BBS02b 500W 36V oder 48V (oder 52V) in Österreich?

Diskutiere BBS02b 500W 36V oder 48V (oder 52V) in Österreich? im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Ist halt illegal in Österreich. Ich weiß ich kanns runterregeln, aber steht sicher irgendwo 750 drauf.. ich bin zu ehrlich für sowas (vor allem...
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
Kauf dir direkt die 750W Version. Kostet bei den meisten Ali Händler nur 5 Euro mehr als die 500w Version und du bist auf der sicheren Seite.
Ist halt illegal in Österreich. Ich weiß ich kanns runterregeln, aber steht sicher irgendwo 750 drauf.. ich bin zu ehrlich für sowas (vor allem weils mein Kinderlastenrad ist) :-(
 
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
Kauf dir direkt die 750W Version. Kostet bei den meisten Ali Händler nur 5 Euro mehr als die 500w Version und du bist auf der sicheren Seite.
Nachfrage: auf wieviel amp müsste ich den (mit 52V Akku betrieben) beschränken, dass ein in Österreich legaler 600W Motor herauskommt?
 
D

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
19.245
Punkte Reaktionen
6.612
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
Nachfrage: auf wieviel amp müsste ich den (mit 52V Akku betrieben) beschränken, dass ein in Österreich legaler 600W Motor herauskommt?

In Österreich geht es nicht wie in Deutschland um die Nenndauerleistung (die Maximalleistung ist hier rechtlich unbegrenzt), sondern um die Begrenzung der Maximalleistung, siehe z.B. dieser Beitrag von @linzlover:

Pedelec Rechtslage / Rechtsfragen Österreich

Um bei einem Mittelmotor auf 600 W mechanische Maximalleistung am Hinterrad zu kommen, schätze ich mal, dass man bei vielleicht einem Wirkungsgrad von 80% eine elektrische Leistung von ca. 750 W benötigt. Ein 52V (14s) Akku hat voll aufgeladen ohne Last 58,8 V, wenn man jetzt mal bei Belastung mit 54V x 14A = 756 W rechnet, kommt das in etwa hin, also auf ca. 14 Amax beschränken.
 
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
das wären 11,5.. das glaub ich nicht.
wenn 600 erlaubt sind heißt das ja nicht 600 maximal sondern 600 nennleistung (wie auch immer sich das berechnet), oder?
der erlaubte 500 watt motor hat ja auch 36x25=900watt.. bzw der 48er 48x18=864.

#verwirrt
 
sissy

sissy

Dabei seit
22.03.2015
Beiträge
524
Punkte Reaktionen
382
Ort
Espasingen
Details E-Antrieb
Cube Town Hyb/ Vitali Country/ NCM Paris u. Paris+
das wären 11,5.. das glaub ich nicht.
wenn 600 erlaubt sind heißt das ja nicht 600 maximal sondern 600 nennleistung (wie auch immer sich das berechnet), oder?
der erlaubte 500 watt motor hat ja auch 36x25=900watt.. bzw der 48er 48x18=864.

#verwirrt
Das ist halt die Faustformel für 600 Watt. Du kannst als Maximum einstellen, was Motor und Akku können. Die Begrenzung machst Du dann über die Leistungsstufen und die Geschwindigkeitsstufen (Für die höchste nimmst Du dann was in der Spitze bei Euch erlaubt ist. Die Angabe erfolgt da in %). Das ist viel gefrickel und ausprobieren, da das Ganze ja auch noch auf Deine Schaltung und Deine Dir angenehme Trittfrequenz passen muss... Dann musst Du noch den Anlaufstrom und die Anzahl Magnete einstellen, die das PAS passieren muss um anzulaufen. Das sind einige Parameter, die auch voneinander abhängen. Viele Möglichkeiten, was das System so genial macht. Dann kommt das Daumengas... wieder viele Möglichkeiten.... Vom Wheelie bis zum Schneckentempo... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
In Österreich geht es nicht wie in Deutschland um die Nenndauerleistung (die Maximalleistung ist hier rechtlich unbegrenzt), sondern um die Begrenzung der Maximalleistung, siehe z.B. dieser Beitrag von @linzlover:

Pedelec Rechtslage / Rechtsfragen Österreich

Um bei einem Mittelmotor auf 600 W mechanische Maximalleistung am Hinterrad zu kommen, schätze ich mal, dass man bei vielleicht einem Wirkungsgrad von 80% eine elektrische Leistung von ca. 750 W benötigt. Ein 52V (14s) Akku hat voll aufgeladen ohne Last 58,8 V, wenn man jetzt mal bei Belastung mit 54V x 14A = 756 W rechnet, kommt das in etwa hin, also auf ca. 14 Amax beschränken.
ah, sorry - hab diese super antwort vorher nicht gesehen.

klingt logisch.. aber wie passt das mit den als 500W verkauften Motoren zusammen die auch schon auf 8-900 Watt kommen wenn man Volt x Amp rechnet?
 
