BMS für 4S LiFePO4 - welches?

Diskutiere BMS für 4S LiFePO4 - welches? im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Servus Gemeinde! Ich brauche mal wieder Euren Rad, da ich mich mit der Materie lange nicht mehr beschäftigt und den Marktüberblick verloren habe...
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Servus Gemeinde!

Ich brauche mal wieder Euren Rad, da ich mich mit der Materie lange nicht mehr beschäftigt und den Marktüberblick verloren habe.

Ich baue gerade für den Dienst meine leistungsstarke Handlampe wieder auf.
Bisher hatte ich die mit 4s LiIon befeuert, aber aus eigener Blödheit hatte ich die Zellen ein paar mal tiefentladen - somit game over.

Beim Wiederaufbau jetzt werden aus Gründen der passenden Spannungslage auch für andere Anwendungen FePos verbaut.

Akku: 4s2p aus 26650er LiFePO4-Zellen (Heter/Enerdan, gekauft beim Holländer)
Ladestrom: max. 5A
Laststrom: ca. 2A

Um mir nicht wieder die Zellen zu killen soll diesmal ein BMS verbaut werden. Meine Frage nun an die Kenner hier: Welches BMS taugt was? Balancen auf Grund der Ladeendspannung am oberen Ende, bei Unterspannung muss abgeschaltet werden. Ich bitte um entsprechenden Input - Danke. Ach und: ich möchte in Österreich oder Deutschland kaufen, nicht in China/Übersee. Und Qualität steht über Dumpingpreis.

Danke für Input!
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.233
Ort
Berlin
Aber warum LiFePo4 und nicht Li-Ion, dieses Mal mit einer Schutzschaltung?!
Du krigest bei 4S2P höchstens 6,8Ah mit LFP und beim selben Gewicht mit 50E 10Ah
 
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Aber warum LiFePo4 und nicht Li-Ion, dieses Mal mit einer Schutzschaltung?!
Du krigest bei 4S2P höchstens 6,8Ah mit LFP und beim selben Gewicht mit 50E 10Ah
Die Spannungslage der Li-Ion ist mir zu hoch, und die FePos sind zyklen- und alterungsbeständiger sowie eigensicherer - mit der Lampe macht jeder rum, und es sind mindestens 300 Zyklen pro Jahr zu erwarten.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.225
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Doppelte kapazitaet bedeute man muss nur halb so oft Laden. Die Zyklen bis zum Akkutod zu erreichen ist eher unmoeglich bei dem einsatzzweck. Zudem die liion zellen selbst verschlissen noch deutlich mehr Kapazitaet liefern.

Nimmste Sony VTC5A wirste die Zyklenmäßig nicht Kaputt bekommen.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.233
Ort
Berlin
Gleiche Qualität zahlst halt hier das 4fache, das ist der Unterschied
Das stimmt nur bedingt, denn du bezahlst deinen Lieferanten von BMS´s auch etwas mehr als der billigste Anbieter auf Ali...und dabei hast du deine Lernkurven auch durch Enttäuschungen erreicht?! Wie kann der Unerfahrene zwischen Gut und Schlecht unterscheiden können?
 
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
11.166
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Akku: 4s2p aus 26650er LiFePO4-Zellen (Heter/Enerdan, gekauft beim Holländer)
Ladestrom: max. 5A
Laststrom: ca. 2A
Ist denn bei nur 4 Zellen in Serie ein BMS überhaupt notwendig? Z.B. 3,4+3,4+3,9+3,9 = 3,65V*4
Es gibt doch diese Starter-Akkus für Motorräder, also statt Blei und somit für 12V. Haben die denn (alle?) ein BMS.

Bleeding-BMS sind bei LiFePO eine mühsame Geschichte.
Wenn z.B. der Bleedingstrom die üblichen 50 Mikroampere hat und dein 5Ah Akku um lediglich 0,5Ah daneben liegt, dann müsste dein Ladegerät 0,5/0,000050 = 10000Std also mehr als ein Jahr laden um dies auszugleichen.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.225
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Es sind mA 😄 keine mikro.

