1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anregungen, Vorschläge, Kritik

Dieses Thema im Forum "Klever Mobility" wurde erstellt von Kai Schultz [Klever Mobility], 10.06.15.

  1. Kai Schultz [Klever Mobility]

    Kai Schultz [Klever Mobility] gewerblich

    Beiträge:
    41
    Ort:
    Erlangen
    Details E-Antrieb:
    Biactron
    Nachdem wir das Ziel haben, sehr gute Lösungen für den E-Bike Alltag zu liefern, freuen wir uns sehr über sämtliche Formen des Feedbacks von euch.
    Daher platziert hier bitte Eure Anregungen, Vorschläge und Kritik. An diesen Punkten wollen wir wachsen und freuen uns auf einen offenen Dialog.

    Viele Grüße
    Euer Klever Team
     
    hg6996, Flatratte und Georg gefällt das.
  2. Fraenker

    Fraenker

    Beiträge:
    4.230
    Alben:
    2
    Ort:
    40789
    Details E-Antrieb:
    Klever X Commuter2017 Bosch 2013
    Hallo, sehr interessante Fahrzeuge habt ihr da im Angebot(y).
    Auffällig hoch kommen mir allerdings die Gewichtsangaben (ca. 30-31 Kg B-Modelle) vor.
    Was ist an den Rädern so sehr schwer?
    Man soll zwar nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, aber im Vergleich zu anderen Pedelecs mit Schutzblechen, Licht etc. kommt mir das schon sehr schwer vor.
    Oder eure Gewichtsangabe ist einfach nur viel realistischer als die der Mitbewerber, kann ja durchaus sein.
     
    Georg gefällt das.
  3. Fraenker

    Fraenker

    Beiträge:
    4.230
    Alben:
    2
    Ort:
    40789
    Details E-Antrieb:
    Klever X Commuter2017 Bosch 2013
    @Christina :
    Das mittlerweile standardmäßig mitgelieferte "Reiseladegerät" ist eigentlich ein Unding. Eigentlich sollte standardmäßig ein richtiges Ladegerät mitgeliefert werden und kein Spielzeuglader, der richtig heiß wird und wirklich ewig braucht, um die Batterie zu laden. Zumindestens sollte man Neukubden den Erwerb des richtigen Ladegerätes anstelle des fimschigen "Reiseladegerätes" anbieten. Ich werde mir das richtige Ladegerät kaufen aber das wird natürlich teurer, als gleich beim Kauf die Option zu haben und den Spielzeuglader gar nicht erst kaufen zu müssen.
     
    dilledopp gefällt das.
  4. hg6996

    hg6996

    Beiträge:
    244
    Ort:
    Leonberg
    Details E-Antrieb:
    Bulls Lavida plus, von 6/2014, bislang >19.000 km.
    Hallo,
    ich hätte da ein paar Ideen, wobei ich die Räder von Klever nicht kenne, daher auch nicht sagen kann, was vielleicht schon umgesetzt ist.

    Diebstahlschutz:
    Schön finde ich, dass die Klever Bikes mit einem integrierten Schloss mitgeliefert werden, dazu hat Bull sich bei meinem Lavida Plus exakt gar keine Gedanken gemacht. Da Zu- und Aufschließen eine oft wiederholte und nervige Tätigkeit darstellen, könnte man sich überlegen, diesen Job via RFID und Handykoppelung drahtlos umzusetzen. Das würde mir jedenfalls sehr viel Zeit ersparen.
    Da Räder auch mal einfach abgesperrt in einen Kofferraum getragen werden können, wäre zu überlegen, ob man die Schließung um eine Möglichkeit erweitert, das Rad auch irgendwo festzubinden. Klar, das ist wieder zusätzliches Gewicht, aber vielleicht gibt’s ja irgendwas Leichtes, was man optional anbieten könnte.
    Ebenso ist es schön, dass das Rad elektronisch blockert ist, wenn man es absperrt. Nur hilft es dem Besitzer nix, wenn der Dieb dies feststellt, nachdem er das Rad gestohlen hat. Auf den vorhandenen Diebstahlschutz sollte daher unübersehbar hingewiesen werden.

