alte Bionx-Motore am 48V Akku

Diskutiere alte Bionx-Motore am 48V Akku im BionX Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, ich besitze seit kurzem auch ein Rad mit Bionx Antrieb, der nur noch rekuperiert. Es handelt sich hier um Rad von Radon aus 2012...
B

B_W

Mitglied seit
30.03.2019
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich besitze seit kurzem auch ein Rad mit Bionx Antrieb, der nur noch rekuperiert. Es handelt sich hier um Rad von Radon aus 2012 mit dem Antrieb 3751.
Hier ist die Motorplatine V3.3b verbaut wie in Beitrag 12. Hier sind an den Dioden beide Beinchen angeschlossen. Ich habe ersatzweise die 6 Dioden und 6 Mosfets aus Beitrag 1 bestellt und werden diese demnächst mal einbauen. Wie gestaltet es sich bei den höheren Strömen eigentlich mit der Stromfestigkeit der Platine?
 
T

temp

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
219
wenn nur noch die Reku geht scheint aber auch der DMS hin zu sein. Den solltest du noch mit unter die Lupe nehmen vor dem Zusammenbau.
 
B

B_W

Mitglied seit
30.03.2019
Beiträge
2
Das Rad hat erst 166km hinter sich. Da der erste Akku wegen nicht benutzung defekt war, gab es als Ersatz einen 48V Akku.

Mir stellen sich aktuell 2 Fragen:
Gibt es eine Möglichkeit bei der Motorplatine die durchsichtige Schicht zu entfernen um ordentlich löten zu können?
Wie entlötet ihr die Mosfets?
 
E

Ewald

Mitglied seit
25.04.2010
Beiträge
96
Ort
A-2020 Hollabrunn
Details E-Antrieb
KTM e-Cross und KTM e-race
Gibt es eine Möglichkeit bei der Motorplatine die durchsichtige Schicht zu entfernen um ordentlich löten zu können?
Wie entlötet ihr die Mosfets?
2 meiner Mosfets zeigten einen wirren Wert an (im eingebauten Zustand), heute mit einem 200 Watt Lötkolben (Riesending mit normalen Standardlötkolben funktionierte das nicht) alle 6 Fets ausgetauscht, ob's das war und ob das ganze wieder funktioniert wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

An den ausgelöteten Mosfets bestätigte sich anhand der Messwerte (einfach Widerstand messen), dass 2 hinüber sind, die anderen 4 waren in Ordnung. Übrigens, nicht ich habe die Lötarbeiten durchgeführt (da wäre der Motor sicher dauerhaft tot gewesen, sondern habe das in kundige Hände gegeben. die 6 Dioden wurden nicht geprüft.

https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/bionx-250-ht-motorschaden.19749/page-4#post-1030535

Sind zwar bereits 8 Monate vergangen, aber heute hat's mit dem Einlöten der Mosfets endlich geklappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

temp

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
219
die 6 Dioden wurden nicht geprüft.
Bei meinem waren deutlich mehr Dioden kaputt als Mosfets. Da die originalen nur 60V Typen waren ist das auch erklärbar. Ohne die zu Prüfen würde ich den Motor nicht wieder zusammenbauen.
wenn nur noch die Reku geht scheint aber auch der DMS hin zu sein
oh, hatte dich wohl falsch verstanden. Wenn die Mosfets hin sind geht aber auch keine Rekuperation mehr. Das würde ich dann Bremse nennen...
 
E

Ewald

Mitglied seit
25.04.2010
Beiträge
96
Ort
A-2020 Hollabrunn
Details E-Antrieb
KTM e-Cross und KTM e-race
@temp
Danke für den Tipp, die Dioden doch durchzumessen. Wäre ja Doof den Motor zusammenzubauen ohne die zu prüfen.
Ich habe habe die soeben durchgemessen, zeigen alle 6 die selben Werte, und in die andere Richtung sind sie gesperrt, sollte also passen.

Liebe Grüße, Ewald
 
E

Ewald

Mitglied seit
25.04.2010
Beiträge
96
Ort
A-2020 Hollabrunn
Details E-Antrieb
KTM e-Cross und KTM e-race
2 meiner Mosfets zeigten einen wirren Wert an (im eingebauten Zustand), heute mit einem 200 Watt Lötkolben (Riesending mit normalen Standardlötkolben funktionierte das nicht) alle 6 Fets ausgetauscht, ob's das war und ob das ganze wieder funktioniert wird sich in den nächsten Wochen zeigen.
Motor läuft tatsächlich wieder, also waren "nur" die 2 Mosfets defekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lastenradler2

Lastenradler2

Mitglied seit
26.10.2012
Beiträge
200
Ort
Heilbronn
Details E-Antrieb
BionX 48V, Frontmotor 26V, AddE, AddE-NEXT
Hallo,
gestern war ich so glücklich, dass ich meine defekte Akkuplatine ersetzte konnte und dann der BionX-Antrieb wieder voll funktionierte.
Heute nun gab es bei langsamer Bergabfahrt mit Rekuperation zwei "Ratterimpulse" und dann funktionierte nur noch das Licht. Kein Antrieb und kein Rekuperieren.
Hab ich jetzt einen Motorfehler?
 
S

sgulond

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
251
Ort
CH-8355 Aadorf
Details E-Antrieb
BionX D Wheeler e-Protron
Stecker zum Motor schon kontrolliert?
Der 2-polige Stecker der die Batterieleistung zum Motor bringt hat gerne mal Wackelkontakt => Äussere Kontakte mit Vorsicht etwas zusammendrücken.

System aber im ausgeschalteten Zustand überprüfen !!! Keine Stecker im eingeschalteten Zustand manipulieren !!!
 
Lastenradler2

Lastenradler2

Mitglied seit
26.10.2012
Beiträge
200
Ort
Heilbronn
Details E-Antrieb
BionX 48V, Frontmotor 26V, AddE, AddE-NEXT
Stecker zum Motor schon kontrolliert?
Danke, das war's.
Ich hatte mich so auf den Akku konzentriert, dass ichalles andere schleifen ließ. Eine der beiden Achsschrauben war lose. Die Achse drehte sich beim Motorbremsen, was dieses Rattern erzeugte und dann die Powerleitung trennte. Dumm gelaufen. Inzwischen funktioniert wieder alles. Ich befürchtete schon, ich müsste all das "lernen", was ich beim Lesen dieses Threads nicht verstanden hatte. Ich glaube, an eine Motorreparatur würde ich mich nicht getrauen. Da hätte ich das Diamant doch lieber zu einem "Add-e Pedelec umgerüstet.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sgulond

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
251
Ort
CH-8355 Aadorf
Details E-Antrieb
BionX D Wheeler e-Protron
. Da hätte ich das Diamant doch lieber zu einem "Add-e Pedelec umgerüstet.
Im Falle eines Falles dann aber die BionX Komponenten nicht unbedacht entsorgen.
Es gibt hier einige die sich so eine Reparatur der immer seltener werdenden Ersatzteile zutrauen......
 
Thema:

alte Bionx-Motore am 48V Akku

Oben