sonstige(s) Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison

Diskutiere Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; 250 Zyklen sind wohl kein Problem. Ich habe einen 400er (Classic) der schon deutlich über 10000km drauf hat. Alles Turbo. Ich wiege jenseits der...

Martin4

Dabei seit
22.10.2008
Beiträge
934
250 Zyklen sind wohl kein Problem. Ich habe einen 400er (Classic) der schon deutlich über 10000km drauf hat. Alles Turbo. Ich wiege jenseits der 90kg. Also im Schnitt mit Bergen etc. (wohne in Oberbayern) vielleicht 40km Reichweite. Der Akku hat trotz 6 Jahren und geschätzt 250 Zyklen noch gut Kapazität. Ich denke nicht, dass er mehr als 20% verloren hat.
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
176
250 Zyklen sind wohl kein Problem. Ich habe einen 400er (Classic) der schon deutlich über 10000km drauf hat. Alles Turbo. Ich wiege jenseits der 90kg. Also im Schnitt mit Bergen etc. (wohne in Oberbayern) vielleicht 40km Reichweite. Der Akku hat trotz 6 Jahren und geschätzt 250 Zyklen noch gut Kapazität. Ich denke nicht, dass er mehr als 20% verloren hat.

Das läßt hoffen :) Lädtst Du ihn immer gleich wieder ganz voll oder machst Du häufig nur Teilladungen? Bei 400 Wh würde ich vermutlich auch voll machen. Mit meinen 625 Wh habe ich ein wenig Luft, das ist ganz nett. Nach einer Tour mit ca. 50 km und 500 Hm habe ich gut 50-60% verbraucht. Im Flachland mit wenigen Steigungen schaffe ich auch über 100 km :) Fahre aber meist im Tour-Modus. Turbo brauche ich fast nie, obwohl ich weiß, das es ganz nett ist :) Aber ich versuche mich auch immer selbst anzustrengen, sonst könnte ich gleich aufs Moped umsteigen :)
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
114
500 HM gehen bei mir fast nicht - sobald ich wegfahre gehts "senkrecht" bergauf - unter 1000Hm gibts quasi keine Tour bei mir :) Ich habe für längere Touren dann zu meinen 625Wh auch noch einen 500 Wh Akku dazu montiert - damit geht dann schon etwas - aber selbst da komme ich nach 100 km und ca. 2500 bis 3000 HM in Verlegenheit nachladen zu müssen ! ( passiert natürlich nicht täglich, aber 2-3 Mal ists schon vorgekommen ) Wenn ich die ganzen Posts so lese, dann glaube ich dass ich mit meinem Akku so im Schnitt liege - aktuell ist er voll geladen und lagert im Heizungskeller bei ca. 21 Grad - mal schauen wie er sich morgen bzw. übermorgen bei der geplanten Tour verhält. Strahlend schönes Wetter und auf der Sonnenseite traumhaft zum Biken ! Skilifte sind Coronabedingt leider noch bzw. wieder zu !
 

durchhalter

Dabei seit
19.03.2020
Beiträge
285
Ort
Innsbruck / Tirol
Details E-Antrieb
Cube Reaction SLT Hardtail Bosch CX gen4 2020
Ich kann nach dieser Saison mit meinem neuen 625er Bosch Akku folgendes Fazit ziehen: Ich bin etwa 1300 km gefahren und habe dabei etwa 45000hm gemacht. Ich komme mit 25% Akku konstant auf ziemlich genau 1000hm, dabei fahre ich zu gut 90% mit ECO und 10% Tour. Ich bin mit der Leistung des Akkus sehr zufrieden. Aufgrund des von mir benötigten Stromverbrauchs schiele ich auf die neuen light eBikes weil die mir wohl auch genügen würden, aber mir schon besser gefallen, so wie dieses etwa welches der User @Raptora bestellt hat:
ORBEA Rise Wartezimmer
 

Anhänge

  • 184489E4-98EB-443B-B4CB-851DAD2BB0F2.jpeg
    184489E4-98EB-443B-B4CB-851DAD2BB0F2.jpeg
    200 KB · Aufrufe: 58

