Ampler (Stout) Erfahrungsbericht

Diskutiere Ampler (Stout) Erfahrungsbericht im sonstige Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo in die Runde, eine kurze Frage zum Curt / Stout: eigentlich gefällt mir das Curt besser, doch es fehlt mir der Gepäckträger. Gibt es...
W

WerderB

Mitglied seit
13.04.2019
Beiträge
63
Hallo in die Runde,
eine kurze Frage zum Curt / Stout:
eigentlich gefällt mir das Curt besser, doch es fehlt mir der Gepäckträger.
Gibt es Erfahrungen/Empfehlungen mit selbst angebauten Gepäckträgern beim Curt?

@Bernd: du schreibst, dass sich das Stout ohne Motor leicht fährt. Hast Du einen Vergleich zum Curt?

Gruß
olaf
 
frentz

frentz

Mitglied seit
12.12.2018
Beiträge
26
Ort
30926 Letter
@Bernd: du schreibst, dass sich das Stout ohne Motor leicht fährt. Hast Du einen Vergleich zum Curt?
... leider nicht, wobei der orig. Stout-Lenker für mich garnicht ging (Griffe zu dicht bei den Knien) und
ich jetzt wohl mit der Geometrie eher beim Curt bin.

Gruss Bernd
 
hermigua

hermigua

Mitglied seit
21.06.2012
Beiträge
108
Ort
10589 Berlin
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX (75Nm)
Ja @frentz, stimme Dir zu, der Lenker ist nüscht. Gerade das Stout Probe gefahren - sehr schön, flink und hart - jedenfalls im Vergleich zu meinem Dampfer. Bremsen sind sehr gut, auch die Sitzposition passt (bis auf den Lenker) für meine 193 cm bei Rahmengröße L. Sattel ist recht gut, auch die Verarbeitung scheint recht ansprechend zu sein. Optisch sind die Räder sowieso sehr angenehm. Der Hammer ist natürlich das Curt, wunderschön, wirkt sehr edel - was in Berlin natürlich wieder eher negativ zu sehen ist (Klaufinger!!!).

Aber zurück zum Stout, der Motor schiebt in Stufe 2 recht gut an, so dass man schnell auf eine gute Geschwindigkeit kommt. Welche das ist, kann ich nur erfühlen mangels Display - ist halt vom Konzept her so.

Nun ja, bei den miesen Berliner Straßen und Radwegen wäre eine Federgabel optimal, was natürlich nicht mehr zum Charakter des Rads passen würde. Insofern überlege ich noch. Auf jeden Fall bemerkt man die (fehlenden) Kilos am Radgewicht positiv. Das Stout fährt sich wie ein normales Trekkingrad. Und das ist sehr angenehm.
 
C

CornyFfm

Mitglied seit
14.05.2019
Beiträge
3
.. doch es fehlt mir der Gepäckträger.
Gibt es Erfahrungen/Empfehlungen mit selbst angebauten Gepäckträgern beim
Hi - Ampler hat mir von Tubus den Vega Gepäckträger empfohlen.

Mein Curt kommt Mitte Juni, dann schaue ich ob ich den montiert bekomme, wechsel die Griffe und evtl mache ich einen Versuch den Lenker etwas höher zu bekommen, dafür muss man den Vorbau Am Lenker tauschen, beim Curt lässt sich da sonst nichts einstellen..

Ach ja, und was die stvo betrifft hat das Curt nach meinen Recherchen nur eine Zulassung für die Beleuchtung.. eine Klingel zB fehlt. Evtl ergibt sich dadurch noch etwas ‘Grauzone’ bezüglich der Antriebsgeschwindigkeit ;)
 
T

Tylsen

Mitglied seit
14.05.2019
Beiträge
3
Ich interessiere mich für die Ampler Bikes. Bin jedoch unsicher ob ich mit Schaltung oder 1 Gang bestellen sollte. Kann da jemand was zu sagen? Leichte Steigungen gibt es ja immer mal. Kommt man da mit dem einen Gang nicht mehr klar? Und was passiert wenn die Batterie mal schlapp macht?
 
