Ampler (Stout) Erfahrungsbericht

Diskutiere Ampler (Stout) Erfahrungsbericht im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, nachdem ich in den vergangenen Jahren einige Infos aus dem Forum entnommen habe, möchte ich heute meine Erfahrungen mit meinem Ampler Stout...
B

bart

Mitglied seit
15.02.2019
Beiträge
2
Hallo,
nachdem ich in den vergangenen Jahren einige Infos aus dem Forum entnommen habe, möchte ich heute meine Erfahrungen mit meinem Ampler Stout weitergeben.

Ich habe das Bike auf Empfehlung eines Kollegen gekauft und bin nach rd. sechs Monaten und ca. 500 Km begeistert. Trotz Winterbetrieb bei Salz, Schnee und Kälte funktioniert das Rad einwandfrei.
Da ich wg. des mangelnden vor Ort Services unsicher war, habe ich mich vorher einmal telefonisch an Ampler gewandt. Die Mitarbeiterin war sehr freundlich, sprach tadelloses deutsch und konnte alle meine Fragen umfänglich beantworten. Bestellung und Versand funktionierten tadellos. Die Endmontage beschränkt sich auf den Lenker und die Pedalen. Das benötigte Werkzeug liegt in einer wertig gestalteten Holzschachtel bei.
Meine erste Fahrt führte dann gleich unseren nahegelegenen Berg hinab und wieder hinauf, den man sonst unter allen Umständen meidet. Volltreffer! Es macht einfach riesig Spaß.
Ich habe mir das Rad gekauft um auf dem Weg zur Arbeit nicht zu schwitzen. Perfekt!
Insbesondere gefällt mir neben der unauffälligen Optik die weiche Unterstützung.
Die Abstimmung der Steuerungselektronik scheint mir hier sehr gut gelungen. Es gibt keinen Verzug oder störenden Nachlauf. Natürlich muss wie bei jedem E-Rad beachtet werden, dass die Unterstützung über einen Umdrehungssensor gesteuert wird. Will heißen, wenn ich zwei Meter vor einer roten Ampel nochmal hineintrete, dann kommt auch Unterstützung und somit Antrieb. Da kann das Rad aber nicht dafür. Es macht exakt was es soll.
Ebenfalls gut gelungen finde ich die Lösung über die App als Steuerung der Elektronik. Durch das fehlende Display kann nicht gleich auf ein E-Bike geschlossen werden. Zudem ist ein Handy-Display meist größer als die gängigen Anzeigen der Fahrräder. Die Software lässt sich intuitiv und leicht bedienen.
Die angegebene Akkukapazität und mögliche Entfernung ist stimmig.
Die optionale Beleuchtung vorne ist sehr gut. Das Rücklicht in der Sattelstütze ist top und zudem ein optisches Highlight. Das oberste LED lässt sich jedoch nicht mehr zur Verstellung der Frequenz drücken (wie beim Vorgänger). Lt. Ampler musste dies für den deutschen Markt lt. STVO geändert werden. Es ist nur Dauerlicht erlaubt. Stimmt nach Recherche auch. Zudem wurden die Pedalen geändert. Sie sehen minderwertiger aus, sind aber äußerst praktikabel. Gerade mit Büroschuhen oder dergleichen. Absolut rutschfest.
Das Ladegerät macht einen hochwertigen Eindruck. Die Kabellängen sind ausreichend. Von 0 bis 100% vergehen wie angegeben 2,5 Stunden.
Insgesamt macht auch der Rahmen einen sehr ausgewogenen und verwindungssteifen Eindruck. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten bergab hat man durchweg die nötige Kontrolle. Die Scheibenbremsen sprechen gut an und lassen sich gut dosieren.
Das Fahrrad ist insgesamt äußerst ausgewogen und entspricht in jeder Beziehung meiner Vorstellung von einem modernen E-Bike. Das Gewicht alleine spricht hier Bände!

Ich hoffe, meine Erfahrungen können zur ein oder anderen Kaufentscheidung beitragen.

Allzeit gute Fahrt!
 
S

SimKN

Mitglied seit
29.01.2019
Beiträge
47
Sind das nicht die Bikes, die offiziell im Strassenverkehr garnicht betrieben werden dürfen?
 
