Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Diskutiere Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen im Discounter / Direktvertrieb Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Grüß Gott, ich bin der Neue und habe in diesem Forum schon geraume Zeit spioniert. Das Leben ist bekanntlich ein Geldproblem, und deswegen kann...
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
Grüß Gott, ich bin der Neue und habe in diesem Forum schon geraume Zeit spioniert.
Das Leben ist bekanntlich ein Geldproblem, und deswegen kann ich nicht einfach 1800,- € für ein Pedelec ausgeben. Das waren mal 3600,- Mark!

Zuerst habe ich überlegt, ob ich mein altes Rad von 1992 umbauen soll. Aber so ein Umrüstsatz kostet auch um 600,- €, wobei die Hälfte schon der Akku ausmacht. Ich hätte die Vorderradgabel für die Motorbreite aufbiegen und die Achsaufnahme größer feilen müssen. Vor meinem inneren Auge sah ich schon die gebrochenen Stellen, natürlich weit weg von zu Hause. Außerdem hätte das gute Stück nach dem Umbau immer noch keine Federung gehabt und wäre immer noch 19 Jahre alt gewesen.

Das Aldi-Rad habe ich mir im Laden so lange angesehen, daß die Verkäuferinnen mich schon mißtrauisch begafft haben. Im Vergleich zu teuren Exemplaren fällt natürlich an einigen Stellen der Rotstift auf:
- Kein "Zündschloß". Jeder Hampelmann kann also am abgestellten Rad herumspielen. Wenn ich mit der elektrischen Anlage vertrauter bin, muß ich mir mal durch die Köpfe gehen lassen, in welches Kabel man nachträglich einen Schlüsselschalter einbaut.
-Kein Tacho im Bedienteil. Läßt sich aber billig nachrüsten.
-Nur Einbeinständer. Bei dem hohen Schwerpunkt durch den Akku wäre ein Zweibeinständer empfehlenswert.
-Die Federgabel ist nicht einstellbar.
-Dynamo einfacher Seitenläufer.
-Am Motor ist keine Drehmomentstütze sichtbar.

Positiv aber:
-Im Rahmen integrierter Tragegriff. Fehlt bei manchem teuren Pedelec. Ich muß meins in den Keller tragen!
-Unterstützung in 3 Stufen regelbar. Beim Händler habe ich teurere Modelle mit nur 2 Stufen gesehen.

Weil ich so lange überlegt habe, hätte ich fast kein Exemplar mehr abbekommen. In 2 Läden war es schon nach 2 Tagen ausverkauft. Erst im 3. Laden bekam ich das letzte (ich hoffe, es ist nicht "das Letzte").
Als unvermeidliches Zubehör gab es noch einen Tacho (deutlich unter 10,- €) und ein Schloß (deutlich über 10,- €).

Der Bedienungsanleitung merkt man an, daß sie in Deutschland erstellt wurde, viel besser, als der übliche chinesische Schmierkram. Sogar eine Tabelle mit Anzugsdrehmomenten für die Schrauben fehlt nicht. Komisch, daß Anhängerbetrieb untersagt ist. Wem traut man hier nicht: dem Motor oder dem Rahmen?

Der Motor glänzt herrlich (wie der wohl in 3 Jahren aussieht?), trägt aber keinerlei Herstellerzeichen. Vermutlich ein Nachbau vom Nachbau vom Bafang. Das Vorderrad ist wegen der dickeren Achse mit Muttern SW19 befestigt. Bei längeren Touren sollte man so einen Schlüssel dabei haben! Mit einem herkömmlichen Knochen kann man das Vorderrad nicht ausbauen!

Das Aldi-Pedelec wird als "vormontiert" verkauft. Es reicht also nicht, die Pedale anzubringen und Sattel und Lenker einzustellen. Es müssen ALLE Schrauben und Muttern auf festen Sitz geprüft werden, und das sind ca. 100! Schließlich haben wir alleine schon 72 Speichenmuttern. Dafür reicht das mitgelieferte Werkzeug, Marke Scherzartikel, überhaupt nicht aus. Auch die entsprechenden Fachkenntnisse müssen vorausgesetzt werden. Mancher wird horizontal mit den Ohren wackeln, wie lose einige Schrauben sind. Und nach 100 km wird mancher wieder mit den Ohren wackeln (diesmal vertikal), wie sich einige Verbindungen wieder gelockert haben!

