Alternative Antriebstechnologien für den Verkehr von Morgen

Diskutiere Alternative Antriebstechnologien für den Verkehr von Morgen im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Alles sehr interessant! Lediglich mit ihrem CBD-Zahnriemen scheinen sie etwas Probleme zu haben - was ich angesichts meiner Erfahrung mit...
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
11.257
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
P

Pöhlmann

Mitglied seit
08.06.2012
Beiträge
3.983
Details E-Antrieb
Kettler Obra NX8 (Panasonic NUA028D, 26V)
Recht interessant der Seitenhieb auf die Fahrrad- und Pedelec-Branche:
"Auch die durch den Fachhandel beobachtete, nicht immer sachgerechte Einhaltung von Rahmen- und Montagetoleranzen hat im Feld zu Riemenrissen geführt“
Ein Zulieferer kann technologisch noch so ausgefuchste Konstruktionen anbieten - das hilft nicht, wenn der Hersteller zu wenig in das für die Integration notwendige Know-How und in die Qualitätskontrolle investiert.
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.312
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Und sich offiziös keinerlei Fehler bewusst:
"Mit Riemenantrieben wurde eine weitere Produktgruppe hinzugefügt. Die Produktion und der Verkauf wurde jedoch wegen Qualitätsproblemen eingestellt. „Qualitätstests haben zwar gezeigt, dass unsere Riemen alle geforderten Normen und Standards erfüllen, jedoch verfügt das System nicht über genügend Leistungsreserven, um die im täglichen Gebrauch nicht immer sachgerechte Handhabung sowie mangelhafte Pflege und Wartung zu kompensieren. Auch die durch den Fachhandel beobachtete, nicht immer sachgerechte Einhaltung von Rahmen- und Montagetoleranzen hat im Feld zu Riemenrissen geführt“, erklärte Continental dazu."

"Velo-Hersteller, Händler und Kunden sind doof und faul und machen unsere Riemen mit Absicht kaputt!1!" :LOL:
Ergänzung:

hilft nicht, wenn der Hersteller zu wenig in das für die Integration notwendige Know-How und in die Qualitätskontrolle investiert.
Jetzt mal ehrlich - die haben es nicht gebracht. Der originale Gates CarbonDrive kann das alles ab und wurde von unser aller Held Kalle Nicolai ersonnen und bei Gates mitentwickelt. Wenn der Großserienhersteller Continental aus dem Automotivebereich sich für einen als "wartungsfrei" vermarkteten und 2-3x teurer als eine Kette verkauften Zahnriemen nicht ein paar Test-MTBler aus seiner Arbeiterschaft rekrutieren kann, die dann schnell rausfinden, wieviel die "gültigen Normen" in der Praxis wert sind - tja, dann müssen sie halt zurück zum Gummireifen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Fraenker

Fraenker

Mitglied seit
19.09.2013
Beiträge
8.749
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Lies noch mal.
Aufgrund des öffentlichen Druckes haben sie "günstigere" Annahmen getroffen, um die CO2-Bilanzierung der Individuellen Elektropanzer deutlich schöner aussehen zu lassen.
 
Fraenker

Fraenker

Mitglied seit
19.09.2013
Beiträge
8.749
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Und deshalb wird jetzt eine Batteriekapazität in Kilowatt angegeben :ROFLMAO:
Das natürlich nicht.
Das (also Kapazität in KW angeben) ist nur ein typisches Beispiel für die völlige Ahnungslosigkeit, mit der manche Dinge im Brustton der Überzeugung öffentlich als Tatsachen dargestellt werden.
Ich dachte, du beziehst dich auf den Wertebereich von "150 bis 200 Kilogramm Kohlendioxid", der in der erneuten Betrachtung der Wissenschaftler dem Zeitgeist entsprechend stark angepasst wurde
(also durch äusserst optimistische Annahmen schön gerechnet).
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.312
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Betrachtung der Wissenschaftler dem Zeitgeist entsprechend stark angepasst wurde
(also durch äusserst optimistische Annahmen schön gerechnet).
Man soll ja mit gutem Vorbild vorangehen. Und Dir ist nach wiederholtem eigenem Bekunden Nachhaltigkeit und eine menschenfreundliche Welt sehr wichtig. Wie wär's, wenn Du also Deine von BigOil produzierte Schallplatte mit Sprung mit dem Titel "Elektromobilität ist schlecht" mal endlich von Plattenteller nimmst und mit ein paar konstruktiven Beiträgen ala "so könnten wir es als Menschheit Schritt für Schritt, realistisch und in der nötigen kurzen Zeit schaffen unsere Welt in eine nachhaltige, menschenfreundliche zu transformieren."
Da möchten wir also Deine konstruktiven Vorschläge lesen, wie wir als Menschheit möglichst schnell den überhaupt nicht nachhaltigen Status Quo (in der Geschichte der höheren Lebewesen nie gekannte schnelle Aufheizung der Athmosphäre, schnellstes Artenaussterben der Erdgeschichte, 3-10fach schnellerer Verbrauch von natürlichen Ressourcen als sie nachgebildet werden können)
Und meinetwegen kannst Du auch in jedem zehnten - meinetwegen auch jedem fünften Betrag - nochmal zur Erinnerung darauf hinweisen, dass auch Batterien bei der Herstellung Ressourcen brauchen und dass die möglichst nachhaltig, umweltfreundlich und wiederverwendbar sein sollen.
Und wegen des guten Vorbilds wollen wir natürlich regelmäßig davon lesen, was Du inzwischen bei Dir selbst besser machst.
 
