Bafang BBS01: Schwergängig nach Zusammenbau, Motor nur in einer Pedalposition an

Diskutiere Bafang BBS01: Schwergängig nach Zusammenbau, Motor nur in einer Pedalposition an im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Ich habe den Motor auseinandergenommen, um zu schauen, warum er Geräusche macht. Es hat sich herausgestellt, dass die Tretlagerauhängung locker...

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Ich habe den Motor auseinandergenommen, um zu schauen, warum er Geräusche macht. Es hat sich herausgestellt, dass die Tretlagerauhängung locker war. Ich habe nur die seitlichen Lager ausgetauscht, die ich aus China auf Verdacht bestellt hatte.

Nun ist der Motor wieder eingebaut. Daumengas funktioniert einwandfrei. Der Motor ist jedoch im Vergleich mit vorher in Fahrtrichtung sehr schwergängig. Wenn der Motor an ist, ist es genauso schwergängig jedoch - jetzt aufpassen - nur in einer bestimmten Pedalposition nicht, wo Unterstützung geleistet wird, und zwar ca. 1/6 Umdrehung, also ganz kurz (da ist der rechte Pedal unten).

Um es klarer zu sagen: Der Motor ist NICHT schwergängig, wenn er denn an ist, im Gegenteil.

Im Endeffekt kann ich fahren weder mit ausgeschaltetem Motor, weil treten dann schwer, noch mit eingeschaltetem Motor, weil die Unterstützung nur kurz bei jeder Pedalumdrehung da ist.

Wo könnte das Problem liegen?
 

herbergsvadder

Dabei seit
19.11.2014
Beiträge
200
Ort
Hamm Westf.
Details E-Antrieb
Bafang Mittelmotor
Ist die Achse eventuell zu stark verspannt beim wiedereinbau? Wirkt das auf den internen Pas sensor?
 

grosserschnurz

Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
8.103
Ort
Grossraum Stuttgart
Hi,

du bist sicher, dass das Lager dem ausgebauten entspricht?

Vermute, dass das Lager nicht richtig sitzt oder hast du es beim Einbau beschädigt und dadurch dein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.594
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Die seitlichen Lager stützen nur seitliche Kräfte ab. Wenn die kaputt sind, sieht man das. Einfach austauschen, ist Unsinn. Und da die im Normalbetrieb nahezu keine Kräfte aufnehmen müssen, machen sie auch keine Geräusche.
Und wenn jetzt der PAS kaputt ist, hat er noch etwas ganz anderes falsch gemacht. Nicht nur die Lager, die nur so locker in Position gebracht werden sollten, wie sie vorher auch waren, angezogen als seien es Nabenschrauben am Auto.
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Ist die Achse eventuell zu stark verspannt beim wiedereinbau? Wirkt das auf den internen Pas sensor?
Ich habe zuerst gedacht, dass die seitlichen Lager zu stark gepresst sind. Eine Angabe über Nm habe ich nicht gefunden, nur in Youtube Videos beobachtet, wie sie angezogen werden - sicher nicht so stark wie ein Pedal, aber schon stramm (mein Eindruck), sofern kleine Frauenhände von Chinesinen das können.

Daher habe ich seitlich ein Pedal, die Überwurfmutter, die Dichtung und schliesslich die Anpressscheiben eines dieser Lager herausgedreht bzw. abgemacht und dadurch den möglichen Druck weggenommen, alles bei montiertem Motor.

Ergebnis: Genauso schwergängig, gleiches Verhalten.

Wie kann ich die Wirkung auf den PAS Sensor beurteilen? Was könnte dazu führen, dass der PAS-Sensor nur bei bestimmten Pedalpositionen funktioniert?
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Wenn die kaputt sind, sieht man das. Einfach austauschen, ist Unsinn.
Ich kann das nicht so genau beurteilen.
Ich habe sie auch nicht aus unsinnigen Gründen ausgetauscht, sonder weil es die gleiche Arbeit ist, wie die alten wieder einzusetzen. Der Motor musste ja für die Inspektion zerlegt werden.

Interessant. Vor einiger Zeit habe ich hier im Reparatur-Strang gelesen. Da herrscht der Tenor, genau diese Lager mit chinesischer Qualität, oft nicht mal gefettet, gehören bei 1. Gelegenheit ausgetauscht...

Und da ich nicht wusste, was kaputt war, habe mich auch vorher mit den Längst-Lagern eingedeckt. Diese sind aber nicht so einfach aus- und einzubauen, so dass ich mit dem Austausch-Versuch, nur Schaden hätte anrichten können, und so habe ich sie nicht getauscht, zumal die originalen geschmeidig drehen. Unter dem Strich war der Motor selbst in Ordnung.

OK, zurück zum Thema. Wie hätte ich den PAS-Sensor kaputt machen können? Bricht er oder wird er falsch angeschraubt oder wird entmagnetisiert oder was? Wie gehen PAS-Sensoren typischerweise kaputt?