S

SimKN

Mitglied seit
29.01.2019
Beiträge
47
Das habe ich in einem anderen Forum bei meiner Recherche gelesen (darf ich darauf verwiesen/verlinken?)
Dort hieß es sinngemäß, dass man per App die Geschwindigkeit auf 35 km/h erhöhen kann.
Das ist wohl ein Problem... Fand die Räder total cool, das hat mich aber dann doch abgeschreckt.
 
Vito

Vito

Mitglied seit
15.07.2018
Beiträge
777
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX
*hm* soweit ich weiß, ging das bei einigen Rädern (wenn ich mich recht erinnere Qwic?), aber da hat man dann selbst praktisch die "amerikanische Version", bei der 32 km/h erlaubt sind, freischalten müssen.
Ganz praktisch, aber eben auch nicht legal. Dass die Räder dann keine Zulassung haben sollen, wäre mir allerdings ganz neu.
 
S

SimKN

Mitglied seit
29.01.2019
Beiträge
47
Wenn ich den Beitrag dort richtig lese, benötigt das Rad dann eine Betriebserlaubnis, wenn es mit 35 km/h gefahren werden kann.
Diese wird aber wohl von Ampler nicht ausgestellt.
Aber ich bin wirklich Laie, deshalb habe ich das gleich aus dem Kreis möglicher Bikes rausgeworfen (und auch wegen des Heckmotors)
 
B

bart

Mitglied seit
15.02.2019
Beiträge
2
Das Bike wird werksseitig mit einer Unterstützung bis 25 km/h nach Deutschland ausgeliefert.
Die zwei Modi in der App lassen sich auf Grund des Verkaufs in verschiedene Länder mit unterschiedlicher Gesetzgebung jedoch anpassen.
Sofern eine Unterstützung über 25 Km/h gewählt wird, wird explizit auf einen Verstoß gegen die StVO hingewiesen. Dieser muss bewusst bestätigt werden um die Änderung zu speichern.
Man sollte bei der Diskussion um die Geschwindigkeit aber auf dem Teppich bleiben. Mit einem herkömmlichen Rad darf mit reiner Muskelkraft so schnell auf einem Radweg gefahren werden wie es geht.
Es geht hier letztlich nur um die Abgrenzung zur Motorisierung. Dieser ist mit der Voreinstellung auch Rechnung getragen.
Wer sich hier bewusst über die Vorschriften hinwegsetzt, handelt nicht anders, als ein Autofahrer der in der Stadt schneller als 50 Km/h fährt.
 
dwalster

dwalster

Mitglied seit
27.02.2019
Beiträge
18
Ort
Frankfurt
Details E-Antrieb
DC Aikema Gleichstrommotor 48V 40Nm
@bart Danke für die schöne Formulierung. Ich kann diesen ganzen Heckmeck wegen der App ebenfalls nicht nachvollziehen. Ich bin der Meinung, dass es genau die 5 km/h gegenüber den zugelassenen 25 sind, die einem den Spaß an Pedelecs nehmen. Ab 30 km/h komme ich mir "schnell" vor und kann die Vorzüge eines E-Bikes erst richtig auskosten, meine Meinung. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Toleranz existiert, weswegen die meisten Räder eben doch erst bei 27/28 km/h abriegeln, finde ich die manuelle Einstellung per App erst recht gelungen. Tatsächlich sieht es nämlich so aus, dass auch bei voller Erhöhung auf vermeintliche 35 km/h mit dem Ampler doch "nur" ca. 32 km/h bequem gefahren werden können. Ich bin den Jungs ja so dankbar, dass sie diese Funktion eingebaut haben. Rechtlich ist das ganze eigentlich eindeutig, das Tunen per App verhält sich hier genauso wie Tuneversuche bei herkömmlichen E-Bikes auch. Der zusätzliche Hinweis, welcher wirklich nicht "Aus Versehen" akzeptiert werden kann, macht die Sache für mich dingfest. Vor jedem Gericht stünde hier außer Frage, dass der Fahrer bewusst die Parameter verändert hat, wenn es ihm denn überhaupt nachgewiesen werden kann.

