Auswahl aus 4 eBikes für einen Einsteiger

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von marco4444, 15.03.19.

  1. marco4444

    marco4444

    Beiträge:
    9
    Hallo!

    Ich bin 43 Jahre alt und in meiner Kindheit und Jugend sehr viel Fahrrad gefahren. Damals hatte man einfach ein normales Rad oder vielleicht noch ein Rennrad, und gefahren sind wir damit so gut wie überall: Asphalt, Feldwege, Waldwege, auch abseits von Wegen über Wiesen, in Wäldern usw. Ich glaube mich erinnern zu können, dass Mountainbikes damals im Kommen waren, aber von uns eher belächelt wurden, wozu man denn sowas bräuchte…

    In den letzten 10-20 Jahren bin ich dann nicht mehr so viel Rad gefahren. Seit einiger Zeit überlege ich, mir ein eBike zu kaufen (ja ich gebs zu, auch diese habe ich vor einiger Zeit noch belächelt, wozu man denn sowas bräuchte… Bis ich letztens eine kurze Probefahrt bei einem Bekannten gemacht habe).

    Ich werde nicht allzu viel damit fahren, hauptsächlich in der Stadt und Fahrradwege auf dem Land, entweder asphaltiert oder einigermaßen gut befestigte Feldwege, und hauptsächlich bei schönem Wetter. In Bayern geht’s natürlich auch immer wieder mal einen Berg hinauf oder runter.

    Ich bin 180cm groß und 80kg schwer. Ich hätte gerne ein eBike, auf dem ich bequem und relativ aufrecht sitzen kann, mit ergonomischem Lenker (also beidseits angewinkelt, nicht ein gerades Stück Rohr). Was ich gar nicht mag sind Kettenschaltungen, eine Nabenschaltung mit 7 oder 8 Gängen wäre mir lieber.

    Diese eBikes habe ich mir vorgemerkt (zu jedem habe ich meine persönlichen Pro- und Contra-Punkte notiert):


    1) City Bike 28" Elops 900E HF von Decathlon

    Motor: Hinterrad (Hersteller?)
    Motordrehmoment: 30 Nm
    Akkukapazität: 418 Wh
    „Samsung-Komponenten“
    7-Gang-Kettenschaltung
    Ersatzakku 249 Euro
    Rahmengröße in Größe L/XL: 52 cm
    Preis: 999,- Euro + 14,99 Euro Versand

    Pro: sehr niedriger Preis, Retro-Design mit relativ aufrechter Sitzposition, ergonomischer Lenker. Decathlon-Filiale in der Nähe, falls Reparatur nötig ist.
    Contra: Niedriges Drehmoment, Rahmengröße etwas knapp (mein derzeitiges Trekkingfahrrad ohne Motor hat eine Rahmenhöhe von 56cm), Kettenschaltung



    2) City Bike 28" Elops 920 HF Brose Drive T von Decathlon

    Motor: Mittelmotor Brose Drive T
    Motordrehmoment: 90 Nm
    Akkukapazität: 418 Wh
    „Samsung-Komponenten“
    7-Gang-Nabenschaltung Nexus
    Ersatzakku 249 Euro
    Rahmengröße in Größe L/XL: 55 cm
    Preis: 1499,- Euro + 14,99 Euro Versand

    Pro: Nabenschaltung, Retro-Design mit relativ aufrechter Sitzposition, ergonomischer Lenker, hohes Drehmoment. Decathlon-Filiale in der Nähe, falls Reparatur nötig ist.
    Contra: kann ich erstmal nichts finden, außer dass es 50% teurer ist als das 1. Modell



    3) Ortler Wien Herren 7-Gang (Modelljahr 2018)

    Motor: Mittelmotor Bosch Active 250W
    Motordrehmoment: 40 Nm
    Akkukapazität: 300 Wh
    7-Gang-Nabenschaltung Nexus (Rücktrittbremse + 2x V-Brake)
    Ersatzakku ? Euro
    Rahmengröße: 55 oder 60 cm
    Preis: 1699,- Euro + 0 Euro Versand

    Pro: Nabenschaltung, relativ aufrechte Sitzposition, ergonomischer Lenker. Online-Händler mit Service-Partner in der Nähe, falls Reparatur nötig ist.
    Contra: Drehmoment nicht so hoch wie 2. Modell, ein wenig teurer als 2. Modell, Akkukapazität geringer.



