Aldi 2011 Controller Anzeige bricht ein - Akku ist es nicht

Diskutiere Aldi 2011 Controller Anzeige bricht ein - Akku ist es nicht im Discounter / Direktvertrieb Forum im Bereich Archiv; Hallo, vor kurzem bin ich zu einem günstigen Aldi Rad aus 2011 gekommen. Das Rad fuhr nicht da ein Paket des Akkus durch längeres nichtbenutzen...
P

PD108

Hallo,
vor kurzem bin ich zu einem günstigen Aldi Rad aus 2011 gekommen. Das Rad fuhr nicht da ein Paket des Akkus durch längeres nichtbenutzen auf 2,8V gefallen war. Mit einem Modelbaulader habe ich diese Spannung angehoben und kann jetzt ca. 25km in der Ebene fahren. Danach hat der Akku aber noch gesamt zwischen 38,5 und 39V. Damit könnte ich auch noch ganz gut leben, aber sowie etwas mehr Strom abgefordert wird bricht die Spannungsanzeige am Display ein ind wenn ich nicht genug mittrete oder schnell genug in die untere Stufe schalte verlischte die letzte LED und ich muß den Akku kurz trennen. Danach sind die LEDs wieder an und es geht weiter. So kann ich natürlich keinen Berg bezwingen.

Als Ursache vermutete ich das der Akku doch einen weg hat. Also habe ich gesucht und einen Gebrauchten bei mir in der Nähe gefunden. Als der Verkäufer einwilligte den Akku in seinem Rad probefahren zu können bin ich hin. Ich konnte nicht mal eine LED weder durch langsames Fahren am Berg noch durch Anfahren in der 3. Stufe zum erlöschen bringen das hat mich übzeugt.
Zuhause sofort aufs Rad und (fast) das gleiche Verhalten wie vorher. Etwas stabiler aber das Problem ist noch da.:(
Nun habe ich wieder Stunden beim Forumlesen verbracht und und anschließend sämtliche Kabelverbindungen geprüft und durchgemessen - keinerlei Auffälligkeiten. In der Garage kam mir dann noch die Idee im Walk Modus die Batterie zu quälen. Der bringt zwar das Vorderrad zum kratzen (natürlich ohne Fahrer) nur ist der abgeforderte Strom zu gering um Die LED Anzeige runterzuziehen. Was mir dabei auffiel war ein rhytmisches Geräusch vom Controller, ähnlich einem Spannungsüberschlag. Ist das normal? Beim Fahren hört man das natürlich nicht. Ich würde mich freuen wenn jemand den WalkTest mal mit einem Aldi/Mifa usw. Fahrrad machen könnte. bzw. Tipps geben könnte um die Ursache einzugrenzen, bevor ich 50€ oder mehr für einen Controller in den Sand setze

mfg
Andreas
 
Plauzi

Plauzi

Dabei seit
04.05.2011
Beiträge
458
Punkte Reaktionen
70
... ein rhytmisches Geräusch vom Controller, ähnlich einem Spannungsüberschlag...

Du schreibst in der Überschrift "Controller-Anzeige". Jetzt müßte man wissen, ob du mit dem "Geräusch vom Controller" den eigentlichen Controller oder das Bedienteil am Lenker meinst.
Der Controller selbst hat keine Anzeige. Er sitzt in dem Kunststoffgehäuse unter dem Gepäckträger vor dem Akku (da wo vorne das dicke Kabelbündel herauskommt, siehe hier). Oder kommt das Geräusch aus dem Bedienteil? Dann könntest du es (bei ausgebautem Akku!) mal öffnen und nach verbrannten Kontakten spionieren.
 
P

Pelztierjäger

Dabei seit
24.04.2012
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
7
Ort
Am Edersee
Details E-Antrieb
diverse Mifas und seit 2017 SDURO Trekking RX-S
Bei meiner Schiebehilfe gibt es auch Geräusche ,ein Brummen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PD108

Also das Bedienteil mit seinen 4 LEDs von Low bis High verhält sich praktisch wie ein Leistungsmesser. Wenn die Belastung steigt brennt letztlich nur noch eine LED und wenn ich nicht genug mittreten kan verlischt diese und der Controller ist aus-> Schlüssel rum Akku kurz raus und weiter geht mit 4 LEDs. Das passt alles zu einem debalancierten Akku laut Forum. Im Rad des AkkuVerkäufers konnte ich während eine 10 Minütigen Probefahrt nicht mal die High LED zum verlöschen bringen, egal ob in der vollen Stufe mit 15kmh bergauf oder sonstwie. Der Akku in meinen Rad zeigt wieder annähernd das Verhalten meines alten Akkus - je höher die Belastung umso weniger LEDs im Bedienteil und umgedreht. Ich kam dann auf die Idee in der Garage eine Spannungsmessung unter Belastung im WALK Modus bei "kratzendem" Vorderrad durchzuführen, dabei gibt es das Geräusch aus dem Controller. So richtig Tack Tack im Sekunden Takt wenn ich das Vorderrrad anhebe wird es mit der Entlastung weniger - hängt also vom Strom ab. Ich hab es auch nur in der ruhigen Garage mitbekommen. Ich wollte eben gern wissen ob das bei Euch (Euren Rädern) auch so ist. Wenn nicht dann bestell ich den 26Zoll Controller - Danke Plauzi für den Forscherdrang.(y)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Tommmi