Oder ist das reine Spekulation?
 

herbergsvadder

Dabei seit
19.11.2014
Beiträge
200
Ort
Hamm Westf.
Details E-Antrieb
Bafang Mittelmotor
Das ist alles spekulation. Die Magnetscheibe kann brechen. Ob das zu deinem Fehler passt ist aber....Spekulation.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.594
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Interessant. Vor einiger Zeit habe ich hier im Reparatur-Strang gelesen. Da herrscht der Tenor, genau diese Lager mit chinesischer Qualität, oft nicht mal gefettet, gehören bei 1. Gelegenheit ausgetauscht...
Könnte mir vorstellen, dass du das mit den Nadellagern verwechselst. Denn die Seitenlager sind eine Spezialanfertigung, die du nicht in anderer Qualität bekommst.
Und im Normafall trittst du auch gegen die Schwerkraft und nicht zur Seite. Drum gehören die auch nicht angeknallt. Bei mir ist es nur soweit angezogen, dass sie gerade kein Spiel mehr haben.
Ist aber nur meine Meinung. Ich fahre das so seit ca. 8000 km, die das Lager nun nicht mehr quietscht.

Die Magnetscheibe kann brechen.

Das wäre doch zum Beispiel mal ein guter Ansatz für die weitere Vorgehensweise. Prüfen, ob das Ding gebrochen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Übermorgen nehme ich den Motor wieder auseinander, dumm nur, keine konkrete Spur für das Problem zu haben. Ich dachte, die Symptome wären für erfahrene Bafangbastler eine leichte Denksportaufgabe.

Der eigentliche Fehler war es, den Motor im Spätherbst zu zerlegen, und erst im Frühling zusammenzubauen...

Ich war mental nicht mehr "drin". Da muss sich ein Fehler eingeschlichen haben.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.594
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Aber es kann doch kein Problem sein, die Achse nochmal zu lockern, zu drehen und zu schauen, wo es klemmt.
Und wie sieht es mit der Fettung der Nadellager aus und wie sieht de Achse selbst aus? Irgendwelche Kratzer oder nur die ganz normalen Druckstellen vom Abrollen?
Vielleicht drehst mal jeden Teil einzeln und machst ein paar gute Detailbilder auch vom Zustand der Achse.
Und wenn du schon die Geräusche nicht beschreiben kannst, vielleicht ein Video davon.
Und vielleicht hätte es auch mehr Interessenten gefunden, wenn man die vorhandenen Thread-Strukturen nutzt, statt fürs Selbe Thema ständig ganz neue Threads aufzumachen.
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Aber es kann doch kein Problem sein, die Achse nochmal zu lockern, zu drehen und zu schauen, wo es klemmt.
Ich habe schon geschrieben, genau das gemacht zu haben.

Ich habe auch nicht angegeben, dass der Motor jetzt Geräusche macht. Dazu bringst Du kaputte PAS-Sensoren, Kratzer und Druckstellen ins Rollen. Dabei habe ich schon erwähnt, das nach Prüfung der Motor einwandfrei aussieht, und jetzt nach dem Fetten noch einwandfreier...

Welche neue Threads? Du fantasierst.

Du liest nicht genau durch, teilst gerne aus und trägst unter dem Strich nicht zur Lösung bei. Trollst Du gerne? Ich nicht.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.594
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Welche neue Threads? Du fantasierst.
Du liest nicht genau durch, teilst gerne aus und trägst unter dem Strich nicht zur Lösung bei. Trollst Du gerne? Ich nicht.
*plonk* Such dir nen anderen Dummen, der dir hilft und den du dann zum Dank noch dumm anmachen und beschimpfen kannst.
Ich helfe wirklich gerne, versuche auch immer schnell zu helfen, auch wenn sich jemand mal etwas arg unbeholfen anstellt, um es mal freundlich auszudrücken.
Aber ich leide nicht unter Masochismus.
Und ehrlich gesagt, bewirken Leute wie du es, dass immer weniger zu helfen bereit sind.
Eigentlich hätte an das wissen können, nach du schon anfangs nicht einmal bereit warst, dein Problem in einen passenden Thread zu posten.
Trotzdem hat man dich suported.und das ist jetzt der Dank dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi__

Dabei seit
01.03.2020
Beiträge
41
Bei der Vorwärtsdrehung sind die Pedale ohne Motorunterstützung immer relativ schwergängig weil immer das kleine Zahnrad mitgedreht wird, das dann im Freilauf des Nylonzahnrades steckt. Die Rüchwärtsdrehung sollte immer leichtgängig sein weil freilaufend, sonst hast du die Achse tatsächlich nicht ordentlich eingebaut. Die Achse trägt nur die Pedalkraft und verklinkt sich bei Vorwärtsbewegung mit dem großen Zahnrad welches ZUSÄTZLICH über das kleine Zahnrad vom Motor angetrieben wird. Das große Zahnrad ist dann direkt mit dem Kettenblatt verbunden.

Wenn also die Rückwärtsdrehung normal ist und das Daumengas angeblich normal funktioniert dann wird es tatsächlich der Pas sein. Ersetzen.
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Wenn also die Rückwärtsdrehung normal ist und das Daumengas angeblich normal funktioniert dann wird es tatsächlich der Pas sein. Ersetzen
Also das klingt sehr nachvollziehbar.

