Autofahrer: "Da ist doch ein Radweg"

Diskutiere Autofahrer: "Da ist doch ein Radweg" im Plauderecke Forum im Bereich Community; Ist mir auch schon passiert als mal wieder gegen die bösen Kampfradler (hat das nicht auch unser Verkehrsminister damals so benannt) gehetzt...
E-Bernd

E-Bernd

Mitglied seit
18.12.2010
Beiträge
1.154
Details E-Antrieb
Bionix 48V PL-250 HT
Aber was zum Geier , dass (wenige) Autofahrer gelegentlich ihre Stimme, Hupe oder gar ihre Karosse als Meinungsverstärker einsetzen, um vermeintliche oder auch echte Regelverstöße in Selbsthilfe zu ahnden?
Ist mir auch schon passiert als mal wieder gegen die bösen Kampfradler (hat das nicht auch unser Verkehrsminister damals so benannt) gehetzt wurde, kam mir auf einer Einbahnstraße ein Autofahrer (da fuhr ich erlaubt entgegen seiner Fahrtrichtung) entgegen und machte vor mir eine Vollbremsung und stellte sich quer so das ich auch voll bremsen mußte und gerade noch so vor Ihm zum halten kam. Brüllte mich an was mir einfiel (5 Meter hinter Ihm war ein Schild das mit Radfahrern zu rechnen ist und vor Ihm da wo ich her kam war auf meiner Seite der rote Radstreifen). Deshalb reagiere ich schon sauer wenn wegen den wenigen die sich als Radfahrer falsch verhalten (ob wegen Dummheit, schlechter Infrastruktur für Radfahrer oder was auch immer) wieder auf Radfahrer gehetzt wird. Damit muss man halt rechnen das da (wie auch bei den Autofahrern) einige Vollpfosten unterwegs sind, wird man nie weg bekommen. Da fahren halt auch Leute ohne Führerschein den man nicht weg nehmen kann, deshalb sind die Strafen auch nicht hoch und gefährden tun die sich meist nur selbst. Außer die werden von Autofahrern auf die Fußgängerwege vertrieben, was leider auch zu oft zu beobachten ist das da Fußgänger gefährdet werden, weil man sich nicht traut auf der Fahrbahn zu fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rupeknel

Rupeknel

Mitglied seit
05.06.2012
Beiträge
350
Ort
50321 Brühl
Details E-Antrieb
Bosch CX 2017, Mahle X35, Bosch CX 2020
Aber ich kann dir versichern, dass ich gerade bei Radfahrern immer mit dem Unvorhersehbaren rechne und mittlerweile weis ich, dass ich so schon oft Kollisionen mit Radfahrern verhindert habe.
Meine Erfahrung: Du kannst genauso statt "Radfahrer" das Wort "Autofahrer" setzen. Das sind meine Erfahrungen, heute wieder mehrfach erlebt. Nur leider mit einer anderen Gefahrenlage für mich als Radfahrer.

Ergo kommt es nur auf die Perspektive an.

Da ich täglich mit dem Pedelc nach Köln pendle, ist eines der Probleme leider mit der nicht vorhandenen Infrastruktur und den damit einhergehenden Konfliktpotential.

Ich glaube jedoch: einigen Diskutanten hier geht es in erster Linie auch darum, dass immer noch bei vielen Autofahrern unbewusst ein selbstverständliches Verhalten vorliegt, dass "ihnen die Straße gehöre". Hier muss es auch endlich ein Umdenken geben.

Beispiel heute Nachmittag: ich fahre in Bornheim Brenig eine eher ruhige Wohnstrasse hinauf. Mir sind auf der Strecke ca. 10 Autos entgegen gekommen. Die von oben kommenden Verkehrsteilnehmer haben Bepflanzungen als Hindernisse auf Ihrer Seite; dies soll als Verkehrsberuhigung dienen. Es war für jeden Autofahrer an jedem Hindernis selbstverständlich einfach weiter zu fahren während ich gerade die Engstelle passiere , obwohl diese hätten warten müssen. Das Resultat war dann, dass man mich mit nur 20 cm Abstand entgegen kam. Ich hatte gar keine Möglichkeit dem zu entgehen, da ich jeweils schon voll in der Engstelle war. Das war für die Autofahrer völlig selbstverständlich, einfach weiterzufahren. Das ist nur ein Beispiel; ich rege mich darüber schon gar nicht mehr auf, obwohl ich mehrfach gefährdet wurde. Weil es einfach so in den Köpfen drin ist: Fahrad= minderwertiger Verkehrsteilnehmer ohne Rechte. Man bekommt den Eindruck, Autofahrende nehmen oft (nicht immer) erst dann Rücksicht, wenn die eigene Karosserie gefährdet ist (z.B. bei Auto oder größerem Verkehrsteilnehmer als "Gegner").