Martin4

Dabei seit
22.10.2008
Beiträge
934
Ich kann nur dringend empfehlen keine (ständigen) Teilladungen zu machen. Man muss den Akku nicht gleich vollladen, aber ständig nur zu 80% Laden ist wesentlich schädlicher, als den Akku vollgeladen liegenzulassen. Wenn er zu driften beginnt, hat das schwache BMS keine Chance mehr. Ich würde, nur wenn ich wirklich weiß, dass ich länger nicht fahre, den Akku in Teilladung lassen, ansonsten voll. Das hat bei mir (bei 2 Akkus aus 2014) keine großen Verluste gebracht. Das Wichtigste ist aber etwas ganz anderes: Macht keine Wissenschaft daraus. Wenn der Akku ein paar Prozent verliert, was solls. Wenn du keinen Spaß mehr daran hast - sehr schade. Ich habe das leider im engsten Bekanntenkreis, da wird nicht nicht geladen, weil sie noch drei Balken haben und die ständige Vollladung angeblich schadet, lieber strampelt man dann leer nach Hause. Da hilft kein gutes Zureden. Die Akkus sind für den Menschen da und nicht umgekehrt.
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
114
Also wenn ich mit Eco fahre, dann habe ich das Gefühl ich fahre mit einem normalen MTB - der Eco Modus bei Bosch kompensiert nur das höhere Gewicht des E-Bikes ( ausser in der Ebene ) - ich fahre meistens mit Tour bzw. EMTB - mir taugt es voll , wenn der Motor einsetzt wenn ich mehr reintrete :) Turbo ganz selten - ist fast schon zuviel des Guten !
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
176
Ich kann nur dringend empfehlen keine (ständigen) Teilladungen zu machen. Man muss den Akku nicht gleich vollladen, aber ständig nur zu 80% Laden ist wesentlich schädlicher, als den Akku vollgeladen liegenzulassen. Wenn er zu driften beginnt, hat das schwache BMS keine Chance mehr. Ich würde, nur wenn ich wirklich weiß, dass ich länger nicht fahre, den Akku in Teilladung lassen, ansonsten voll. Das hat bei mir (bei 2 Akkus aus 2014) keine großen Verluste gebracht. Das Wichtigste ist aber etwas ganz anderes: Macht keine Wissenschaft daraus. Wenn der Akku ein paar Prozent verliert, was solls. Wenn du keinen Spaß mehr daran hast - sehr schade. Ich habe das leider im engsten Bekanntenkreis, da wird nicht nicht geladen, weil sie noch drei Balken haben und die ständige Vollladung angeblich schadet, lieber strampelt man dann leer nach Hause. Da hilft kein gutes Zureden. Die Akkus sind für den Menschen da und nicht umgekehrt.

Ein bischen eigene Bewegung schadet ja auch nicht :)
Ich fahre ganz bewußt manchmal ohne jede Unterstützung, in der Ebene sowieso und auch an leichten Steigungen habe ich damit kein Problem. Hängt halt auch von der Kondition und der Strecke ab. Wenn ich schlapp bin, schalte ich einfach eine Stufe höher, na klar :) Wenn ich eine längere Tour mache, lade ich den Akku natürlich auch ganz voll, mir ist eine kleine Reserve auch lieber. Aber wenn ich noch 3 Balken habe, lade ich nicht sofort nach. Bei 2 Balken dann i.d.R. schon, denn damit wirds für eine normale Tour schon knapp. Man sollte sicherlich immer mal wieder volladen und dann auch noch einige Stunden am Ladegerät lassen - ich denke das bewirkt dann das Balancing. Deswegen pumpt das Ladegerät in längeren Intervallen immer mal wieder ein bischen nach. Das mache ich aber nur, wenn ich direkt eine längere Tour vorhabe.
Ein gewisses Driften der Zellen sollte damit schon ausgleichbar sein, wenn es irgendwann dann zuweit auseinanderläuft - glaube bei 0,3V Differenz macht das BMS dicht - dann hilft halt nichts mehr. Aber durch ständiges Volladen wird das auch nicht besser.

@mikjoel : wo wohnst Du, wenn bei Dir gleich die 1000er um die Ecke sind? Im Allgäu, am Alpenrand? Bei mir sind die 400 Hm direkt vor der Haustür (Odenwald: Schannenbach + Neunkirchener Höhe). Je nachdem wie ich die Runde mache, komme ich am Ende so auf 500 - 650 Hm. Dafür reichen mir fast immer 60% vom Akku. Meist habe ich nach der Tour noch Reserven für 20-30 km. Und wenns mal nicht mehr ganz reicht, dann muß ich halt ein bischen strampeln - hat auch noch nicht geschadet :)
 

