sonstige(s) Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison

Diskutiere Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; ich mags lieber wenn es kalt ist - die Hitze ist nichts für mich - blöderweise haben wir aktuell eine Klimaerwärmung und keine Klimaabkühlung -...

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
111
ich mags lieber wenn es kalt ist - die Hitze ist nichts für mich - blöderweise haben wir aktuell eine Klimaerwärmung und keine Klimaabkühlung - die würde mir mehr entgegenkommen :)
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.470
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Es scheint so, das die Bosch-BMS erst im Volladezustand anfangen zu balancen, d.h. die Zellspannungen anzugleichen.
Bisher konnte noch keiner nachweisen, dass das Bosch-BMS überhaupt balanced. Diverse Messungen und Interpretationen hier im Forum legen nahe, dass da gar nix gebalanced wird. Davon abgesehen: wenn es was zu balancen gäbe, wäre der Akku eh schon hin. Im Normalbetrieb bei den niedrigen Lade- und Entladeströmen vom Bosch System sollte es keine Drift geben.

Wer die Zeit und Planung hat kann natürlich auch die Akkus erst vor der Fahrt volladen - bei mir ist das wegen der kleinen Akkus und der Nutzung als Alltagsfahrzeug einfach nicht praktikabel. Nur den Drittakku lasse ich bei 60-70% weil ich den nicht oft nutze.

Aber ich habe das auch bei unserem Lastenrad mit Bosch Classic und 400Wh Akku so gemacht: nach jeder Fahrt direkt auf 100% vollgeladen. Den haben wir nun ziemlich genau seit 7 Jahren und der dürfte jetzt so ca. 350 Ladezyklen haben. Mehr als 20% hat der nicht nachgelassen, die Reichweite ist immer noch so ungefähr im Bereich dessen was er auch im Neuzustand hatte (war natürlich nie viel - so etwa 30km bei Speed 3 (=Turbo) und hiesiger Topografie).
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
166
Bisher konnte noch keiner nachweisen, dass das Bosch-BMS überhaupt balanced. Diverse Messungen und Interpretationen hier im Forum legen nahe, dass da gar nix gebalanced wird. Davon abgesehen: wenn es was zu balancen gäbe, wäre der Akku eh schon hin. Im Normalbetrieb bei den niedrigen Lade- und Entladeströmen vom Bosch System sollte es keine Drift geben.

Niedrige Entladeströme? Bei Peaklasten von 500 - 650 W und mehr muß der Akku 15 - 18 A liefern, das ist schon ganz ordentlich. Bei diesen Strömen bricht die Spannung auch schon deutlich ein, d.h. es müssen eher 20 A fließen, damit diese Leistungen abrufbar sind. Technisch läßt sich eine minimale Drift der Zellen gar nicht verhindern, obwohl die NMC-Zellen schon recht stabil diesbezüglich sind. Das schaukelt sich halt über die Zeit auf. Wenn es kein Balancing gäbe (das kann durchaus sein beim Bosch-BMS, sehe dafür auch keine vernünftigen Lastwiderstände), dann geht das schon in Richtung geplante Obsoleszenz. Es spricht für gute Qualitätszellen, wenn damit überhaupt 200 - 300 Ladezyklen möglich sind.
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.470
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Niedrige Entladeströme? Bei Peaklasten von 500 - 650 W und mehr muß der Akku 15 - 18 A liefern, das ist schon ganz ordentlich.
Ja, niedrige Entladeströme. 18A sind weniger als 5A pro Zelle, da lacht jede LiIon Zelle der letzten 10 Jahre drüber. Selbst "Niedrigstromzellen" geringer Kapazität sind für mindestens 5-10A gut, und die müssen das auch nur kurzzeitig liefern. Bei 20A Pro Zelle, also 80-100A Strom aus dem Akku können wir uns so langsam über hohe Entladeströme unterhalten, die ggfs Zelldrift verursachen können. Das wären aber 4kW, das ist weit jenseits dessen was ein Bosch Antrieb liefert.
 

durchhalter

Dabei seit
19.03.2020
Beiträge
283
Ort
Innsbruck / Tirol
Details E-Antrieb
Cube Reaction SLT Hardtail Bosch CX gen4 2020
Ja, und man muß akzeptieren, dass
man da dauernd überholt wird!
Keine Sorge, es gibt jede Menge Biobiker die mich überholen wenn ich mit ECO dahinfahre. Und die sind dann immer mächtig stolz einen eBiker überholt zu haben. Von den eBikern rede ich gar nicht, die überholen mich so gut wie alle...was solls.
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
166
Ja, niedrige Entladeströme. 18A sind weniger als 5A pro Zelle, da lacht jede LiIon Zelle der letzten 10 Jahre drüber. Selbst "Niedrigstromzellen" geringer Kapazität sind für mindestens 5-10A gut, und die müssen das auch nur kurzzeitig liefern. Bei 20A Pro Zelle, also 80-100A Strom aus dem Akku können wir uns so langsam über hohe Entladeströme unterhalten, die ggfs Zelldrift verursachen können. Das wären aber 4kW, das ist weit jenseits dessen was ein Bosch Antrieb liefert.

