Akku in Rahmentasche (Yose) für ein Fully zu empfehlen?

Diskutiere Akku in Rahmentasche (Yose) für ein Fully zu empfehlen? im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Hallo, Ich habe noch ein altes Stevens Fully "Fluent", das ich gerne mit einem TDSZ2 Motor umrüsten würde. Vom Innenlager her müsste das passen...
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.925
Punkte Reaktionen
1.295
Hallo,

Ich habe noch ein altes Stevens Fully "Fluent", das ich gerne mit einem TDSZ2 Motor umrüsten würde. Vom Innenlager her müsste das passen (BSA), aber durch den vor dem Sitzrohr stehenden Dämpfer ist der Platz im Rahmendreieck eher klein.
Ich glaube, die üblichen Verdächtigen für Unterrohrakkus passen nicht. Der kleine Hailong oder Hairon könnte vielleicht passen, auch die zylinderischen Unterrohrakkus könnten vielleicht passen. Die haben aber wenig Kapazität und die zylinderischen finde ich auch hässlich. Dann sind auch immer ziemlich grobe Maßskizzen angegeben, aber ich brauche ja auch Freiraum zur Montage, für den Platzbedarf zum einklicken fehlen Daten.
Jetzt bin ich auf diesen hier von Yose gestoßen:
36V20Ah/48V15Ah Li-ion Battery
Der könnte vorne ins Dreieck passen. Dann wären die hinteren Halteschlaufen allerdings ungenutzt. Auch weiß ich nicht, ob so eine Tasche 4 Kilo Akku im gemäßigten Offroadbetrieb überhaupt dauerhaft hält. Gibt es da Erfahrungswerte?
Hat jemand vielleicht sogar exact diesen Akku?
Oder was gibt es sonst für Akkus, die eher kurz sind, oder seitlich einschwenken?
 
Ewi2435

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
9.325
Punkte Reaktionen
4.991
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Der Yose Power hat CHinazellen drin, funktioniert aber Lebensdauer und Innenwiderstand solala.
 
Binsengelb

Binsengelb

Dabei seit
05.03.2013
Beiträge
846
Punkte Reaktionen
397
Ort
Opf, Bayern
Details E-Antrieb
Q100CST im 26" Canyon MTB, Q128 CST im 26" Lieger.
4kg ist schon sehr viel Masse! Bei der abgebildeten Befestigung scheint mir das eher fragwürdig, ob dass dauerhaft hält.
Da brauchst meiner Meinung nach ne zusätzliche Abstützung von unten.
 
U

uli12us

Dabei seit
03.09.2020
Beiträge
136
Punkte Reaktionen
38
Wie gefällt dir denn das 25 bzw 36V Panasonic System, rein vom AUfbau her versteht sich, bei nem Selbstbau würd ich das BMS gegen ein Noname tauschen. Das originale ist leider viel zu kompliziert und unreparierbar.
Die Dinger sind ja leider bekannt dafür, dass sie öfters mal ausfallen und dann nur umständlich oder gar nicht mehr zum Leben erweckt werrden können.
Nen Akku billig auf Ihbä usw gekauft, neue Zellen, neues BMS rein, dann hättest du was brauchbares.
 
Ewi2435

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
9.325
Punkte Reaktionen
4.991
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Wie gefällt dir denn das 25 bzw 36V Panasonic System, rein vom AUfbau her versteht sich, bei nem Selbstbau würd ich das BMS gegen ein Noname tauschen. Das originale ist leider viel zu kompliziert und unreparierbar.
Die Dinger sind ja leider bekannt dafür, dass sie öfters mal ausfallen und dann nur umständlich oder gar nicht mehr zum Leben erweckt werrden können.
Nen Akku billig auf Ihbä usw gekauft, neue Zellen, neues BMS rein, dann hättest du was brauchbares.
Ohne Original BMS startet der Panasonic Antrieb aber nicht, bzw der Motor läuft nicht.
 
U

uli12us

Dabei seit
03.09.2020
Beiträge
136
Punkte Reaktionen
38
Er will sich doch was selber bauen, ich geh einfach mal davon aus, dass er kein Panasonic einbaut. Keine Ahnung was dieser TDSZ ist.
Den Akku quasi als Grundlage, Defekte Akkus kriegt man relativ preiswert, nach Leergehäusen hab ich jetzt nie gesucht, gut möglich, dass es solche auch gibt.
 