Die Reifen haben Schrader-Ventile, wie sie auch an Autos und Mopeds zu finden sind. Die lassen sich an einer Tankstelle aufpumpen, wenn denn eine da ist. Wer die Absicht hatte, sich Hanteln oder einen Expander zuzulegen, kann auch eine Handluftpumpe für diese Ventile kaufen, der Trainingseffekt ist ähnlich. Es gibt Ventilkappen mit einem gegabelten Stift auf der Außenseite (im Bild 2. von links), mit dem man den Ventileinsatz (im Bild die beiden rechten) herausschrauben kann. Wenn man sich bei einem Reifenhändler einige alte Ventile abbettelt (links im Bild) und die Einsätze herausdreht, stellt man fest, daß es welche mit kurzen und mit langen Federn gibt. Die kurzen lassen sich leichter aufpumpen!RIMG3152.jpg

Jetzt gehe ich wieder in den Keller und arbeite weiter. Hoffe, daß ich am Wochenende von der ersten Tour berichten kann.
 
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Heute gab es endlich die Probefahrt. Wenn man noch kein Pedelec gewohnt ist, scheinen die Backen zu flattern (die oberen). Zum ersten Mal habe ich über einen Fahrradhelm nachgedacht. Es soll jetzt so einen eleganten geben, der wie eine Sportkappe aussieht (Metronaut). Ich muß mal meinen Maßschneider fragen, ob mir so ein Deckel stehen würde.

Die 1. Stufe unterstützt bis ca. 17 km/h, die 2. Stufe bis ca. 22 km/h und die 3. Stufe macht bei 23,5 km/h Schluß. Ob sich das nach dem Einfahren steigert? Noch habe ich Respekt vor der Garantie, aber gibt es im Controller nicht irgendwelche Potis, um das einzustellen:rolleyes:?
Viel lästiger ist die verrückte Strampelei. Die Übersetzung ist viel zu gering. Muß morgen gleich zum Händler und ein kleineres Ritzel für die Hinterradnabe besorgen (Shimano Nexus 7). Jetzt hat es 21 Zähne, ich werde es erst einmal mit 19 Zähnen probieren. Ist das Auswechseln genau so einfach, wie früher bei den F&S 3-Gang-Naben?

Übrigens habe ich mir die Drehmomentstützen vom Motor angesehen. Das sind tatsächlich nur Scheiben mit einer kleinen Nase. Mir ist so, als hätte ich hier im Forum irgendwo gelesen, daß diese Nasen schnell abrasiert sind. Die Dinger muß ich im Auge behalten.
RIMG3154.jpg

Jetzt geht es in die Flohkiste, und Samstag wird die erste größere Tour angegangen.
 
festus

festus

Mitglied seit
02.06.2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
Sanyo 36V
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Die übermässige Strampelei hatte ich bei meinem Pegasus Li-Tec auch. Das Hinterrad war mit einem Ritzel mit 23 Zähnen bestückt. Habe das kleinstmögliche mit 17 Zähnen montiert (16 gabs auch, aber da würde die Kette am Staubdeckel schleifen), und somit ist die Übersetzung nun praxisgerecht.
Eine Programmiermöglichkeit für die Elektronik (soll es beim Gepida Reptila mit Yamaha-Motor geben) existiert bei Pegasus nicht, vielleicht kennt ja jemand einen Trick, welchen Stecker man wie umstöpseln muss, um schneller zu werden.
 
S

Steueroase

Mitglied seit
27.05.2009
Beiträge
1.499
Ort
Mitten in Europa
Details E-Antrieb
Kalkhoff Pro Connect S, Endeavour mit DU45
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

aber gibt es im Controller nicht irgendwelche Potis, um das einzustellen
Potis sind ein Relikt aus dem vorigen Jahrtausend. Ich hatte ja mal in einem Anfall geistiger Umnachtung versucht, an meinem Aldi-Röhrenfernseher (gekauft 2001) die Ost-West Entzerrung zu korrigieren. Pustekuchen, keine Trimmpotis, nur ein popeliger "I2C Anschluss Inside"(c).

.
 