S

Steff68

Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
2
Hallo Zusammen
Kurz zu mir, ich habe das Stout seit 6 Wochen und bin bis jetzt 320km gefahren.
Zum Thema Singlespeed, oder Schaltung:
Ich bin das Curt mit Singlespeed Probe gefahren. Macht auch sehr viel Spaß. Wer aber Steigungen bewältigen muss, fährt mit der 10 Gang Schaltung besser. Ich nutze die Schaltung bei meinem Stout sehr viel, so kann ich jederzeit bei unterschiedlichem Streckenprofil meine persönliche Trittfrequenz anpassen.
Zur Geschwindigkeit:
Laut Anzeige der App (funktioniert übrigens sehr gut) geht die Motorunterstützung bis 25 / 26 kmh, also ziemlich genau. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Unterstützung auch bei 28 kmh nochmal kommt, wenn ich einen Gang runterschalte. (also n leichteren Gang, nicht runter auf kleineres Ritzel)
Den Lenker finde ich persönlich so gut, aber das mag eben jeder anders. Ich hab mir auch n verstellbaren Vorbau gegönnt, den Lenker ca 8 cm erhöht und nun meine optimale Sitzposition gefunden.
Also, ich habe Fahrspaß ohne Ende. Auf der Straße super. Auf Schotterwegen wird es schon sehr ruppig, aber es geht. Kommt ja immer darauf an, was jeder für sich ok, oder wichtig findet.
Gruß Steff
 
S

Steff68

Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
2
Ach ja, zum Akku.
Ich fahre auch oft ohne Motorunterstützung, wen ich mit m Freund unterwegs bin, der kein E Bike hat. Also, wenn der Akku alle ist, dann geht's noch immer super. Nach meinem Empfinden genau so gut wie mit meinem alten Trecking Bike.(Carver)
 
W

WerderB

Mitglied seit
13.04.2019
Beiträge
63
ich komme gerade von der Velo in HH.

Bzgl. Ampler habe ich mich für das Curt entschieden (plus Gepäckträger, plus Griffwechsel). Das Stout hat mir nicht so gefallen.

Aber im Rennen ist auch noch coboc Montreal und Desiknio.

Coboc war auch auf der Messe.

Das Curt und das coboc haben mir beide gefallen... muss jetzt alles mal sacken lassen.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
389
ich komme gerade von der Velo in HH.



Aber im Rennen ist auch noch coboc Montreal u

Coboc war auch auf der Messe.

Das Curt und das coboc haben mir beide gefallen... muss jetzt alles mal sacken lassen.
Mir gehts gerade auch so. Muss jetzt nal testen, ob das Singlespeed zu meinem Arbeitsweg passt.
 
T

Tylsen

Mitglied seit
14.05.2019
Beiträge
3
Wie testet man das? Und wie bekommt man das Curt mit Gepäckträger? Vom Hersteller wird das ja so nicht angeboten.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
389
Ich muss es mit einem Schaltrad testen, welches ich im vergeichbaren Singlespeedgang fahre. Dann hab ich bei Coboc noch 3 Möglichkeiten, das ganze per App zu ändern. Falls ich also eine für mich passende Unterstützung finde, wirds eher ein Coboc als ein Supercharger. Mir gehts eben hauptsächlich um den Arbeitsweg. Da muss und will ich optimal unterwegs sein. Morgens wäre jedes Rad recht, da quasi 5 km Downhill. Aber nach der Arbeit muss ich eben wieder 200 hm hinauf. Entweder 500m krass oder 5 km relativ locker und entspannt.
 
W

WerderB

Mitglied seit
13.04.2019
Beiträge
63
Und wie bekommt man das Curt mit Gepäckträger? Vom Hersteller wird das ja so nicht angeboten.
Ich habe heute mit den Ampler Leuten gesprochen.
Alle nötigen Vorrichtungen sind am Rad. Man muss im Handel einen Gepäckträger kaufen und dann anbauen.

Zur Auswahl: Es gibt unterschiedliche Gepäcktäger von 50€ bis XY €... sie unterscheiden sich vom Eigengewicht und natürlich dann von der Tragfähigkeit.
Da muss ich mich aber auch erst einmal einlesen. Habe keine Ahnung...
Und ich will andere Handgriffe!
 