Ich bedauere es sehr, dass Ampler in Verbindung mit der Vorstellung Ihres neuen 2019 Lineup die Funktion entfernt hat. Wahrscheinlich sind für diese Entscheidung genau jene Panikmacher aus besagten Threads verantwortlich, danke dafür. Ich bin mal gespannt, ob Sie dadurch tatsächlich mehr "ängstliche" Kunden gewinnen- oder gerade aufgrund des Verlustes eines doch einzigartigen Verkaufsarguments (welcher Hersteller bietet denn überhaupt eine App, mit der so eine Einstellung realisierbar wäre..?) potentielle Kunden verlieren werden.

Wie dem auch sei, ich erfreue mich an meinem noch aus 2018 neu ergatterten Ampler Curt, egal, was Leute mir einreden wollen.

PS: Momentan gibt es auf Anfrage an Ampler via Mail noch vereinzelte 2018er Modelle im Outlet für einen reduzierten Preis - wenn jemand noch die Vorzüge der alten Modelle erleben möchte, möge er jetzt zuschlagen;) Die Neuerungen sind sowieso spärlich und nicht der Rede wert, reine Kosmetik eben!

LG Daniel
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.044
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Wer sich hier bewusst über die Vorschriften hinwegsetzt, handelt nicht anders, als ein Autofahrer der in der Stadt schneller als 50 Km/h fährt.
Vermutlich glaubst du das sogar wirklich. Der Unterschied ist, wenn etwas passiert, zahlt beim Autofahrer die Versicherung. Beim Pedelecfahrer, der damit zum Kraftfahrzeugführer wird, zahlt niemand...:mad: Was auch für die Opfer nichts gutes heißt. Und auch nicht für die Allgemeinheit der gesetzestreuen Pedelecfahrer, die demnächst mit einer Zwangsversicherungsplakette und Helmpflicht wegen solcher Esel rechnen müssen...
 
Rupeknel

Rupeknel

Mitglied seit
05.06.2012
Beiträge
237
Ort
50321 Brühl
Details E-Antrieb
Moustache mit Bosch CX, Ebikemotion (Gain F10)
Hallo @bart,

vielen Dank für den Praxisbericht. Mein Chef fährt das Ampler Curt als Singlespeed und ist auch sehr zufrieden. Ein Kollege von mir ist noch Newbie und spielt gerade mit dem Gedanken, sich für das Pendeln ein Pedelec zuzulegen. Er darf morgen erst einmal mit meinen beiden Pedelecs (das eMTB mit Bosch Performance CX und meinem Univega mit Neodrives Heckantrieb) Probefahren, um mal ein Gefühl für das Verhalten beider Antriebe zu bekommen. Da sein Weg nur ein flaches Streckenprofil hat, vermute ich, dass der Heckantrieb für ihn besser geeignet ist bzw. mehr Spass bringt. Ich habe fast den selben Weg zur Arbeit und fahre diesen dann bevorzugt mit dem Neodrives Pedelec, weil es spritziger ist.

Dann werden wir im nächsten Schritt nach Düsseldorf fahren und uns dort bei Ampler die Modelle Curt und Stout für einen Tag ausleihen. Er, um eine Entscheidung fällen zu können, und ich um ein bisschen Spass mit dem Ampler zu haben :) Oder ich habe Pech und muss mir dann wohl mein drittes Pedelec in den Keller stellen weil ich nicht widerstehen kann ;-)

Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Spass und Freude an Deinem Ampler.

LG

Markus
 
D

DieSpinne

Mitglied seit
03.03.2019
Beiträge
10
Hallo, da ich noch ein paar Tage auf mein Stout warten muss, vertreibe ich mir die Zeit mit Plänen zur Optimierung. Daher wäre ich über ein paar Infos von Stout Fahrern dankbar.
Welcher Durchmesser hat die Lenkerklemmung? Und hat die Tretlagerwelle eine vierkant Kurbelaufnahme?
Mein Plan ist, einen geraden Lenker und 175mm Kurbeln zu verbauen.
Grüße, die Spinne.
 
frentz

frentz

Mitglied seit
12.12.2018
Beiträge
25
Ort
30926 Letter
@Spinne:

mein Stout (18er Modell) ist heute gekommen :cool:. Lenkerklemmung 31,8 mm,
Vierkant-Kurbelaufnahme (hatte die noch nicht ab, sieht aber nach Standard aus).

