sonstige(s) Bosch-Akku am Kfz laden (KFZ-Ladegerät)

Diskutiere Bosch-Akku am Kfz laden (KFZ-Ladegerät) im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; KFZ-Ladegerät? Gibt es schon Überlegungen, über das Bordnetz den BOSCH-Akku zu laden? Hallo zusammen, als Neuling möchte ich Euch erst mal...
M

MiWe

KFZ-Ladegerät? Gibt es schon Überlegungen, über das Bordnetz den BOSCH-Akku zu laden?

Hallo zusammen,
als Neuling möchte ich Euch erst mal herzlich grüßen - und habe gleich zwei Fragen.
Ich erstelle zwei threads, damit die Antworten für weitere Suchende nicht durcheinander kommen.

In meinem Wohnmobil habe ich ein gut funktionierendes und stabiles 12V-Bordsystem ("klassisch" über LiMa, dazu kräftiges Solarsystem).
Natürlich könnte ich jetzt über den 220V-Spannungswandler und das Bosch-Ladegerät den 8Ah-Akku laden. Das wäre jedoch super-ineffizient... - Ich möchte ja nicht unbedingt Wärme erzeugen, was auf diesem Weg hervorragend gelingen würde... *zwinker*

Weiß jemand, ob Bosch schon an die Autofahrer denkt? Oder gibt es eventuell schon eine vernünftige Lösung, die ich einfach noch nicht kenne?
Danke für Eure Tipps!
MiWe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

gervais

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
3.816
AW: KFZ-Ladegerät? Gibt es schon Überlegungen, über das Bordnetz den BOSCH-Akku zu la

1. Ja, BOSCH denkt an Autofahrer. Immer. 2. Nein, es gibt derzeit keine andere Lösung als den Wechselrichter. Auch keine konkrete Ankündigung zum Thema.
 
M

<MM>

Dabei seit
30.03.2009
Beiträge
368
Ort
T I R O L
Details E-Antrieb
20 Pedelecs testgefahren, besitz aber keins. :o(
AW: KFZ-Ladegerät? Gibt es schon Überlegungen, über das Bordnetz den BOSCH-Akku zu la

Hat sich diesbezüglich etwas getan in den letzten zwölf Monaten?

Konkret interessiert es mich, ob jemand den Bosch-Akku binnen z. B. 30 min vollgeladen hat mit einer Art "Turboladegerät". :)

Freiwillige vor! :D
 
1

1816

Dabei seit
06.12.2011
Beiträge
849
AW: KFZ-Ladegerät? Gibt es schon Überlegungen, über das Bordnetz den BOSCH-Akku zu la

30 min. Schnellladen wird bei den verwendeten Zellen nicht gehen. Sie Datenblatt ICR 18650 22P
Mit A123 Zellen würd es gehen. Ein Bekannter aus dem Modellbauclub verwendet solche. Werden immer in 20 min. geladen.
1500 Zyklen und noch 100% Kapazität.
Bei meinen Bosch Akkus mit ca. 200 Zyklen liegt der Kapazitätsverlust mitlerweile bei ca. 15% bis 20%
lg.
 
S

Schnubber

Bosch Charger Ladegerät im Wohnmobil

Hallo,
reicht für das Bosch Ladegerät ein Wechslrichter mit modifiziertem Sinus oder muss es reiner Sinus sein?
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wowie

wowie

Dabei seit
12.08.2011
Beiträge
339
Ort
Liebenburg
Details E-Antrieb
Stevens eTriton Bosch Performance
Es kommt auf den modifizierten Sinus an.
Ich würde im Wohnmobil immer auf die 12V Ladegeräte von Bosch zurückgreifen
 
torcman

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.814
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
S

Schnubber

Danke für die Tipps(y)
Bosch 12V Charger ist für mich eigentlich keine Option. (Preis und Ladedauer)
 
torcman

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.814
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
Benutze Modellbau Lader und lade meine 36V Akkus mit 2 bis 5A, je nach vorhandener Zeit.
 
wildtrak

wildtrak

Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
3.326
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Yamaha und Bosch Classic und Performance
Bosch 12V Charger ist für mich eigentlich keine Option. (Preis und Ladedauer)
Genau. Mehr als 2A kann der ja nicht laden, sonst haut es ja gleich die Sicherung der 12V-Steckdose rause :confused:

