Hand und macht woanders weiter :)

Mann an sich tendiert zu Besserwisser, Klugschei... ect..., das gehört so :LOL:

Und wie immer sind diese Diskussionen eigentlich müßig da kaum einer mit Maxleistung durch die Gegend schnurrt.
Ich eier meist mit 20-30% Unterstützung und im Bereich 12-15km/h durch die Gegend aber immer schön grosse Schnauze haben :oops::X3:
 
Pali 01

Pali 01

Mitglied seit
19.05.2017
Beiträge
176
Ort
Deggendorf/Bayern
Warum ermüdend? Geht doch nun echt nicht drum wer den Längsten hat. Ist doch nicht verkehrt die Unterschiede mal heraus zu stellen für eine Kaufentscheidung.
eMTB 04/19 bringt es eigentlich auf den Punkt: "Boschs Sensoren lassen den Motor sensibel und prompt reagieren, derSMag schiebt gleichförmiger. "
Grob würde ich es auch so sagen. Man kann zwar problemlos mit Beiden die selben Strecken meistern, aber grob gesagt passt der Bosch besser zu einem Enduro und der Brose eher in Richtung Tourer. Dabei meine ich aber nicht den Radtyp, sondern was der Fahrer damit vor hat.



Kann nur an der Beschleunigungssensivität liegen, denn diese ist beim RW nicht einstellbar.



Am beginn einer Tour sicher nicht, aber gegen Ende wenn die Beine müde werden. :cool:



Das ist ja aber genau der Unterschied, Bosch fordert den Fahrer deutlich mehr. Leistung gibt es nur wenn man bereit ist dafür etwas zu tun. Man ist also gezwungen einen deutlich grösseren Anteil zur Systemleistung beizutragen. Brose stellt man einfach auf 100/100 und lässt sich ziehen.



Wo hat man da gemessen? Stromaufnahme beim Brose sind maximal 19Amp, macht bei mit 40V gut geladenem Akku immerhin 760W die aus dem Akku gesaugt werden. Es fuhren aber tatsächlich mal viele Levos draussen rum, welche sich schwer taten über 500W zu saugen.
Hallo Lusi,
ich kann dich schon verstehen!
Aber der Motor alleine ist für mich keine Kaufentscheidung!!!
Sonst hätte ich mein XDURO NDURO mit dem TQ Motor wenn es um reine Kraft geht nicht storniert.
Sondern das Zusammenspiel von Motor und der Geometrie, Fahrwerk, Handling usw.
Auch wie ist ein Bike zu fahren wenn der Motor komplett aus ist.
Wie lässt sich das Bike im stehen fahren, was immer noch eine Angewohnheit vom BIO Biken ist.
Hab auch schon versucht das Teil ohne Motorunterstützung 48Km und ca.1000hm Hoch zu Wuchten.
Mein Knie hat mir zwar den Vogel gezeigt aber es hat gut funktioniert.
Und so ergibt sich ein großes ganzes, was dann eine Kaufentscheidung für mich ist!!!
Und darum für mich der S-Mag und das Levo.
Hat einfach für mich das beste BIO Bike ähnliche Gefühl!!!
Und wenn mich jemand mit dem Turbo oder sonst was Modus überholt???
So what!!!!
Ist mir ganz einfach schnurz egal;)
Ich fahr für mich und meinem Körper und nicht für mein Ego;)
 
prophete

prophete

Mitglied seit
05.10.2009
Beiträge
2.902
Details E-Antrieb
5 x Bosch
Ging mir nur um das worst case scenario😢
Deshalb hole ich mir einen " BoschCX Nachfolger 2020" und keinen Brose.
Haibike, Scott, R&M, Centurion und andere haben auf Bosch umgerüstet und bieten die Bikes mit Dual-Akkus oder Range Exender an.
Kostet bei der Anschaffung nur ein paar Euro mehr und wenn nötig wird einfach ein zweiter Akku aufgesetzt.
1575327818393.png

Bin ca. 20000 km mit 300000 hm mit einem 400er Akku die Berge hoch gefahren:p
Das überlasse ich jetzt Euch.;) Ohne Unterstützung fahre ich mit den schweren Teilen nie mehr die Berge hoch.
Könnt euch gar nicht vorstellen, wie geil das ist, wenn man 1000 - 1250Wh Akkuleistung hat.
Für eine "Feierabendrunde" reicht natürlich ein Akku.
 
Zuletzt bearbeitet:
joerghag

joerghag

Mitglied seit
08.06.2011
Beiträge
3.382
Ort
Tor zum Sauerland
Details E-Antrieb
YT, Nicolai, R+M
Er ist vorallem im Turbo sehr gut dosierbar, ähnlich wie der e-mtb
Was mich vor allem interessieren würde, wie schnell läuft er nach einem kurzen Stop, "Pedalmanagement" am Berg oder vor einem Hindernis wieder an.
Das dauert nämlich sowohl beim Brose als auch beim alten CX viel zu lange und der Motor läßt dich in manchen Situationen einfach verhungern.
Mit dem eMTB-Modus wurde das zwar verbessert, es braucht aber immer noch eine 1/4 bis 1/2 Kurbelumdrehung sobald der Motor ganz angehalten hat.
Da ist der Trail-Modus von Shimano deutlich schneller wobei das manche als "digital" empfinden. Mir gefällt es.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Offrohler