Beau:


Tretlager von unten:

Mein Plan ist, einen geraden Lenker und 175mm Kurbeln zu verbauen

Guter Plan!

Gruss Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
dwalster

dwalster

Mitglied seit
27.02.2019
Beiträge
18
Ort
Frankfurt
Details E-Antrieb
DC Aikema Gleichstrommotor 48V 40Nm
@Spinne:

mein Stout (18er Modell) ist heute gekommen :cool:. Lenkerklemmung 31,8 mm,
Vierkant-Kurbelaufnahme (hatte die noch nicht ab, sieht aber nach Standard aus).

Beau:


Tretlager von unten:




Guter Plan!

Gruss Bernd
Viel Spaß mit Deinem neuen Fahrrad!:)

LG Daniel
 
Ferdinand_

Ferdinand_

Mitglied seit
02.03.2018
Beiträge
134
Hallo @bart,



Dann werden wir im nächsten Schritt nach Düsseldorf fahren und uns dort bei Ampler die Modelle Curt und Stout für einen Tag ausleihen. Er, um eine Entscheidung fällen zu können, und ich um ein bisschen Spass mit dem Ampler zu haben :) Oder ich habe Pech und muss mir dann wohl mein drittes Pedelec in den Keller stellen weil ich nicht widerstehen kann ;-)

Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Spass und Freude an Deinem Ampler.

LG

Markus
Am 23./24. März ist die Cyclingworld Messe in D-dorf: https://www.cyclingworld.de
Da kann man massig e-Bikes Probefahren (es gibt sogar eine kleine Cross-Strecke)
 
Rupeknel

Rupeknel

Mitglied seit
05.06.2012
Beiträge
237
Ort
50321 Brühl
Details E-Antrieb
Moustache mit Bosch CX, Ebikemotion (Gain F10)
Am 23./24. März ist die Cyclingworld Messe in D-dorf: https://www.cyclingworld.de
Da kann man massig e-Bikes Probefahren (es gibt sogar eine kleine Cross-Strecke)
Hi Ferdinand,

das habe ich zwischenzeitlich auch gesehen und wir werden da tatsächlich hinfahren und u. a. die Ampler Bikes testen.
Mein Kollege hat inzwischen meine beiden Pedelecs auch mal gefahren und war von dem Alber Heckantrieb begeistert. Er teilt meine Empfindung, dass der Heckantrieb sich natürlicher anfühlt als der Mittelmotor. Da er sowieso nur im Flachen unterwegs ist, war er froh den Vergleich gehabt zu haben, sonst hätte er sich beim örtlichen "Flachhändler" sicher einen Bosch als das non plus ultra andrehen lassen (die meisten Händler haben ja wegen der Kundennachfrage nur noch Mittelmotoren, obwohl das nicht unbedingt immer der perfekte Antrieb für das jeweilige Anforderungsprofil ist). Ganz klar, ich mag den Bosch an meinem MTB sehr, aber eben nur für das Gelände oder in den Alpen. Im Überland/Stadtverkehr ist der Heckantrieb einfach viel agiler und macht mehr Spass. Aber nun ist genug mit Off-Topic, wir sind ja hier beim Thema Ampler :)

Gruß
Markus
 
S

sven111

Mitglied seit
14.03.2019
Beiträge
6
@bart Danke für die schöne Formulierung. Ich kann diesen ganzen Heckmeck wegen der App ebenfalls nicht nachvollziehen. Ich bin der Meinung, dass es genau die 5 km/h gegenüber den zugelassenen 25 sind, die einem den Spaß an Pedelecs nehmen. Ab 30 km/h komme ich mir "schnell" vor und kann die Vorzüge eines E-Bikes erst richtig auskosten, meine Meinung. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Toleranz existiert, weswegen die meisten Räder eben doch erst bei 27/28 km/h abriegeln, finde ich die manuelle Einstellung per App erst recht gelungen. Tatsächlich sieht es nämlich so aus, dass auch bei voller Erhöhung auf vermeintliche 35 km/h mit dem Ampler doch "nur" ca. 32 km/h bequem gefahren werden können. Ich bin den Jungs ja so dankbar, dass sie diese Funktion eingebaut haben. Rechtlich ist das ganze eigentlich eindeutig, das Tunen per App verhält sich hier genauso wie Tuneversuche bei herkömmlichen E-Bikes auch. Der zusätzliche Hinweis, welcher wirklich nicht "Aus Versehen" akzeptiert werden kann, macht die Sache für mich dingfest. Vor jedem Gericht stünde hier außer Frage, dass der Fahrer bewusst die Parameter verändert hat, wenn es ihm denn überhaupt nachgewiesen werden kann.

