Bewertung erwünscht - RadRunner von Radpowerbikes

Diskutiere Bewertung erwünscht - RadRunner von Radpowerbikes im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Auf gerader Strecke fahre ich fast jedem e bike davon.Mein Kollege mit seinem Cube hat mir bestätigt das er nur 18km/h gefahren ist während bei...

freihtliner

Dabei seit
22.05.2020
Beiträge
14
Auf gerader Strecke fahre ich fast jedem e bike davon.Mein Kollege mit seinem Cube hat mir bestätigt das er nur 18km/h gefahren ist während bei mir 25km/h auf dem Tacho stand,habe es geändert,kann bis 30km/h einstellen,wollte es nicht übertreiben,fahre jetzt etwa 27km/h.Motor schaltet auch nicht mehr so schnell ab,war echt lästig.
 

ManolitoS

Dabei seit
22.06.2020
Beiträge
26
Nachdem ich erkennen musste, dass der Originaldisplay an meinem RadRunner nicht all das leisten kann, was ich mir wünsche, habe ich mich, nachdem ich den Artikel von Gernot Kramper Ende 2019 im Stern Online zum RadRunner gelesen hatte, dazu entschlossen den Standarddisplay meines RadRunner gegen einen Display von EggRider auszutauschen. Da ich kein Technikfreak bin, habe ich mir für die Originalvariante aus England entschieden, das hier eine Variante diese speziell auch für RAD Powerbikes, d.h. mit passendem Anschlusskabel, angeboten wurde.
Die Informationen, die ich im Netz gefunden habe, habe ich für diejenigen, die es interessiert hier in deutscher Sprache als Tutorial zusammengefasst. Wenn da etwas nicht klar ist, einfach unten auf einer Seite des EggRider-Tutorials den Feedbackbutton anklicken.
Soviel vorab... man kann 2 Nutzungsprofile verwenden.
Das 1. Profil 'Road' setzt man in dem Bereich in dem die Straßenverkehrsordnung gilt ein - hier habe ich testweise einmal 27 km/h als Höchstgeschwindigkeit hinterlegt (= 10%-Toleranz der gesetzlich erlaubten 25 km/h) und in einer 30-er Zone mit Geschwindigkeitsmesssystem probiert, passt... es waren auch 27 km/h auf der Anzeigetafel. Daneben gibt es das 2. Profil 'OffRoad'. Hier geht mehr! Testweise habe ich zuletzt 32 km/h als Höchstgeschwindigkeit hinterlegt und konnte diese auch erreichen. Alles in allem sieht die Lösung bisher für mich gut aus. Auch der Support von EggRider (GB) ist super. Leider wird es mir im Moment wetterbedingt zu risikoreich, sodass ich wohl oder übel auf´s Frühjahr warten muss, bis es weitergeht.
Ich wünsche allen Mitgliedern des Forums ein schönes Fest und bleibt gesund!
 

Tobi-AS

Dabei seit
22.01.2020
Beiträge
33
d.h. du musst jedes mal erst die Handy app starten bevor du los fahren kannst? Und wenn der Handy Akku leer ist / das Handy zuhause liegt, kann man nicht fahren?
Oder ist die Sache mit dem Handy nur Optional?
 

ManolitoS

Dabei seit
22.06.2020
Beiträge
26
Wie kommst Du denn da drauf?
Ist das im Tutorial echt so unklar formuliert?!
Das Handy und die dazugehörige APP braucht man nur zum Konfigurieren der beiden Modi.
:cool:
Am Eggriderdisplay schaltet man die Unterstützungsstufen rauf und runter und kann über die Modetaste das Profil wechseln.
 

Tobi-AS

Dabei seit
22.01.2020
Beiträge
33
Danke ManolitoS,
hatte nur kurz die englische Seite überflogen. Das Tutorial sieht super hilfreich aus und lässt vorerst keine Fragen offen. Das wird mein nächstes Invest fürs RadRunner
 

Biker711

Dabei seit
03.11.2020
Beiträge
2
Ort
Stuttgart
Ist jemand aus dem Schwabenländle mit dem RR(+) da ? Ich frage mich ob die 80Nm in Kombination mit den 20'' Reifen die Berge hier mit teilweise 15-20% packen würden. Das wäre mein Kaufkriterium.
 

