Akku laden auf Arbeit?

Diskutiere Akku laden auf Arbeit? im Plauderecke Forum im Bereich Community; Hallo zusammen, ich sehe hier im Forum viele Kaufberatungsanfragen, die sich auf´s Pendeln beziehen. Häufig laufen die Anfragen auf ganz...
S

Scultetus

Mitglied seit
13.05.2019
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich sehe hier im Forum viele Kaufberatungsanfragen, die sich auf´s Pendeln beziehen.
Häufig laufen die Anfragen auf ganz bestimmte Bikes hinaus, was m. E. vom Ansatz her fraglich ist, weil die Bikes oftmals nur einen "kleinen" Akkus haben und bei voller Unterstützung und längeren Strecken nicht für Hin- und Rückweg reichen.

Aber wie macht Ihr das mit einem Akku? Gibt es Ladestationen beim Arbeitgeber, oder müsst/könnt Ihr den Akku mit ins Büro nehmen?
Ist das aus versicherungstechnischen Gründen gestattet? Und wie sieht es mit den Kosten aus, trägt die der Arbeitgeber?


VG Scultetus
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
3.730
Ort
27721 Ritterhude
Mein Chef hat mal aus Spaß Stromdieb gesagt, wir durften immer auf der Arbeit laden. Ich habs gemacht obwohl ich auch genug Saft für die 30km zurück gehabt hätte.
Somit auch nur die hälfte der ca 12000km mit Sonnenstrom zuhause geladen, auf der Arbeit den dreckigeren BHKW Strom :)
 
Bikerrider

Bikerrider

Mitglied seit
11.09.2018
Beiträge
457
Ort
Haltern am See
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 500 Wh 2018 / 2x 40 km
Was ist daran auszusetzen wenn die anderen Kollegen auch Handys oder Tabletts aufladen, oder sich mit der eigenen Kaffeemaschine einen Kaffee kochen.
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
3.730
Ort
27721 Ritterhude
Was ist daran auszusetzen wenn die anderen Kollegen auch Handys oder Tabletts aufladen, oder sich mit der eigenen Kaffeemaschine einen Kaffee kochen.
So ist es, ich bin der einzige der in seiner Halle das Licht ausgemacht hat wenn ich auf Montage gefahren bin. Bei ca 25 Deckenleuchten a 400W ist das schon was. Mittlerweile sind aber die Metalldampflampen gegen sparende ersetzt.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
778
Details E-Antrieb
Cyro Drive
Ich weiss es gibt da Kandidaten als Chef die das nicht so sehen aber m.E. kann man doch gar nicht besseres tun als Chef den Mitarbeitern den Strom zu spendieren.
Der Mitarbeiter ist zufriedener und leistungsfähiger/Krankheitsresistenter sollte er auch sein bei regelmäßiger Bewegung.
Ist für mich noch nicht mal eine Win Win Situation sondern unterm Strich könnte der Chef/Firma am Ende viel mehr Nutzen davon haben. Für das bisschen Strom.
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
3.730
Ort
27721 Ritterhude
Der Mitarbeiter ist zufriedener und leistungsfähiger/Krankheitsresistenter
Das ist damit gut zu lösen, psychologie/Menschenführung allgemein schafft was.
In jungen Jahren brauchte ich noch Kohle nebenbei und hab bei Kelloggs Maschinen gereinigt. Habe auch den Meister vertreten als der im Urlaub war.
Hab den Jungs nur gesagt wer fertig ist zeigt mir die Maschine und wenn ok darf er nach Hause fahren. So schnell waren die noch nie, die Maschinen blitzten dazu noch :)
Vorher lief jeder nur um die Maschine umzu und nix passierte.
Ab da hatte ich einen neuen Posten.
 
jonghal

jonghal

Mitglied seit
17.11.2017
Beiträge
515
Ort
Gummersbach
Details E-Antrieb
Turbo Levo FSR ST Comp 29 2017
Ich stell mein Rad einfach ungefragt in den Serverraum... :cool:
Gibt genug Steckdosen da.

Gruß, Sven
 
Alex2303

Alex2303

Mitglied seit
17.02.2018
Beiträge
224
Ort
Nürnberg
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Hi,
ich lade auch auf der Arbeit. Bin in einem großen Industriekonzern im Büro.