Da kennst Du dich schlecht aus. Die Niedrigstromzellen, die z.B. in Laptopakkus etc. verbaut sind, sind i.d.R. für 2-3 A Entladeströme max.! Die Zellen in ebikes sind i.d.R. für max. Entladeströme von 10A, dennoch sind 5A relativ viel. Verwechsle das nicht mit RC-Akkus in Pouchzellen, die können ohne weiteres 100 - 200 A liefern kurzzeitig. Es gibt sogar welche bis 600A, das ist schon unglaublich. Wenn es steil nach oben geht und Du 10 min. auf Turbo Vollast fährst kommen die Zellen schon ins schwitzen! "Niedrige Entladeströme" liegen für mich im mA-Bereich, meinetwegen bis 1 A - das wäre die max. Last in den meisten Taschenlampen die mit 18650ern laufen. Ja, ich weiß, es gibt 18650-Zellen die 30 und 40A schaffen, das sind aber spezielle mit meist recht geringer Kapazität. Die Zellen in ebikes sind auf max. Performance getrimmt: ein Kompromiss aus Strombelastbarkeit und möglichst hoher Kapazität. Das geht entweder auf Kosten der Sicherheit (dünne Separatoren) oder auf Kosten der Langlebigkeit.
 

Carstenh

Dabei seit
16.10.2015
Beiträge
135
Was mir persönlich am 625er Akku am meisten fehlt, ist der Tragegriff. Da finde ich die 400er/500er Powerpacks ergonomischer in der Handhabung.
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
111
Was mir persönlich am 625er Akku am meisten fehlt, ist der Tragegriff. Da finde ich die 400er/500er Powerpacks ergonomischer in der Handhabung.
für was einen Tragegriff ? - der 625Wh Akku ist ja so gedacht, dass er im Rahmen integriert ist - den muss man ja wohl nicht oft aus und einbauen ?
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
166
für was einen Tragegriff ? - der 625Wh Akku ist ja so gedacht, dass er im Rahmen integriert ist - den muss man ja wohl nicht oft aus und einbauen ?

Wenn das Fahrrad in der kalten Garage steht ist es schon sinnvoll den Akku zum Laden nach drinnen zu nehmen und bei Zimmertemperatur zu laden. Laden bei unter 5 Grad schadet dem Akku und wird bestensfalls vom BMS sogar verhindert. Entladen ist dagegen bis in tiefere Temperaturen möglich, obwohl dabei die Leistung auch deutlich heruntergeht, aber die Zellen nehmen keinen Schaden.
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
111
bei mir steht das Radl im temperierten Keller - den Akku muss ich so gut wie nie ausbauen - deshalb wäre mir ein Tragegriff nicht abgegangen - beim 500 Wh Zusatzakku is er schon praktischer - der wird ja je nach Gebrauch mal dazugesteckt, oder eben nicht.
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
111
aktuell ist er voll geladen und lagert im Heizungskeller bei ca. 21 Grad - mal schauen wie er sich morgen bzw. übermorgen bei der geplanten Tour verhält. Strahlend schönes Wetter und auf der Sonnenseite traumhaft zum Biken ! Skilifte sind Coronabedingt leider noch bzw. wieder zu !
Bin heute mit "vorgewärmten" Akku gefahren - Aussentemperatur eher kühl - habe keinen Unterschied zu "kaltem" Akku gemerkt - 330HM mit erstem "Stricherl" bei einem Mix zwischen Tour und eMTB Modus !
 

Martin4

Dabei seit
22.10.2008
Beiträge
932
Nimm es einfach wie es ist, du kannst ja eh nichts ändern. Wenn du jetzt nur noch auf die Striche schaust, macht das doch keinen Spaß.
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
166
Bin heute mit "vorgewärmten" Akku gefahren - Aussentemperatur eher kühl - habe keinen Unterschied zu "kaltem" Akku gemerkt - 330HM mit erstem "Stricherl" bei einem Mix zwischen Tour und eMTB Modus !
Das scheint mir völlig normal :) Wäre der Akku bei 0 Grad gewesen, wäre der erste Strich vermutlich bei 250 HM oder früher gekommen. Alles nicht so tragisch. Wirklich tiefe Temperaturen machen sich schon deutlich bemerkbar. Der Akku kühlt vermutlich auch in 20-30 min. auf Außentemp. ab, egal wie warm du ihn da reinpackst, dank Alurahmen und Alugehäuse des Akkus :) Da der Akku aber eine ziemliche Masse hat, hält ihn das evtl. die ersten 30 min. einigermaßen warm. Helfen könnte noch eine Schaumgummiummantelung, aber das sieht nicht nur dumm aus, sondern wäre wohl auch übertrieben. Wer bei -20 Grad noch fährt, mag das evtl. machen :)
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
111
Nimm es einfach wie es ist, du kannst ja eh nichts ändern. Wenn du jetzt nur noch auf die Striche schaust, macht das doch keinen Spaß.
Spass machts noch genug - wollte ja eigentlich nur wissen, ob es das normale Verhalten des Akkus ist. Wenn ich mir dessen bewusst bin, dann kann ich dementsprechend reagieren und zur Not auch den Zweitakku mitnehmen, damit ich dann nicht irgendwo liegen bleibe.