Ich bedauere es sehr, dass Ampler in Verbindung mit der Vorstellung Ihres neuen 2019 Lineup die Funktion entfernt hat. Wahrscheinlich sind für diese Entscheidung genau jene Panikmacher aus besagten Threads verantwortlich, danke dafür. Ich bin mal gespannt, ob Sie dadurch tatsächlich mehr "ängstliche" Kunden gewinnen- oder gerade aufgrund des Verlustes eines doch einzigartigen Verkaufsarguments (welcher Hersteller bietet denn überhaupt eine App, mit der so eine Einstellung realisierbar wäre..?) potentielle Kunden verlieren werden.

Wie dem auch sei, ich erfreue mich an meinem noch aus 2018 neu ergatterten Ampler Curt, egal, was Leute mir einreden wollen.

PS: Momentan gibt es auf Anfrage an Ampler via Mail noch vereinzelte 2018er Modelle im Outlet für einen reduzierten Preis - wenn jemand noch die Vorzüge der alten Modelle erleben möchte, möge er jetzt zuschlagen;) Die Neuerungen sind sowieso spärlich und nicht der Rede wert, reine Kosmetik eben!

LG Daniel
Moin,
Woher hast du diese Info?

Das würde ich sehr bedauerlich finden,...
Bin gerade sehr intensiv auf der Suche nach einem Rad, hätte wohl auch das Orbea Gain genommen, allerdings lässt da genau diese Funktion 8 amerikanische Software) leider nicht nutzen.
Leider kann ich aktuell noch nicht bestellen, da es ein Jobrad wird und es bei meiner Firma noch ein paar Wochen dauert,..

Gruß
Sven
 
dwalster

dwalster

Mitglied seit
27.02.2019
Beiträge
18
Ort
Frankfurt
Details E-Antrieb
DC Aikema Gleichstrommotor 48V 40Nm
Moin,
Woher hast du diese Info?

Das würde ich sehr bedauerlich finden,...
Bin gerade sehr intensiv auf der Suche nach einem Rad, hätte wohl auch das Orbea Gain genommen, allerdings lässt da genau diese Funktion 8 amerikanische Software) leider nicht nutzen.
Leider kann ich aktuell noch nicht bestellen, da es ein Jobrad wird und es bei meiner Firma noch ein paar Wochen dauert,..

Gruß
Sven
Uff, die Information macht momentan in der "Ampler Community" große Runde. Findest du auf der Website und wurde auch schon mehrfach von deren Seite bestätigt. Die Information stimmt 100 %, soviel kann ich dir sagen.

Ein Grund, warum die Möglichkeit aber entfernt wurde ist jedoch gerade, dass somit jetzt rechtlich alles eindeutig ist und Dienste wie Jobrad nun auch mit dem Fahrrad kompatibel sind. Das dürfte doch dann für dich interessant sein, oder?

Eine weitere Möglichkeit wäre noch, ein 2018er günstig auf dem Gebrauchtweg zu ergattern.

LG Daniel
 
S

sven111

Mitglied seit
14.03.2019
Beiträge
6
Macht Ampler Jobrad? Das würde natürlich klasse sein....
Die verkaufen doch nur direkt, habe auf der HP leider nichts gesehen...
Grüße aus Hamburg
Sven
 
B

BlueMagic

Mitglied seit
10.10.2015
Beiträge
849
Ort
München
Details E-Antrieb
Panasonic/Flyer XT 2013; Alber Z20 Silkcarbon 2018
Kann man bei den Ampler Bikes den Akku zum Laden entnehmen oder ist der fest verbaut und man braucht eine Garage mit Stromanschluss zum Laden?
 
Thema:

Ampler (Stout) Erfahrungsbericht

Oben