Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann

Diskutiere Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Nun hast du 4 mal auf die Box hingewiesen, beim 5ten mal wirst Du als Spammer aus dem Forum verbannt ;) Auch hier wissen wir nicht, ob der Akku...
Manfred

Manfred

Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
5.387
Punkte Reaktionen
6.766
Ort
Baden-Baden
Details E-Antrieb
Speci-Brose Gen.1 (S-Alu MJ18) SW: 5.0.4+2.23.1
Nun hast du 4 mal auf die Box hingewiesen, beim 5ten mal wirst Du als Spammer aus dem Forum verbannt ;)

Obiges Beispiel handelt von einem Akkubrand, bei dem der Akku nicht einmal geladen wurde.
Auch hier wissen wir nicht, ob der Akku dem Senior vielleicht schon mal auf den Boden gefallen ist.
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
5.387
Punkte Reaktionen
6.766
Ort
Baden-Baden
Details E-Antrieb
Speci-Brose Gen.1 (S-Alu MJ18) SW: 5.0.4+2.23.1
Nein, ist neu. Der vorhergehende Fall (Badewanne) war in Lengerich NRW, die Akkus im Hausflur in Elzach.
Der hier ist in Bad Waldsee. Auch hier eine ziemliche Druckwelle, merkwürdig.
 
S

Stift

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
316
Punkte Reaktionen
196
Auch hier eine ziemliche Druckwelle, merkwürdig.
Bisher las man immer was von Akkubränden, nun liest man Berichte über Akkuexplosionen - eine ganz andere Liga. Ob die Hersteller die Rezeptur verändert haben? Die Entwicklung sollte man wachsam beobachten. Zumal in einem PKW schnell mal 500 Kilo Akku verbaut sind. Wenn ein 2 Kilo Akku schon die Türe samt Angel aus der Mauer reißt ...
 
perro

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.968
Punkte Reaktionen
2.339
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
belastbare Infos sind praktisch nie zu erhalten.....
ORF.at >>Enormer Schaden ist am Dienstag bei einem Wohnhausbrand in Weißkirchen im Bezirk Murtal entstanden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der Sachschaden allerdings beträgt rund 100.000 Euro. Laut Brandursachenermittlung dürfte das Feuer durch einen technischen Defekt bei einem Ladegerät für ein Mobiltelefon entstanden sein.<<
Wir wissen natürlich, dass Ladegeräte sowieso nicht ständig angesteckt sein sollten - dem steht die persönliche Faulheit entgegen, aus- und einstecken ist ziemlich viel Arbeit.... ich erwische mich auch oft dabei, dass Zahnbürste oder Smartwatch usw die ganze Nacht angesteckt sind, obwohl längst vollgeladen. Einen Radakku hab ich auch schon manchmal vergessen. Das gilt auch für Ladegeräte allein, die verbrauchen Strom, werden warm und das ist unnötiges Risiko, mitunter dramatisches Ergebnis.
 
Riedradler

Riedradler

Dabei seit
30.08.2020
Beiträge
255
Punkte Reaktionen
263
Ort
64579 Gernsheim
@perro
Im Grunde hast du ja recht!
Leider ist die mangelnde Kommunikation Ursache für unsere Verunsicherung.
Es wäre mir schon wichtig zu erfahren, ob Selbstbausätze, Manipulationen, Defekte durch Fallenlassen oder sonstige Gründe die Ursache für diese Brände/Explosionen sind. Da könnte ich meine Gefährdung besser einschätzen.
Sollte sich herausstellen, dass Konstruktionsfehler oder Fertigungsfehler die Ursache sind, und das nicht abgestellt wird, wird das Thema Pedelec in Verbindung mit Verkehrswende eine schwere Hypothek haben.
Immerhin sind in meinem Haushalt die drei Pedelec-Akkus die mit Abstand größten.

Und wenn die Versicherungen für Gebäude usw. das zusätzlich kalkulieren müssen, ist jede Kosteneinsparung durch Pedelecs Makulatur.
 