Und der nächste Sommer kommt ja bestimmt - aber zuerst startet die Skisaison bei uns - wenn ihr uns lasst :)
 

durchhalter

Dabei seit
19.03.2020
Beiträge
283
Ort
Innsbruck / Tirol
Details E-Antrieb
Cube Reaction SLT Hardtail Bosch CX gen4 2020
Ich kann nur dringend empfehlen keine (ständigen) Teilladungen zu machen. Man muss den Akku nicht gleich vollladen, aber ständig nur zu 80% Laden ist wesentlich schädlicher, als den Akku vollgeladen liegenzulassen.
Das stimmt aber mit Studien zur maximalen Wirksamkeit von Lithium Akkus nicht überein. Schau dir mal das Diagramm an. Da geht klar hervor, dass ständiges kleines Teilentladen zwischen 75% und 65% den Akku am meisten schont und am schlechtesten ist es wenn der Akku ganz voll geladen wird und dann ziemlich leer wieder geladen wird.
FA2BE710-B817-4C47-8D49-086B555439ED.png
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
166
Das ist vollkommen richtig, durchhalter, allerdings fährt wohl auch niemand immer zwischen 65 und 75% SoC :) Interessant ist, dass das Randvolladen schädlicher ist, als das Entladen bis zum "vernünftigen" Schluß. Das BMS macht ja schon bei einer Zellspannung um 3,4 V Schluß wie ich irgendwo gelesen habe, das schadet den Zellen überhaupt nicht. Wenn sie aber ständig nahe 4,2V gehalten werden schadet ihnen das auf die Dauer, insbes. wenn es warm ist. Bei 5 Grad in der Garage ist es auch nicht so tragisch wie bei 30 Grad im Sommer.
Offen ist aus meiner Sicht immer noch welchen Beitrag das Balancing leistet, wenn es denn überhaupt stattfindet beim Bosch-BMS. Falls ja, kann das nur mit ganz minimalen Ausgleichsströmen passieren, da ein Lastwiderstand fehlt der vernünftige Leistungen verkraftet. Evtl. ist das der Grund, warum das Ladegerät am Ende dann in einen Intervallbetrieb geht mit regelmässisger Nachladung während das Balancing läuft. Hier würde ich mich über ein klares Statement von Bosch oder einem versierten Händler freuen :)
 

durchhalter

Dabei seit
19.03.2020
Beiträge
283
Ort
Innsbruck / Tirol
Details E-Antrieb
Cube Reaction SLT Hardtail Bosch CX gen4 2020
Das ist vollkommen richtig, durchhalter, allerdings fährt wohl auch niemand immer zwischen 65 und 75% SoC :) Interessant ist, dass das Randvolladen schädlicher ist, als das Entladen bis zum "vernünftigen" Schluss
Klar, ist für eBiker nicht relevant, aber es soll nur tendenziell zeigen was dem Akku eher schadet. Bei einem Smartphone geht ist es in gewissem Rahmen vielleicht leichter weil das betrifft ja jeden Lithium Akku egal wo er drinsteckt. Diese Studie wurde übrigens in Zusammenhang mit eAutos gemacht um zu erforschen wie sich Ladezyklen auf die Lebensdauer des Akkus auswirken.
 

HageBen

Dabei seit
03.10.2019
Beiträge
105
Die horizontale sind die Ladezyklen? Dann ist doch vollkommen Wurst ob man vollladet oder nicht, wenn nach 2.000 Ladezyklen nur fünf Prozent Unterschied sind. So viel Zyklen schaft man eh kaum.
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
166
Die Kurven sind auch nur bedingt aussagekräftig. Es spielen viele andere Parameter mit hinein, wie die Zellchemie, Temperatur, Entladestrom, Ladestrom, Lagerungsbedingungen. Wenn alles optimal ist kann man durchaus doppelt bis dreimal soviele Vollzyklenaequivalente erreichen. Es ist z.B. günstiger zwischen 10 und 80% zu laden, als zwischen 30 und 100%, wenn einem 70% der Energie für eine Tour ausreicht.
 
Thema:

Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison

Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison - Ähnliche Themen

Giant Twist comfort CS 1 Jahr in Betrieb Erfahrungen: Hallo zusammen, nachdem ich die letzten 2 Jahre im Forum gelesen habe, will ich heute einmal etwas von meinen Erfahrungen einbringen. Ich bin 49...
Oben