Akku lädt plötzlich nicht mehr. Wer hat einen Tipp?

Diskutiere Akku lädt plötzlich nicht mehr. Wer hat einen Tipp? im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Kurze Beschreibung vorab: Hab seit genau 2 Jahren ein CUBE Pedelec mit Bosch Motor. Hab 13.000 km auf der Uhr, alles Turbo-Modus, aber nur ca...
U

uliradelt

Mitglied seit
11.08.2019
Beiträge
3
Kurze Beschreibung vorab:
Hab seit genau 2 Jahren ein CUBE Pedelec mit Bosch Motor. Hab 13.000 km auf der Uhr, alles Turbo-Modus, aber nur ca 200-250 Ladevorgänge. Akku nie ganz leer gefahren, sondern immer bis etwa 25 % und dann alle zwei Werktage geladen.
Bis vor 2 Tagen war alle Wolke und ich finde auch die Akku-Reichweite immer noch auf etwa dem Niveau wie zu Beginn.

Seit 2 Tagen lädt aber der Akku nicht mehr. Glaube nicht, dass er plötzlich von jetzt auf nachher kaputt ist.
Ladegerät müsste auch ok sein, weils Display am ebike kurz aufleuchtet nach dem Einstecken.
Also ich bin wahrlich kein Experte, glaube aber nicht, dass es die riesen Geschichte ist. Hab in irgendeinem Forum mal gelesen, dass der Akku eine Sicherung hat.

Würde mich über qualifizierte Tipps sehr freuen. Vielen Dank vorab!
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.047
Ort
Berlin
BMS wahrscheinlich defekt. Es gibt in solchen Fällen keine Vorwarnungen...
 
U

uliradelt

Mitglied seit
11.08.2019
Beiträge
3
Ganz herzlichen Dank!
 
U

uliradelt

Mitglied seit
11.08.2019
Beiträge
3
Falls das hier mal jemand liest: Regelmäßige Software-Updates (1 x p.a.) hätten dem entgegengewirkt. Bei einem weiteren Ebike bei uns im Haus hatten wir exakt das gleiche Problem.
 
K

kfs

Mitglied seit
02.04.2016
Beiträge
197
Nein, umgekehrt.
Wenn das BMS defekt ist, dann nützt ein Softwareupdate nichts.
Umgekehrt: Wenn ein Softwareupdate etwas nützt, dann ist das BMS nicht defekt.
Es ist schon zu hoffen, dass diese Industriegesellschaft es zustande bringt, dass jedes BMS mindestens ein Akkuleben lang hält. Also ist das der wahrscheinliche Fall. Der Akku ist auch bestenfalls debalanciert. Also ist Wartung angesagt.
Es ist immer das gleiche, in endloser Wiederholung (#4). Der Akku ist halt proprietär ...
 
T

Teelöffel

Mitglied seit
26.05.2016
Beiträge
501
Es ist schon zu hoffen, dass diese Industriegesellschaft es zustande bringt, dass jedes BMS mindestens ein Akkuleben lang hält.
Wer oder was ist die Industriegesellschaft?

Diese Platinchen kommen für paar Euro mehr oder weniger ungeprüft aus China und werden wieder irgendwo in irgendwelche Akkus eingebaut. Das funktioniert dann - oder auch nicht. Meine eigenen Balancer funktionieren, die wirst du aber nicht bezahlen wollen. Deswegen gibt es die auch nicht zu kaufen. Das alte Spiel eben.
 
K

kfs

Mitglied seit
02.04.2016
Beiträge
197
Beim TE jedenfalls hat das BMS funktioniert, die Akkuzellen waren leicht debalanciert und deswegen hat das BMS abgeschaltet. Es handelt sich eben nicht um ein Universal-BMS. Dieses würde erst abschalten, wenn eine Zellgruppe sich unter 3V entladen hat. Ein prozessorgestütztes BMS schaltet vermutlich auch ab, wenn die Zellgruppen nur wenig debalanciert sind.

Und nun wird behauptet (#5), regelmässige Software-Updates hätten dem entgegengewirkt. Das ist natürlich Blödsinn. Der Akku hat 13000 km hinter sich und braucht ab und zu Wartung. Das BMS allein ist überfordert. Fragt sich noch, welche Zellen verbaut sind. Etwa die aktuellen, bei denen das Balancieren sich erübrigt?
 
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
3.330
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
Wer oder was ist die Industriegesellschaft?

Diese Platinchen kommen für paar Euro mehr oder weniger ungeprüft aus China
Eben nicht. Die sind von Bosch liebevoll gestaltet, und haben als fürnehmste Aufgabe den Akku bei Abweichungen der Zellen spontan für tot zu erklären.
That's Industriegesellschaft for you :)
 
T

temp

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
187
und haben als fürnehmste Aufgabe den Akku bei Abweichungen der Zellen spontan für tot zu erklären
Das ist zweitrangig. Oberstes Ziel ist es zu verhindern dass jemals irgendwelche Fremdakkus verwendet werden können. Zumindestens diese Aufgabe haben die Entwickler gelöst. Wenn man es dann noch schafft dass ein Akku mit leichter Erkältung für tot erklärt wird ist das Pflichtenheft zur BMS Entwicklung erfüllt. Sicherheit geht schließlich über alles.:)
 
T

Teelöffel

Mitglied seit
26.05.2016
Beiträge
501
Oberstes Ziel ist es zu verhindern dass jemals irgendwelche Fremdakkus verwendet werden können.
Diese Tatsache alleine wäre noch nicht allzu schändlich ...

Vor paar Monaten unterwegs paar Jungs angetroffen, die hatten ihren eh schon schwachbrüstigen Q100 (36V) mit über 50V befeuert. Für den Motor möchte ich nicht garantieren wollen/müssen.

Und natürlich wird dies auch ausgenutzt, um eigene und überteuerte Akkus mit dem Holzhammer an den Mann zu bringen.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
5.799
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Diese Tatsache alleine wäre noch nicht allzu schändlich ...

Vor paar Monaten unterwegs paar Jungs angetroffen, die hatten ihren eh schon schwachbrüstigen Q100 (36V) mit über 50V befeuert. Für den Motor möchte ich nicht garantieren wollen/müssen.

Und natürlich wird dies auch ausgenutzt, um eigene und überteuerte Akkus mit dem Holzhammer an den Mann zu bringen.
Habe ich über 5000km auch so gemacht mit 48V (54V geladen) und 15A. Der motor lief super damit.
 
Thema:

Akku lädt plötzlich nicht mehr. Wer hat einen Tipp?

Werbepartner

Oben