Ich habe meinem Chef gefragt ob ich darf. Offiziell per Email (somit dokumentiert) mit Hinweis auf die Kosten von ca. 2-3€ p.a..

Dann noch die "Experten" einbestellt die unsere Netzteile (Laptops etc.) jährlich auf Sicherheit prüfen.
Also mein Netzteil wurde geprüft und hat aktuellen Stempel. Akku konnten und wollten sie nicht prüfen ;)

So, ich denke korrekter kann man es nicht machen und ist auf der sicheren Seite.

Auch dürfen die Kollegen mit Elektroautos umsonst laden, da soll man mal gegen unsere 2-3 cent pro Ladung argumentieren.
 
Notsie

Notsie

Mitglied seit
28.03.2016
Beiträge
70
Ort
47228 Duisburg
Details E-Antrieb
RuM Roadster HS Bosch Performance Line
Eigene Kaffeemaschinen gibt es bei uns seit kurzem nicht mehr (Brandschutz), aufladen von eigenen Geräten ist offiziell verboten. Von daher lade ich den Pedelec-Akku nicht auf der Arbeit auf.
Handy oder Dashcam ist eine Sache, aber ein Pedelec-Akku hat ja doch etwas mehr Kapazität. Abgesehen davon, dass ich nicht versehentlich das Bürogebäude abfackeln will (na ja, manchmal...).
Von daher, wenn ich nur mit einem Akku unterwegs bin, ist halt nur Eco-Modus drin, bei zwei Akkus kann ich ggf. auch mal längere Zeit Sport-Modus fahren, je nach Windrichtung und Stärke (64km Gesamtstrecke).
 
S

Scultetus

Mitglied seit
13.05.2019
Beiträge
5
Eigene Kaffeemaschinen gibt es bei uns seit kurzem nicht mehr (Brandschutz), aufladen von eigenen Geräten ist offiziell verboten. Von daher lade ich den Pedelec-Akku nicht auf der Arbeit auf.
Handy oder Dashcam ist eine Sache, aber ein Pedelec-Akku hat ja doch etwas mehr Kapazität. Abgesehen davon, dass ich nicht versehentlich das Bürogebäude abfackeln will (na ja, manchmal...).
Soweit ich das verstanden habe ist das bei uns auch so. Man will aber wohl zukünftig eine Ladestation für E-Bikes auf dem Fahrrad-Parkplatz bauen.
Kennt jemand solche Ladestationen? Ich habe keine Vorstellung wie so was aussehen könnte, da scheinbar jeder Akkulieferant ein eigenes System hat.
Bringt man dann sein Ladegerät mit?
 
kosemuckel

kosemuckel

Mitglied seit
03.10.2017
Beiträge
163
Ort
Stuttgart
Ich habe meinem Chef gefragt ob ich darf. Offiziell per Email (somit dokumentiert) mit Hinweis auf die Kosten von ca. 2-3€ p.a..

Dann noch die "Experten" einbestellt die unsere Netzteile (Laptops etc.) jährlich auf Sicherheit prüfen.
Also mein Netzteil wurde geprüft und hat aktuellen Stempel.
Das ist das rechtlich korrekte Vorgehen.
Ansonsten bist Du tatsächlich ein Stromdieb mit allen arbeitsrechtlichen Konsequenzen (ADFC) und/oder falls Dein Netzteil einen Brand auslöst haftest ggf. du, wenn es nicht genehmigt ist!
 
T

tuscience

Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
1.588
Ort
Münsterland
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Ich lade seit 10 Jahren im Büro.
Hab damals gefragt und trotz wechselndem Führungspersonal wurde diese Erlaubnis nie revidiert.

Allerdings achte ich darauf, dass ich bisher immer sehr leise Ladegeräte habe, um die Kollegen nicht zu stören.
 