Und es geht ja darum drift der langsam entsteht bei jedem laden im zaun zu halten. Dann entsteht gar nicht erst eine differenz von 0,5Ah
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.233
Ort
Berlin
Im Bereich von 4S redet man von einer Schutzschaltung (PCM, oder PCB) und nicht vom BMS.
Eine Schutzschaltung würde ich immer empfehlen und insbesondere bei China Akkuzellen, so gut wie sie auch sind...
 
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
11.166
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Es sind mA 😄 keine mikro.
Ok - den Fehler habe ich glaube ich schon mal gemacht :mad:
Es sind stattdessen also 10 Stunden - immer noch mühsam genug.

Ich denke auch, dass bei vier Zellen hintereinander eine Spannungsüberwachung genügt.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.225
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Ok - den Fehler habe ich glaube ich schon mal gemacht :mad:
Es sind stattdessen also 10 Stunden - immer noch mühsam genug.

Ich denke auch, dass bei vier Zellen hintereinander eine Spannungsüberwachung genügt.
BMS ist selbst bei einer zelle pflicht wenn nicht das geraet selber die UV abschaltung macht.

Bei 4 genauso wichtig wie bei 10. Zumal so ein BMS echt nur wenige euro kostet.

Einfach bei ebay bestellen und gut. Die funktinieren alle gut.
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.260
Ort
27721 Ritterhude
Mir scheint du hast wenig Erfahrung mit LiFePO.
Ich habe ja gerade nen dicken Lifepo in 4s gebaut. Heute hat der Akku abgeschaltet weil eine Bank über 3,65v war. Die gehen am Ende Ihre eigenen Wege. Immer schwierig die zu balancen. Ich modde jetzt den Balancer auf das er mehr macht und langwierig sehe ich dann wenns einmal stimmt ob es auch so bleibt.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.225
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Mir scheint du hast wenig Erfahrung mit LiFePO.
Insofern genug das ich keinen Akku dessen Zelllen beim Laden selbst ausbalanciert auseinanderlaufen ohne BMS betreiben würde. Das geht auf die Lebensdauer wenn eine Zelle ständig irgendwo richtung 4V rumdümpelt.
 
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
11.166
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Immer schwierig die zu balancen. Ich modde jetzt den Balancer auf das er mehr macht
Eigentlich helfen nur Lastmodule, welche den kompletten maximalen Ladestrom mit Lastwiderständen zu Wärme verbraten können.
Nur sind die weder billig noch leicht und erhöhen somit das Gewicht der nicht leichten LiFePO- Zellen zusätzlich, wenn sie am im Fahrzeug verbaut werden.
 
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Also die Lampe wird meine Handlampe, die ich im Dienst als Wagenmeister benutze bei der Begutachtung von Waggons und Zügen. Als mobiler Wagenmeister bin ich auch oft auf unbekanntem und unbeleuchtetem Terrain unterwegs. Wir haben zwar auch dienstliche Handlampen, aber die sind einfach weder hell genug noch läuft deren Akku lang genug. Außerdem ist wie beim Koch: der nimmt auch am Liebsten seine eigenen Messer.

Li-Ion hatte ich schonmal - bei 4s Spannung zu hoch, bei 3s zu niedrig. Außerdem versehentlich tiefentladen und damit unbrauchbar geworden. Aus ersterem Grund arbeite ich jetzt mit Fepos und aus zweiterem Grund soll zwingend ein BMS in die Lampe.

Es wird nicht möglich sein, den Akku wieder zu öffnen, wenn er einmal zu ist. Das Ding wird wetterfest aufgebaut und verklebt. Daneben sind beim zu erwartenden Nutzungsprofil Li-Ion nicht zyklenfest genug - ich habe keine Lust alle zwei bis spätestens drei Jahre einen neuen Akku zu bauen, ein Jahrzehnt Lebensdauer setze ich voraus. Zu erwarten sind 300 Vollzyklen jährlich - wenn andere Kollegen die Lampe mitnutzen wird es noch mehr. Das wird kein Spielzeug, sondern ein tägliches Arbeitsmittel, dementsprechend gibt es keine Kompromisse. Durch die gekapselte Bauweise ist es auch nicht möglich, irgendwelche Messleitungen o.ä. nach außen zu legen.