Radlerhai

Radlerhai

Dabei seit
06.11.2020
Beiträge
852
Punkte Reaktionen
1.752
Ort
Großraum Stuttgart
Details E-Antrieb
Bosch Drive Unit Performance CX Generation 4
C

Cowboy Willi

Dabei seit
30.07.2020
Beiträge
730
Punkte Reaktionen
1.030
Details E-Antrieb
Cowboy v3
Laut Brandursachenermittlung dürfte das Feuer durch einen technischen Defekt bei einem Ladegerät für ein Mobiltelefon entstanden sein.
Auch da wieder: Welche Marke, welche Herkunft? No-Name-Produkte haben nachweislich ein höheres Risiko, keine Sicherheitsstandards zu erfüllen. Auf YouTube findet man auch Videos, in denen solche Geräte auseinander genommen und detailliert analysiert werden, und es wird erklärt, wodurch sie gefährlich sind.

Vielleicht war es auch ein Markennetzteil von Apple oder Samsung oder Google, wer weiß. Aber ohne detaillierte Informationen kann man daraus gar nichts schließen und ich wäre skeptisch. Meiner Ansicht nach schließt das Fehlen dieser Informationen sogar eher darauf, dass es sich um No-Name-Produkte handelt. Denn Markenware, die in Flammen aufgeht, ist in der Regel ein gefundenes Fressen für die Medien …
 
Singing-Bard

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.809
Punkte Reaktionen
2.738
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
@perro
Im Grunde hast du ja recht!
Leider ist die mangelnde Kommunikation Ursache für unsere Verunsicherung.
Es wäre mir schon wichtig zu erfahren, ob Selbstbausätze, Manipulationen, Defekte durch Fallenlassen oder sonstige Gründe die Ursache für diese Brände/Explosionen sind. Da könnte ich meine Gefährdung besser einschätzen.
Sollte sich herausstellen, dass Konstruktionsfehler oder Fertigungsfehler die Ursache sind, und das nicht abgestellt wird, wird das

Es gibt ja hier einige Beiträge die sagen es gäbe zu wenige Informationen um das einschätzen zu können.

Mag sein, aber mit jedem Stücken an Info würde der Unfall einfach in eine der Schubladen eingeteilt und wegrationalisiert.
Je mehr Infos bekannt sind desto mehr Schubladen gibt es halt. Anstatt der groben Kategorie Industrie-Akku oder Selbstbau/refurbished gäbe es dann halt noch die Kategorien :

  • Alter Akku
  • Hohe Laufleistung
  • Runtergefallen
  • Im Kalten geladen
  • Immer mit Maximalstrom betrieben
  • Schnellgeladen
  • Hersteller XY
  • Hersteller ZV
  • Boschakku aber hergestellt in Ungarn, China, Polen, ...
  • Unterdimensionierter Akku
  • Akku bestückt mit den Akkuzellen von LG, Sony, NoName, ...
  • Akku mit BMS von Hersteller XY, Bluetooth BMS, Kein BMS,
  • ... (ich könnte noch mindestens 10 weitere Merkmale aufführen)

Und je mehr Kategorien es gibt, umsoweniger ist man selbst betroffen, weil Akkus die ein Problem hatten immer irgendein Merkmal hatten, was auf den eigenen Akku genau in dieser Kombi nicht zutrifft.

Kurz: Ob dein Akku explodieren wird oder nicht kann niemand sagen.

Das Risiko existiert einfach.

Bestimmte Faktoren machen das Risiko größer, aber ganz weg bekommt man es nie. Dessen sollte man sich bewusst sein und einem Lipo immer mit einem gewissen Respekt begegen. Auch wenn man schon mehrere auseinandergeschraubt und wieder zusammengesetzt hat und denkt das man sich mit der Materie auskennt.
 
