Berichte über euer Pendeln mit Pedelec oder S-Pedelec zur Arbeit

Diskutiere Berichte über euer Pendeln mit Pedelec oder S-Pedelec zur Arbeit im Plauderecke Forum im Bereich Community; Bitte richtig zitieren 🤣 Ich schrieb sieht man ja nicht. Allerdings bezog sich das auf die Vorderansicht und die Seitenansichten. Ich wollte mit...
C

Christiano

Mitglied seit
30.06.2019
Beiträge
27
:ROFLMAO::p:ROFLMAO::p HAHAHA der ist gut mit dem Nummernschild. Selbst die von hinten kommen interssiert es nen feuchten Kehricht das ich da ein Nummernschild habe. Selbst die regen sich auf und schimpfen. Habe mir schon überlegt hinten ein zusätzliches Schild anzubringen mit der Aufschrift:
"Drängeln und Beleidigungen werden zur Anzeige gebracht, Videokamera on bord".
Da das aber meine Aerodynamik am Bosch Hai vollends zerstören würde und ich so anstatt 42 km/h nur noch 35km/h schaffen würde lass ich es.
Bitte richtig zitieren 🤣
Ich schrieb sieht man ja nicht. Allerdings bezog sich das auf die Vorderansicht und die Seitenansichten.
Ich wollte mit meinem Beitrag vor allem daraufhin weisen, dass man manchmal zwar „Recht“ hat, einem aber besser geraten ist, als schwächerer Teilnehmer zurückzustecken.
Natürlich kann ich dich verstehen. War einer der Gründe gegen ein S bei mir. Lieber mit dem normalen Pedelec auf dem Radweg. Aber muss jetzt selber aufgrund der Einsatz- und Rahmenbedingungen selber für sich entscheiden.
 
Bikerrider

Bikerrider

Mitglied seit
11.09.2018
Beiträge
577
Ort
Haltern am See
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 500 Wh 2018 / 2x 40 km
Ich schrieb sieht man ja nicht. Allerdings bezog sich das auf die Vorderansicht und die Seitenansichten.
Das war mir und den anderen die das gelesen haben sicherlich schon klar.
Selbst wenn du seitlich, vorne und über dir mit Nummernschilder zugepflastert wärst, würde das keinen Auto oder LKW Fahrer interessieren dicht auf oder an dir vorbeizufahren. Das meinte ich damit.
Klar hilft es keinem wenn man recht hat und dann unter dem Laster liegt. Doch dann bräuchte keiner mehr sein Fahrrad herausholen aus der Garage. Denn die Unfälle passieren nicht mit den S peds (Ist am wenigsten vertreten im Strassenverkehr)wie du so schön anmerkst das es gefährlich sei, sondern leider allen Fahrradfahrern. Denn auch du musst irgendwann über eine Kreuzung oder eine Straße überqueren mit dem Fahrrad, dem Pedelec oder s pedelec. Die Unfallgefahr ist einfach zu hoch und nicht umsonst gibt es so viele Fahrradfahrer meist biobikes oder pedelecs die tödlich verunglücken, weil es den anderen Teilnehmern nicht schnell genug geht und sie keinen Bock haben auf gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr.
 
C

Christiano

Mitglied seit
30.06.2019
Beiträge
27
Natürlich Bikerrider. Ich sehe, wir vertreten den gleichen Standpunkt. Da gibt es auch nichts schönzureden. Es passieren viel zu viele Unfälle. Jeder Unfall ist einer Zuviel. Ich wollte nur auf den Aspekt bzw. das Detail der realen Geschwindigkeit und der eingeschätzten Geschwindigkeit hinweisen.
Klar. Thema auch beim Biobike und bei Pedelec, wenn es bergab geht.
 
Peter_B

Peter_B

Mitglied seit
25.04.2018
Beiträge
54
Ort
im Odenwald
Details E-Antrieb
Bosch Active Plus
Wir müssen uns einfach bewusst sein, dass wir das schwächste Glied in der Verkehrskette sind. Einen Fußgänger kann ein Autofahrer besser einschätzen wie uns Radfahrer. Und ehrlich gesagt, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, dann achte ich nicht darauf ob der Radfahrer mit einem Pedelec, S-Pedelec oder einem Bio Bike unterwegs ist. Wenn er auf der Straße fährt, obwohl ein Fahrradweg vorhanden ist, dann habe ich halt als Autofahrer Pech. Als Radfahrer muss man einfach defensivst fahren. Nicht, dass auf dem Grabstein steht: "Er hatte Vorfahrt". Damit ist keinem gedient
 
P

Pöhlmann

Mitglied seit
08.06.2012
Beiträge
3.755
Details E-Antrieb
Kettler Obra NX8 (Panasonic NUA028D, 26V)
Danke, Herr Scheuer!
Nein, die Version insbesondere des zu schmalen Schutzstreifens (unterbrochene Linie, die vom Kfz - Verkehr überfahren werden darf) als Todesstreifen wurde etliche Jahre vor seiner Amtszeit erfunden. Sowas gibt es gelegentlich auch an meinem derzeitigen Wohnort. Je nach Verkehrsdichte fahre ich teils links davon, wenn rechts parkende Autos stehen, teils mit den linken Rädern auf dem Schutzstreifen ...