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.050
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

...
Die 1. Stufe unterstützt bis ca. 17 km/h, die 2. Stufe bis ca. 22 km/h und die 3. Stufe macht bei 23,5 km/h Schluß...
Viel lästiger ist die verrückte Strampelei. Die Übersetzung ist viel zu gering.
Aus reiner Neugierde: Bist Du denn mit dem Kauf zufrieden? Auch das Aldi Pedelec kostet ja absolut betrachtet einen großen Batzen Geld.
 
G

gervais

Mitglied seit
20.03.2010
Beiträge
3.797
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Tja, da hat Aldi der Kundschaft wohl keinen Gefallen getan, als man den Zulieferer gewechselt hat. Zumindestens was Shimano Nabe und Controller angeht. Die vorherige Si Prophete Version unterstützt bis knapp über 27km/h / 5 Stufen ohne Walk Assistent und die spürbar längere SRAM S7 Nabe, bei der man noch bei 37km/h zutreten kann. Die restlichen Qualitäten die Plauzi sehr schön beschreibt, sind doch sehr ähnlich.

Übrigens Plauzi, die MIFA hat vorbildlich für die Einhaltung der gesetzlichen Grenzen gesorgt. Selbst Kenner können am vergossenen Controller nichts verändern.....Bleibt nur Controller Wechsel auf King Controller mit Display und einstellbarer Geschwindigkeitsbegrenzung , nochmal + 100€ + Einbau Aufwand incl. Garantieverlust. Das durch den Rahmen gezogene 5-adrige Kabel kannst Du aber verwenden. Setzt natürlich etwas Knowhow voraus. Laien schauen in die Röhre....
 
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Neues Ritzel ist da. Ich hatte hinten 21 Zähne, auf gut Glück jetzt 18 Zähne gewählt. Der Austausch geht eigentlich recht schnell.
-Hinterrad ausbauen
-den Bajonettverschluß der Schaltvorrichtung nach links drehen (bis sich die beiden gelben Punkte gegenüberliegen) und dann abnehmen.
-Die Schaltvorrichtung abnehmen.
-Mit 2 Schraubenziehern den Sprengring des Ritzels abnehmen. Vorsicht: Wenn der in die Landschaft fliegt, war es das wahrscheinlich. Passiert bestimmt Samstag Abend, wenn man Sonntag eine Radtour vorhat.
-Das Ritzel austauschen, mit dem Sprengring wieder befestigen.
-Die Schaltvorrichtung wieder aufsetzen, so daß der gelbe Punkt und das gelbe Dreieck sich mit der gelben Markierung an der Nabe decken.
-Den Bajonettverschluß wieder anbringen.
und dann:
KREISCH! Die Kette ist jetzt viel zu lang! Ich habe daran kein Kettenschloß gefunden, also mit einem Nietausdrücker 3 Glieder entfernen und eins davon wieder durch ein Kettenschloß ersetzen.

Vor der ersten großen Runde wurde der Tacho geprüft. Auf einem genormten Sportplatz mit einer 400 m-Bahn unter den Spiegeleieraugen der Sportler eine Runde geschoben: geht sehr genau. Was ich später am Tage vermißt habe: eine Tachobeleuchtung. Ich muß mal in meiner Elektronik-Muskiste wühlen, ob ich dort passende Leuchtidioten finde.

Die 18 Zähne sind prima. Endlich haben auch die Gänge 1 bis 4 ihre Berechtigung. Die Übersetzung mit dem Original-Ritzel (21 Zähne) betrug 1,8. Mit 18 Zähnen 2,1. Das Verhältnis ist 1,16:1, theoretisch müßte das Rad bei gleicher Pedaldrehzahl jetzt 1,16 mal schneller fahren, also ca. 27 km/h. Und ebenso theoretisch müßte bei 25 km/h Schluß sein. In der Praxis ergab sich nur eine geringfügig höhere Geschwindigkeit von ca. 24 km/h. Die Messung war nicht genau, weil es entweder bergauf oder bergab ging, entweder mit Gegenwind oder Rückenwind. Der letzte km/h muß also irgendwo aus dem Controller entwichen sein, ich suche noch das Loch.