Zum Abschluss: wie gesagt, ich möchte hier nicht jeden Autofahrer oder Radfahrer verallgemeinern. Genauso habe ich keinen Anspruch darauf, dass meine Sichtweise die alleinig gültige ist oder gar richtig. Es kommt wie gesagt auf die Perspektive an.
 
Fraenker

Fraenker

Mitglied seit
19.09.2013
Beiträge
8.556
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Meine Erfahrung: Du kannst genauso statt "Radfahrer" das Wort "Autofahrer" setzen. Das sind meine Erfahrungen, heute wieder mehrfach erlebt. Nur leider mit einer anderen Gefahrenlage für mich als Radfahrer.
Zum Abschluss: wie gesagt, ich möchte hier nicht jeden Autofahrer oder Radfahrer verallgemeinern.
(Ich habe mal die meiner Meinung nach wichtigsten Teile herausgegriffen)
Ich habe nie etwas anderes behauptet.
Aber ich kann dieses ewige generalisierende "Die Autofahrer sind grundsätzlich die üblen Verkehrsrowdies" von einigen hier nicht gutheißen.
 
cubernaut

cubernaut

Mitglied seit
28.12.2014
Beiträge
1.707
Ort
HHer Umland
Details E-Antrieb
Performance Line 25 km/h
Das ist nachvollziehbar. Aber es ist leider so, dass bei diesem Thema (Autofahrer) ein paar Mitglieder nur ROT sehen.
Ich nehme diese Mitglieder bei diesem Thema immer weniger ernst, aber ich transferiere das nicht auf andere Themen.
Wie weltmännisch! Ich muss sagen, dass ich fast (!) persönlich enttäuscht von dir bin:
Ausgerechnet die Person, die sich auf Fakten beruft, hier in die emotionale Ecke stellen und diffamieren, ohne auf die genannten Fakten einzugehen, ist schlichtweg unredlich. Pschologisch betrachtet, lässt das freilich tief blicken: Getroffene Hunde und so.
Erinnert mich fatal an postfaktische Strategien, die im Moment so sehr Zulauf bekommen.
 
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Die Anzahl von "Fakt" in deinem Beitrag verhält sich umgekehrt proportional zu dessen Faktizität
Danke! Ich dachte, ich wäre der Einzige, dem das aufstößt. Das einzige "Vergehen" der "Madame" (Honi soit qui mal y pense ...)
Erinnert mich fatal an postfaktische Strategien, die im Moment so sehr Zulauf bekommen.
Alter Schwede, hier wird aber mit pseudointellektuellen Floskeln um sich geworfen. :LOL:
Ist aber schon noch ein Thread in einem Fahrradforum?
Drollig: beim Fahrradfreund ist es „Penetranz“, beim Autofan ... kein Kommentar?
Oha, und hier kommen wieder die Germanisten an den Start........
Ergänzung:

So, schonmal Chips geholt...... :LOL:
 
stardealer

stardealer

Mitglied seit
01.04.2015
Beiträge
765
Ort
Siegerland/Wittgenstein
Details E-Antrieb
Bosch Performance
Nicht ganz zum Threadtitel passend, aber eine kleine Korrektur zu meiner o.a. Statistik der Konfliktsituationen der letzten 3000km im gemischten Verkehr:
Heute wurde ich (bei knapp 28km/h) zuerst mit zu wenig Abstand überholt (Touchreichweite) und dann biegt der/die/das Depp 2-3 Sekunden später direkt vor mir, quer über den Radstreifen, einfach rechts ab. Musste kurz anbremsen, sonst wäre ich Gefahr gelaufen die Karre noch zu touchieren.
Absicht, Selbstüberschätzung oder Unfähigkeit? Egal, dafür muss es eigentlich 1 Monat Fahrverbot geben!

Gegenbeispiel: Auf der Rückfahrt waren 2 E-Mountainbiker vor mir die immer wieder fröhlich bei voller Fahrt vom Radschutzstreifen auf den Bürgersteig und zurück gehüpft sind, sozusagen Training mit Nervenkitzel. Ging auf 2km gewiss 25mal so. Für die Autofahrer kein Spaß, habe mich gewundert wie gelassen einige gewartet haben bis sie wirklich sehr weiträumig überholen konnten.