Tomcat1960

Tomcat1960

Mitglied seit
16.04.2019
Beiträge
1.783
Ort
Middlfrang'n
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX, Purion
Ich hätte nie gedacht, das mal zu tun, aber hier muss ich doch mal für @Fraenker in die Bresche springen: Er hat sich hier immer für die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs in den Städten stark gemacht. Dabei spielt für ihn keine Rolle, ob die Motorisierung mit Verbrennungsmotoren oder elektrisch erfolgt - motorisierter Individualverkehr, der unsere Städte erdrückt, ist immer schlecht.
Das Problem mit der angeblichen Umweltfreundlichkeit elektrisch betriebener Pkw ist, dass damit keinerlei Beitrag zur Abwendung des Verkehrsinfarktes geleistet wird. So nach dem Motto: „Lasst mich doch in Ruhe, ihr Umweltspinner, ich fahre doch schon elektrisch!“
Und in der Diskussion geht dann eben unter, dass auch E-Pkw eine bestenfalls durchwachsene Umweltbilanz haben.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.327
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Dazu passt eine Meldung, die unlängst aus Berlin bekannt wurde. Der RB Müller hat offenbar eine Erklärung des Städtenetzwerks C40 unterzeichnet, die im Wesentlichen motorisierten Individualverkehr ausschließt. Bei C40 ist Berlin Gründungsmitglied und in prominenter Runde mit den bedeutendsten Städten der Welt. Jetzt passt das Commitment plötzlich den Berlinern nicht. Nach dem Motto: „Mit Gräta Thunfisch demonstrieren statt Matheunterricht ist super, aber das war doch nicht ernst gemeint.“

Autofreies Berlin – was der Regierende Müller wirklich plant
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.312
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Eines der ganz großen Probleme unserer Zeit ist, dass die riesigen Probleme unserer aller nicht nachhaltigen Lebensweisen meist total verharmlost und die oft doppelt so guten, teilweise 1000fach besseren nachhaltigeren Methoden und Technologien direkt daneben als "ungefähr gleich schlecht" dargestellt werden. So wie gerade in Deinem Post:
dass auch E-Pkw eine bestenfalls durchwachsene Umweltbilanz haben.
Und die passive Mehrheit versteht dann halt immer "Achja, alles gleich schlecht, da lassen wir am besten alles so wie es ist". Bei den Verbrennern und dem Klimawandel läuft das seit 40, 50 Jahren so. So lange und eigentlich auch länger wissen die Eingeweihten, dass uns das ganze Kohlenstoff-Verbrennen als Erdenbewohner langsam kochen wird. Und ja, zu viele große, schwere, extrem schädliche Verbrenner-PKW durch genauso viele Elektro-PKW, auch zu groß und zu schwer, zu ersetzen, ist nicht die schlaueste aller Ideen. Aber 1000mal dümmer ist es, alles beim Alten zu belassen und einfach zu hoffen, "dass man schon nicht mehr leben wird, wenn es dann richtig ungemütlich wird auf der Erde". Und erschreckend viele Menschen, vor allem männliche ältere Semester in reicheren Ländern denken genau das.