D

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
19.245
Punkte Reaktionen
6.612
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
klingt logisch.. aber wie passt das mit den als 500W verkauften Motoren zusammen die auch schon auf 8-900 Watt kommen wenn man Volt x Amp rechnet?

Mit so einer "500W" Angabe kann da wohl nur die Nenndauerleistung gemeint sein, die elektrische Maximalleistung ist jedenfalls offensichtlich deutlich höher, das ist bei der Angabe einer Nenndauerleistung auch normal. Die (für Österreich maßgebende) mechanische Maximalleistung am Hinterrad dürfte bei ca. 80% der elektrischen Maximalleistung liegen.
 
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
Bin ich dann mit einem 500W (Nenndauerleistung?) von Bafang in Ö überhaupt legal unterwegs? Klar dass das in der Praxis kaum jemals wer prüft.. aber so theoretisch..?!
 
D

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
19.245
Punkte Reaktionen
6.612
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
Bin ich dann mit einem 500W (Nenndauerleistung?) von Bafang in Ö überhaupt legal unterwegs? Klar dass das in der Praxis kaum jemals wer prüft.. aber so theoretisch..?!
Bei der Nenndauerleistung ist die Maximalleistung nicht begrenzt, wenn sie auf 600 W maximale mechanische Maximalleistung (oder weniger, klar) am Hinterrad käme, wäre es in Österreich im öffentlichen Straßenverkehr legal.
In der Praxis wird das aber wie Du ja auch schon schreibst niemanden interessieren, entscheidend sind in Österreich nun mal wie bei uns die 25 km/h, darauf wird geachtet. Und ihr in Österreich braucht nicht pedalieren, könnt also bis 25 km/h ohne zu treten Mofa fahren, deswegen brauchen auch eure kleinen Tretroller kein Versicherungskennzeichen wie bei uns, weil sie als Pedelec durchgehen. Das ist viel besser als bei uns mit den 20 km/h und Versicherungskennzeichen.
 
Omnium

Omnium

Dabei seit
12.08.2009
Beiträge
979
Punkte Reaktionen
528
Ort
CH
Mein BBS 500W 36V kommt offen auf ca 1000W. Begrenzt auf 15A auf ca 500W.
 
peline

peline

Dabei seit
09.08.2008
Beiträge
2.948
Punkte Reaktionen
744
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set, BBS01,V3,LG MH1,
- Sollte 36V nicht mehr Amp/Drehmoment haben? Hieße das, ich kann die gleiche Steigung mit niedrigerer Kadenz schaffen?
Also unglaublich, was man hier für einen Quatsch liest. Vor allem, dass der 36 Volt Motor den Akku schneller entladen würde...warum sollte er das tun?

Das Problem ist, dass schon der BBS02 500W 36 Volt eine Drehzahl von 113 rpm hat. Die treten nur die Wenigsten. Das 48V Modell hat eine noch höhere Drehzahl. In Verbindung mit einem Gasgriff ist das schon ganz lustig. Da kann man eine Kadenz von 80 treten und lupft am Drehgriff und wird gleich viel schneller. Wenn man aber langsamer tritt ist man nicht im besten Wirkungsbereich und von daher könnte der 36V-Motor effizienter sein. Irgendwo habe ich (in diesem Forum?) eine Tabelle gesehen, wo der optimale Drehzahlbereich dargestellt war.

Der BBS02 hängt aber sehr unruhig am Gasgriff - macht eigentlich keinen Spaß. Bringt es vor allem kurz vor Steigungen, wenn man eigentlich auf einer niedrigen Stufe fährt. Dann kann man mal kurzeitig volle Leistung abrufen. Der BBS01 fährt sich viel schöner mit dem Gasgriff und den gibt es ja auch mit 18A. Da kommt man dann auch auf eine Maximalleistungen von ca. 700 Watt bei 39 Volt. Wenn man eher ein Langsamtreter ist, ist das vielleicht der bessere Motor.

Wenn man ein so tolles Display wie das Eggrider besitzt, kann man auf die Schnelle alles einstellen - auch den Maximalstrom. Die 25A des BBS02/36V sind schon heftig. Mir hat es an einer Steigung die Kette zerrissen und ich musste 10 km zum nächsten Fahrradhändler schieben, weil ich mein Werkzeug vergessen hatte.
Ich stelle den immer so auf 18A , dann zieht der immer noch sehr gut.

