sonstige(s) Bosch CX Nachfolger 2020

Diskutiere Bosch CX Nachfolger 2020 im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Wo siehst du den Vorteil von Stalfedergabeln? Meine luftgefederten begeistern mich bis heute ungemein. Die Eine (Sutour) hat schon knapp 10'000...
tw463

tw463

Mitglied seit
17.08.2015
Beiträge
1.229
Ort
Lenzburg
Details E-Antrieb
blueLABEL Charger touring HS, CROSS ELEMENT MTB CX
... Vor allem Stahlfeder Gabeln ...
Wo siehst du den Vorteil von Stalfedergabeln?
Meine luftgefederten begeistern mich bis heute ungemein. Die Eine (Sutour) hat schon knapp 10'000 problemlose aber durchaus hart fordernde km auf den Standrohren.
 
lusi22

lusi22

Mitglied seit
09.04.2017
Beiträge
2.064
Ort
Erzgebirge
Details E-Antrieb
Bafang_MaxDrive Brose_sMag/BMZ
meine Meinung war halt nur, wenn es vor 2 Jahren möglich war ein Serienbike mit CX, Alurahmen und 20 kg zu bauen. Sollte es doch mit neuen CX jetzt möglich sein unter 19 kg zu kommen.
Könnte man annehmen. Nur die Motoren werden ja nicht Gewichtsoptimiert um leichtere Räder zu bauen, sondern um grössere Akkus verwenden zu können, ohne das Gewicht des Antriebssystem als Ganzes zu erhöhen.
Leichtere Räder sind daher nahezu nicht möglich. Allerdings sollte es durchaus machbar sein, trotz gestiegener Akkukapazität das Gesamtgewicht der Räder beizubehalten. Warum sie also von Jahr zu Jahr schwerer werden erschliesst sich auch mir nicht.
 
F

flying_squirrel

Mitglied seit
28.02.2011
Beiträge
256
Ort
88353
Details E-Antrieb
Xduro FullFatSix 10.0, 2019, Größe L
Laut Hersteller sollten Luftdämpfer alle 100 h zum Service. Und meine Erfahrung zeigt das die Dichtungen/Abstreifen keine 1000 km ohne Pflege überleben.
 
Biker9000

Biker9000

Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
772
Ort
Südbaden - die Provence Deutschlands
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Jep: schade eigentlich, dass der CX 2020 so klein geraten ist! Er fällt überhaupt nicht mehr auf, was ich bei so einem Juwel von Motor eigentlich schade finde und ich bin mir nicht sicher, ob solch eine Schrumpfkur aus technischer Sicht tatsächlich ein Fortschritt ist. Ausreichende Leistung und Standfestigkeit bedingt - zumindest bei mechanischen Gerätschaften - doch stets auch ein gewisses Volumen, eine gewisse Masse.

Auch die Verwendung von Magnesium sehe ich kritisch: im Vergleich zu herkömmlichen Alu-Legierungen ist Magnesiumguss AFAIK zwar deutlich leichter, aber dafür auch viel weniger hart und von wesentlich geringerer Zugfestigkeit und somit mechanisch bruchanfälliger: ich hatte längere Zeit ein Auto mit (natürlich sichtbar abgebrachten...) Magnesium-Sitzrahmen, die mir in 4 Jahren gleich zwei mal brachen (nein - ich bin nicht übergewichtig... :LOL:). Die wurden zwar beide auf Garantie ausgetauscht, aber beim bis heute gebauten Nachfolger wurde dann kein Magnesium mehr verwendet...
 
Zuletzt bearbeitet:
Biker9000

Biker9000

Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
772
Ort
Südbaden - die Provence Deutschlands
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Gibt auch Leute für die eine Kette kein Ausschlusskriterium ist.
Jo, sicher - für mich allerdings schon! :p Ich wüsste net, welchen Sinn eine Kette an einem Trekkingbike mit Elektroantrieb und 75 oder 80 Nm Drehmoment machen würde - außer Nostalgie und übermässigem Verschleiß... :unsure: - Aber natürlich suum cuique.
 
G

greeny66

Mitglied seit
08.10.2017
Beiträge
117
Ich wüsste net, welchen Sinn eine Kette an einem Trekkingbike
Man hat eine Schaltung? Oder baust du dir Tretwiderstand in Form einer Nabenschaltung ein?

Elektroantrieb und 75 oder 80 Nm
In der Regel sind keine 75 NM drauf wegen der Nabenschaltung. Oder fährst du Singlespeed?