Es gibt schon seit Jahrzehnten genügend professionelle und extrem gut finanzierte Anti-Erneuerbare und Pro-Fossil Kampagnen. Die sind erster auch in D und CH erschreckend effektiv. Im dem super oben verlinkten Video wird nochmal darauf hingewiesen, dass mit der Zerstörung des Deutschen Solarbooms über 100000 Stellen und hunderte Milliarden Volksvermögen ganz bewusst zerstört worden sind. Dasselbe wird gerade mit der Windkraft durchgezogen. Schon mehr als 90% Einbruch beim Zubau neuer Anlagen während alte nicht ersetzt werden. Und ohne Not wurde gerade die toxische Bayrische Abstandsregelung ins bundesweite Gesetz aufgenommen. In ganz Bayern gab's nach der Einführung dieser Regel defacto nur noch legale Plätze für vielleicht 20 Anlagen. Sozusagen ein verstecktes Verbot von Windkraft.
Gleichzeitig bekommt die Umweltzerstörung durch die Förderung und Verbrennung von Braunkohle mit vielleicht 8000 "dauerhaften" Jobs 20 weitere Jahre Staatsgarantie. Ist ja auch nicht anders zu erwarten bei dem vielen Geld was schon öffentlich sichtbar zu den Politikern fließt (Korruption). In CH "besitzt" die Fossil-Lobby sogar eine eigene Partei - und zwar die größte Partei, die SVP. Der Parteichef Rösti ist Cheflobbyist für Öl, Gas, Tankstellen und neu Wasserstofftankstellen.

Da muss man sich als Pro-Umweltschutz Individuum nicht auch noch für vereinnahmen lassen.
 
Seemann

Seemann

Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
1.664
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Panasonic 26V-BionX HS 500+250-Chrystalyte HS 3540
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.312
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Ist doch vollkommen wurscht, was "ihr" wollt.
"Eure" Phantastereien bediene ich sicher nicht, und mit Realismus habt "ihr"
sowieso nichts am Hut.
Zeige einen Deiner über 8500 Posts, in dem Du konstruktive und realistische Schritte in Richtung nachhaltige Erde beschreibst. Velo/Pedelec fahren ist vorbildlich. Aber alles was man von Dir sonst kennt ist "Elektromobilität ist auch scheiße", "Wie schön wäre eine perfekte Welt mit paradiesisch gutem ÖV" und "ich kann leider selbst wenig tun weil der ÖV hier scheiße ist und es bei mir Sachzwänge gibt" und natürlich Dein Klassiker "Menschen die überzeugt sind, dass wir als Menschheit schon jetzt auf erneuerbare Energien umsteigen können wenn wir nur wollen sind naive Spinner die keine Ahnung von der Realität haben".
"Eure" Phantastereien bediene ich sicher nicht, und mit Realismus habt "ihr"
sowieso nichts am Hut
Deine Motivation mag eine andere sein. Seien öffentlichen Äußerungen sprechen jedoch eine klare Sprache gegen Nachhaltigkeit. Also am besten raushalten.
Ergänzung:

Jetzt passt das Commitment plötzlich den Berlinern nicht.
Bei kontroversen Themen oder wenn es um Umverteilung geht, ist die Gesellschaft halt immer gespalten. Wer nichts hat, will umverteilen, wer hat will nicht umverteilen. Genauso bei jetzigen Einschränkungen, die die weitere Zukunft verbessern sollen. Wer jetzt alt ist, verliert gefühlt oder real, wer jung ist, gewinnt. So erklären sich auch ganz leicht unterschiedliche Pauschalaussagen. Die eine Hälfte ist dafür, die andere dagegen.
 
ElTablero

ElTablero

Mitglied seit
15.06.2018
Beiträge
314
Ort
El Tablero - Gran Canaria
Details E-Antrieb
Green Pedel 36V 250W
Aber 1000mal dümmer ist es, alles beim Alten zu belassen und einfach zu hoffen, "dass man schon nicht mehr leben wird, wenn es dann richtig ungemütlich wird auf der Erde". Und erschreckend viele Menschen, vor allem männliche ältere Semester in reicheren Ländern denken genau das.
Abgesehen von der vollkommen überflüssigen Pauschalierung "männliche ältere Semester in reicheren Ländern.....".. sind es doch genau jene, die ständig und gebetsmühlenartig die Werbetrommel für Elektroautos rühren, die nichts verändern wollen, alles beim alten lassen wollen, nur halt mit dem grünen Deckmäntelchen des "sauberen" Fahrens von Punkt A zu Punkt A+100m. - Da wird einer auf öko, innovativ und modern gemacht, um im gleichen Moment mit der 2 Tonnen schweren E-Karre einen Kilometer wegen 2 Brötchen und einer Tüte Milch gefahren. :LOL: :LOL:

Diese Heuchelei(teilweise halt auch wirklich Unwissenheit) ist es eigentlich, die die meisten logisch denkenden Menschen aufregt. Gegen das Konzept des E-Antriebs im Auto haben eigentlich die Wenigsten was. Warum auch?
 