jklaus

Dabei seit
01.01.2019
Beiträge
18
Ich kann nach dieser Saison mit meinem neuen 625er Bosch Akku folgendes Fazit ziehen: Ich bin etwa 1300 km gefahren und habe dabei etwa 45000hm gemacht. Ich komme mit 25% Akku konstant auf ziemlich genau 1000hm, dabei fahre ich zu gut 90% mit ECO und 10% Tour. Ich bin mit der Leistung des Akkus sehr zufrieden. Aufgrund des von mir benötigten Stromverbrauchs schiele ich auf die neuen light eBikes weil die mir wohl auch genügen würden, aber mir schon besser gefallen, so wie dieses etwa welches der User @Raptora bestellt hat:
ORBEA Rise Wartezimmer
Meine Streckenprofile, Fahrtkilometer und Höhenmeter lassen sich mit denen Durchhalters vergleichen. Aufgrund meiner schlechteren Kondition und der schon leicht lädierten Knie fahr ich diese Strecken größtenteils gemütlicher im Sportmodus.
Ich brauche im Sportmodus ca. 50% Akku für 1000 Hm, also doppelt so viel.
Bin aber trotzdem mit 2000Hm Reichweite sehr zufrieden. Damit sind in unserer Umgebung die meisten Tagestouren möglich und man sitzt auch so ganz schön lange im Sattel.
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
114
ich bin im Inntal/Tirol ( ca. 500 m ) zu Hause - rundherum gehts mit dem Bike bis ca. 2200 m rauf - dann hören meistens die fahrbaren Strassen auf. ( auf Steigen bewege ich micht nicht mehr mit dem Bike - da würde es noch höher raufgehen )
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
176
Ich brauche im Sportmodus ca. 50% Akku für 1000 Hm, also doppelt so viel.
Bin aber trotzdem mit 2000Hm Reichweite sehr zufrieden. Damit sind in unserer Umgebung die meisten Tagestouren möglich und man sitzt auch so ganz schön lange im Sattel.

2000 Hm mit einer Akkuladung sind schon recht ordentlich, nehme an, Du hast auch den 625er?
Das schätze ich bei mir schon recht knapp ein. Ich fahre 400 hm direkt ab Haustür, dann sind knapp 1,5 Balken weg und die restlichen Balken gehen dann eher schneller flöten. Wenn ich nur im Eco und Tourenmodus hochfahre (geht gerade so ohne durchgeschwitzt zu sein), komme ich mit einem Balken hoch. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt dann auf diesem Streckenabschnitt so bei 12-13 kmh, im Turbomodus kann ich auch mit 18 kmh hochkommen :)
 

mikjoel

Dabei seit
23.05.2020
Beiträge
114
Wenn ich nur im Eco und Tourenmodus hochfahre (geht gerade so ohne durchgeschwitzt zu sein), komme ich mit einem Balken hoch.

Eco Modus ohne durchgeschwitzt zu sein - wie geht das ? Bergauf bringt mir der Eco Modus eigentlich gar nichts - wie schon erwähnt wird damit gerade einmal das zusätzliche Gewicht vom eMTB kompensiert - und wenn ich mit dem Eco bergauf fahre schwitze ich wie die Sau :) ( ist bei mir 1:1 vergleichbar wie wenn ich mit meinem "normalen" strombefreiten MTB fahre ) Gibt es beim Eco unterschiedliche Einstellungen ? - ich habe das Standard Purion Display.
 

jklaus

Dabei seit
01.01.2019
Beiträge
18
2000 Hm mit einer Akkuladung sind schon recht ordentlich, nehme an, Du hast auch den 625er?
Das schätze ich bei mir schon recht knapp ein. Ich fahre 400 hm direkt ab Haustür, dann sind knapp 1,5 Balken weg und die restlichen Balken gehen dann eher schneller flöten. Wenn ich nur im Eco und Tourenmodus hochfahre (geht gerade so ohne durchgeschwitzt zu sein), komme ich mit einem Balken hoch. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt dann auf diesem Streckenabschnitt so bei 12-13 kmh, im Turbomodus kann ich auch mit 18 kmh hochkommen :)
Ja, hab den 625Wh Akku. Hab momentan auch den kleinen Sportmodus mit 65Nm drauf. E-mtb ist für mich auf den längeren Touren auf Dauer zu knielastig.
Bei unseren Anstiegen liegen die Geschwindigkeiten so um die 6-8kmh.
 