übermässigem Verschleiß..
Also wenn du kein Singlespeed fährst dann hast du deinen Verschleiß auf der Nabenschaltung
Ich fahre jetzt >10000 km mit gleicher Kette und Kassette

Zurück zum CX2020, warum will man weniger Tretwiderstand, was ja das größte Manko des alten CX war und baut sich dann eine Nabenschaltung ein
 
Biker9000

Biker9000

Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
772
Ort
Südbaden - die Provence Deutschlands
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Natürlich Nabenschaltung! Eine Kettenschaltung wäre ja bei Zahnriemen auch schwer möglich, oder? ;) Außerdem mache ich mir net gerne die Hände schwarz und ölig, wenn ich die Bikes auf den Autoträger verlade. Und Tretwiderstand: um den auszugleichen habe ich ja den Motor... :cool:

Wenn Harley-Davidson seit Jahrzehnten bei seinen V2-Dampfhämmern mit Zahnriemen auskommt und jeder zweite moderne Motor damit seine Nockenwelle(n) mit tausenden von Umdrehungen pro Minute über hunderttausend und mehr Kilometer antreibt, wird's für's Radl wohl auch reichen. (y) Jedenfalls hatten wir in den letzten 3 Jahren auf ca 2.000 km gemütlicher bis leicht sportlicher Rundtouren - schon auch mal auf ungeteerten Wegen - nur gute Erfahrungen mit den Zahnriemen an unseren Bikes gemacht! :p

Und, wie unser Händler zu sagen pflegt: "E-Bikes sind keine Fahrräder - sie sehen nur ähnlich aus!" Und genau deshalb tun sich alteingesessene Non-E-Biker und -Händler IMHO mit modernen E-Bikes auch tendenziell so schwer: Es ist eben keine herkömmliche Fahrradtechnik des 20. Jahrhunderts mit offenlaufenden, öltriefenden Ketten und Ritzeln, mechanisch betriebenen Dynamos und Bowdenzügen, sondern 21. Jahrhundert-Autotechnik (CAN-Bus, Digitale Akkutechnik, Hydraulik, Zahnriemenantriebs-Technologie, gekapselte Schaltungen, E-Motoren usw.) auf zwei Rädern.

Das ist, wie seinerzeit der Umstieg von Dampfloks auf Elektroloks in den 60er und 70er Jahren, eben ein neues Paradigma! Aber wie ich schon oben sagte: jedem das seine: was für uns richtig ist, muss ja nicht für dich passen - und umgekehrt! ;) Für mich sind diese E-BIkes keine Fortbewegungsmittel um von A nach B zu gelangen und keine Sportgeräte, um schwitzend und japsend Gipfel zu erklimmen, sondern eine Alternative zum gemütlichen Wandern/Spazierengehen duch schöne gegenden, aber eben mit erhöhtem Aktionsradius... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
tw463

tw463

Mitglied seit
17.08.2015
Beiträge
1.229
Ort
Lenzburg
Details E-Antrieb
blueLABEL Charger touring HS, CROSS ELEMENT MTB CX
Eigentlich wollten wir ja zurück zum neuen CX Motor

Aber folgende Argumentation kann ich nicht unwidersprochen lassen:
... jeder zweite moderne Motor damit seine Nockenwelle(n) mit tausenden von Umdrehungen pro Minute über hunderttausend und mehr Kilometer antreibt, wird's für's Radl wohl auch reichen...
Motoren mit Zahnriemen haben klar vorgegebene Intervalle für einen Riemenwechsel. Bei Motoren ohne solche Intervalle wird die Nockenwelle in den meisten Fällen über eine Kette angetrieben.

Ich habe nichts gegen Zahnriemen, aber etwas gegen falsche Argumentationen.
 
Zuletzt bearbeitet:
thowie

thowie

Mitglied seit
08.04.2016
Beiträge
591
Ort
Lüneburger Heide
Details E-Antrieb
Bosch Performance + Nyon
Wurde dazu Akku auch vergrößert und schwerer gemacht?
Der neue 625 Wh PowerTube ist von 10S4P auf 10S5P vergrößert worden und dadurch ca 67 mm länger als die bisherigen 500er und 400er entsprechend ist er auch ca 0,6 Kg schwerer geworden.

Seine sonstigen Abmessungen sind gleich geblieben und es gibt auch schon den ersten Bikehersteller welcher Adapter anbietet um die bisherigen PowerTube 400 und 500 in neuen Rahmen welche für den PowerTube 625 vorgesehen sind nutzen zu können.
Diese Adapter sind letztlich nichts weiter als ca 67 mm lange Kunststoffspacer welche die kurzen PowerTubes unten an den Kontakten halten.
 
Biker9000

Biker9000

Mitglied seit
13.06.2017
Beiträge
772
Ort
Südbaden - die Provence Deutschlands
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Fehlen nur noch Umbausätze, um 625er Tubeakkus in Rahmen verwenden zu können, die für 500er gebaut wurden... ;)

Wenn und falls der neue CX 2020 tatsächlich nur dehalb leichter und kleiner konzipiert wurde, um das (notwendigerweise?) gestiegene Akkugewicht zu kompensieren, wachsen allerdings meine Bedenken über diesen Motor... :oops:

Die Tests - und die ersten Fahrerfahrungen über mehrere Monate - werden es wohl ans Tageslicht bringen!
 