Mitglied seit
02.07.2019
Beiträge
36
Ort
Pfalz
Details E-Antrieb
Active line plus & CX Gen4
Beim Antritt reicht eine Viertelumdrehung um regelrecht über ein Hindernis katapultiert zu werden 👍
 
W

WolleZ

Mitglied seit
03.12.2019
Beiträge
1
Dieser test im emtb. Sagt mir das,
Anhang anzeigen 281843

Im test verstehe ich heraus, dass bosch in der software den fahrer die vorteile erarbeiten lässt deshalb sparsamer und ev. Kräftiger. Ich werde dem gen4 sicher mal auf den zahn fühlen wenn es mal ein bike das mir passt dazu hat.., es müsste wohl ein bolevo sein😂
(beziehe mich auf Grafik im Post #1681. Wird mir beim Zitieren irgendwie nicht angezeigt)
puh, selbst wenn man die letzten 5 Minuten rückwärts fährt, kommt man doch kaum auf die Pedelec konformen 250 W. Oder übersehe ich hier was?
 
T

too_heavy

Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
146
Details E-Antrieb
Bosch CX, Brose Smag
Thema Dosierbarkeit/Sensibilität geht deutlich zugunsten des Bosch aus wie auch Reichweite/Standfestigkeit.
Die Standfestigkeit muss der neue CX erstmal beweisen. Obwohl ich hoffe das es sich bewahrheitet. Ein flächendeckendes "die Motoren von Bosch sind Mist" wäre nicht gerade förderlich. Wollen wie hoffen , dass der Betatest nicht wieder beim Kunden stattfindet
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.169
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
(beziehe mich auf Grafik im Post #1681. Wird mir beim Zitieren irgendwie nicht angezeigt)
puh, selbst wenn man die letzten 5 Minuten rückwärts fährt, kommt man doch kaum auf die Pedelec konformen 250 W. Oder übersehe ich hier was?
Du übersiehst, dass 250 W nicht die Motorleistung sind. Es ist ein Zuverlässigkeitstest, ob das Temperaturfenster gehalten wird, der zumeist mit 250 W Last gefahren wird. Da der Motor als Hilfsantrieb zählt, wird die tatsächliche Höchstleistung nicht eingetragen, sondern der Testwert dieser Prüfung, also fast immer 250 W.

Schau dir gerne das Video in Beitrag #1665 an, das ist die Praxis. Interessierst du dich für die Theorie, dann lies hier, da haben wir erst unlängst diskutiert: 250 W Nenndauerleistung des Pedelecs - Gesetzesgrundlage und Messung
 
Raptora

Raptora

Mitglied seit
04.07.2019
Beiträge
687
Hier auch mal ein interessanter Labortest, bei den Balkendiagrammen liegen die ja alle ziemlich ähnlich.
enorm wie sich der TQ da absetzt :oops:

Labortest 2019: E-MTB Motor Brose Drive S MAG

Kein Wunder das der in manchen Tests die Kassetten faltet :LOL:

Auch hier hat der neue Brose Motor die Antriebswertung gewonnen,
wenn man sich den Test genau durchliest ist der neue Bosch auch ein Spitzenantrieb.

Testsieg eigentlich nur wegen Kleinigkeiten verpasst.

Der beste E-Mountainbike-Motor 2019 – Die 10 wichtigsten Antriebe im Test | Seite 4 von 11 | E-MOUNTAINBIKE Magazine


Das hört sich besonders gut an beim neuen :)
Der eMTB-Modus ist der beste progressive Modus, den es auf dem Markt gibt
 
Zuletzt bearbeitet:
lusi22

lusi22

Mitglied seit
09.04.2017
Beiträge
2.089
Ort
Erzgebirge
Details E-Antrieb
Bafang_MaxDrive Brose_sMag/BMZ
Hast du dir die Fußnoten mal angeschaut?

² Höchte Unterstützungsstufe, 130 Watt Fahrleistung, konstante 7 % Steigung.

Unter den Bedingungen kann eigentlich kein Motor seine Höchstleistung liefern. Dieser Test unter diesen Bedingungen zeigt nur den maximalen Unterstützungsfaktor auf. Er gibt dem Käufer also nur einen Anhaltspunkt wie wenig er als Fahrer selbst leisten muss um möglichst viel Hilfe vom Motor erwarten zu dürfen.
Kein Wunder also, dass unter diesen Bedingungen Motore mit hohem Unterstützungsfaktor vorn liegen. Für einen Test der Maximalleistung hätte man schon 250W und 20% Steigung fahren müssen. Aber auch dabei genau die Kadenz fahren in der man auch den Leistungspeak des Motors erwarten darf.
 
Harry4Fun

Harry4Fun

Mitglied seit
23.05.2017
Beiträge
56
² Höchte Unterstützungsstufe, 130 Watt Fahrleistung, konstante 7 % Steigung.
Diese Angabe bezieht sich doch nur auf die "Zeit pro 500 hm²" und ist nur in dem separaten Einzeltest des Brose Drive MAG angegeben.

Hat mit dem Vergleichstest nichts zu tun soweit ich sehe.
 
Thema:

Bosch CX Nachfolger 2020

Werbepartner

Oben