durchhalter

Dabei seit
19.03.2020
Beiträge
285
Ort
Innsbruck / Tirol
Details E-Antrieb
Cube Reaction SLT Hardtail Bosch CX gen4 2020
Also wenn ich mit Eco fahre, dann habe ich das Gefühl ich fahre mit einem normalen MTB - der Eco Modus bei Bosch kompensiert nur das höhere Gewicht des E-Bikes ( ausser in der Ebene ) - ich fahre meistens mit Tour bzw. EMTB - mir taugt es voll , wenn der Motor einsetzt wenn ich mehr reintrete :) Turbo ganz selten - ist fast schon zuviel des Guten !
Naja mit einem Bio Bike zu fahren (spreche hier vom reinen Bergfahren) ist dann nochmals was anderes. Bin so verrückt und wechsle immer wieder mal auf mein normales Mountainbike. Spätestens da merkst du wieviel der ECO Modus dir dann doch an Unterstützung dazugibt. Auch wenn wenn mein Biobike um unglaubliche 13kg leichter ist als das eBike, es tretet sich dann trotzdem um einiges schwerer und das liegt nicht an der Übersetzung weil die sind ähnlich, ja das Biobike ist sogar einiges besser übersetzt .
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
176
Eco Modus ohne durchgeschwitzt zu sein - wie geht das ? Bergauf bringt mir der Eco Modus eigentlich gar nichts - wie schon erwähnt wird damit gerade einmal das zusätzliche Gewicht vom eMTB kompensiert - und wenn ich mit dem Eco bergauf fahre schwitze ich wie die Sau :) ( ist bei mir 1:1 vergleichbar wie wenn ich mit meinem "normalen" strombefreiten MTB fahre ) Gibt es beim Eco unterschiedliche Einstellungen ? - ich habe das Standard Purion Display.

Hmm, Eco spüre ich schon einigermaßen deutlich, auf steileren Stücken gehe ich natürlich auf Tour, das reicht mir aber für 90% aller Steigungen. Hin und wieder wird es mal extrem (da muß ich dann mit normalem MTB absteigen), dann gehe ich auf eMTB oder Turbo-Modus, damit bin ich aber hier zumindest schon überall hochgekommen. Danach kommt dann die Schiebehilfe :) Vermutlich ist deine Strecke anspruchsvoller, aber ich bin bis vor kurzem die gleiche Strecke auch mit normalem MTB hochgefahren, das geht auch - aber oben ist man dann eben völlig verschwitzt, was unangenehm ist, wenn es dann noch länger weiter geht. Ich fahre die steilen Anstiege aber auch in den 3 größten Ritzeln, manchmal brauche ich wirklich das größte. Meine Kadenz liegt dann wohl so um die 70-90, geschätzt. Dadurch bringt der Motor dann auch die höchste Leistung auf der jeweiligen Stufe. Ich will schon bewußt mitarbeiten und mich nicht nur hochziehen lassen :cool:
 

Menace

Dabei seit
08.12.2018
Beiträge
185
Ich brauche im Sportmodus ca. 50% Akku für 1000 Hm, also doppelt so viel.
Bin aber trotzdem mit 2000Hm Reichweite sehr zufrieden
Das funktioniert aber nur wenn:
  • Du sehr leicht bist
  • Ein gut rollendes Rad hast
  • Sehr langsam und mit wenig Eigenleistung fährst
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.513
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Ich glaube nicht das es sich um Kapazitätsverlust handelt sondern darum das die Akkus bei kühleren Temperaturen weniger leisten.
Mit meinem 500er Akku schaffe ich im Sommer im Schnitt auf Eco ca 17km pro Balken, bei Temperaturen unter 10 Grad nur ca 12km pro Balken.
Ich glaube nicht, dass das alleine eine Erklärung ist. Mein 500Wh Akku hat auch nach ähnlich vielen Ladezyklen und 1 Jahr Benutzung etwas geringere Reichweite/Kapazität gehabt. Anfangs hatte ich auf der Arbeit angekommen noch 4 Balken, danach war ich auf drei runter. Gegencheck mit einem ganz neuen Akku hat gezeigt, dass dieser ebenfalls nur 1 Balken auf dem Hinweg verbraucht hat.

Allerdings ist der tatsächliche Kapazitätsverlust nicht so groß wie es aussieht, ich war wohl vorher knapp über dem Umschaltpunkt 3/4 und danach etwas drunter. Die Reichweite hat sich nur ganz geringfügig unterschieden. Ich schätze, dass Alter und Ladezyklen den Innenwiderstand leicht erhöht haben, das ist halt das was man bei den hochgezüchteten Zellen und den kleinen Akkus zu erwarten hat.
 

elmar schrauth

gewerblich
Dabei seit
01.06.2013
Beiträge
330
Ort
56812 Cochem
Details E-Antrieb
Flyon, CX, PW-X, PW
Je kälter es wird umso mehr geht auch deine eigene Leitungsfähigkeit "runter"
 
Thema:

Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison

Akku 625Wh - Erfahrung nach 1.Saison - Ähnliche Themen

Giant Twist comfort CS 1 Jahr in Betrieb Erfahrungen: Hallo zusammen, nachdem ich die letzten 2 Jahre im Forum gelesen habe, will ich heute einmal etwas von meinen Erfahrungen einbringen. Ich bin 49...
Oben