B

biker71H

Wozu Umbausätze? Neues Bike kaufen und gut, genau den Plan hat wohl auch Bosch ;)
 
thowie

thowie

Mitglied seit
08.04.2016
Beiträge
591
Ort
Lüneburger Heide
Details E-Antrieb
Bosch Performance + Nyon
Fehlen nur noch Umbausätze, um 625er Tubeakkus in Rahmen verwenden zu können, die für 500er gebaut wurden... ;)
LOL

Wenn und falls der neue CX 2020 tatsächlich nur dehalb leichter und kleiner konzipiert wurde, um das (notwendigerweise?) gestiegene Akkugewicht zu kompensieren, wachsen allerdings meine Bedenken über diesen Motor... :oops:
Das halte ich für abwegig.
Bosch hat mit dem leichteren und kleineren Motor auf Forderungen der Radhersteller und Kunden reagiert.
Gefordert war vor allem das Maß hinter der Kurbelwelle zu verkürzen damit insbesondere bei Fullys kürzere Kettenstreben möglich sind, weiterhin wurde gefordert den Tretwiderstand beim fahren über der Unterstützungsgrenze weiter zu reduzieren, dann wollten viele große Kettenblätter, leichter sollte das Teil auch noch werden und wenn es irgendwie geht besser abgedichtet.

Das nun der Gewichtsgewinn zum Teil wieder vom neuen Akku aufgefressen wird dürfte wohl eher eine unbeabsichtigte Folge der weiteren Forderung nach einem größeren Akku gewesen sein.
Der größere Akku wäre allerdings wohl eh gekommen, nur dachte man halt eine ganze Zeit lang das man ihn allein durch leistungsfähigere Zellen irgendwann bringen könnte.

Ich denke der neuen CX wird sicher seine ganz eigenen Schwachstellen haben, aber er beseitigt auf jeden Fall mal sein Schwachstelle Nummer 1 wegen derer nicht wenige die ihn echt hart ran genommen haben den bisherigen CX zum Teil mehrfach wiederholt durch und auf Kosten von Bosch ausgetauscht bekommen haben.
Das kleine Kettenblatt und der mit die Kette dort durchs Lager gepresste Dreck und das Wasser haben bei einigen wirklich viel Frust erzeugt.
Ich denke die eigenen Schwachstellen im neuen CX Design dürften weniger schwer wiegen als die Schwachstelle des bisherigen CX.

Wozu Umbausätze? Neues Bike kaufen und gut, genau den Plan hat wohl auch Bosch ;)
Plan?
Im Fall der PoweTube Akkus wohl eher schlichte Notwendigkeit, denn neuen Akkuzellen mit mehr Kapazität bei gleichbleibendem Volumen sind auf längere Zeit nicht mehr in Sicht.
Das einzige was blieb war also den Akku größer zu machen und da war es am naheliegendsten ihn länger zu machen um eine gewisse Kompatibilität zu behalten.
 
rio71

rio71

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
966
Ort
Rheintal südl. KA
Details E-Antrieb
ActiveLinePlus
die neuen akkus haben ja jetzt eine zelle mehr und demzufolge theoretisch auch ne höhere strombelastbarkeit..
evl. hat bosch vorgesehen, später mal nen update zu bringen und den cx erstarken zu lassen, wenn die ausfallquote mit den jetzigen 75Nm gering bleibt und auch sonst alles unauffällig..
das produkt reift beim kunden...
😁
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
1.124
evl. hat bosch vorgesehen, später mal nen update zu bringen und den cx erstarken zu lassen, wenn die ausfallquote mit den jetzigen 75Nm gering bleibt und auch sonst alles unauffällig..
Warum sollten sie das tun ?
Ich seh den CX auch nicht bei den 100m-Läufern, dafür eher beim Halb- Marathon. Der ist kräftig genug für einiges und hält es auch auf längerer Distanz durch.
Das soll nicht der auf irgendwas spezialisierte Motor sein, der nur in wenigen Bikes Verwendung findet, sondern die Eierlegendewollmilchsau, die in möglichst vielen Bikes verwendet wird.
Ich finde den Schachzug, diesen neuen Motor nicht stärker und damit auch anfälliger gemacht zu haben genial.
Die gewonnene Reichweitenerhöhung durch den größeren Akku zählt anscheinend nicht nur für mich, zu den wichtigeren Dingen, als einen noch stärkeren Motor zu bringen, der dieses gleich wieder "vervespert".
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Bosch CX Nachfolger 2020

Werbepartner

Oben