Ewi2435

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
9.325
Punkte Reaktionen
4.991
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Achso, dann gehts natuerlich. Der TDSZ brauch aber 36V daher auf jedenfall 36V nehmen.

Aaaber, die 36V akkus krepieren sehr oft an auslaufenden Zellen. Da ist selten das BMS schuld.
 
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.925
Punkte Reaktionen
1.295
Das LTS hat, wenn ich mich richtig erinnere, den Dämpfer hinter dem Hauptrahmen. Bei mir muss der hintere Teil des Hauptrahmens frei bleiben, da scheint mir die Roswheeltasche zu lang zu sein.
 
Inzingersimon

Inzingersimon

Dabei seit
24.10.2018
Beiträge
273
Punkte Reaktionen
155
Mein Kona hat einen ähnlichen Rahmen. Hier bin ich gerade beim Umbau. Wohin der Akku kommen sollte ist bei mur auch gerade das Thema. Mir gefallen aber die Rahmentaschen nicht so gut. Glaube ich werde ihn jetzt unter dem Unterrohr befestigen.
 
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.925
Punkte Reaktionen
1.295
Das ist halt voller Spritz- und Steinschlagbereich, gerade für ein Winterrad eher suboptimal. Optik ist mir nicht so wichtig. Ich denke ein Akku in der Rahmentsche, an Ober und Unterrohr befestigt und dann mit einem Riemen ums Steuerrohr nach vorne gezurrt, das könnte sehr gut halten.
 
foly

foly

Dabei seit
19.08.2018
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
4
Ich befestige meine Softpack Akkus in einem Winkel, festgeschraubt an der Trinkflaschenhalterung.
Hält bombenfest.
 

Anhänge

  • IMG_20201029_100101.jpg
    IMG_20201029_100101.jpg
    214,3 KB · Aufrufe: 99
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
796
Punkte Reaktionen
679
Ich kann das von @foly nur bestätigen:
Einfach einen Winkel / U-Profil an die Flaschenhalterbohrungen und gut it es.

Fahre selber eine 14s5p Paketbombe im E-MTB:
1603965710154.jpg

Zur zusätzlichen Entlastung der Bohrungen halt noch mit nem umlaufenden Klettband. U-Profil gibt es nach Maß bei E-Bay für kleines Geld.

Ansonsten gibt es auch die kommerzielle Variante bei EBS.

80€ sind halt ne Ansage. Mein U-Profil aus 5 mm Alu hat glaube ich auf Maß geschnitten 20€ gekostet.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.362
Punkte Reaktionen
2.308
Ort
Berlin
Wenn ich das Rad so sehe...muss man echt improvisieren, um einen Platz für einen Akku zu finden.

Denklich sind ein Akku auf der oberen Stanges des Rahmens so wie hier:

UDX.JPG


oder halt als Gepäckträger...

Ich weiß...keine optimale Lösung, aber halt eine....

Oder man verzichtet auf einen großen Akku und improvisiert am Rahmen mit einem kleinen Softpack...der ist wirklich so kleine wie eine Tasse:
https://enerprof.de/fahrradakkus/so...tpack-akku-36v-10ah-bms-20a-xlr-3-mit-50e-5x4
 
W

Whit-e

Dabei seit
12.10.2020
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
2
Mach doch deinen Akku in eine Rucksack? Dann ist er geschützt. Dazu 2x so Schlüssel Rückzieher dran dass das Kabel immer schön straff ist und fertig. Ich hab mir jetzt auch den yose Akku bestellt. Der kommt dann in mein Bike Rucksack. Hab dazu einen Bbs02b mit 500W. Das Video hier hat mich zur Rucksack Lösung inspiriert
 
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.925
Punkte Reaktionen
1.295
Habe das Rad jetzt umgebaut mit dem Yose Akku. Das ganze Rad mit Tongsheng und Akku 20,5kg gewogen. Akku 36V 20Ah, 10s8p, 4,35 kg mit der Tasche. 28Ah mit besseren Zellen für mehr Geld wäre mir lieber gewesen. Jedenfalls passt es so genau wie angedacht. Die Riemen werden noch geändert, damit das etwas hübscher wird...
Über die Qualität des Akkus kann ich noch keine Aussage treffen. Umbau wurde vorhin gerade erst fertig.

Fluent Tongsheng.jpeg
 
Thema:

Akku in Rahmentasche (Yose) für ein Fully zu empfehlen?

Oben