Fraenker

Fraenker

Dabei seit
19.09.2013
Beiträge
9.506
Punkte Reaktionen
10.390
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Nicolai XD3 2021
  • Boschakku aber hergestellt in Ungarn, China, Polen, ...
  • ........
  • ... (ich könnte noch mindestens 10 weitere Merkmale aufführen)
Klar, z.B. Brose, Yamaha, NCM, Bafang etc. -Akku aber hergestellt in ....... usw. usf.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.212
Punkte Reaktionen
11.303
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Und je mehr Kategorien es gibt, umsoweniger ist man selbst betroffen weil Akkus die ein Problem hatten immer irgendein Merkmal hatten, was auf den eigenen Akku genau so in der Kombi nicht zutrifft.
Richtig, aber: Wenn man allerdings tatsächlich mal genügend Fälle mit Detail-Informationen hat, könnte man vielleicht tatsächlich gewisse Risikofaktoren heraus arbeiten und ausschließen.

Sind das Problem Kurschlüsse an den Zellverbindern? Oder Zellen ohne Abstand, deren Isolierung duchgescheuert ist?
Brennen bestimmte Zellen nur oder unterbrechen einfach bei äußerem Kurzschluss und andere explodieren dabei häufig?
Hat ein bestimmter Hersteller vielleicht Probleme mit den Separatoren? Siehe LG/Panasonic bei Autos. Hier sind allerdings auch Pedelec-Markenakkus hoch gegangen, ohne dass man den Grund kennt. 18650 also wirklich nicht betroffen?
Sind es vielleicht besonders solche Akkus aus Selbstbauten, bzw. von Semiprofessionellen?
Oder überwiegend solche ohne Einzelzellenüberwachung?
Und welchen Einfluss hat eine eingestanzte Sicherung in den Zellverbindern?

Wenn man genug Daten hat, um Risiken zu minimieren, ist das sicher hilfreich.
Im anderen Fall: Immer mehr Elektrofahrzeuge mit immer mehr Energie an bord, bzw. im Wohnzimmer... da wird sich die Häufung der Meldungen eher fortsetzen.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
6.358
Punkte Reaktionen
8.645
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Es gibt ja hier einige Beiträge die sagen es gäbe zu wenige Informationen um das einschätzen zu können.

Mag sein, aber mit jedem Stücken an Info würde der Unfall einfach in eine der Schubladen eingeteilt und wegrationalisiert.
Je mehr Infos bekannt sind desto mehr Schubladen gibt es halt. Anstatt der groben Kategorie Industrie-Akku oder Selbstbau/refurbished gäbe es dann halt noch die Kategorien :
Bist Du Dir da sicher? Mich würde es tatsächlich interessieren ob mehrheitlich Bastelprojekte oder kommerziell hergestellte Akkus von seriösen Unternehmen abbrennen. Ich habe da so ein Gefühl wo das Risiko höher ist.

Du tust ja so als ob es sich um so eine Art höhere Gewalt handelt und jeder Akku mit gleicher Wahrscheinlichkeit hochgeht - da bin ich allerdings bereit zu wetten, dass das nicht der Fall ist. Nur wissen kann man es nur, wenn man belastbare Statistiken hat.
 
perro

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.968
Punkte Reaktionen
2.339
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
belastbare Statistiken
die gibts vielleicht, und vielleicht unterliegen sie dem Datenschutz? Ich kann mir vorstellen, dass jeder verklagt würde, der einen hochgegangenen Akku beim Namen nennt, wegen Geschäftsschädigung oder sogar Verleumdung - der Grund für einen Brand ist ja schwierig festzustellen und noch viel schwerer gerichtlich nachzuweisen, wir werden weiter auf Vermutungen angewiesen bleiben. Eigentlich wissen wir ja, dass immer ein Risiko besteht, und wie man das minimieren kann....
 