Ein Wechselrichter für 60€ (ein solches Modell habe ich) reicht. Ich lade meine Yamaha und Bosch mit dem originalen 230V-Lader am Wechselrichter. Geht einwandfrei.
Und du kannst damit auch zwei gleichzeitig laden oder alles mögliche sonst noch betreiben (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schnubber

Benutze Modellbau Lader und lade meine 36V Akkus mit 2 bis 5A, je nach vorhandener Zeit.
Auf basteln hab ich eigentlich keinen Bock...:barefoot:
Genau. Mehr als 2A kann der ja nicht laden, sonst haut es ja gleich die Sicherung der 12V-Steckdose rause :confused:

Ein Wechselrichter für 60€ (ein solches Modell habe ich) reicht. Ich lade meine Yamaha und Bosch mit dem originalen 230V-Lader am Wechselrichter. Geht einwandfrei.
Und du kannst damit auch zwei gleichzeitig laden oder alles mögliche sonst noch betreiben (y)
Super wenn auch ein günstiger Wechselrichter funktioniert...(y)
 
christiank

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
4.679
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
reicht für das Bosch Ladegerät ein Wechslrichter mit modifiziertem Sinus oder muss es reiner Sinus sein?
Ich nehme immer Sinusrichter, finanziell ist das mittlerweile keine grosse Sache mehr.
Trapezrichter (Modifizierter Sinus, Treppensinus) sind ein Anachronismus seit es günstige Microprozessoren gibt.

Ich habe schon 3 Stk für verschiedene WOMOs hier gekauft, (zb):
http://duggmbh.de/de/Wechselrichter...chselrichter-SWR-S-12V-1000W-USB-reiner-Sinus
oder
http://duggmbh.de/de/Wechselrichter...echselrichter-SWR-S-12V-600W-USB-reiner-Sinus

Funktionieren problemlos, mit allen Geräten, erprobterweise auch mit Bosch.- und Panasonic Ladegeräten.
Sogar Neonröhren funktionieren.
 
torcman

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.814
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
Auf basteln hab ich eigentlich keinen Bock...
keinen Bock:

das klingt irgendwie fuer die "Bastler" erniedrigend - mindestens fuer mich.

ja, so kann man jede Beratung abwuergen. Danke!

einen Modellbaulader "bastelt" man nicht, sondern kauft man gebraucht fuer 30E, genau wie den fuer 179E empfohlenen Sinusrichter kauft man und schliesst an, der dann noch verursacht, dass deine Umwandlungverluste von Puffer bis zum Pedelecakku doppelt so gross sein werden (zweifache Umwandlung), wie notwendig (1x Aumwandlung) - aber ich sehe du hast meine Links gar nicht gelesen.

Wenn Dein 400Wh BoschAkku leer ist, dann entleert er den Bleiakku beim Laden so tief,

400Wh discharge benoetigt 421Wh an charge an dem Akku-Eingang
Der 230V-Boschlader braucht primaerseitig dafuer 496Wh
Der 12V/230V-Sunusrichter braucht primaerseitig dafuer 563Wh
Da die Spannung an dem Umrichtereingang bei 18A Eingangsstrom auf 11.5V absinkt (bei guten Kabeln) brauchst Du aus dem Bleiakku 50Ah (bei 18A Strom hat der 100Ah Blei nichtmal 85Ah - Paukert laesst gruessen)

dass du Tage an Fahrzeit brauchen wirst, um den Bleiakku aufzuladen. Es seidem du stehst an der Stromsaeule ueber Nacht um das Blei wieder benutzbar zu machen, aber dann kannst den Pedelecakku gleich von Netz laden.

Den Bleiakku soll man nicht mehr als 50-70% tiefentladen, sonst lebt er nicht lange.

Dein "Use Modell" ist nicht durchdacht.

Auf basteln hab ich eigentlich keinen Bock...
Es waere erhrlicher und anstaendiger zu sagen: sorry das schaffe ich nicht, da verstehe ich zu wenig von. :sleep:
 
torcman

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.814
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
nimm den Travel Charger
http://www.bosch-ebike.de/de/komponenten/charger/charger.php
und gut ist, wenn Du
Der Modellbaulader braucht doch einen Stecker für das Pedelec?
schon als Problem ansiehst.

