BionX R320 RIDE + stoppt den Ladevorgang

Diskutiere BionX R320 RIDE + stoppt den Ladevorgang im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Ich habe einen BionX R320 RIDE + Akku (01-3852) mit 48 V / 6,6 Ah und 316,8 Wh. Es funktioniert so, wie es sollte und es gibt großartige...
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Ich habe einen BionX R320 RIDE + Akku (01-3852) mit 48 V / 6,6 Ah und 316,8 Wh.
Es funktioniert so, wie es sollte und es gibt großartige Unterstützung, wenn ich mit dem Fahrrad fahre.

Wenn ich das Ladegerät anschließe, höre ich nach einigen Sekunden zwei Pieptöne und es wird geladen. Ich sehe, dass Strom eingeht (das Ladegerät benötigt 70 bis 90 Watt)

Leider hört der Ladevorgang nach 20 Sekunden auf und das grüne Licht blinkt langsam grün.
Irgendwo habe ich herausgefunden, dass dies auf Überspannung oder Übertemperatur zurückzuführen ist.

In diesem Moment ist der Akku nur 50,4V. Auch die Zellen (parallele Gruppen) lasen 3,73 V bis 3,84.
Die ersten 14 Stufen der Packung dienen zum Ausgleichen, die 15 + 16 und 17 + 18 sind 2 Temperatursensoren und beide messen mit meinem Multimeter einen Widerstand von 9,5 k (bei 20 k).
Ich weiß nicht, was 19 + 20 sind, aber es liest 4.3k

Weiß jemand, was falsch sein könnte?
Soll ich das Rudel ausbalancieren?
Kann ich das Pack vom Board trennen, ohne es zu ziegeln?
Sollte ich eine bestimmte Komponente auf der Elektronikplatine überprüfen?

Was kann falsch sein?

20190819_121906.jpg
20190819_122941.jpg
20190819_122950.jpg
20190819_173004.jpg
 
A

Anton

Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
159
Alles Richtig erkannt
Problem ist bekannt Platine misst falsche Einzelspannungen dadurch Sicherheits Abschaltungen
Kann mit Software kalibriert werden bleibt aber nicht von Dauer
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
[QUOTE = "Anton, post: 1269392, lid: 7210"]
Alles correct herkend
Probleem is bekend bord meet valse individuele spanningen waardoor veiligheidsuitschakelingen
Kan met software worden gekalibreerd, maar gaat niet mee
[/ Citaat]

Vielen Dank für Ihre Antwort Anton! Ich finde es interessant, was du sagst. Ich möchte versuchen, den Akku auf 4,1 V pro Zelle aufzuladen und den Akku mit einem externen Ladegerät (Hyperion) zu kalibrieren, ohne ihn vom BMS zu trennen. Vielleicht bedeutet das, dass alles wieder ausgeglichener wird
 
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.054
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Ich bin derzeit nicht zuhause aber evtl kann Dir jemand die Widerstände an den 4(!) NTC nachmessen. Meiner Erinnerung nach je ca 10kOhm und einmal Masse gegen 200kOhm. Ohne Gewähr!

Ein fehlerhafter NTC kann das grüne Blinken verursachen, aber ich vermute dann gäbe es auch einen Fehler beim Fahren. Das ist bei Dir nicht der Fall?

Zweite Option defekte Spannungsmessung am BMS. Könnte man mit dem BBI Diagnosentool heraus finden. Hast Du eins?

Dritte Option defekte Polyswitch Sicherung am Stecker unter dem schwarzen Tape?
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Dritte Option defekte Polyswitch Sicherung am Stecker unter dem schwarzen Tape?
Vielen Dank für Ihre Antwort (obwohl Sie noch nicht zu Hause sind)
Wo soll sich der Polyswitch genau befinden?
Meinen Sie zufällig zwischen der Masse (erster Draht des Flachkabels) und dem zweiten Draht des Flachkabels?
20190826_181622.jpg
Wo ich denke, meinst du, gibt es einen 13,4-kOhm-Widerstand bei mir.
20190826_174548.jpg
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Ich bin derzeit nicht zuhause aber evtl kann Dir jemand die Widerstände an den 4(!) NTC nachmessen. Meiner Erinnerung nach je ca 10kOhm und einmal Masse gegen 200kOhm. Ohne Gewähr!
Ich messe 4,69 kOhm an jedem der 4 NTCs.
Ich messe die 1 (Masse) <-> 3 (NTC1), 1 <-> 4 (NTC2), 1 <-> 5 (NTC3) und 1 <-> 6 (NTC5)
Wie bereits erwähnt, messe ich zwischen dem 1. (Masse) und dem 2. 13.4K-Ohm
20190826_181622 (1).jpg
20190826_181638.jpg
20190826_181649.jpg
20190826_181658.jpg
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Zweite Option defekte Spannungsmessung am BMS. Könnte man mit dem BBI Diagnosentool heraus finden. Hast Du eins?
Ich habe kein BBI-Diagnosetool.
Meinen Sie die Spannungsmessung der einzelnen Zellen?
In diesem Fall kann ich Sie zumindest beruhigen, indem ich die Spannungen bis auf die Leiterplatte messe.
Auf dem Foto kann man sehen, dass ich das Rudel auch mit meinem ISDT BG-8S balanciere.
Das Pack war auf jeden Fall +/- 100mV aus dem Gleichgewicht. (Kann das schaden?)