Gesperrt
Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
6.160
Punkte Reaktionen
2.543
Kannst du drehen und wenden wie du willst, eine Zelle nicht ok oder etwas aus der balance.
Die Akkuanzeigen sind auch nicht immer gleich und sind nur Spannungsorientiert.
 
P

PD108

Aufgeschreckt von Tommmis klarer Ansage bin ich schnell mal raus und habe den "neuen" Akku gemessen:
Jedes Paket hat exakt 4,02V.
Was soll da debalanciert oder nicht ok sein? Der Verkäufer hat sich einen mit 15AH gekauft, da er auf dem Berg wohnt und einen ordentlichen Anteil Systemgewicht:D (wie es hier immer heisst) mitbringt. Er ist auf der Rückfahrt auf einen funktionierenden Akku angewiesen. Er würde mir den akku auch wieder abnehmen falls ich nicht zufrieden bin.
Ja die Anzeigen sind spannungsorientiert. Ich habe mir jetzt überlegt die akkuinterne Spannungsanzeige mit einer klammer zu drücken, so dass ich sehen kann ob die sich während der Fahrt halbwegs synchron zum Bedienteil verhält.
 
T

Tommmi

Gesperrt
Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
6.160
Punkte Reaktionen
2.543
Wenn die so gleich sind dann mache den Kilometertest.
40-50km muß es packen, ansonsten kannst ja wenn der abgeschaltet hat nochmal die Zellen nachmessen.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.364
Punkte Reaktionen
11.490
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Steckkontakt der Akkuschiene und Verbindungsstecker zwischen Akku und Controller prüfen. Ist irgend etwas locker? Sind Kerben oder Verfärbungen zu sehen? Wenn da etwas nicht stimmt, wird es auch unter Last warm. Evtl. kann die Kapazität des Eingangskondensators gemessen werden.
 
P

PD108

Bin gerade von der Probefahrt zurück: 28km ca. 200hm mit 20,9kmh. Akku vorher nicht nochmal nachgeladen 40,0V jetzt 38,0V.
Das Verhalten der LEDs war genauso mimosenhaft. Anfangs habe aus Angst vor einer Rückfahrt ohne Motor besonders an Steigungen kräftig mitgetreten und die Unterstützung runtergeschalten. Als ich den Scheitelpunkt meiner Rundstrecke fast erreicht habe habe bin ich dann immer mutiger bzw. meine Beine schwächer geworden. Ich habe mich dann schön ziehen lassen und alles lief wie ich mir das gewünscht habe - ohne Abschaltung.
Ich habe nur eine Erklärung, die erste Probefahrt mit dem neuen Akku führte ja zur Abschaltung. Danach habe ich wie oben beschrieben sämtlich Steckverbindungen kontrolliert und nichts auffälliges gefunden - bis auf einen Rundhülsenstecker vom Controller zum Motor der recht leicht rausging. Den habe ich nachgebogen. Da aber die Leds danach genauso schnell ausgingen wie vorher habe ich nicht bis zur Abschaltung probiert, da ich annahm es hat nichts gebracht. Ich werde jetzt alle diese Verbindungen Nachbiegen. Oder was könnte ich besseres verwenden?
Danke erstmal für die Tips und Unterstützung.

Der EingangsKondensator liegt zwischen + und - am Akkueingang des Controllers?
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.364
Punkte Reaktionen
11.490
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Die Rundstecker sollten schon ordentlich stecken, wenn man die betätigt oder bewegt, führt das schnell mal zu Lockerungen.
Möglicherweise sind einfach beide Akkus nicht mehr sehr toll und deine Anzeige etwas anders als die vom anderen Rad. Vor allem wenn der andere Akku auch aus 2011 ist und es jetzt langsam kälter wird... Na ja, ob es am Akku liegt, merkt man dann wahrscheinlich bei den ersten Kälteeinbrüchen deutlicher.
Wenn es ein Phylion-Akku ist, dann ist der bei 38V Leerlaufspannung praktisch leer gefahren. Soweit also ok, aber vielleicht mit der Zeit weniger Kapazität und hochohmig geworden. Und der andere hat die Tiefentladung nicht gemocht, auch wenn 2,8V eigentlich noch an der Grenze ist.
 