    4) Ortler Lyon Herren 7-Gang (Modelljahr 2019)

    Motor: Mittelmotor Bosch Active 250W
    Motordrehmoment: 40 Nm
    Akkukapazität: 400 Wh
    7-Gang-Nabenschaltung Nexus (Rücktrittbremse + 2x hydraulische Bremsen)
    Ersatzakku ? Euro
    Rahmengröße: 55 oder 60 cm
    Preis: 1749,- Euro + 0 Euro Versand

    Pro: Nabenschaltung, relativ aufrechte Sitzposition, ergonomischer Lenker. Hydraulische Bremsen. Online-Händler mit Service-Partner in der Nähe, falls Reparatur nötig ist.
    Contra: Drehmoment nicht so hoch wie 2. Modell, ein wenig teurer als 2. Modell.


    Was meint Ihr, habe ich wichtige Punkte beim Vergleich übersehen? Welches Rad findet Ihr vom Preis-Leistungs-Verhältnis her am besten?

    Marco.
     
    Taylor gefällt das.
  2. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.779
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Nimm das letzte. Decathlon ist nichts, reparieren tun die gar nichts. Das ist n Aldi für Sportartikel. Und 300Wh beim anderen Rad ist zu wenig. Ersatzakku ist kein Thema, die halten Jahre und lassen sich von speziellen Dienstleistern neu bestücken - dann mit mehr Kapazität.
     
    oxygen36 gefällt das.
  3. oxygen36

    oxygen36

    Beiträge:
    2.462
    Ort:
    Linz Austria HTL Matura 1985
    Details E-Antrieb:
    Bosch CX Perform 250W 400Wh 20m/h 75,4km/h bergab
    Bosch 400Wh heutzutage 429€ in 8 Jahren (oder 15-20000 km) sicher billiger.
    ach ja: ich gebe den Preis in Gold an: 11 Gramm (falls der große Crash kommt)
    Wiener Philharmoniker EUR 1Unze 31,10g 1.184,40 €
    das Gold bitte heute schon kaufen und in 8 Jahren in den Akku umtauschen
    https://www.radmitte.de/Zubehoer/El...o01SS98Ib7127woPlGNj-SI8uoQZe5IBoCeP4QAvD_BwE
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
    salearborist gefällt das.
  4. marco4444

    marco4444

    Beiträge:
    9
    Danke für Eure Antworten.

    Zur Empfehlung Fahrrad 4: Was mich etwas irritiert, der Motor hat nur 40 Nm Drehmoment, im Vergleich zu 90 Nm bei Fahrrad 2. Weniger Drehmoment hat nur noch das 999,- Euro Fahrrad Nr. 1. Ist 40 Nm nicht etwas wenig? Oder hat der Brose Motor einfach außergewöhnlich viel? Wie ist das bei längeren Strecken bergauf, reichen da die 40 Nm?

    Zum Akku: Die Preise für die Akkus werden in Zukunft sicher noch etwas fallen. Ich dachte nur eher daran, evtl. jetzt schon einen Wechselakku zu kaufen. Ich stelle es mir entpannter vor, bei Fahrten nicht immer Energie sparen zu müssen, sondern zu wissen, wenn der Akku leer ist, ist noch ein zweiter aufgeladener in der Gepäckträgertasche. Somit können die Akkus immer auch (fast) ganz leergefahren werden, bevor sie wieder aufgeladen werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.19
  5. marco4444

    marco4444

    Beiträge:
    9
    Achso nochwas:
    Hat jemand ein eBike von Decathlon? Sind die wirklich pauschal alle schlecht? Ich meine, Aldi hat ja auch nicht nur schlechte Ware...
     