Fraenker

Fraenker

Mitglied seit
19.09.2013
Beiträge
8.749
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
sind es doch genau jene, die ständig und gebetsmühlenartig die Werbetrommel für Elektroautos rühren, die nichts verändern wollen, alles beim alten lassen wollen, nur halt mit dem grünen Deckmäntelchen des "sauberen" Fahrens von Punkt A zu Punkt A+100m. - Da wird einer auf öko, innovativ und modern gemacht, um im gleichen Moment mit der 2 Tonnen schweren E-Karre einen Kilometer wegen 2 Brötchen und einer Tüte Milch gefahren.
Und genau diejenigen sind es auch, die sich tatsächlich einreden lassen (wollen), dass mit der massenhaften Elektrifizierung der Staus in den Ballungsgebieten sich alles zum Guten wenden wird.
Das ist wohl so mit das Naivste, was man sich vorstellen kann. Mit Logik hat das nun wirklich nichts zu tun.
Und die Autobauer lachen sich ins Fäustchen, haben sie doch auf diese Art wunderbare Gehilfen, die ihnen den elektrischen Weg ebnen, um ihr Geschäftsmodell weiter unbehelligt zu betreiben.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.327
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Da fährt die BZ aber dickes Geschütz auf. Die haben sich bestimmt sehr genau mit dem Papier auseinandergesetzt.
„Ein Anschlag auf die Freiheit der Bürger“ LOL

Immerhin wird der gesamte motorisierte Individualverkehr mit Sicherheit nicht verboten:
PEDELEC !
Naja, das Pedelec ist ein Fahrrad. Das ist also per Definition nicht motorisierter Individualverkehr. Dein Velomobil mit 45 km/h schon.
 
Seemann

Seemann

Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
1.664
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Panasonic 26V-BionX HS 500+250-Chrystalyte HS 3540
Naja, das Pedelec ist ein Fahrrad. Das ist also per Definition nicht motorisierter Individualverkehr.
Das sehe ich anders.
Nach Straßenverkehrsrsrecht mag ein Pedelec ein Fahrrad sein.
Dennoch ist es per Definition „motorisierter Individualverkehr“, was denn sonst ?

Wenn die BZ geschrieben hätte, dass dann alle „KFZ“ verboten werden, hättest du recht, so leider nicht :p

Aber nochmal zum BZ Artikel, amüsiert habe ich mich über die Aussage, dass die BVB xxxtausend Verbrenner Busse hat,
und dann demnächst der öffentliche Nahverkehr zusammenbricht, da diese ja dann nicht mehr fahren dürften.

Das ist auf dem selben Argumentationsniveau wie die Aussage von Gauleiter (äh Gauland),
dass demnächst alle Menschen in Fahrstühlen stecken bleiben, wenn wir auf ökologischen Strom setzen.
Ergänzung:

sind es doch genau jene, die ständig und gebetsmühlenartig die Werbetrommel für Elektroautos rühren, die nichts verändern wollen, alles beim alten lassen wollen, nur halt mit dem grünen Deckmäntelchen des "sauberen" Fahrens von Punkt A zu Punkt A+100m.
Deine Aussage ist genauso pauschal und daher falsch.
Du unterstellst, dass alle die sich für Elektroautos aussprechen, nur die Antriebstechnik ändern wollen, sonst gar nichts.

Es gibt natürlich viele, die genau daran ein Interesse haben, allen voran die Automobilindustrie,
die mit ihrer politischen Einflussnahme, ihrer Modellpolitik und ihren Arbeitsplätzen den Bürger über die Jahrzehnte in ihre Richtung erzogen haben, dies aber auch gerne angenommen wurde.

Es gibt aber auch viele Befürworter von Elektroautos, die ganz klar sagen, dass ein „weiter so“ mit einer 1:1 Umsetzung der heutigen Verbrenner Mobilität in eine Elektromobilität nicht die Lösung sein kann und andere Verkehrskonzepte her müssen.

Diese zweite Gruppe, die auch hier im Forum vertreten ist, befürwortet für den von dir angesprochenen individuellen Kurzstreckenverkehr Leicht-Elektrofahrzeuge (Pedelec, Podbike, etc.) oder reine „Biolösungen“ bei denen das Fahrzeuggewicht im angemessenen Verhältnis zum Transportgewicht liegt.

@mawadre oder auch @cephalotus wiederholen es auch gebetsmühlenartig:
Auch ein 2to Elektro-Panzer ist mit erneuerbarer Energie Betrieben allemal sinnvoller als ein 2to Verbrenner Panzer.

Selbstverständlich löst das nicht alle Probleme, ist dennoch sinnvoller als an der Verbrenner Technologie festzuhalten.
Die anderen Probleme (100 m zum Bäcker) löst man mit anderen Mitteln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Alternative Antriebstechnologien für den Verkehr von Morgen

Oben