20190826_183914.jpg
 
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.054
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Die Spannung der Zellen kann okay sein und trotzdem das BionX BMS falsch messen. Das passiert häufiger...
 
T

temp

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
187
Und vor allem sollte man auch mit externem Balancieren sehr vorsichtig sein wenn Polymersicherungen vorhanden sind und der Balancerstrom darüber fließt. Die Dinger sind sowieso schon knapp bemessen und wenn sie nur ein einziges mal auslösen werden sie noch deutlich empfindlicher. Das kann dann soweit gehen, dass das BionX BMS überhauptz nicht mehr damit klar kommt. Ich kenne Die BionX-Balancerkabel nur als knallbunt. Das bei dir sieht so aus als ob das schon mal getauscht wurde. Plymersicherungen sehe ich aber keine. Die sind, wenn vorhanden, in alle Balancerleitungen gelötet.
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Ich bin derzeit nicht zuhause aber evtl kann Dir jemand die Widerstände an den 4(!) NTC nachmessen. Meiner Erinnerung nach je ca 10kOhm und einmal Masse gegen 200kOhm. Ohne Gewähr!
Mein Verdacht ist, dass die NTCs tatsächlich defekt sind, da ich für jeden NTC 4,69 kOhm messe.
Wie Sie angeben, scheint es logischer, dass dies 10 kOhm sein sollte.
Ich habe Ihnen noch nicht gesagt, dass der 13,4-kOhm-Widerstand, der sich auch auf der Masse der 4 NTCs befindet, defekt war und dass ich ihn jetzt durch einen neuen 13,4-kOhm-Widerstand ersetzt habe.
Möglicherweise sind deshalb alle NTCs defekt.
Können Sie angeben, ob meine Argumentation richtig ist?
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Und vor allem sollte man auch mit externem Balancieren sehr vorsichtig sein wenn Polymersicherungen vorhanden sind und der Balancerstrom darüber fließt. Die Dinger sind sowieso schon knapp bemessen und wenn sie nur ein einziges mal auslösen werden sie noch deutlich empfindlicher. Das kann dann soweit gehen, dass das BionX BMS überhauptz nicht mehr damit klar kommt. Ich kenne Die BionX-Balancerkabel nur als knallbunt. Das bei dir sieht so aus als ob das schon mal getauscht wurde. Plymersicherungen sehe ich aber keine. Die sind, wenn vorhanden, in alle Balancerleitungen gelötet.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich glaube nicht, dass diese Batterie jemals offen war. Es sieht nicht so aus und es fiel mir schwer, den Fall zu öffnen. Ich habe auf anderen (älteren) Typ BionX / Trek-Schlachtreihen in der Tat Plymersicherungen gesehen, die auf allen Balancerleitungen sitzen.
Dieser Akku hat dies nicht.
 
M

Mhoekstra

Mitglied seit
05.01.2019
Beiträge
14
Gibt es jemanden, der weiß, wie viele Ohm die NTCs / Thermistoren in dieser BionX-Batterie enthalten? Ich messe unter 5 kOhm (im aktiven Stromkreis) für jeden von 4, aber viele Standard-NTCs sind 10 kOhm?
 
A

Anton

Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
159
Ja
Am20 poligen Stecker ist 20 der gemeinsame für alle NTC
19 isr frei jeweils zwischen 15 16 17 18 gegen 20 messe ich um die 12 K Temp im Keller gemessen
 
Thema:

BionX R320 RIDE + stoppt den Ladevorgang

Werbepartner

Oben