  6. Ollie

    Ollie

    Beiträge:
    70
    Details E-Antrieb:
    Cannondale Synapse NEO SE|Bosch Active Line+
    Ich mag Dir kein Bike empfehlen, aber ich frage mich warum Du immer "pro" für Nabenschaltung schreibst?
    Die scheint ja ein großes Drehmoment wichtig zu sein und hebst die 90Nm des Brose hervor.
    Der Motor kann schon 90Nm, Läßt Du die 90Nm aber auf eine Nabenschaltung los, fliegen Dir die Zahnrädchen um die Ohren - oder so ähnlich. Ausnahme die Rohloffschaltung denke ich. Die kostet in der Größenordnung der Aufgelisteten Bikes (ohne Fahrrad drumrum)

    Also entweder ist die Angabe 90Nm falsch (und es ist ein anderer Motor drin) oder der Motor ist auf ca. 50Nm gedrosselt.
    Wenn Du wirklich viel Drehmoment möchtest, musst Du eine Kettenschaltung nehmen. Super sind die mit nur einem Kettenblatt vorne (1x10 oder 1x11). Robust und einfach zu schalten. Da gibt es nur hoch und runter ohne vorderen Umwerfer der streift.

    Ich denke aber, dass Dir ein Motor mit 40-50Nm reichen würde. Für was brauchst Du mehr?
    Hab selbst seit 3 Wochen ein Bike mit 50Nm. Bin 56, ca. 90kg und untrainiert (bin seit Jahren nicht Rad gefahren und hab auch sonst nichts gemacht außer Lungenentzündung auszukurieren und mit mit eingeklemmten Nerven abzumühen).

    Trotzdem bin ich heute mit meinem 50Nm Renner Weinberge hoch gefahren

    upload_2019-3-16_20-27-23.png

    upload_2019-3-16_20-27-40.png


    Edit: diese Tour hat mich ca. 20% Energie gekostet (ein Ladebalken von fünf hat zum Schluß gefehlt). Bosch Active Line+ mit 500er Akku. Warum soll man da einen Ersatzakku mitschleppen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.19
  7. Rangarid

    Rangarid

    Beiträge:
    52
    Wenn du 1750 für ein Ebike ausgeben kannst, würde ich empfehlen in ein Fahrradgeschäft zu gehen. Als Beispiel:

    Laden um die Eck hat ein 2018er Haibike Sduro Cross 4.0 für UVP 2199 als Vorjahresmodell mit 10% Rabatt stehen. Heisst also knapp unter 2000 und dafür lokaler Ansprechpartner und Probefahrt möglich. Oft ist auch eine Inspektion mit drin.

    Und das war nicht das günstigste Ebike was die stehen hatten. Nicht alles ist im Internet günstiger ;).
     
    Taylor gefällt das.
  8. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.779
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Drehmoment ist ein Wert, der von den Herstellern frei erfunden wird und in der Praxis überhaupt keine Relevanz hat. Wer danach guckt, macht was falsch. Die echten Wattwerte und der Unterstützungsfaktor sind eher wichtig.

    Decathlonräder sind zusammengekaufte Drittware. Daher kann man auch kein Werturteil über deren Räder fällen. Es sind immer wieder andere Chargen mit völlig unterschiedlichen Parametern. Es gibt keine Decathlon-Radentwicklungsabteilung, sondern nur einen Einkäufer. Und der nimmt, was gerade auf dem Markt günstig angeboten wird.
     
  9. marco4444

    marco4444

    Beiträge:
    9
    Danke für Eure Antworten!
    Dass das Drehmoment in der Praxis keine Relevanz hat, wusste ich nicht! Danke für die Info! Mich hat es halt nur beim Vergleichen gewundert, dass da so große Unterschiede da sind. Ich hab auch keine Vorstellung davon, ob 30 Nm nun viel oder wenig ist.