Ich halte es für einen leichten Fortschritt, dass Scheuer den Mindestabstand von 1,5m fürs Überholen in der StVO ausdrücklich festnageln will - das könnte derartige Überholmanöver in Zukunft allmählich seltener werden lassen.
 
Vito

Vito

Mitglied seit
15.07.2018
Beiträge
1.250
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX
Das ist alles sehr wichtig, könnten wir aber dennoch vielleicht allmählich zum Thema zurückkommen?
 
B

BikeX

Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
262
Ja, nicht das hier auch mal EOT ist wie so oft und schnell in letzter Zeit und es immer weniger Threads gibt...

Ich fahr jetzt nach Hause bei bestem Wetter :)
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.610
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 86000km; Haibike Xduro FS RS
Das ist alles sehr wichtig, könnten wir aber dennoch vielleicht allmählich zum Thema zurückkommen?
Ich finde, wir sind beim Thema. Die Problematik haben wir ja fast alle beim Pendeln zur Arbeit. Weswegen meiden wir denn so oft es geht die Strasse? Weil wir Angst um unser Leben haben müssen. Bekommen wir Hilfe wenn wir uns bedroht fühlen? Nein, denn die Polizei ist leider viel zu oft blind gegenüber den Aggressionen einiger Autofahrer. Wie man auf Twitter lesen konnte, werden sofort Ausreden für das Verhalten des Autofahrers gesucht und man möchte eine eventuelle Vorgeschichte wissen. Ja welche Vorgeschichte denn? Wie weltfremd kann man eigentlich sein? Ich könnte jeden Tag mehrere solcher Videos bei der Polizei vorbei bringen und beweisen das es von meiner Seite keine Vorgeschichte gibt. Aber ich weiss, dass ich dann als Querulant abgestempelt werde, der sich nicht so anstellen soll. Oder kann sich irgendwer vorstellen dass sich ein Polizist die Mühe macht jeden Tag mehrere Anzeigen wegen Nichteinhaltung des Sicherheitsabstands mit Nötigung durch Hupen zu bearbeiten? Selbst wenn er das macht, wird der Staatsanwalt die Verfahren wegen fehlendem öffentlichen Interesse einstellen und maximal ans Ordnungsamt weiterreichen damit die ein kleines Bussgeld kassieren.
Also wähle ich, wie fast alle anderen das kleinere Übel und fahre so gut es geht auf dem Radweg. Ist besser für mein Nervenkostüm und die Chance ist grösser älter zu werden.
Wie soll man denn bei diesen Bedingungen andere überzeugen das Auto stehen zu lassen und Fahrrad zu fahren? Noch dazu S-Pedelec als eigentlich beste Option ein paar Autofahrer zum Umsteigen zu bewegen.
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
417
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS diverse BionX 250 W Eigenbauten
Bin heute morgen fast umgefahren worden. Der Autofahrer war auch noch so blöd, das Ganze kurz vor einer roten Ampel zu zeleberieren... Selbst schuld, kann ich da nur sagen (n)

Egal, Heimweg war toll, heute die nördliche Schleife über Märkische Schweiz genommen. :cool:

Buckower Kleinbahn, heute eine Museumsbahn und nur noch am Wochenende in Betrieb, parallel ein prima asphaltierter Radweg.

265632


Pflaster gibt es in Brandenburg allerorten. Ich muss mich oft entscheiden: Sand oder "Koppstein"...

265633


Diese Straße wurde etwas radfreundlicher gestaltet, vor einigen Jahren wurden hier links und rechts die üblichen Radweg-Rechteck-Pflaster verlegt. Der Grund ist vermutlich, weil hier der Europaradweg R1 London-Helsinki entlang führt. Fast autofrei, nette Landschaft.

265634


Ich habe mir vorgenommen, stark befahrene Straßen noch mehr als bisher zu meiden und stattdessen Nebenstraßen und Waldwege zu nutzen. Die Zeit für die entsprechend nötigen Umwege habe ich eigentlich, nur mit der Akkureichweite, da muss ich mir was einfallen lassen...
 