Dieter Wright

Dabei seit
18.06.2020
Beiträge
18
Vorgestern angekommen, der Radrunner plus. Sackschwerer Karton. Der Bote von Trans-O-Flex hat mir, ohne das ich darum gebeten habe, beim Transfer der Kiste in den ersten Stock geholfen (y).

Besser verpacken kann man ein Fahrrad nicht. Alles fest, nix ruckelt. Massen von Schaumschonern und noch viel mehr Kabelbinder. Zur Montage sind dringend zwei Personen empfohlen, der Radrunner ist schlicht zu schwer, um den Aufbau komplett alleine zu wuppen.

Erste Ausfahrt war schon mal ziemlich geil, ich hatte ein fettes Grinsen im Gesicht. Der (Bafang?) Hinterradmotor schiebt ordentlich. Gewöhnungsbedürftig für mich war der Throttle. 32kg Bike zu zweit aus der Bude runtergeschleppt, angeschaltet, und dann ist mir der Radrunner vor der Haustür abgehauen und fast in die Müllcontainer gecrasht. Ich habe unbewusst am Throttle gezogen. Nächstes mal RTFM.

Btw., unterstützt der Throttle wirklich nur bis 6km/h? Gefühlt geht da mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dieter Wright

Dabei seit
18.06.2020
Beiträge
18
Ne, gibt leider oder glücklicherweise kein Video, je nach Sichtweise ..;-)

Am 1. Januar gabs die zweite Ausfahrt mit dem Radrunner Plus. Insgesamt 23 km Strecke gemacht. Von HH Altona Altstadt an den Hafen runter und über Övelgönne und Hafencity mit einigen Umwegen wieder zurück.

Die Unterstützung läuft über fünf am Display einstellbare Stufen (laut Display aufgeteilt in 50 bis 250 Watt Unterstützung). Mit eingestellten 0 geht kaum was. Ein 32 kg schweres Eisenschwein mit 20 Zoll Reifen kann und will man nicht per pedes antreiben. Mit Stufe 1 kommt man los (Throttle rules!) und leidlich in die Gänge, mehr nicht. Stufe 2 kann man getrost überspringen und ab Stufe 3 fängt es an, Spaß zu machen. Ehrlich gesagt war ich die meiste Zeit in der höchsten Unterstützungsstufe 5 unterwegs und dann schiebt der Motor ordentlich. Der Motor riegelt auf gerader Strecke rigoros bei knapp unter 25 km/h ab. Höhere Geschwindigkeiten erreicht man nur auf zumindest leicht abschüssiger Strecke. Bergab bin ich auf knapp 45 km/h gekommen und der Radrunner war jederzeit gut beherrschbar. Bergauf funzt ok aber kein Vergleich zum 9 kg leichteren Bosch CX Bike meiner Frau. Steigungen mit 10% in der höchsten Unterstützungsstufe bei 79 kg Fahrergewicht, etwas strampeln und ohne Zuladung packt der Radrunner plus mit max 19 km/h.

Meine Frau mit Bosch CX hat oben auf mich gewartet.

Bei deutlich steileren Anstiegen dürfte es schwierig werden, habe ich aber auch noch nicht versucht.

Der Radrunner plus ist ein Bike zum flanieren und cruisen. Für den kurzen bis mittellangen Arbeitsweg erfüllt er sicherlich seinen Zweck. Aufgrund der mannigfaltigen Erweiterungsmöglichkeiten gibt er auch als Lastenmuli in der Stadt eine gute Figur ab. Dank der dicken Reifen nebst Federgabel sind Ausritte in die Botanik kein Problem. Es ist halt ein komplett anderes Fahrgefühl im Vergleich zu den Standard-Mittelmotor-Bikes. Dazu noch die dicken 20 Zoll-Reifen. Eigentlich ein total unvernünftiges und viel zu schweres Bike aber Spaß macht es ohne Ende ...;-)

