Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann

Diskutiere Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Schlicht und ergreifend falsch: Feuerwerkskörper sind der Gefahrgutklasse 1 zugeordnet (Unterklasse 1.4G). Gefahrgutklasse 1 sind Explosivstoffe...
S

Stift

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
316
Punkte Reaktionen
196
Nochmal : Li-Akkus sind in der gleichen Gefahrgutklasse wie Feuerwerkskörper.
Schlicht und ergreifend falsch: Feuerwerkskörper sind der Gefahrgutklasse 1 zugeordnet (Unterklasse 1.4G).
Gefahrgutklasse 1 sind Explosivstoffe (Sprengstoffe). LiIon gehört hier nicht dazu.

Der Gefahrgutklasse 9 ist "Sonstiges" zugeordnet, was sich in die Gefahrgutklassen 1-8 nicht einordnen lässt.
Sonstiges wäre z.B. Trockeneis, flüssiger Stickstoff, Asbest und ähnlich "harmloses" Zeugs wie LiIon.

Ob LiIon in der Gefahrgutklasse 9 (Unterklasse 9A) bleiben wird, bleibt abzuwarten.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
6.302
Punkte Reaktionen
8.529
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Das Laden von Li-Fahrradakkus im Wohnbereich ist m.E. deshalb leichtsinnig und unzulässig
Was für ein ausgemachter Schwachsinn. Was hat dieser "Experte" denn nur im Kopf? Das ist in den meisten Fällen weder praktikabel noch geboten. Und eine Erklärung, warum das für Laptop-Akkus nicht gelten soll, obwohl die ähnlich groß sind aber unter viel höherem Kostendruck und mit teils gefährlicherer Zellchemie hergestellt werden bleibt er auch schuldig. Ich vermute, dass in Deutschland jedes Jahr mehr Kaffeemaschinen abbrennen als Ebike-Akkus, soll man die auch nur noch in der Garage oder im Keller betreiben? Warum ich Kaffeemaschine sagen? Weil mir mal eine abgebrannt ist und wenn ich nicht grade zufällig zuhause gewesen wäre die Wohnung gleich mit. Ebike-Akku ist mir noch keiner abgefackelt, obwohl ich ca. 10 Stück zuhause habe.

Gibt diesen "Juergensmeyer" echt oder ist das die moderne Variante von "Menschmeier" oder "Hanswurst"?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.132
Punkte Reaktionen
11.201
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Also ich denke, inzwischen gehört das Laden von Pedelecakkus in der Wohnung zum Standard.
Wenn das besonders gefährlich und verboten sein soll, dann frage ich diejenigen mal, wie viele Brände gab es denn in den letzten Jahren?
Und dann schauen wir uns anschließend vielleicht die Brandstatistik an, da steht weiße Wahre auf Platz 1. Wäschetrockner, Kühlschränke, Spülmaschinen, Waschmaschinen... Ich glaube in dieser Reihenfolge.
Und das Kochen steht natürlich auch ganz oben auf der Liste. Mit so etwas gefährlichem wie Elektroherden und heißem Öl sollte man in einer Wohnung sowieso nicht hantieren!

Wenn ich es gestern richtig gelesen habe: 200.000 Wohnungsbrände jährlich in Deutschland mit 600-800 Toten. Wie viele davon waren Pedelecakkus beim Laden?
 