Idioten gibt es überall!
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
3.631
Ort
München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
zuerst mit zu wenig Abstand überholt (Touchreichweite) und dann biegt der/die/das Depp 2-3 Sekunden später direkt vor mir, quer über den Radstreifen, einfach rechts ab. Musste kurz anbremsen, sonst wäre ich Gefahr gelaufen die Karre noch zu touchieren.
Absicht, Selbstüberschätzung oder Unfähigkeit?
Nein, Alltag. Das passiert mir immer wieder. Für manche Autofahrer ist ein Fahrzeug bei dem sich Pedale bewegen unbedingt zu überholen, egal ob es noch reicht oder nicht. Dann kommt da - huch - die Straße/Einfahrt in die man einbiegen wollte, den lästigen Radlrambo an dem man kaum ganz vorbei ist hat man zu dem Zeitpunkt schon wieder vergessen.

Darüber rege ich mich schon gar nicht mehr auf. Die Steigerung davon (kommt auch gar nicht selten vor, kenne selbst mehrere Opfer) ist es, Radfahrer zu überholen und dann gezielt auszubremsen, sodass alle die keine Kampfpilotenreflexe haben in der Windschutzscheibe landen.
 
Tomcat1960

Tomcat1960

Mitglied seit
16.04.2019
Beiträge
1.681
Ort
Middlfrang'n
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX, Purion
Oha, und hier kommen wieder die Germanisten an den Start........
Zuviel der Ehre. Trotzdem Danke.
Ergänzung:

Nein, Alltag. Das passiert mir immer wieder. Für manche Autofahrer ist ein Fahrzeug bei dem sich Pedale bewegen unbedingt zu überholen, egal ob es noch reicht oder nicht. Dann kommt da - huch - die Straße/Einfahrt in die man einbiegen wollte, den lästigen Radlrambo an dem man kaum ganz vorbei ist hat man zu dem Zeitpunkt schon wieder vergessen.

Darüber rege ich mich schon gar nicht mehr auf. Die Steigerung davon (kommt auch gar nicht selten vor, kenne selbst mehrere Opfer) ist es, Radfahrer zu überholen und dann gezielt auszubremsen, sodass alle die keine Kampfpilotenreflexe haben in der Windschutzscheibe landen.
Ach, nu lass doch die Autofahrer endlich in Ruhe. Die tun dir nichts. Die wollen bloß spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Loehm

Mitglied seit
18.07.2018
Beiträge
25
Es gibt ja zumindest im Falle eines Unfalles Statistiken, die unmfänglich die Umstände erfassen.

Seite 8 schrieb:
Auch bei den Fahrradfahrern war ein Pkw der häufigste Unfallgegner (74,1 %).
[...]
Insgesamt galten 44,2 % aller unfallbeteiligten Radfahrer als Hauptverursacher ihres Unfalls. Bei Unfällen mit einem Pkw war der Radfahrer nur zu 24,5 % [...]der Hauptverursacher des Unfalls.
Allzu weit her kann es ja nicht sein mit den ganzen Fahrradfahrern, die sich nicht an die Regeln halten und es viel sicherer wäre, wenn sie es täten. Bei 75,5% aller Unfälle zwischen PKW und Radfahrer sind die Autofahrer die Hauptverursacher.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Verkehrsunfaelle/Publikationen/Downloads-Verkehrsunfaelle/unfaelle-zweirad-5462408187004.pdf?__blob=publicationFile
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.217
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Es gibt ja zumindest im Falle eines Unfalles Statistiken, die unmfänglich die Umstände erfassen...l
Allzu weit her kann es ja nicht sein mit den ganzen Fahrradfahrern, die sich nicht an die Regeln halten und es viel sicherer wäre, wenn sie es täten....
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Verkehrsunfaelle/Publikationen/Downloads-Verkehrsunfaelle/unfaelle-zweirad-5462408187004.pdf?__blob=publicationFile
Richtig. Da steht alles. Weggelassen im Zitat habe ich dein handverlesenes Beispiel, für das du sicher lange gesucht hast, bis du etwas gefunden hast, das deine Meinung unterstützt. Jetzt nur noch hoffen, dass sich niemand die Statistik genauer ansieht....Habe ich leider gemacht. ;)

Wenn man wirklich wissen will, wie viele Radfahrer sich bei einem Unfall an die Regeln gehalten haben, gibt es da eine eindeutige zusammengefasste Zahl auf S.27 oben. “Fehlverhalten je 1000 Beteiligte insgesamt - Fahrräder“ . 622 von 1000. Jo, das sind ja fast 2/3. Wundert mich nicht.
 