Investiere lieber in einen richtigen 12V Pufferakku (LiFePo4 oder LiFeYPo4) , wenn Du tatsaechlich dein Pedelec Akku oefter im Womo ohne Landstrom aufladen willst.

Mit dem standard Wohnraumakku (90-100Ah Blei) wirst Du jede zweite Nacht an die Stromsaeule gehen muessen, weil der Bleiakku nur fuer eine "Pedelec-Akku Aufladung" reicht. Habe alles schon durchgemacht (2011), deshalb der guter Rat.
 
Zuletzt bearbeitet:
christiank

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
4.679
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
dass du Tage an Fahrzeit brauchen wirst, um den Bleiakku aufzuladen
Das kommt sehr auf die Konfiguration des WOMOs an.
Bei meinem werkt eine 110A Lichtmaschine
Ein Victron Mosfet-Verteiler mit 25mm² direkt an der LIMA
Die Aufbaubatterien, eine 250Ah EnergyBull mit 25mm² an den MOSFET-Verteiler angebunden
Am Dach 3*BP Saturn angebunden (Liefern in Echt zwischen 5-20A) über 10mm² vom Verteiler an einen PWM-Regler.
Alle Sicherungen NH00
Votronic Bilanzrechner

Die Verluste sind damit völlig egal. Ich habe das auf vielen Fahrten praktisch erprobt, selbst eine (seltene) 5 Tage-Stehzeit in Balater ohne Stromanschluss war damit incl. mehrfacher Ladung der zwei EBikes drin.

Bei einem normalen WOMO mit Original=Schrott 2,5mm² Verkabelung und der üblichen 80AH-Batterie ist das natürlich eine andere Geschichte - das ist klar.
Allerdings ist damit auch die Ladung mit dem 12V-Lader eine sehr knappe Sache.
= 2*400Wh Akku = 800Wh / 12V = 66AH (ohne Verluste) = nicht wirklich möglich,
= es geht sicher nur EIN 400Wh Akku sonst wirds dunkel, daran ändert auch ein 12V-Lader von der Grössenordnung her nicht viel - wobei ich schon zugebe das der den Unterschied zwischen geht/gehtnicht ausmachen kann. Vor allen bei einer schlechten Batterie mit viel Spannungsabfall unter Last.
 
Zuletzt bearbeitet:
torcman

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.814
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
wem ist das klar? ich hab etwas anders bemerkt.

Uebrigens 2.5mm2 werden fuer den 80Ah im Womo nicht benutzt, sondern 6mm2, was fuer 20A Ladestrom vollkom reicht, aber mehr ist besser, klar.

Ein Victron Mosfet-Verteiler mit 25mm² direkt an der LIMA
wer hat das schon? 25mm2 Kabel? der TO?

Ein Victron Mosfet-Verteiler mit 25mm² direkt an der LIMA
Die Aufbaubatterien, eine 250Ah EnergyBull mit 25mm² an den MOSFET-Verteiler angebunden
Am Dach 3*BP Saturn angebunden (Liefern in Echt zwischen 5-20A) über 10mm² vom Verteiler an einen PWM-Regler.
Alle Sicherungen NH00
Votronic Bilanzrechner
Kostenpunkt? interessiert mich echt.

der TO wil doch nur 60Euro ausgeben (siehe SinusWR), der Bosch Travel Charger f 160Euro war schon absolut zu teuer.

es geht sicher nur EIN 400Wh Akku sonst wirds dunkel, daran ändert auch ein 12V-Lader
doch, zweifache Verluste oder einfache.

nochmal zu dem Bleiakku - auch wenn du 200+ hast, aendert es nichts an der LiMa-Ladungsgeschwinidgkeit die bei einem Bleiakku zirka max 15A (15Ah/h) ausmacht. Da ist halt Bleiakku-Ri zu hoch. Auch mit teueren Boostern (400-500Euro) kriegt man nicht mehr als 25A (im Schnitt, am Anfang 35A, siehe viele Beitraege in Wohnmobilforum). Dagegen pumpe ich 100A in den Puffer.