    Mich hat bei meinem Lavida Plus etwas entsetzt, wie wenig die Kette vor Verschmutzung geschützt ist. Bei Regen bombardiert das Vorderrad die Kette systematisch mit Schmutzwasser von der Straße. Ein verschmutzter Antriebsstrang verschleißt aber deutlich schneller als ein sauberer Antrieb.
    So ich das erkennen kann, verfügen die Pedelecs von Klever ebenfalls über keinen Regen-tauglichen Spritzschutz. Auch das kann man ja optional anbieten, nicht jeder ist, so wie ich, Allwetterfahrer.

    Mein Lavida kann oberhalb von 28 km/h nicht mehr rekuperieren. Ich hoffe, Klever macht diesen Quatsch nicht auch. Ebenfalls nützlich fände ich, wenn man auf Knopfdruck maximal rekuperieren könnte. Da ich über 150 km pro Woche fahre, kann ich durch die Reku meinen Bremsenverschleiß durchaus verringern. Aber bei der Lavida muss ich dazu immer alle Unterstützungsstufen durchklickern, weil der Bremsassistent nur homöopatisch rekuperiert.

    Akku:
    Da ein Akku, den man im Ladefenster 20-80% betreibt, etwa doppelt so lange hält, wie ein Akku, den man immer komplett voll lädt und ganz entleert, wäre es aus meiner Sicht praktisch, wenn man am Ladegerät wählen könnte, nur bis 80% zu laden. Bei Tesla ist das sogar die Voreinstellung (weil die natürlich ganz andere Akkupreise haben). Aber auch ein Pedelec-Akku kostet Geld und wenn ich weiß, dass ich für den Weg zur Arbeit nur 60 oder 70% der vorhandenen Akku-Kapazität brauche, warum soll ich den Akku durch ständige Vollladung unnötig stressen?
    Ebenfalls vermisse ich bei meinem Lavida einen Temperaturschutz für den Akku. Wenn ich das Rad im Sommer in der Sonne abstelle, wird der Akku gegrillt, fahre ich im Winter damit, geht die Temperatur auch mal unter 0°C. Schön wäre eine helle, reflektierende Oberfläche, die sich im Sommer nicht erwärmt und ein optional im Winter anbringbarer Überzug, der den Akku vor Auskühlung schützt. Ich bin bis -8°C gefahren, da hatte ich durchaus Bedenken, inwieweit dem Akku das vielleicht schadet.

    Nett, aber nicht unbedingt nötig wäre, wenn man die Funktion der Beleuchtung überwachen könnte. Mir ist im Januar im Dunkeln auf der Hauptstraße das Rücklicht ausgefallen und ich habe das nur bemerkt, weil hinter mir die Autos zu hupen begannen. Eine Stromüberwachung könnte hier mit einer Warnlampe auf den Ausfall hinweisen.

    Als sehr praktisch empfinde ich beim Lavida, dass ich mein Handy über den Controller des Pedelecs über ein Micro-USB-Kabel mit Strom versorgen kann. Damit kann ich Google Maps verwenden, ohne Angst haben zu müssen, dass der Akku leer läuft. Hat Klever das auch?

    Für mich sehr wichtig ist, dass man das Rad via Muskelkraft auch über die maximale Unterstützungsgeschwindigkeit beschleunigen kann, ohne dass der Antrieb dann bremst. Ob das bei Klever auch so schön funktioniert wie bei Alber kann ich nicht sagen, mir gefällt die Umsetzung beim Lavida Plus aber sehr gut. Auch der Krafteinsatz ist beim Lavida prima auf das Drehmoment abgestimmt, das der Fahrer gewillt ist, dazuzusteuern. Ob das Klever auch so gut kann, weiß ich nicht.