cubernaut

cubernaut

Mitglied seit
28.12.2014
Beiträge
1.707
Ort
HHer Umland
Details E-Antrieb
Performance Line 25 km/h
Alles längst bekannt und vielfach ge- und beschrieben hier, @Loehm. Leider vergebliche Liebesmüh, denn die Mehrheit hier verfährt nach der Devise: "Bitte nicht mit Fakten belästigen, ich habe meine Meinung."
Wenn du weiterhin so fundiert und sachlich argumentierst, könnte es dir sogar passieren, dass dir Rot-Sehen, Penetranz und Verhärtung vorgeworfen wird. Manche beschimpfen dich vielleicht noch als intellektuell oder akademisch. Also: Obacht, vor wem du deine Perlen auf dem Boden verstreust!

Edit: Ich glaube, da war der Herr @Electric etwas voreilig mit seinem Like, gelle?
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Boerni556

Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
2.906
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 seit 07/19
@cubernaut hat Recht.
Das Radwegthema zu diskutieren ergibt wenig Sinn, wenn selbst einige Radler das „so“ sehen:
„Erst vom Autofahrer(-Rowdy) beschimpfen lassen und dann nachdem man beinahe umgenietet wird, soll der depperte Öko (Verkehrsraumbesetzer) gefälligst die Klappe halten.“

Und die Fakten, die erlebe ich auf der Strasse beim Strassenverkehrsraufen. Die Polizei beschränkt sich auf technische Kontrollen (Eierschaukeln mit Blitzer und Standheizung) oder Führerscheinentzüge der besoffenen e-Scooterfahrer nach der Wiesn. Einen Schutz der Radler vor aggressivem Autofahrerverhalten nehme ich nicht wahr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chris.Z

Chris.Z

Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
63
Ort
Altea
Noch nicht einmal Mitternacht, und im Kasperltheater fällt schon der letzte Vorhang....
☹
 
Georg

Georg

Mitglied seit
17.06.2009
Beiträge
5.916
Ort
Marburg/Lahn
Details E-Antrieb
Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
Das ist klassische Verkehrsplanung der 60er Jahre, als der Autofahrer noch geachtet wurde ! (n)
Damals gab es auch viel weniger Autos!
Ergänzung:

Und mir kommt der Verdacht, dass einige gar kein Fahrrad bzw. Pedelec haben, soviel wie hier von einigen gepostet wird. Da bleibt ja für das eigentliche Thema Radfahren ja gar keine Zeit😂
Und einigen wurde der Führerschein abgenommen und fahren deshalb ein Pedelec?
 
Zuletzt bearbeitet:
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Zuviel der Ehre. Trotzdem Danke
Gerne😎

Manche beschimpfen dich vielleicht noch als intellektuell oder akademisch.
Naja, das mit dem Beschimpfen, du weißt... Aber sonst tut man doch so einiges, dass dieser Thread seinen Schwung behält...😂
Ergänzung:

Und einigen wurde der Führerschein abgenommen und fahren deshalb ein Pedelec?
Das wäre natürlich auch plausibel und mit den Ansichten manch eines Schreibers vereinbar 😎
 
perro

perro

Mitglied seit
13.09.2015
Beiträge
2.339
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
biegt der/die/das Depp 2-3 Sekunden später direkt vor mir, quer über den Radstreifen, einfach rechts ab.
Zumindest hier bei uns wird dieses Verhalten allerdings vom Verkehrsminister/Strassenerhalter noch gefördert, indem bei praktisch JEDER Minikreuzung der Radweg endet und danach wieder neu beginnt - damit ja die Radler nicht auf die Idee kommen, sie hätten wo Vorrang. An einer Bundesstrasse wurde extra wegen einer Hauseinfahrt der teuer angelegte Radweg (mit Benützungspflicht) wieder zu einer nicht definierten Nebenfahrbahn? oder sowas... umgewidmet - der von Blumenpflückern etc als Parkplatz benutzt wird, womit wir wieder auf der Strasse fahren müssen und mit satten 100 Sachen bei Gegenverkehr überholt werden. Nach der Zufahrt hat man allerdings vergessen, den Radweg wieder beginnen zu lassen - wär vielleicht gar zu auffällig. Keine meiner Anfragen an die verschiedenen zuständigen Stellen in den letzten beiden Jahren wurde beantwortet - die haben wohl zuviel zu tun.....
 
Thema:

Autofahrer: "Da ist doch ein Radweg"

Werbepartner

Oben