S

Stift

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
316
Punkte Reaktionen
196
Ich vermute, dass in Deutschland jedes Jahr mehr Kaffeemaschinen abbrennen als Ebike-Akkus...
Wir sind hier mittlerweile nicht mehr bei Bränden, sondern bei Explosionen. Meines Wissens ist in Deutschland noch keine Kaffeemaschine explodiert, so dass die Küchentüre samt Angel durch die Gegend geflogen ist. Denn wenn dem so wäre, wären Kaffeemaschinen bei uns nicht frei verkäuflich.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
6.302
Punkte Reaktionen
8.529
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Es gibt Berichte, dass eine Fassadendämmung als Brand-Beschleuniger wirken kann, wenn sie erstmal Feuer gefangen hat. Da würde dann bei uns der ganze Block abbrennen, da unser Balkon so eine Dämmung aufweist.
Ein Grund warum ich unsere Fassade nicht nachgedämmt habe. Finanziell ergibt das (zumindest in unserem Fall) sowieso keinen Sinn. Die Minimierung des Energieverbrauchs hätte ich gerne mitgenommen, aber nicht um diesen Preis. Die Ersparnis durch Solarthermie war am Ende ähnlich groß und nicht so teuer. Ich kann halte dann meine Akkus nicht mehr mit PV laden :(
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
6.302
Punkte Reaktionen
8.529
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Wir sind hier mittlerweile nicht mehr bei Bränden, sondern bei Explosionen. Meines Wissens ist in Deutschland noch keine Kaffeemaschine explodiert, so dass die Küchentüre samt Angel durch die Gegend geflogen ist. Denn wenn dem so wäre, wären Kaffeemaschinen bei uns nicht frei verkäuflich.
Wieso der Akku zu einer Explosion geführt haben soll ist auch noch nicht raus. Ein explodierender Ebike-Akku ist ebenso selten wie eine explodierende Gasleitung, die sind meines Wissens auch noch nicht verboten.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
6.302
Punkte Reaktionen
8.529
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Die höchste Sicherheit bekommt man, wenn man den Akku außen lagert und lädt. Z.B. auf dem Balkon.
Da habe ich auch so meine Zweifel. Neben dem Problem mit der brennenden Fassade denke ich dass man hier die Wahrscheinlichkeit eines Defekts mit möglicherweise einem Brand sogar erhöht: Laden bei <10°C schädigt manche Zellentypen irreversibel und draussen ist es auch häufiger nass, was Korrosion und Kurzschlüsse begünstigt.

Ich denke dass man dadurch das Risiko tendenziell eher noch erhöht statt verringert.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.132
Punkte Reaktionen
11.201
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ein explodierender Ebike-Akku ist ebenso selten wie eine explodierende Gasleitung, die sind meines Wissens auch noch nicht verboten.
Apropos: Eine gute Bekannte hat mir erzählt, dass sie letzten Winter einige Zeit mit Heizlüftern verbrachte, weil im Keller plötzlich Gasgeruch war. Es dauerte dann fast ein Jahr, bis die nach Wochen endlich provisorisch geflickten Leitungen dann endlich ersetzt wurden. So selten kommt das wohl gar nicht vor. Ist ja nicht so, dass ich nicht vorher schon gelästert hatte, dass ich mich mit Gasheizung unwohl fühlen würde. Und meist ist so eine Gasexplosion um einiges verheerender als ein Pedelec-Akku.
 
E-Bernd

E-Bernd

Dabei seit
18.12.2010
Beiträge
1.248
Punkte Reaktionen
387
Details E-Antrieb
Bionix 48V PL-250 HT
obwohl ich ca. 10 Stück zuhause habe.
Bei mir sind es nur 3 BionX-Akkus da kann ich mir ja noch 2-3 weitere für ein S-Pedelec zulegen wovor ich auch wegen diesem Thread hier bisher zurückgeschreckt bin.
 
B

BernyS

Dabei seit
05.11.2018
Beiträge
384
Punkte Reaktionen
200
Wo bitte ist rechtlich festgelegt, dass das Lagern und Laden von Akkus im Wohnbereich verboten ist?

Wo steht das in Betriebsanleitungen?
 