Will heissen einmal 400Wh Bosch Akku geladen, danach mindestens 3-4h Fahrzeit oder eben an die Stromsaeule, aber dann kann er gleich den Bosch Akku vom Netz laden.

Dagegen ein LiFePo4 Puffer (extrem niedriges Ri=1mOh), kurz mit 25mm2 CU an der LiMa angebunden, kann mit 100+ Amp geladen werden, sodass der Bedarf von 11Ah im 37V Pedelec Akku, bei mir sind das aus dem 13V Puffer 3.8*11=42Ah, innerhalb 25' Fahrzeit geladen werden (oder zirka 2-3h Sonne)

Da ich schon oefter 25Ah 37V am Tag im Pedelec verbraucht hatte (equivalent zu 95Ah @ 13V), sind es bei mir zZ 2015 160Ah13V +60Ah15V
80Ah mit 123Systems AMP20
80Ah mit 38120 Headways
60Ah 15V LiIo (42p4s Konion) - Sonne in dem besten MPP direkt, ohne Umsetzerverluste ernten
fertig, aber noch nicht eingebaut:
90Ah mit 40160 Headways

Stehe ich eine Woche am Napoleon Strand, keine Stromsaeule, dann muessen die 330W Solar, davon 150W per Linearmotor aufstellbar, ran. Der Solarstrom ist dann 21A mal Faktor 5-5.5 komme ich auf 100+Ah/Tag Ertrag. In Deutschland eher 70Ah/Tag.

Deshalb betonne ich, zuerst das "Use Modell" festlegen, dann das Projekt und Realisation.

Das es geht beweise ich seit 5 Jahren.

Aber man muss vernuenftig rangehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
christiank

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
4.679
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
Kostenpunkt? interessiert mich echt.
Moin,

Genau weis ich das nicht mehr, mein letztes Fahrzeug habe ich vor 8 Jahren komplett neu Aufgebaut:

P1010079.jpg

Der Victon Mosfet-Verteiler damals so 200€, Unterspannungsschutz 100€, Solaranlage damals so um die 1500€, jede Menge Kupfer, Quetschschuhe, Klauke05, usw usw.
Ich brauche Dir wohl kaum aufzuschlüsseln was der Komplettaustausch einer Fahrzeug + Aufbauelektrik für ein Aufwand ist, da kommt ein zum anderen ;-)
Der Punkt ist: Will man mit einem WOMO zB in Eshaness an den Klippen stehen, um 23.00h - wenn es ausnahmsweise aufhört zu regnen - bei tollen Licht zu einer Wanderung aufbrechen oder auf einem triesten Campingplatz versauern - an der 22oV-Strippe.
Zu den Kosten noch: so ein komplett überholtes (KOMPLETT!!) Allrad-Womo kostet (alles vom Allerfeinsten und komplett Autark) 35000.-€ (incl. Kaufpreis Schrottbasis 10.000€) und ist damit ein Schnäppchen (+ 1 Jahr jede freie Stunde).

IMG_3466.jpg

Wir laden unsere EBikes, geniessen unser Bier aus dem 120L Kühlschrank, etc.
Wo Strom gespart wird: Fernseher + Sat = nur über meine Leiche !!

:):)
 
Zuletzt bearbeitet:
torcman

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.814
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
Danke für die Kostenpunkte. Das hilft vielen Kollegen die sich an so ein Projekt wagen.

Kabel Tausch im Womo. Ich hatte alle Solare mit 10mm2 und die Puffer auch mit 10mm2. Der 100+Amp Ladestromkreis ist mit 25mm2 CU und 60x1mm AL Streifen. Klar es ist Arbeit aber auch Spass. Deshalb zahle ich auch gerne für meine Lifepo4 Infrastruktur.

Will man mit einem WOMO zB in Eshaness an den Klippen stehen, um 23.00h -
wenn es ausnahmsweise aufhört zu regnen - bei tollen Licht zu einer Wanderung aufbrechen oder auf einem triesten Campingplatz versauern - an der 22oV-Strippe.
Ja so ist es. Deshalb viel Strom Wasser ( bei mir 145L) und Wein :) an den schönsten Plätzen.