P

PD108

Bei 38V leer? Ich dachte laut Aldi Beschreibung zeigt letzte grüne LED am Akku 36V. Jetzt sind am Akku immer noch 3Leds an. Das entspricht der Anleitung. Immerhin kann ich jetzt ~40km fahren (28km + vorher ca. 10km Testfahrten) Soweit bin ich erstmal zufrieden. Wenn ich an den den Verbindungen noch was verbessern kann ists noch schöner. Übrigens der Controller tackert immernoch im Walk Modus.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.364
Punkte Reaktionen
11.490
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ich dachte laut Aldi Beschreibung zeigt letzte grüne LED am Akku 36V.

Ja, die Anzeige vorne am HMI ist aber unter Last inklusive Verluste an Leitungen und Steckern und weicht von der Anzeige hinten am Akku ab.
Mein Phylion hatte, wenn er leer war, nach der Erholungsphase meiner Erinnerung nach nie deutlich weniger als 38V. Ich messe häufig und ich bin in letzter Zeit auch häufig bis zur Abschaltgrenze gefahren. Und die nicht gerade präzise und einheitliche Anzeige am Akku hatte nach der Erholungsphase auch immer mehrere LEDs. Kurzum: Das LED-Dingens am Akku kann man knicken. Wenn da an einem herumliegenden Akku 2 von 4 grünen LEDs leuchten, hat das mit einem halbvollen Akku gar nichts zu tun. Wenn man das Gehäuse mit Konions bestückt, passt die LED-Anzeige schon eher.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PD108

Es gibt neue Erkenntnisse.
Ich habe mir die strombelasteten Rundstecker am Controller vorgenommen. Jede Buchse mit der Zange soweit zusammengedrückt bis kein Spalt mehr vorhanden war. Zusammenstecken ging dann auch nur noch mit zwei Zangen.
Dann Probefahrt mit dem heute früh fast leergezutschtem Akku (der lag inzwischen wieder bei 38,5V). Gleich den Berg hoch den ich schon immer befahren will 10-12% über 2,5km. Die 2. Led verlosch sofort und ich konnte trotzdem fahren - kein Abschalten nicht mal auf Stufe Max bei 12kmh nichts - endlich!:D
Ich bin dann mit der ersten Stufe noch ca. 1 km gefahren und dann merkte ich das der Akku einfach den Strom nicht mehr brachte und bin am Berg umgedreht. Auf der Geraden konnte ich immernoch prima fahren. Zu Hause Habe ich dann direkt 37,1V gemessen. Nach 2h waren es wieder 37,6v.
Also noch unterhalb Üps Vergleichswert für leer. Jetzt laaaaaade ich erstmal - mal sehen was reingeht.
Ich bin schon gespannt auf die nächste Fahrt. Achso und beim WalkTest tackert auch nichts mehr. ;)Inzwischen glaube ich mein Rad ist zwar aus 2011, aber nie gefahren worden. Nach 100km habe ich erstmal die Speichen des Hinterrades komplett nachgezogen. Kurz drauf verlor ich eine Schraube des Gepäckträgers. Die Bremsen lagen vorn und hinten an so das ich mich erstmal wunderte warum wegen 10kg mehr das Rad so schwer lief.
Ich bin sehr optimistisch:):):):):):)
Übrigens ein prima Forum hier- auch wenn sich manche verbal die Köppe einhauen ist es meist immernoch angenehm zu lesen. Und man wird auch nicht gleich verhauen wenn man "nur" ein Aldi Rad hat.
 
Thema:

Aldi 2011 Controller Anzeige bricht ein - Akku ist es nicht

Aldi 2011 Controller Anzeige bricht ein - Akku ist es nicht - Ähnliche Themen

Akku Anzeige: Hallo ich bin neu hier und hoffe das ich mit meine Frage oder eher mein Problem hier richtig bin . Also ich habe ein ebike der Marke cyco Baujahr...
Lastenrad bestehendes System umbauen: Hallo liebe Forumsgemeinde, ich habe ein Lastenrad von der Radkutsche aus Mössingen. Das Rapid, ein Long John Lastenrad, ist mit dem Ezee Motor...
KTM E-Cross Baujahr 2011 immer noch 90% Akku: Hallo allerseits Ich besitze seid 03 / 2019 ein KTM e Cross. Habe für das sehr gepflegte Bike 700.- Eur bezahlt, angeblich war der Akku defekt...
Hilfe, mein Ebike ist jetzt zu schnell geworden! (SameBike JG20): Bin einer von sehr wenigen Besitzern eines chinesischen E-Klapprads der Firma Samebike. Prinzipiell bin ich damit zufrieden, es funktioniert...
Akku-Anzeige "Voll" - Display "leer": Hallo zusammen, ich habe ein Bottecchia MTB mit einem Bafang Max Drive und Display. Nun habe ich das Problem, dass der Akku an seiner Anzeige...
Oben