    Warum pro Nabenschaltung: Wann immer ich früher Probleme mit Schaltungen hatte, dann waren das Kettenschaltungen. Deswegen mag ich die Dinger nicht. Mit Nabenschaltungen habe ich dagegen bisher nie Probleme gehabt. Es mag sein, dass eine gute hochpreisige Kettenschaltung weniger Probleme macht, als Kettenschaltungen im Einsteigerbereich. Aber solche hochwertigen Kettenschaltungen sind sicherlich nicht in 1000-2000 Euro eBikes verbaut. Da ist mir dann eine Nexus Nabenschaltung lieber. Eventuell wäre eine Kettenschaltung wie von Ollie beschreiben noch ok (also vorne nur ein Kettenblatt), das Rad Nr. 1 hätte sowas verbaut (wenn auch nur mit 7 Gängen). Da Rad Nr. 1 einen Motor im Hinterrad hat, wäre eine Nabenschaltung logischerweise auch nicht möglich. Ein Motor im Hinterrad hat soweit ich weiss auch die Möglichkeit, beim Bergab-Fahren/Bremsen Energie zurückzuspeisen (wobei ich aber nicht weiss, ob das in der Praxis viel Effekt auf die Reichweite hat). Aber es ist ja leider ein Decathlon-Rad (mit fraglicher Qualität).

    Der Hinweis auf den Händler vor Ort ist sicherlich gut, allerdings habe ich gemerkt, dass meine Vorstellungen nicht unbedingt dem Massengeschmack entsprechen. Es soll kein Mountain-Bike sein, sondern ein bequemes Rad mit ergonomischer Haltung, und dann vorzugsweise noch ne Nabenschaltung. Sowas haben viele Händler dann nur als Damenräder mit tiefem Einstieg da. Männer suchen sowas offenbar nicht häufig, und somit haben die Händler sowas auch nicht viel auf Lager, leider.
     
  10. Rangarid

    Rangarid

    Beiträge:
    52
    Hört sich nach Trekking Ebike an. Das dürfte es überall geben. Hab selbst eins: Haibike Sduro Trekking 4.0.

    Alternativ vielleicht eine Art Holland-Rad mit aufrechtem Sitz. Gibt es auch viele und geht eher Richtung City Ebike. Beide zusammen dürften gefühlt den größten Anteil der verkauften Räder ausmachen...

    Generell kann man alle Räder ergonomisch anpassen, man sollte sich hier nicht unbedingt auf die Aussagen der Händler verlassen da nicht alle geschult sind in dem Bereich.
     
  11. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.779
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Mein Grace hat Nabenschaltung im Hinterradmotor. Und es rekuperiert. Richtig, das Decathlon-Rad mit Heckmotor könnte rekuperieren. Aber es rekuperiert nicht. Warum nicht? Ich sag’s dir: Weil man am Controller, an den Akkus und an den Bremsen gespart hat. Z.B. die Bremsen brauchen elektronischen Kontakt, um bei leichtem Zug am Bremshebel mit dem Motor zu bremsen und so Strom zu gewinnen.
     
  12. marco4444

    marco4444

    Beiträge:
    9
    Ja, eher ein City-eBike. Gibt auch Trekking-eBikes, die eher eine ergonomische Haltung ermöglichen, aber bei weitem nicht alle. Die im ersten Posting verlinkten Fahrräder Nr. 1 und Nr. 2 werden als City-eBikes angeboten, Nr. 3 und Nr. 4 als Trekking-eBikes.

    Aber wie gesagt, City-eBikes mit Nabenschaltung habe ich bei den Händlern zum größeren Teil als Tiefeinsteiger gesehen. Aber vielleicht gehe ich nochmal zu einem anderen...

    Danke für die Info! Hätte nicht gedacht, dass es Hinterradmotor mit Nabenschaltung gibt...
     
  13. Rangarid

    Rangarid

    Beiträge:
    52
    Ich hatte letztens eins als Leihfahrrad von Pegasus mit Bosch und Intuvia Display von Pegasus fällt mir grad ein. Das hatte Nabenschaltung und aufrechte Haltung. Schau mal bei nem ZEG Händler vorbei.

    Tiefeinsteiger sind übrigens nicht mehr nur für Frauen vorgesehen...
     
  14. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.779
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    An seltenen Stellen rücken die Motorenhersteller die wahre Leistung heraus. Bosch z.B. macht das hier: https://www.r-m.de/de/technologie/bosch-system/motoren/
    Ganz runter scrollen, „ Mechanische Leistung bei 70 U/Min“. 15% kannst du noch einmal draufrechnen. Der CX wurde von Bosch in Tschechien, wo das eMTB nur nach Leistung gekauft wird, mit 630W angegeben. Das würde für den Active 365W +15%= 420W heißen. Damit kann man schon was machen.
     