lusi22

lusi22

Dabei seit
09.04.2017
Beiträge
2.638
Punkte Reaktionen
3.448
Ort
Erzgebirge
Details E-Antrieb
Bafang_MaxDrive Bosch_Gen.4
Restrisiko bleibt halt bei jeder Art von Technik. Man schaue sich nur mal auf langen Fahrten die Standspuren von BAB und Landstrassen an. Immer wieder sieht man dort Stellen wo KFZ ausgebrannt sind, nur berichtet darüber kaum mehr Jemand, da vollkommen normal.
 
perro

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.968
Punkte Reaktionen
2.339
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
06.05.2020 Laut Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) ereignen sich in Deutschland jedes Jahr rund 40.000 Fahrzeugbrände. Diese Zahl schließt auch kleinere Schmorschäden ein, werden diese ausgeklammert, brennen pro Jahr etwa 15.000 Kfz.

Also über 100 täglich, bzw immer noch ca 41 im Vollbrand. In Autos dürften Akkubasteleien eher selten sein. Auch beim Pedelec werden die meisten Bastler vorsichtig sein und wissen was sie tun - sie sitzen ja selber drauf. Einen Akku im Rucksack mit Kabel sehe ich als Ausnahme!
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
6.358
Punkte Reaktionen
8.645
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
die gibts vielleicht, und vielleicht unterliegen sie dem Datenschutz? Ich kann mir vorstellen, dass jeder verklagt würde, der einen hochgegangenen Akku beim Namen nennt, wegen Geschäftsschädigung oder sogar Verleumdung
Fakten zu nennen ist noch nicht verboten und dagegen kann man auch nicht klagen, solange diese nicht der Geheimhaltung unterliegen. Das kann aber hier nicht der Fall sein.

Insofern ist Deine Vermutung abwegig.
 
Techniker

Techniker

Dabei seit
19.05.2015
Beiträge
1.452
Punkte Reaktionen
2.476
Ort
02708 Klein-Dehsa
Details E-Antrieb
Diamant Elan+ Bosch Performance500 Wh Akku
Auch wenn man weiss, dass der Akku von der oder jener Fa. stammt, sagt das ja noch nichts weiter aus. Nehmen wir an, du befährst eine steile Abfahrt, an derem Ende du stürzt, das Rad rutscht ein paar Meter weiter und kommt abrupt an einem Baum zum liegen. Du rollerst auch ein paar Umdrehungen, Klamotten völlig verdreckt und leicht beschädigt- aber alles im grünen Bereich, nix weiter passiert. Drei Wochen später, der Akku wurde schon dreimal geladen,beim vierten Mal laden brennt er plötzlich ab und setzt die ganze Scheune in Brand...
Wo könnte da die Ursache liegen? Würde tatsächlich jemand erklären: Kein Wunder, es ist ja vorher das und das passiert?
In der Statistik würde stehen: Akkubrand, Fa. soundso.
 
Thema:

Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann

Akkubrände u.ä. und was man dagegen tun kann - Ähnliche Themen

Akku Kabel brand: Hallo, Habe ein Orig. Akku umgerüstet auf eine Fahradtasche mit ein akku 36V Pack. Habe alle Kabel Umgebaut auf Stecker für Motor, und...
Ersatz Akku Prohete E-Bike: Hallo zusammen, ich benötige für ein Prophete ebike einen Ersatz akku. Ich hab mal Bilder angehängt. Ich bin mir nicht sicher muss ich mich nur...
Kurzschluss?? Akku noch zu verwenden??: Hallo Leute, nach der Winterpause wollte ich mein Bike wieder bereit machen, Akku geladen , und angesteckt dabei die Polung vertauscht - habe...
Umbau Bosch Akku für Fremdmotor: Hallo zusammen, ein ähnliches Thema gab es zwar, aber der Punkt der mich umtreibt wurde dort nicht besprochen. Also folgende Ausgangslage: Habe...
sonstige(s) Bosch Gepäckträgerakku sitzt zu stramm: Hallo, mein ein Jahr alter Bosch Power Pack Gepäckträgerakku, lässt sich nur mit großer Kraft rausziehen, dachte das wird mit der Zeit besser...
Oben