K

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
853
Punkte Reaktionen
984
Gibt eigentlich eine "Forums Brandschutz Box" für einen "Standard" Pedelec Akku?
Ich meine eine Selbstbau Box in der 30-50€ Klasse?
Eine gute modifizierte Blechbox, oder Holzkiste ( Baustoffklasse B1 – schwerentflammbar ) + Gipsplatten + Sand + Drahtgitter etc. ?
Thermischen Schutz bekommt man wohl hin, damit nicht die ganze Bude abfackelt und nichts explodiert.
Ggf. schwieriger, die massive Rauchentwicklung in den Griff zu bekommen?
Falls nicht vorhanden,- wäre das einen eigenen Thread wert?
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
5.385
Punkte Reaktionen
6.762
Ort
Baden-Baden
Details E-Antrieb
Speci-Brose Gen.1 (S-Alu MJ18) SW: 5.0.4+2.23.1
Neues zum letzten Brand in Bad Waldsee
Golem.de: IT-News für Profis

akkubrand_010.jpg

(Foto per Frame eingebunden. Quelle golem/Freiwillige Feuerwehr Bad Waldsee)


Die Zellverbindungen scheinen gelötet zu sein?

Der weiße Ladestecker in der Steckdosenleiste sieht auch merkwürdig aus, das kann doch wohl nicht das Akku-Ladegerät sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.132
Punkte Reaktionen
11.201
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Die Zellverbindungen scheinen gelötet zu sein?
Guter Hinweis. Meiner Erinnerung nach verbieten die meisten Hersteller das ausdrücklich und es kann die Separtoren oder die internen Zellunterbrecher, sofern vorhanden, beschädigen. Ich war nie ein Fan davon, Akkus fein selbst zu löten, wie hier in einem Thread besprochen wird. Mit ein Grund, warum ich dann lieber bei @Rutzki73 fertig gekauft habe.
Der weiße Ladestecker in der Steckdosenleiste sieht auch merkwürdig aus, das kann doch wohl nicht das Akku-Ladegerät sein.
Das sieht mir eher, wie auch links das dunkle Teil, ein normaler USB-Lader mit eingestecktem USB-Stecker zu sein. Vermutlich sieht man das eigentliche Ladegerät in dem Müllhaufen nur nicht. In der Mitte unterhalb des Schuko-Steckers ist ja noch ein Eurostecker. Vermutlich führt der zum Ladegerät. Das mit den möglichen Lüfstungsöffnungen und den 2 Schrauben rechts unten könnten Reste vom Ladegerät sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Cowboy Willi

Dabei seit
30.07.2020
Beiträge
724
Punkte Reaktionen
1.022
Details E-Antrieb
Cowboy v3
Golem verlinkt auch auf einen Artikel des Spiegel über Hoverboards, von denen mehrere gebrannt haben sollen – teilweise schon beim einfachen Anstecken an die Steckdose. Aber: Die britische Verbraucherschutzbehörde soll 17.000 in Importhäfen angelieferte Hoverboards untersucht haben, 90% von ihnen wurden als unsicher eingestuft wegen Verkabelung, Ladegeräten oder der Akkus selbst. Die integrierten Sicherheitsvorkehrungen seien unzuverlässig. Empfohlen wurde, bei „Produkten aus Übersee“ besonders vorsichtig zu sein.

Mich wundert das gar nicht und vermutlich (hoffentlich?) wird über kurz oder lang die EU deutlich strikter gegen ungeprüfte China-Importe vorgehen. No-Name-eRoller und -eBikes aus China gibts ja auch bei Amazon und Ali en masse, augenscheinlich ohne jegliche Kontrollen oder Haftung.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.350
Punkte Reaktionen
2.280
Ort
Berlin
Ich habe aus dem Bild auch ein Teil abgeschnitten...fehlt euch was auf:

Akku_Brand.JPG


Hier wurden keine Zellenhalterungen verwendet. Ich möchte keine falsche Behauptung machen, aber....gelötet und nicht in Zellenhalterungen fertigt keiner, der professionell arbeitet (wenigstens keiner, den ich kenne).
Außerdem und da gebe ich schmadde vollkommen Recht, das Laden selber ist der riskanteste Prozess beim Akku. Nicht umsonst liegt die zulässige Temperatur vom Laden niedriger als die vom Entladen. Der Vorschalg, auf dem Balkon aufzuladen, wäre vielleicht hilfreich für die Italiener (nicht Südtirol), oder Griechen...aber definitiv nicht für die Nordeuropäer im Winter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Manfred

Manfred

Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
5.385
Punkte Reaktionen
6.762
Ort
Baden-Baden
Details E-Antrieb
Speci-Brose Gen.1 (S-Alu MJ18) SW: 5.0.4+2.23.1
Wollte ich gerade schreiben, keine Halterungen zu sehen.