Ich habe nämlich bei der Gelegenheit recht grosszügig mit Aeroshell gefettet, und das könnte die Schwergängigkeit erklären, zumal sich das Fett noch nicht verteilt hat und gegenwärtig ziemlich kalt ist (das Fett ist zäh).

Ja, die Rückwärtsdrehung ist normal. Daumengas geht subjektiv beurteilt sogar schneller als vorher.

Was kann ich nur mit dem PAS angestellt haben, ist mir ein Rätsel.

Mit Austausch meinst Du auch die zugehörige Elektronik? (Sorry, kann gerade nicht nachschlagen, was es mit dem PAS genau auf sich hat).
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
*plonk* Such dir nen anderen Dummen, der dir hilft und den du dann zum Dank noch dumm anmachen und beschimpfen kannst.
Ich helfe wirklich gerne, versuche auch immer schnell zu helfen, auch wenn sich jemand mal etwas arg unbeholfen anstellt, um es mal freundlich auszudrücken.
Aber ich leide nicht unter Masochismus.
Und ehrlich gesagt, bewirken Leute wie du es, dass immer weniger zu helfen bereit sind.
Eigentlich hätte an das wissen können, nach du schon anfangs nicht einmal bereit warst, dein Problem in einen passenden Thread zu posten.
Trotzdem hat man dich suported.und das ist jetzt der Dank dafür.
Ja ich war vielleicht eine Spur zu provokant. Mein Fehler, sachlich leicht verquere Beiträge nicht zu tolerieren.
Du kannst einfach den Thread ignorieren und gut ist.
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
Bin im Bilde, vielen Dank.

Vor dem Tausch werde ich versuchen zu prüfen, ob die Drehimpulssignale an dem grauen und weissen Kabel da sind. Leider habe ich kein Oszilloskop...

Es verfestigt sich die Diagnose, dass das elektronische Platinchen einen Knacks bekommen hat z.B. durch statische Entladung. Vielleicht ist es einfach ein Kontaktproblem im Stecker.

Dass die Magnetscheibe beschädigt ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Zumindest ist die Schwergängigkeit dank @andi_ geklärt - habe das Gehäuse mit dem grossen Zahnrad mit Fett voll gestopft... so gibt die fast feste Brühe erst nach Bewegung nach (Stichwort Rheologie von zähen Massen).
 

Andi__

Dabei seit
01.03.2020
Beiträge
41
@Currentstate
Den Pas-Sensor habe ich noch nie getauscht. Hier ist der Vorgang beschrieben.
Bafang BBS PAS Sensor Platine 8FUN-MS-1 Tretsensor

Hast du den Motor programmiert und eventuell beim Pedal Assist tab unter "pedal type" was anderes gewählt?
A Hacker’s Guide To Programming The BBS02 & BBSHD

Generell empfiehlt es sich, einen 2. Motor als Ersatz zu kaufen. Der nackte Motor kostet so 280,- , mit allem drum und dran 320-380. Zahlt sich bald einmal aus, und man muss nicht lange auf Teile warten.

Zum Fett: ich tu auch gerne zu viel rein. Mit der Zeit dürfte sich das Fett aber in Richtung Achse verteilen. Ist also nicht unbedingt ein Schaden.
 

Currentstate

Dabei seit
24.03.2019
Beiträge
59
So ich habe den Motor ausgebaut, auseinandergenommen, wieder zusammengebaut - und jetzt geht funktioniert alles einwandfrei.

Ich vermute ein Kontakt-Problem im 4-poligen Stecker des PAS-Sensors. Die Pins machen auf mich den Eindruck, sie sind etwas dünn geraten; aus- und einstecken geht verdächtig leichtgängig - das deutet auf schwachen, anfälligen Kontakt hin.

Danke für die Hinweise.
 
Thema:

Bafang BBS01: Schwergängig nach Zusammenbau, Motor nur in einer Pedalposition an

Bafang BBS01: Schwergängig nach Zusammenbau, Motor nur in einer Pedalposition an - Ähnliche Themen

RSM Mobilist XR 2020 Controller programmieren: Liebe Pedelec Freunde, ich bin seit kurzem ein stolzer Besitzer eines RSM Mobilist XR der neusten Generation. Kurz die Daten des Fahrrads: -...
HS 500 Motor - nach Neueinbau keine Unterstützung mehr: Hallo zusammen, das Forum hat mir bisher schon recht viel Hilfe geleistet. Bisher konnte ich das meiste durch SuFu finden. Nun habe ich ein...
Umbau Herskind Beachcruiser mit Bafang: Hallo möchte kurz mein Projekt vorstellen: Umbau und Modernisierung eines alten Herskind Beachcruiser. Das Rad stammt aus den 90er Jahren und war...
Erfahrungsbericht: Umbau eines MTB (cube) 250 W Bafang Hinterradantrieb: Hallo zusammen, Ich habe zu Beginn des Jahres mein ca. 14 Jahre altes cube MTB umgebaut. Nach mittlerweile ca. 1000 km (alles trecking; Ebene...
Oben