Die erste Fahrt führte zum Arbeitsplatz. Eigentlich beknackt, am Sonntag zur Arbeit zu fahren, aber für diese Strecke (4,8 km) habe ich die meisten Vergleiche. Es ergaben sich folgende Resultate:
-Auto, Berufsverkehr: 20 min.
-Auto, kein Verkehr: 12 min.
-normales Fahrrad: 25 min.
-Pedelec: 15 min.

Die darauf folgende Radtour ging über 45 km, etwa zu gleichen Teilen in der 2. und 3. Stufe. Nach ca. 27 km ging an der Akku-Anzeige die erste von 4 LED aus, nach 45 km die zweite. Ich habe also nicht bedauert, daß ich keinen Kanister mit Strom zum Nachfüllen dabei hatte.
 
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Aus reiner Neugierde: Bist Du denn mit dem Kauf zufrieden? Auch das Aldi Pedelec kostet ja absolut betrachtet einen großen Batzen Geld.
Ich bin zufrieden (nach jetzigem Kenntnisstand, Langzeiterprobung steht noch aus). Für das Geld kann man wirklich nicht meckern.
 
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

... und die spürbar längere SRAM S7 Nabe, bei der man noch bei 37km/h zutreten kann.
....
Hat alles seine Vor- und Nachteile. Bei der SRAM-Nabe läuft die Rücktrittbremse über das Getriebe, sie geht also im höchsten Gang, wo man am schnellsten fährt, auch am schwersten! Bei der Shimano-Nabe ist die Bremswirkung unabhängig vom Gang, dafür sind die Sprünge zwischen den Gängen enger, so daß die Bandbreite der Übersetzungen schmaler ist.
 
andy.dark

andy.dark

Mitglied seit
25.11.2010
Beiträge
2.534
Ort
Westerwald (600m ü. NN)
Details E-Antrieb
Rolektro Sport +Tonaro-Mittelm.; 40,7V 11AH
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Die erste Fahrt führte zum Arbeitsplatz. Eigentlich beknackt, am Sonntag zur Arbeit zu fahren, aber für diese Strecke (4,8 km) habe ich die meisten Vergleiche. Es ergaben sich folgende Resultate:
-Auto, Berufsverkehr: 20 min.
-Auto, kein Verkehr: 12 min.
-normales Fahrrad: 25 min.
-Pedelec: 15 min.
was sind das denn für 4,8 km wo du mit einem auto ohne verkehr 12 minuten brauchst und mit dem pedelec nur 3 minuten mehr.
wenn man sieht, das es mit dem fahrrad 10 min. länger als mit dem (25km/h) pedelec dauert, könnte man meinen, es geht deutlich bergauf in einer großstadt. aber da wiederum hätte man mit dem auto ja keine probleme berghoch.

für einen ländlichen bewohner wie mich jedenfalls seltsam die zeiten ;)
 
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Nein, wie peinlich! Da schreibe ich in meinem ersten Beitrag, man soll alle Schrauben nachziehen, und dann vergesse ich selber eine. Natürlich ist genau diese in der Fabrik nicht richtig festgezogen worden und hat sich losgerüttelt. Fast hätte ich keinen Ständer mehr gehabt...:D

Vorsicht! Das Tretlager liegt beim Aldi-Pedelec tiefer, als bei meinem normalen Fahrrad. Deswegen darf ich die Kurven nicht in gewohnter Schräglage fahren, weil dann das kurveninnere Pedal auf dem Boden kratzt. Wie leicht fliegt man dabei auf die Fr...isur!

Ansonsten ist es herrlich, wie früher ungeliebte Strecken ('Ach, jetzt kommt ja wieder diese dämliche Steigung!') ihre Schrecken verlieren und mit 22 km/h erobert werden. Aber auch nach einigen Tagen Fahrt gibt es immer noch etwas an der Einstellung von Sattel und Lenker zu korrigieren.

Lange habe ich nach einem nervigen Klappergeräusch unter mir gesucht (auf schlechten Strecken). Nachdem ich an allen Kabeln und Seilzügen gewackelt hatte und auch der Ständer wieder fest saß, stellte sich heraus, daß das vordere Kettenblatt sehr dünn ist und der untere lose Teil der Kette dort seitlich hin und herschlägt.
 