hermigua

hermigua

Mitglied seit
21.06.2012
Beiträge
108
Ort
10589 Berlin
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX (75Nm)
Ich muss es mit einem Schaltrad testen, welches ich im vergeichbaren Singlespeedgang fahre. Dann hab ich bei Coboc noch 3 Möglichkeiten, das ganze per App zu ändern. Falls ich also eine für mich passende Unterstützung finde, wirds eher ein Coboc als ein Supercharger. Mir gehts eben hauptsächlich um den Arbeitsweg. Da muss und will ich optimal unterwegs sein. Morgens wäre jedes Rad recht, da quasi 5 km Downhill. Aber nach der Arbeit muss ich eben wieder 200 hm hinauf. Entweder 500m krass oder 5 km relativ locker und entspannt.
Bei so einem Höhenunterschied - auch bei der 5km-Strecke - wäre ein Singlespeed eher unpassend. Da wärst Du mit einer Kettenschaltung, z.B. beim Coboc Montreal, wesentlich flexibler. Ich würde dann hier sogar zu einem Mittelmotor raten, um möglichst effizient die Höhenmeter zu überwinden, dann zeitsparend über die steile 500m-Strecke. Singlespeed ist nur für die Ebene bzw. leichte Anstiege ausgelegt, auch mit Motorunterstützung. Unter Umständen musst Du dann sogar aus dem Sattel.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
389
Hab mittlerweile auch gemerkt, dass ich gestern einfach eine komplette Kurbelumdrehung hätte messen können und dann das Montreal im vergleichbaren Gang zum testen nehmen.......
Muss ich eben noch mal mit den Jungs von Coboc telefonieren.
Ich wills einfach wissen, obs gehen würde.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
389
Bei so einem Höhenunterschied - auch bei der 5km-Strecke - wäre ein Singlespeed eher unpassend. Da wärst Du mit einer Kettenschaltung, z.B. beim Coboc Montreal, wesentlich flexibler. Ich würde dann hier sogar zu einem Mittelmotor raten, um möglichst effizient die Höhenmeter zu überwinden, dann zeitsparend über die steile 500m-Strecke. Singlespeed ist nur für die Ebene bzw. leichte Anstiege ausgelegt, auch mit Motorunterstützung. Unter Umständen musst Du dann sogar aus dem Sattel.
Hallo,
hab heute mal kurz das Montreal getestet. Gut, ich musste an der steilsten Stelle bis auf den ersten Gang (40:42) runter, hab aber so die "kurze" Steigung ohne größere Probleme geschafft. Jetzt steht noch der Test der 4 km Steigung an. Dabei versuch ich dann mal, möglichst nah an der Singlespeed-Übersetzung zu bleiben. Ich hab aber keine große Hoffnung. Die stirbt aber bekanntlich immer zuletzt. ;)
 
W

WerderB

Mitglied seit
13.04.2019
Beiträge
63
Ich habe mir gerade Gedanken über das Rücklicht gemacht:

Das Licht in die Sattelstütze einzubauen ist stylisch eine gute Idee - gefällt mir sehr. Aber was passiert, wenn ich z.B. eine Regenjacke trage?

Bei meinen Probefahrten auf der Messe habe ich darauf gar nicht geachtet (wie auch, man sieht sich nicht von hinten). Hat jemand Erfahrung? Werden die Lichter schnell überdeckt? Oder muss die Jacke schon sehr lang sein?
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
389
Hallo,
ich denke da braucht man schon eine lange Jacke, welche aber beim Rad fahren nicht so günstig ist. Ich denk nur dran, damit am Sattel hängen zu bleiben beim absteigen, usw.
Ich nehm morgen das Ten Torino mal mit nach Hause und kann es da mal testen, mit einer langen Jacke.
 
W

WerderB

Mitglied seit
13.04.2019
Beiträge
63
Ich schwanke zwischen Ampler Curt und einem Desiknio Rad...

Ein Punkt bei der Entscheidungsfindung:
Wie reagieren Händler vor Ort, wenn ich mit einem Ampler vorbei komme (Reparatur, Service etc)? Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
389
Also ich hab 30 cm, zwischen Beleuchtung und Satteloberkante. Da müßte die Jacke schon eher ein Mantel sein.
War auch gestern mit dem Ten so schnell und entspannt auf dem Rückweg, wie noch mit keinem anderen Rad. Alles positiv.

Händler reagieren unterschiedlich. Mancher wird sagen, da lange ich nicht hin, andere werden dir bei mechanischen Dingen helfen, ohne die nötige Software aber nicht viel mehr tun können.
 
W

WerderB

Mitglied seit
13.04.2019
Beiträge
63
andere werden dir bei mechanischen Dingen
um diese Dinge geht es mir auch hpts.., wobei die ganzen "kleinen" Dinge natürlich selbst gemacht werden können.
Ich kann mir vorstellen, dass die Händler an den Akku / Motor nicht rabngehen werden
 
Thema:

Ampler (Stout) Erfahrungsbericht

Oben