Bestellt habe ich alle meine 3 BBS0X Motoren bei pswpower. Die waren nach 3 Tagen da.
 
peline

peline

Dabei seit
09.08.2008
Beiträge
2.948
Punkte Reaktionen
744
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set, BBS01,V3,LG MH1,
Wie das bei 48 V ist kann ich nicht sagen. Aber wenn Du bei 36 V volle Leistung ziehst, geht der Akku ruck Zuck von 41,9 Volt auf 39-37 runter. Nimmst Du Leistung weg, erholt er sich wieder.
Das liegt aber an deinen Akkus. Entweder haben die Zellen einen zu hohen Innenwiderstand oder die Zellverbinder leiten schlecht (weil billigstes Material) und erwärmen durch ihren hohen Widerstand den ganzen Akku und ziehen damit auch die Spannung runter.
Je mehr Strom du ziehst um so höher der Spannungsabfall.
 
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
Also unglaublich, was man hier für einen Quatsch liest. Vor allem, dass der 36 Volt Motor den Akku schneller entladen würde...warum sollte er das tun?

Das Problem ist, dass schon der BBS02 500W 36 Volt eine Drehzahl von 113 rpm hat. Die treten nur die Wenigsten. Das 48V Modell hat eine noch höhere Drehzahl. In Verbindung mit einem Gasgriff ist das schon ganz lustig. Da kann man eine Kadenz von 80 treten und lupft am Drehgriff und wird gleich viel schneller. Wenn man aber langsamer tritt ist man nicht im besten Wirkungsbereich und von daher könnte der 36V-Motor effizienter sein. Irgendwo habe ich (in diesem Forum?) eine Tabelle gesehen, wo der optimale Drehzahlbereich dargestellt war.

Der BBS02 hängt aber sehr unruhig am Gasgriff - macht eigentlich keinen Spaß. Bringt es vor allem kurz vor Steigungen, wenn man eigentlich auf einer niedrigen Stufe fährt. Dann kann man mal kurzeitig volle Leistung abrufen. Der BBS01 fährt sich viel schöner mit dem Gasgriff und den gibt es ja auch mit 18A. Da kommt man dann auch auf eine Maximalleistungen von ca. 700 Watt bei 39 Volt. Wenn man eher ein Langsamtreter ist, ist das vielleicht der bessere Motor.

Wenn man ein so tolles Display wie das Eggrider besitzt, kann man auf die Schnelle alles einstellen - auch den Maximalstrom. Die 25A des BBS02/36V sind schon heftig. Mir hat es an einer Steigung die Kette zerrissen und ich musste 10 km zum nächsten Fahrradhändler schieben, weil ich mein Werkzeug vergessen hatte.
Ich stelle den immer so auf 18A , dann zieht der immer noch sehr gut.

Bestellt habe ich alle meine 3 BBS0X Motoren bei pswpower. Die waren nach 3 Tagen da.
Danke für die ausfürhliche Antwort!

Also.. Fazit: Lieber 500W 36V (und runterregeln auf 20A) oder gleich den 48V kaufen und mit den 18, die der hat, leben? Falls #2, könnte ich ja auch einen 52er Akku anschließen und hätte noch mehr Drehzahl.. aber brauch ich das für irgendwas?? (Lastenrad, eher kurze Strecken und kurze knackige Steigungen).

Günstiger (v.a. der Akku) sollte ja die 36V Variante sein.. sofern da niemand einen Nachteil sieht, wunderts mich nur, dass man online bei vielen Händlern nur mehr die 48V Dinger sieht.. kenn mich nicht aus. :-/
 
D

dernesto

Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit euren Bikes in Österreich gemacht, die ja faktisch mehr als 600W leisten können, aber elektronisch (Controller Programmierung) heruntergeregelt wurden? Hattet ihr je Stress mit der Polizei oder Gutachtern? Ich erwarte ein Bike mit Bafang 500/750W Motor und 48V Akku, der 20A Regler wurde aber so eingestellt, dass er nur 10A zulässt. Die Motorunterstützung schaltet bei 25kmh ab. Damit bin ich rein rechnerisch im grünen Bereich, aber laut Gesetzt eben nicht, weil die Leistungsbegrenzung nicht durch die Bauart zustandekommt. Ich freue mich auf das Bike, aber nicht auf die Diskussionen mit der Polizei und die werden mir nicht erspart bleiben.
 