E

E-Anfänger

Mitglied seit
08.07.2019
Beiträge
20
Mit schönen Bildern von der Pendelstrecke kann ich leider nicht dienen - immer nur Handy bei. Heut morgen gestartet bei sonnigen 12 Grad, es roch nach Herbst - herrlich!! Dank Pedelec bin ich seit nem Monat nicht mehr Auto gefahren im Alltag (nur mal für ein verlängertes Wochenende von BaWue aus nach Sachsen).

Mich wundert, dass keiner hier Probleme mit Hunden hat. Bin ich vielleicht paranoid, hab mieses Charma oder einfach die falsche Strecke? Ich mache den Hunden weniger einen Vorwurf als ihren Besitzern. Sofern sie angeleint sind (auch innerorts), dann mit ellenlanger Leine, Besitzer läuft natürlich mittig des Weges und Hundi führt. Besonders amüsant ist das Auftreten in Grüppchen als Hundeschule (Sonderschule - eher die Besitzer). Besitzer rufen ihre Hunde, können sich aber nicht einigen auf welche Seite des Weges sie gehen. Ich darf dann im Spalier durchradeln, begleitet von Worten wie „ruhig Santa“ und Leckerli in der Hand (unangeleint natürlich). Die Hunde wollen jedoch im besten Fall einfach weiter spielen. Manchmal sind sie auch genervt und gucken mich mit aufgestelltem Nackenfell an. Das nervt!! Egal ob ich mit Pedelec oder ohne Unterstützung unterwegs bin.
 
ambrecht

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
138
Ort
Nordrand Berlin
Details E-Antrieb
Biactron V2
Nein, die Version insbesondere des zu schmalen Schutzstreifens (unterbrochene Linie, die vom Kfz - Verkehr überfahren werden darf) als Todesstreifen wurde etliche Jahre vor seiner Amtszeit erfunden.
In den 90er Jahren kam das auf und wurde vom ADFC ganz offensiv befürwortet als Lösung des Problems, dass Radfahrer auf Radwegen zu schlecht wahrgenommen werden. Ich war damals auch dafür, aus rein theoretischen Erwägungen - es gab ja noch keine. Mittlerweile gibt es eine ganze Menge, und sie sind großer Käse, weil sie den Überholabstand verringern!
Disclaimer: ich habe dazu keine statistisch belastbare Studie durchgeführt, es ist mein subjektiver Eindruck.
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
417
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS diverse BionX 250 W Eigenbauten
Der Streifen manifestiert eine Fahrspur. "Dort ist Deine Spur, hier fahre ich". Nur ist die Spur viel zu schmal. Leider wird es hier im Dorf auf dem Schulweg bald auch so einen Streifen geben. Übergangsweise, als Provisorium. Ich fürchte: es wird dann nichts weiter kommen. Das wird so bleiben, da billig und "ihr habt doch da jetzt Euren Weg"... Dann lieber gleich richtig, baulich eingreifen. Kostet sicherlich etwas mehr... bietet dann aber nicht nur Scheinsicherheit.

Thema Hunde: ja, kenn ich leider auch. Die größte Angst hatten wir in Italien. Einmal waren es streunende Hunde, die uns auf dem Rennrad verfolgten... Und einmal kam ein Hund von einem Grundstück aus in vollem Lauf über den Zaun gesprungen und raste von rechts auf uns zu. Das war megaknapp...

Meinen Biss allerdings zog ich mir auf dem Weg zur Arbeit im Wald zu. Ein kleiner Kläffer, ich hatte den unterschätzt, urplötzlich sprang er auf mich zu... Der D-Arzt empfahl mir dann das volle Programm als Vorsorge gegen Tollwut. Das wäre eine größere Anzahl Spritzen über Wochen gewesen. Ich ging das Risiko ein und verzichtete, hatte aber vorab noch am RKI nachgefragt, wie aktuell die Tollwut-Situation in Berlin ist...