B

basti24

Mitglied seit
17.04.2019
Beiträge
12
Soweit ich das verstanden habe ist das bei uns auch so. Man will aber wohl zukünftig eine Ladestation für E-Bikes auf dem Fahrrad-Parkplatz bauen.
Kennt jemand solche Ladestationen? Ich habe keine Vorstellung wie so was aussehen könnte, da scheinbar jeder Akkulieferant ein eigenes System hat.
Bringt man dann sein Ladegerät mit?
Verweise mal auf diesen Thread bzw. meinen Beitrag:
Ladestation für Firmengebäude

Bei uns gibt es einfach Schließfächer mit Schukodose im Inneren, d.h. die man ist unabhängig vom Ladesystem, muss allerdings sein passendes Netzteil immer mitnehmen.
Macht die Sache für die Firma natürlich auch einfacher und risikoärmer (Ladegerät wird von der Firma gestellt und beschädigt den Akku)
 
bigdean

bigdean

Mitglied seit
19.10.2017
Beiträge
102
Ort
Zürichsee
Details E-Antrieb
Stromer ST2s
Bei uns wurden letztes Jahr 4 Stationen mit je 3 Steckdosen im Fahrradraum installiert, offiziell von der Firma und klar als eBike Ladeplätze deklariert.
Das Ladegerät muss jeder selber mitnehmen. Da ich mit voller Unterstützung meinen Akku fast leer mache, habe ich mir ein zweites Ladegerät gekauft und lasse es fix auf der Arbeit.

cu
Bigdean
 
S

Scultetus

Mitglied seit
13.05.2019
Beiträge
5
Bei uns gibt es einfach Schließfächer mit Schukodose im Inneren, d.h. die man ist unabhängig vom Ladesystem, muss allerdings sein passendes Netzteil immer mitnehmen.
Macht die Sache für die Firma natürlich auch einfacher und risikoärmer (Ladegerät wird von der Firma gestellt und beschädigt den Akku)
Ist das praktisch? Hat man das Schließfach dauernd?
Bei uns wurden letztes Jahr 4 Stationen mit je 3 Steckdosen im Fahrradraum installiert, offiziell von der Firma und klar als eBike Ladeplätze deklariert.
Das Ladegerät muss jeder selber mitnehmen. Da ich mit voller Unterstützung meinen Akku fast leer mache, habe ich mir ein zweites Ladegerät gekauft und lasse es fix auf der Arbeit.
Das bedeutet aber, Du musst es täglich aus dem Büro holen und dann allgemein zugänglich anschließen?
 
B

basti24

Mitglied seit
17.04.2019
Beiträge
12
Ist das praktisch? Hat man das Schließfach dauernd?
Aus Kostengründen und um das Ganze simpel zu halten darf jeder der ein Fach benutzen möchte einen Schlüssel bei der Pforte holen und nach dem Ladevorgang wieder dort abgeben. D.h. man hat kein "eigenes" Fach - das ist natürlich nicht optimal, aber besser als "halblegal" im Büro zu laden.
Ich denke hier ging es hauptsächlich um die Sicherheit der Büros.
Die MA dürfen nicht im Büro laden, bekommen aber eine Alternative geboten, falls dort ein Akku in Flammen aufgehen sollte ist die Ladebox hin und nicht das ganz Büro oder Gebäude..
 
Freiviking

Freiviking

Mitglied seit
04.08.2018
Beiträge
59
Ich habe mein Chef gefragt ob unter der Treppe in Keller mein E-MTB abstellen darf. Ich habe positives Antwort bekommen. Am nächsten Tag hat er mich selbst angesprochen und vorgeschlagen mein Fahrrad in seiner Garage neben Jaguar abzustellen und aufladen wenn nötig wird.
 
Kaguru

Kaguru

Mitglied seit
25.09.2018
Beiträge
27
Ort
nahe Köln
Details E-Antrieb
Simplon Kagu Bosch R14
Bei uns wird Jobrad angeboten, aber das Laden in der Firma wurde zeitgleich explizit untersagt. Spielt bei meiner überschaubaren Pendelstrecke aber für mich auch keine Rolle.
Zumindest wärme ich aber den Akku im Winter im Büro :)
 
H

HotFireFox

Mitglied seit
29.04.2018
Beiträge
92
Manche Firmen sehen da auch ein Problem, wegen dem geldwerten Vorteil und Untersagen es daher.
 
Thema:

Akku laden auf Arbeit?

Oben