D

dernesto

Dabei seit
18.06.2021
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Bin ich dann mit einem 500W (Nenndauerleistung?) von Bafang in Ö überhaupt legal unterwegs? Klar dass das in der Praxis kaum jemals wer prüft.. aber so theoretisch..?!
Nein, du bist damit nicht legal unterwegs. Die EU hat die 250W Nenndauerleistung verbindlich über alle Mitgliedsstaaten gestülpt, Österreich verwöhnt uns mit einer zusätzlichen Begrenzung der Maximalleistung auf 600W. Also sind bei uns beide Grenzwerte einzuhalten.

Ganz im Gegensatz zu den restlichen EU Ländern, wo eben keine Begrenzung der Maximalleistung vorgeschrieben wird.

Leider kapieren das bei uns in AT nicht einmal die E-Bike Hersteller.

Die Firma Lohner bietet den Stroler in der 500W Variante explizit für den österreichischen Markt an und beharrt darauf, dass das Bike damit noch immer völlig legal als Fahrrad durchgeht. Das ist natürlich völliger Nonsense und zeigt, dass manche Hersteller als Insider dieser Branche nicht einmal die Basics verstanden haben.
Glocknerbike verbaut 600W Nabenmotoren und erwähnt erst gar nicht, ob damit die Nenndauer- oder Maximalleistung gemeint ist.

Am Ende müssen die unwissenden Kunden die Suppe auslöffeln. Wenn jemand mit einem Lohner Bike mit 500W Nenndauer- und ca. 800W Maximalleistung in einen Unfall verwickelt ist, kann er ja sein Glück versuchen und sich auf die Beschreibung im Webshop des Herstellers berufen.
 
W

wower

Dabei seit
19.02.2021
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
13
Nein, du bist damit nicht legal unterwegs. Die EU hat die 250W Nenndauerleistung verbindlich über alle Mitgliedsstaaten gestülpt, Österreich verwöhnt uns mit einer zusätzlichen Begrenzung der Maximalleistung auf 600W. Also sind bei uns beide Grenzwerte einzuhalten.

Ganz im Gegensatz zu den restlichen EU Ländern, wo eben keine Begrenzung der Maximalleistung vorgeschrieben wird.

Leider kapieren das bei uns in AT nicht einmal die E-Bike Hersteller.

Die Firma Lohner bietet den Stroler in der 500W Variante explizit für den österreichischen Markt an und beharrt darauf, dass das Bike damit noch immer völlig legal als Fahrrad durchgeht. Das ist natürlich völliger Nonsense und zeigt, dass manche Hersteller als Insider dieser Branche nicht einmal die Basics verstanden haben.
Glocknerbike verbaut 600W Nabenmotoren und erwähnt erst gar nicht, ob damit die Nenndauer- oder Maximalleistung gemeint ist.

Am Ende müssen die unwissenden Kunden die Suppe auslöffeln. Wenn jemand mit einem Lohner Bike mit 500W Nenndauer- und ca. 800W Maximalleistung in einen Unfall verwickelt ist, kann er ja sein Glück versuchen und sich auf die Beschreibung im Webshop des Herstellers berufen.
Interessant! Stehen die 250W in einer EU-VO? Hast du da vl einen Link für mich?

Bei fertigen Bikes vom Hersteller kann ja der bestätigen, dass es legal ist/sein soll. Bei meinem Bafang-Umbau ist das natürlich schwer.. :-/
 
Thema:

BBS02b 500W 36V oder 48V (oder 52V) in Österreich?

BBS02b 500W 36V oder 48V (oder 52V) in Österreich? - Ähnliche Themen

Cube Aim 2019 x Bafang BBS02 Umbau: Hallo liebe Community, ich bin ein Pedelec-Neueinsteiger und plane einen Umbau meines aktuellen Cube Aim Fahrrad. (Modell 2019 - 29")...
Kaufentscheidung Bafang BBS01 oder BBS02: Hallo, mein Name ist Mario, bin 48 Jahre und durchschnittlich fit. Ich fahre ein 28 Zoll Radon Scart - Trekkingbike und meist eine Mischung aus...
Bafang BBS02: 500W/36V oder 500W/48V oder 750W/48V - Bitte um Erfahrungen und Tipps: Hallo Wer hat Erfahrung mit BAFANG BBS02-Motoren und ist bereit diese mit mir zu teilen? Ich beabsichtige ebenfalls den Einsatz eines BBS02, bin...
Kaufberatung Bafang 36V 500W oder 48V 750W?: Schönen guten Abend zusammen, ich bin ganz neu in diesem Bereich und möchte bei mein Cube Hardtail einen E-Antrieb nachrüsten. Ich fahre...
Welcher Bafang BBS ist der Richtige für mich?: Hallo Forengemeinde, ich möchte gerne mein Fully mit einem Mittelmotor, genauer dem Bafang bbs (der TSDZ soll deulich lauter und weniger robust...
Oben