Aufladen draußen (Balkon) im Winter vielleicht so:
Eine XL-Munitionskiste (Gummidichtung ersetzt durch ein wenig aufgerolltes Stück einer Löschdecke als Filter gegen austretende Funken), Kiste innen mit nicht brennbaren Kalziumsilikatplatten gedämmt.
Drinnen der Akku incl. Ladegerät.
Falls die Wärme vom Ladegerät nicht reicht, ggf. noch eine Heizmatte mit Thermostat.
 
Zuletzt bearbeitet:
peline

peline

Dabei seit
09.08.2008
Beiträge
2.943
Punkte Reaktionen
737
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set, BBS01,V3,LG MH1,
Wo wir hier alle gerade so schön beisammen sind:
ich möchte einen Akku außer Dienst stellen, der zwar wunderbar in Balance ist, aber dessen Zellen hochohmig geworden sind.
Wie entlade ich den am besten? Einfach Glühbirnen dran, wie ich das bei meinen Kapazitätstests mache und dann aber so lange, bis keine Restkapazität vorhanden ist oder kann bei diesem letzten Tiefentladen noch etwas passieren, weil z.B. Zellen zu heiß werden könnten?
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.350
Punkte Reaktionen
2.280
Ort
Berlin
Wo wir hier alle gerade so schön beisammen sind:
ich möchte einen Akku außer Dienst stellen, der zwar wunderbar in Balance ist, aber dessen Zellen hochohmig geworden sind.
Wie entlade ich den am besten? Einfach Glühbirnen dran, wie ich das bei meinen Kapazitätstests mache und dann aber so lange, bis keine Restkapazität vorhanden ist oder kann bei diesem letzten Tiefentladen noch etwas passieren, weil z.B. Zellen zu heiß werden könnten?
Ja, wenn du den Akku zu schnell entlädst, wird das BMS abschalten...ansonsten glaube ich nicht, dass du mit Glühbirnen die Akkuzellen, so alt wie sie sind, so warm bekommen würdest (angenommen du verbindest den Akku nicht an dem Beleuchtungssystem von der Lanxess Arena :LOL:)
 
Thema:

Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann

Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann - Ähnliche Themen

Akku Kabel brand: Hallo, Habe ein Orig. Akku umgerüstet auf eine Fahradtasche mit ein akku 36V Pack. Habe alle Kabel Umgebaut auf Stecker für Motor, und...
Ersatz Akku Prohete E-Bike: Hallo zusammen, ich benötige für ein Prophete ebike einen Ersatz akku. Ich hab mal Bilder angehängt. Ich bin mir nicht sicher muss ich mich nur...
Kurzschluss?? Akku noch zu verwenden??: Hallo Leute, nach der Winterpause wollte ich mein Bike wieder bereit machen, Akku geladen , und angesteckt dabei die Polung vertauscht - habe...
Umbau Bosch Akku für Fremdmotor: Hallo zusammen, ein ähnliches Thema gab es zwar, aber der Punkt der mich umtreibt wurde dort nicht besprochen. Also folgende Ausgangslage: Habe...
sonstige(s) Bosch Gepäckträgerakku sitzt zu stramm: Hallo, mein ein Jahr alter Bosch Power Pack Gepäckträgerakku, lässt sich nur mit großer Kraft rausziehen, dachte das wird mit der Zeit besser...
Oben