In der dicken FePo-Wohnwagenbatterie verwende ich zur Spannungsbegrenzung/Balancierfunktion am oberen Ende dicke Lastmodule, Unterspannungsschutz wird durch das hier: Victron Battery Protect BP-65 12V 24V 65A - Offgridtec gegeben. Das ist in einer Handlampe natürlich nicht möglich und absoluter overkill, daher soll ein vollwertiges BMS zum Einsatz kommen. Natürlich werden die Zellen vor der Finalisierung nach oben genau angeglichen - und da das Ladegerät einstellbar ist und rechtzeitig vor Endspannung den Ladestrom reduziert, sollte ein BMS reichen. Zumal die Lampe nach jedem Gebrauch wieder bis ganz voll geladen werden wird.
 
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
11.166
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Daneben sind beim zu erwartenden Nutzungsprofil Li-Ion nicht zyklenfest genug - ich habe keine Lust alle zwei bis spätestens drei Jahre einen neuen Akku zu bauen, ein Jahrzehnt Lebensdauer setze ich voraus. Zu erwarten sind 300 Vollzyklen jährlich - wenn andere Kollegen die Lampe mitnutzen wird es noch mehr. Das wird kein Spielzeug, sondern ein tägliches Arbeitsmittel, dementsprechend gibt es keine Kompromisse.
Du hast dich ja vor ca. 10 Jahren auch schon mit Capacity-BMS beschäftigt. Wären diese hier nicht besser?
 
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Du hast dich ja vor ca. 10 Jahren auch schon mit Capacity-BMS beschäftigt. Wären diese hier nicht besser?
So etwas war in meiner ersten Lampe noch drin - da waren die gebrauchten A123-Zellen von "früher" drin, die mit dem Pappmantel, die z.B. Krauterbutter auch gerne verarbeitet hat. Hat lange gehalten, nur die LED-Technik war leider noch nicht soweit, so dass die Lampe nach fünf oder sechs Jahren aufgegeben hat.

Jetzt nehme ich neue Zellen und bringe vor Montage alles auf die Reihe, da sollte z.B. PCB 4S 10 A 4 Zellen LiFePO4 mit Balancer -406, Lipopower, LiNANO reichen. Die Lampe wird ja nach jeder Benutzung wieder voll geladen, das Ladegerät auf 4x3,6 = 14,4V eingestellt. Und ein Voltmeter kommt ja auch noch hinein.

Unsere dienstlich gelieferten Handlampen neuester Generation LED Akku Handleuchte FlashLED mit Notlicht - LED Akkuleuchten / Batterieleuchten haben 7,2V Li-Ion-Technik und sind alle eineinhalb bis zwei Jahre akkumäßig kaputt - die angegebenen bis zu neun Stunden Leuchtdauer sind Makulatur, bei Einsatz voller Leistung (was zwingend erforderlich ist) sind die Dinger nach zwei Stunden leer und müssen daher in nur einem Dienst drei Mal wieder aufgeladen werden - was zu lange dauert, etwa fünf Stunden. Es ist deshalb schon vorgekommen, dass Züge stehen geblieben sind oder wir die wagentechnische Untersuchung mit der Handylampe beendet haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.260
Ort
27721 Ritterhude
Bei nem kleinen Akku reicht das dicke, selbst wenn der mal kurz wegschaltet kommt er während des ladens auch wieder zurück.
Das war damals Gang und gebe bei den 10ah China Lifepo mit 6A Lader, Name irgendwas mit Ping oder so. Da ging der Lader zum Ende mehrmals an und aus.
 
Thema:

BMS für 4S LiFePO4 - welches?

Werbepartner

Oben