B

Brummboss69

AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Neues Ritzel ist da. Ich hatte hinten 21 Zähne, auf gut Glück jetzt 18 Zähne gewählt. Der Austausch geht eigentlich recht schnell. Die 18 Zähne sind prima. Endlich haben auch die Gänge 1 bis 4 ihre Berechtigung.
Hallo Plauzi,
bis wieviel kmh kannst du denn jetzt mittretten? Bei der orginal Übersetzung ist auf gerader Strecke oder bergab bei 30 kmh der Ar... ab. Und jetzt bei dem 18 Zähnen?
Der Contoller regelt so oder so bei 23-24kmh ab, das hat mit deinem Ritzel nichts zu tun.
 
franz_elektro

franz_elektro

Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
580
Ort
Allgäu
Details E-Antrieb
2 mal Goswiss
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Hallo zusammen,

ließe sich eigentlich der kompette Elektronik-Satz auf ein anderes Fahrrad übertragen?
Oder verlaufen da Kabel durch den Rahmen, welche sich nicht ohne weiteres abmontieren lassen?

@Plauzi:
- Ist der Freilauf des Motors überhalb von 25 km/h zu hören oder nicht?
- Wie leicht läuft die Vorderradfelge ohne Antrieb? Hat der Motor ein merklichen Widerstand?

Grüße f.
 
B

Brummboss69

AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Hallo franz_elektro, Der Elektronik-Satz ist ohne Probleme übertragbar. Der Kabelsatz läuft am Rahmen entlang.
Der Freilauf ist nicht zu hören und Widerstand kann ich keinen feststellen. Ich bin soweit sehr zufrieden mit dem Rad.
 
B

Brummboss69

AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Ich hätte noch ein paar Anmerkungen zu meinem Aldi-Rad. Es ist egal welches Rad ich mir zulege, vor der ersten Fahrt schaue ich IMMER nach allen Schrauben. Auch bei meinem letzten MTB von Focus für 1100€ habe ich dies gemacht und bin doch fündig geworden, obwohl in einem Fachbetrieb gekauft. Bei dem EBike habe ich auch schon mit "gemischten" Gefühlen meine Drehmomentschlüssel angesetzt und bin nicht bei einer Schraube fündig geworden. ALLES fest, wie es die Bedienungsanleitung vorgibt!!
Am Lenkervorbau sogar zu fest, ich werde mich jetzt an den Service wenden müssen. Ich bekomme eine Schraube nicht gelöst. Sonst bin ich nach jetzt schon 250km, sehr zufrieden mit dem Rad. Klar, schneller, schöner und teurer geht immer!!! Meine Mutter hat sich vor 2. Jahren bei Lidel das Powerbike gekauft und bis jetzt, nach 2800km, nur einen Platte (Dornenbusch) gehabt!
Deshalb, nicht alles so schwarz sehen und selber Erfahrungen sammeln.
 
B

Brummboss69

AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

was sind das denn für 4,8 km wo du mit einem auto ohne verkehr 12 minuten brauchst und mit dem pedelec nur 3 minuten mehr.
wenn man sieht, das es mit dem fahrrad 10 min. länger als mit dem (25km/h) pedelec dauert, könnte man meinen, es geht deutlich bergauf in einer großstadt. aber da wiederum hätte man mit dem auto ja keine probleme berghoch.

für einen ländlichen bewohner wie mich jedenfalls seltsam die zeiten ;)
Die Strecke fürs Rad geht bestimmt durch den Park und ist nur halb so lang;);):D!!
Sorry Plauzi, aber ich glaube auch, das deine Uhr (Stoppuhr) nicht richtig läuft!!
Es sei denn, du hast ein 25kmh Stadtflitzer mit kleinem Nummerschild!!!
 
Plauzi

Plauzi

Mitglied seit
04.05.2011
Beiträge
378
AW: Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Die Strecke fürs Rad geht bestimmt durch den Park und ist nur halb so lang...
Der Weg für Fahrräder und Pedelecs geht tatsächlich nicht immer an der Autostraße entlang, sondern auf einem Radweg kann man eine nervige Stau-Ampel umgehen. Der Unterschied liegt also nicht an der Länge der Strecke, sondern an der gesparten Ampelzeit.
 
Thema:

Aldi-Pedelec April 2011: Erfahrungen

Werbepartner

Oben