Im Normalfall fahre ich bei Hunden defensiv. Die Besitzer regen mich aber schon bisweilen auf. Handy in der Hand, desinteressiert oder auch mal komplett desorientiert. Vor allem im Wald: überall ist Leinenzwang wegen wilden Tieren... nö: die Hunde jagen frei durchs Unterholz! Besitzer drauf hingewiesen: droht der noch!
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
3.430
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Einmal mehr sieht man, wie gefährlich diese "Schutzstreifen" in Wirklichkeit für uns Radfahrer sind. Autofahrer benutzen diese als Hilfslinie - "jetzt bin ich noch einen halben Meter vom eigentlichen Straßenrand entfernt.
Genau das ist Vorteil und Nachteil zu gleich. Autos und Lastwagen halten sich an die "Hilfslinie", auch bei Stau sodass Radfahrer schon im wesentlichen eine eigene, separate Fahrspur haben. Und so wie das auch sonst bei den markierten Fahrspuren ist, fährt man da anders aneinander vorbei, als würde man normal überholen. Das fahren auf einer markieren Spur beinhaltet nämlich auch die Pflicht, keinesfalls die Spur nach links zu verlassen, wenn von hinten ein Fahrzeug auf der linken Spur zu nah dran ist. Ein Spurwechsel nach links muss mit Blinken oder Handzeichen rechtzeitig vorher angezeigt werden. Wer Autofahrer auf Autobahnen ist, hat sicher mindestens einmal einen Adrenalinflash gehabt, als ein langsames Fahrzeug, vorzugsweise ein LKW, auf der rechten Spur ohne zu blinken direkt vor einem auf die eigene Spur rausgezogen ist.
Man kann also den Autofahrern auf einmal schlecht vorwerfen, dass sie brav und wie vorgeschrieben rechts in ihrer Spur links vom Schutzstreifen zu fahren - und damit sehr knapp am Radfahrer vorbeifahren.
Inzwischen hat aber die Rechtssprechung in D einen Mindestabstand von 1,50 m zu einem Radfahrer beim Überholen definiert. Die Begründung liegt in der häufig instabilen Fahrweise von Radfahrern (Schwanken, Schlangenlinie) und der potentiell starken Gefährdung eines ungeschützten Radfahrers durch ein zu nah überholendes schweres Fahrzeug von 1000 bis 40000 kg (Lastwagen). Dieser Widerspruch ist aber nachträglich (und vor allem in D) aufgetaucht. In AT gibt's scheinbar keinen Mindestabstand, hier in CH ist mir auch keiner bekannt und hier gibt's auch die Schutztstreifen mit den selben Problemen.
Ziel sollte also sein, die "Fahrspur" für Radfahrer so breit aufzumalen, dass ein zu enges Vorbeifahren nicht der vorgegebene Standardfall ist. Die in Kopenhagen sind ao breit? Oder darauf zu verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tomcat1960

Tomcat1960

Mitglied seit
16.04.2019
Beiträge
1.420
Ort
Middlfrang'n
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX, Purion
Oder darauf zu verzichten.
Genau das. Stattdessen gleich einen Radweg errichten oder ein Schild aufstellen, das jegliches Überholen verbietet. Das will Scheuer ja einführen. Ich wüsste schon ein paar Stellen, wo das hingehört.
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
3.430
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Stattdessen gleich einen Radweg errichten
Das ist sicher in 99% der "mal schnell für lau aufgemalten" Radschutzwege die höchst unwahrscheinliche Alternative. Wo soll sonst plötzlich das viele Geld für einen extra Radweg herkommen (extra Fläche von Grundstücken abkaufen, Bauplanungen, Tiefbauarbeiten, Baufirma, Material, separate Wartung und Räumung etc.pp.)
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
1.170
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Heute morgen bei 8°C bin ich nun das erste mal wieder mit langer Hose gefahren.
Diesmal an 5 anderen Pendlern vorbei gekommen ansonsten alles wie immer.

P.S.: Hab jetzt auch etwas Angst das der Thread gesperrt wird, obwohl ich das auch alles sehr sehr wichtig und interessant finde.
 
N

Navigator62

Mitglied seit
30.11.2017
Beiträge
226
Ort
Freiburg
Details E-Antrieb
Bosch Classic 45 in Haibike Xduro Trekking S
Heute morgen bei 8°C bin ich nun das erste mal wieder mit langer Hose gefahren.
Diesmal an 5 anderen Pendlern vorbei gekommen ansonsten alles wie immer.

P.S.: Hab jetzt auch etwas Angst das der Thread gesperrt wird, obwohl ich das auch alles sehr sehr wichtig und interessant finde.
Bei mir hatte es heute morgen noch 11°C. Ich fuhr mit kurzer Hose, langem Radshirt + Weste, sowie fingerlose Handschuhen.
Aber ich denke so bei 10°C ist schon eine Grenze, wo man alles in lang brauchen kann. Wie geht es Euch?
 
Campermichl

Campermichl

Mitglied seit
11.09.2018
Beiträge
69
Ort
Rottach Egern
Details E-Antrieb
Bosch Performence CX
Hi

Nach dem ich die beiden letzten Tagen aus transporttechnischen Gründen mit dem Auto gependelt bin ,ging es heute wieder mit dem Emtb über die Berge ....einfach nur Schön.
Einziger Wehrmutstropfen im Moment ist das mein S Pedelc wohl zum falschen Händler geschikt wurde und ich immer noch warten muß oder darf :cautious:

Jacke war heute Angesagt aber noch kurze Hose bei 11°
 
Thema:

Berichte über euer Pendeln mit Pedelec oder S-Pedelec zur Arbeit

Werbepartner

Oben