Morgen soll es in HH trocken bleiben und ich freue mich auf Ausritt Nummer 3.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
164
Mir persönlich ist schleierhaft, wie einem so ein hässlicher Rahmen mit dem abgerundeten Rohr optisch gefallen kann. Sieht ja fast so schlimm aus, wie diese NCM Klappräder, aber Geschmäcker sind ja verschieden. Darf ich raten? Alle Begeisterten sind jenseits der 50?!? So, jetzt dürft ihr mich steinigen;)
 

ManolitoS

Dabei seit
22.06.2020
Beiträge
26
Schon gefahren??? Bin Italien 2019 das erste Mal über so eine Bauweise gestolpert und fand die Art so Fahrrad zu fahren klasse. Glücklicherweise gibt´s heute ja für jeden Geschmack etwas!
Hängt ja auch immer davon ab, was man sucht, richtig?!
Will man ein kompaktes und variables Lastenschwein mit dem man auf praktisch jedem Untergrund komfortabel Cruisen kann, gibt´s nichts Besseres! Macht einfach nur Spaß.... Einfach mal sowas probieren!
 

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
164

Anhänge

  • ADBF4B1A-D976-4BA7-92AA-24B2DD8D7807.png
    ADBF4B1A-D976-4BA7-92AA-24B2DD8D7807.png
    405,2 KB · Aufrufe: 44

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
164
Das gleiche, dass man auch mit diesen Radpowerbikes mit oder ohne zusätzliche Aufbauten transportieren kann. Beide sind meines Erachtens massiv gebaut und ermöglichen u. U. den Transport eines kleinen Beifahrers. Bei dem von mir gezeigten „Mario“- Bike gibts dafür auch eine Verlängerung der Sitzbank. Mit dem nackten Radpowerbike ohne DIY Koffer oder Körbe/Taschen bekommst du auch nicht allzu viel transportiert. Aber hey, ich möchte niemandem auf den Schlipps treten. Ich verkaufe keines von beiden Teilen und hab nur meine Meinung dazu gegeben, weil explizit in der Threadüberschrift dazu aufgefordert wurde. Zudem halte ich das Mittelmotorkonzept für den besseren Antrieb, wenn ich schwer bin/schwere Lasten transportieren möchte. Ich habe 3 Antriebe: Einen Xiongda Getriebemotor mit Drehmomentsensor, einen TSDz2 und den Vellospeeder Felgenantrieb. Seit ich den TSDZ2 habe, den ich mit einer Alfine Di2 11 Gang Nabe nutze und der dadurch immer im besten Wirkungsgrad schnurrt, haben die anderen Antriebe für mich nur noch Spielzeugcharakter. Hier in Köln haben wir keine Berge, aber die Einbeziehung der Schaltung in den Antrieb ist seitdem für mich konkurrenzlos - auch wenn ich das vor dem TSDz2 nicht für so ausschlaggebend gehalten habe.
 

Vukew

Dabei seit
18.01.2021
Beiträge
2
Hallo bin neu hier im Forum😁

@Baikal2020
auf deinen Bildern vom Radrunner plus;
bekommt man genau, das wenn ich die Stock Version vom Plus für 1499 Euro bestelle?

denn auf der Internet Seite wird es ohne den Passagier Sitz und Passagier fußstützen abgebildet.

Hätte es gern so wie auf deinen Bildern mit zusätzlich der Mittelkonsole und vorderem Gepäckträger.
 

Dieter Wright

Dabei seit
18.06.2020
Beiträge
18
Die Ausstattung mit der Baikal den RR + erhalten hat, wird so leider nicht mehr stock mitgeliefert.
Die gabs nur mit der Limited Edition im Sommer dazu. Da sich der RR+ überraschend gut verkauft hat, wird er nun permanent angeboten. Nur leider nicht mehr mit der Sitzbank und auch die dicke Frontlampe haben sie eingespart.

Ausgeliefert wird das Bike wie auf dem Bild, nur das ich die "Premium-Frontbeleuchtung" nachgerüstet und Sattel und Sattelstütze getauscht habe.

Wenn die Mittelkonsole mal wieder lieferbar ist, bestelle ich die Griffe in schwarz gleich mit dazu.
 

Anhänge

  • RR+.jpg
    RR+.jpg
    259,3 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Bewertung erwünscht - RadRunner von Radpowerbikes

Oben