Dein Expeditionsfahrzeug nach 1 Jahr Arbeit ist sicherlich ein Unikat. Kennst du Plage de Piemanson. Seit 11 Jahren bin dort jede 2-3 Jahre für ne Woche. Dort brauchst du so ein Fahrzeug.

https://www.dropbox.com/s/h34wutnzr9j9r70/IMG_2303.JPG?dl=0
 
Zuletzt bearbeitet:
Franktrexse

Franktrexse

Dabei seit
02.11.2012
Beiträge
145
Details E-Antrieb
Cannondale Tramount 1 / Haibike Trekking RS
Hallo,
ich hatte ja auch überlegt mir den Bosch 12V Lader zu Kaufen.
Da wir jedoch gerne unter Leuten sind ( also Stellplatz o.ä. ) und
eigentlich nie länger als 2Tage bisher ohne Strom oder Wasser irgendwo gestanden
haben, werde ich weiterhin nur den 220Volt Lader mitnehmen.
Grüße,
Frank
 
Thema:

Bosch-Akku am Kfz laden (KFZ-Ladegerät)

Bosch-Akku am Kfz laden (KFZ-Ladegerät) - Ähnliche Themen

  • Rucksack für Touren / separates Akku Fach / Transport BOSCH POWERPACK 500

    Rucksack für Touren / separates Akku Fach / Transport BOSCH POWERPACK 500: Grüß euch, wie der Thread Titel schon beschreibt, bin ich auf der Suche nach einem neuen Rucksack für meine Touren. Durchaus auch mal inkl...
  • sonstige(s) "The Ruffian" Pedelec mit Bosch CX Performance / Intuvia-Display + 500 Wh Akku startet nicht

    sonstige(s) "The Ruffian" Pedelec mit Bosch CX Performance / Intuvia-Display + 500 Wh Akku startet nicht: Liebe E-Bike & Pedelec-Radlergemeinde, ich bin seit Anfang Juni 2020 im Besitz von 2 neuen und ungefahrenen "The Ruffian" Costum-Funbikes...
  • sonstige(s) Bosch Classic Akku neu bestücken - taugen die Zellen etwas?!

    sonstige(s) Bosch Classic Akku neu bestücken - taugen die Zellen etwas?!: Hallo zusammen! Ich habe gerade vor den Akku (288Wh) meines Bosch Classic neu zu bestücken (habe dazu sogar ein sehr hilfreiches Video gefunden...
  • sonstige(s) Bosch Akku 400 gegen 500Wh

    sonstige(s) Bosch Akku 400 gegen 500Wh: Hallo Ich habe mit meinem Vello de Ville gekauft 8/2015 jetzt 21000 km runter und die Leistung lässt gefühlt nach. Jetzt habe ich hier gelesen das...
  • Ähnliche Themen
  • Rucksack für Touren / separates Akku Fach / Transport BOSCH POWERPACK 500

    Rucksack für Touren / separates Akku Fach / Transport BOSCH POWERPACK 500: Grüß euch, wie der Thread Titel schon beschreibt, bin ich auf der Suche nach einem neuen Rucksack für meine Touren. Durchaus auch mal inkl...
  • sonstige(s) "The Ruffian" Pedelec mit Bosch CX Performance / Intuvia-Display + 500 Wh Akku startet nicht

    sonstige(s) "The Ruffian" Pedelec mit Bosch CX Performance / Intuvia-Display + 500 Wh Akku startet nicht: Liebe E-Bike & Pedelec-Radlergemeinde, ich bin seit Anfang Juni 2020 im Besitz von 2 neuen und ungefahrenen "The Ruffian" Costum-Funbikes...
  • sonstige(s) Bosch Classic Akku neu bestücken - taugen die Zellen etwas?!

    sonstige(s) Bosch Classic Akku neu bestücken - taugen die Zellen etwas?!: Hallo zusammen! Ich habe gerade vor den Akku (288Wh) meines Bosch Classic neu zu bestücken (habe dazu sogar ein sehr hilfreiches Video gefunden...
  • sonstige(s) Bosch Akku 400 gegen 500Wh

    sonstige(s) Bosch Akku 400 gegen 500Wh: Hallo Ich habe mit meinem Vello de Ville gekauft 8/2015 jetzt 21000 km runter und die Leistung lässt gefühlt nach. Jetzt habe ich hier gelesen das...
  • Oben