    Mein Lavida hat noch nie am Berg überhitzt und klettert auch schön bis etwa 5 oder 6%, wo man dann merkt, dass 40NM eben ihre Grenzen haben. Hier wäre interessant, zu gucken, wie sich ein Biactron-Antrieb im Vergleich schlägt :)

    Am Lavida gefällt mir der große 615 Wh-Akku sehr. Die ersten zwei Jahre der Nutzung habe ich den nur jeden zweiten Tag geladen und trotz über 250 Höhenmetern zwischen Leonberg und Stuttgart für die dann insgesamt 64km nur etwa 75% der Kapazität gebraucht, womit ich hoffe, den Akku geschont zu haben (habe den Ladevorgang selbst immer bei geschätzt 85% gestoppt). Selbst jetzt, nach über 20.000km kann ich noch sehr bequem die täglichen 32 km bewältigen und brauche immer noch nicht mehr als etwa zwei Drittel der jetzt noch vorhandenen Kapazität. Die Verfügbarkeit eines großen Akkus (>600Wh) ist für mich daher ein wichtiges Kriterium.
    (Ein Bekannter fährt mit einem nagelneuen Bosch Performance CX und maximaler Unterstützung und ganz ähnlicher Topografie wie ich ihn auf meinem Arbeitsweg habe, täglich 50km, danach ist der 500Wh-Akku seines Mountainbikes ganz leer. Das wäre für mich keine akzeptable Reichweite. So stark kann ich meine Lavida gar nicht unterstützen lassen, dass sie nur für 50km reichen würde.)

    Klasse finde ich, dass Klever ein Pedelec mit Vollfederung anbietet. Ich werde mir, wenn mein Lavida mal auseinanderbricht, die Bikes von Klever auf jeden Fall genauer angucken :)

    Wichtig ist mir auch, dass ich Parameter wie die Stärke der Display-Hintergrundbeleuchtung selbst einstellen kann. Das geht bei meinem Alber-Antrieb nicht. Schön finde ich, dass Klever die Motortemperatur anzeigt, Alber zeigt da gar nix an. Leider. Und wichtig ist aus meiner Sicht auch, dass man mit dem Rad im Regen fahren kann, ohne dass es Ausfälle zeigt. Wenn ich das mit dem Lavida Plus mache, dann ist hinterher das Display beschlagen und letztens ist mir zweimal bei einer Regenfahrt der Akku ausgestiegen. Erst nachdem ich ihn mehrere Stunden lang mit dem Föhn traktiert hatte, bequemte er sich, wieder zu laden. Jetzt ist er mit Aquarium-Silikon eingelassen. Aber – hallo, ein Pedelec, das man nicht im Regen fahren kann? Das geht gar nicht.

    So, das war's fürs erste :)
    Viele Grüße von dem, der jeden Tag am Bosch Hauptquartier (Stuttgart Schillerhöhe) mit einem Pedelec vorbeifährt, dessen Antrieb nicht von Bosch ist :)
     
  5. Clever

    Clever

    Beiträge:
    8
    ...falsches Forum?

    13 mal Lavida im Beitrag:whistle:
     
  6. hg6996

    hg6996

    Beiträge:
    244
    Ort:
    Leonberg
    Details E-Antrieb:
    Bulls Lavida plus, von 6/2014, bislang >19.000 km.
    Ich vergleiche mein Pedelec eben mit dem von Klever.
    Was ist falsch daran?

    Und warum gibt es keinerlei Antworten auf meine Anregungen?

    Auf diese Anregungen bin ich gekommen, weil ich eben mit einem Lavida plus Erfahrungen gemacht habe, die ich mit meinem nächsten Pedelec nicht machen möchte, das durchaus von Klever kommen könnte, wenn sie es besser machen.
     
  7. J-Sch

    J-Sch

    Beiträge:
    96
    Ort:
    57482 Wenden Südsauerland
    Details E-Antrieb:
    Mittelmotor 24 Volt / 150W / 74N
    hg6996
    Der Nabel der Pedelec-Welt auf dessen "Anregungen" auf der Basis eines Bulls Lavida alle Hersteller, und wir hier auch, sehnlichst gewartet haben.
    Und das auf dieser Basis bzw. bei diesem Kennntnisstand!
     
  8. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    578
    Fahr doch einfach ein Klever zur Probe dann sind viele deiner Fragen hinfällig. Ausserdem wird vieles im erfahrungsthread hier beantwortet.
    Lesen bildet manchmal.