  15. Ollie

    Ollie

    Beiträge:
    70
    Details E-Antrieb:
    Cannondale Synapse NEO SE|Bosch Active Line+
    Interessant. Gibt es dazu eine Begründung?
     
    Electric gefällt das.
  16. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.779
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Einen Beleg habe ich. Der ist anbei von Bosch in Tschechien. Den hatte ich früher schon einmal gepostet.

    Die Begründung, warum sie dort etwas weniger defensiv sind? Dort gibt es halt hohe Berge mit echten Rampen und wer dort gegen Chinaware anverkaufen will, muss offenbar die Hosen runterlassen.

    Die Begründung, warum hier fast überall nur die 250W angegeben sind? Man will keine schlafenden Hunde wecken. Tretroller, die 20km/h fahren, brauchen jetzt ein Versicherungskennzeichen. Da fällt es schwer, 900W-Monster wie die TQ-Motoren ohne Helm und ohne Versicherungspflicht durch den Wald pflügen zu lassen:

     

    Anhänge:

    Taylor gefällt das.
  17. tw463

    tw463

    Beiträge:
    886
    Alben:
    1
    Ort:
    Lenzburg
    Details E-Antrieb:
    blueLABEL Charger touring HS, CROSS ELEMENT MTB CX
    Diese Aussage ist schlicht falsch. Möglicherweise stimmen aber die Herstellerangaben nicht immer und es fragt sich, wo und was gemessen wurde.
    Um vergleichbare Werte zu erhalten, wäre es wichtig zu wissen, welches Drehmoment bei welcher Geschwindigkeit und Übersetzung am Hinterrad wirkt.

    Das maximale Drehmoment (bei welcher Drehrahl oder Geschwindigkeit) ist für mich einer der wichtigsten Faktoren bei einem Motor. Das ist auch der Grund, weshalb ich beim Auto (in den Bergen) lieber einen kleinen Diesel als einen grossen Benziner Fahre.
     
  18. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.779
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    @tw463 , ich würde sagen, wenn du Lust hast, Erbsen zu zählen, Besserwisserei und Schlauschwätzerei zu betreiben, geh in die reinen Technikthreads dieses Forums. Da habe ich dich allerdings noch nie gesehen...:whistle:

    Wir sind hier in einem Kaufberatungsthread für Menschen, die sich orientieren möchten. Und da kann man das durchaus so sagen.

    Oder kannst du mir erklären, warum der Brose-Motor mit 90 Nm am Berg überhaupt kein Land gegen den Bosch CX mit 75Nm sieht? Die 20% müssten sich exakt da auszahlen...

    Mit den Autos verhält es sich völlig anders, da geht es um Verbrennungsmotoren, die haben im Gegensatz zum Elektromotor bei niedriger Drehzahl prinzipbedingt wenig Drehmoment. Diesel haben durch den Turbo, also nicht durch das Arbeitsprinzip, relevantes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Moderne Benziner mit Turbo allerdings auch.
     
  19. tw463

    tw463

    Beiträge:
    886
    Alben:
    1
    Ort:
    Lenzburg
    Details E-Antrieb:
    blueLABEL Charger touring HS, CROSS ELEMENT MTB CX
    Das ist keine Erbsenzählerei, sondern lediglich Physik!

    Deine Aussage
    ist schlicht falsch, auch (oder erst recht) in einem Kaufberatungsthread.

    PS:
    Drehmoment bei Verbrennungsmotoren hat auch fast gar nichts mit Turboaufladung zu tun, es geht um den höheren Arbeitsdruck in den Zylindern (vereinfacht) und den kriegst du mit Benzin nicht hin; aber das nur nebenbei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.19
  20. Georg

    Georg

    Beiträge:
    5.233
    Ort:
    Marburg/Lahn
    Details E-Antrieb:
    Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
    Haben wir alles schon mal diskutiert!
     
    roesti, Electric und tw463 gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden