Add-e NEXT oder Gboost V8 >>>>> Hilfe bei Kaufentscheidung

Diskutiere Add-e NEXT oder Gboost V8 >>>>> Hilfe bei Kaufentscheidung im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo Forum !! Ich weiß, das das Thema schon einige male in diesem Forum diskutiert wurde. Es haben sich da wohl zwei (fast schon verfeindete)...
N

Nofit

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Hallo Forum !!

Ich weiß, das das Thema schon einige male in diesem Forum diskutiert wurde. Es haben sich da wohl zwei (fast schon verfeindete) Fangemeinden gebildet. Ich habe mich über beide Systeme informiert und es gibt bei beiden, einige (aus meiner Sicht) Vor und Nachteile. Vielleicht könnt ihr mir ja bei meiner Kaufentscheidung helfen.
  • Preistechnisch scheinen sich beide Systeme nicht viel zu schenken.
  • Rein optisch finde ich den add-e irgendwie eleganter/ schöner/ edler.
  • Beim add-e scheint wohl auch der Kundendienst besser zu funktionieren.
  • Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das die Auskuppelfunktion beim add-e, lange Zeit ohne defekt / verschleiß funktioniert. Gerade im Stadtverkehr kuppelt das doch bestimmt ständig ein und aus und jedes mal muss sich der Antrieb mit der Umdrehungszahl des Reifens synchronisieren. Das finde ich beim Gboost besser geregelt, da läuft der Antrieb beim "nicht treten" einfach mit.
  • Dann ist da noch die Sache mit dem offenen Motor beim add-e. Sieht ja echt cool aus und dient der Kühlung, aber wie ist das den nun mit dem Dreck und Wasser / Matsch im Motor und in den Lagern. Auf der Webseite wird sogar extra auf das Wasser und Schmutzproblem hingewiesen. Da soll wohl keine Schwierigkeit geben. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?
  • Dann die Lautstärke. Der add-e war wohl bis zur next Version sehr laut. Da hat der Gboost gepunktet. Wie laut sind denn die beiden aktuellen Versionen im Vergleich?
  • Beim Gboost bekommt man für ca. 7€ einen neuen Rollenbelag. Für den add-e habe ich keine Ersatzrolle oder den Belag gefunden.
  • Beim add-e muss man den Antrieb umständlich ausrichten und schauen das der Anpressdruck der Rolle stimmt. Beim Gboost wird das über ein spezielles Federsystem automatisch eingestellt.
Was denkt ihr ? Könnt ihr mich belehren ? Habt ihr andere Erfahrung als meine beschriebenen ? Habe ihr womöglich noch einen Punkt, den ich nicht beschrieben habe ?

Gruß von Christian aus der Pfalz
 
Renko

Renko

Dabei seit
28.04.2019
Beiträge
236
Punkte Reaktionen
204
Details E-Antrieb
Gboost V8 Gold
Hallo Christian,

zum Gboost kann ich noch ergänzen, dass er zur Ansteuerung des Motors nur einen Magneten am Pedalarm benötigt, also keine Sensoren mit Batterien. Auch zeigt das Display am Lenker sowohl die ausgewählte Unterstützungsstufe als auch den Akkustand (wenn auch etwas ungenau) an. Ferner kann der Akku am Halter abgeschlossen und die Unterstützungsstufen können über die App frei konfiguriert werden.

Als ich vor drei Jahren den Gboost gekauft und montiert hatte, hatte ich eigentlich mit einem Add-e-Händler eine Vergleichsfahrt vereinbart. Hierzu ist es seinerzeit aber nicht gekommen, da sein Add-e bereits kurze Zeit nach der Montage defekt war. Daher fehlt mir bis heute der direkte Vergleich.

Bestätigen kann ich allerdings, dass die Ausrichtung des Gboost bei der Montage sehr einfach ist und eigentlich nur bei einer Änderung des Abstands des Hinterrades zum Tretlager (z.B. zum Kettenspannen bei einer Nabenschaltung) der Korrektur bedarf. Auch der Wechsel des Reibbelags ist schnell erledigt. Als Ganzjahrespendler habe aber auch ich es geschafft, wohl das Lager des Gboost kaputt zu bekommen (zumindest der früheren Version V6). Der jetzige V8 scheint robuster zu sein. Der V8 ist aber nicht mehr so leise wie der V6. Eventuell wird hier das angekündigte Software-Update eine Abhilfe schaffen, mit der die Leistung des V8 auch wieder reduziert werden kann.

Meiner Meinung nach sollte bei der Kaufentscheidung auch das unterschiedliche Bedienkonzept beider Systeme bedacht werden. Welches Konzept der Bedienung man bevorzugt, kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

Schöne Grüße
Renko
 
Zuletzt bearbeitet:
QIOFan

QIOFan

Dabei seit
23.04.2022
Beiträge
697
Punkte Reaktionen
407
Ort
Wien
Details E-Antrieb
Bosch Active Line+
Das finde ich beim Gboost besser geregelt, da läuft der Antrieb beim "nicht treten" einfach mit.
Hm. Soweit ich weiß, läuft der Antrieb nur dann mit, wenn man ihn nicht manuell auskuppelt. Diese Möglichkeit gibt es, über eine Bowdenzugsteuerung (die mich etwas an die Mechanik der alten "Radlaufglocke" erinnert).
Aber wie auch immer, ich würde dzt. den Gboost theoretisch gegenüber dem Add-e-next bevorzugen. Hatte die Ehre letzteren etwas zu testen, vom Einbau bis zur Fahrt damit.
Am Add-e störte mich letztendlich das kabellose Prinzip das aber maximal 3 Knopfzellen nötig macht. 1 am Sensor, 1 am 2. Sensor Radnabe und 1 für den optionalen Bedienteil.
Der Gboost verwendet nur 1 batterielosen Sensor als Magnet, und es sind der Ausrück/Einrückbowdenzug sowie das Stromkabel für die Steuerung zum Lenker zu verlegen. Klingt old school, aber es gibt immerhin keine plötzlichen Ausfälle schwachbrüstiger Knopfzellen.
Versagen diese, so sind beim Add-e alle Sensoren wieder abzubauen, neu zu bestücken und wieder an Kurbel und Nabe zu montieren. Man sollte also bei Touren einen Satz Knopfzellen dabeihaben.
Zwei Kabelzüge mehr am Rad (neben der Akkuleitung) finde ich jetzt nicht die große Zumutung, v.a. auch optisch, wenn ohnehin ein älteres Rad damit ausgerüstet wird. Aber auch sonst nicht. Für mich jedenfalls ist der Gboost die einfachere Version eines Reibrollenantriebs als der kabellos ausgefuchste und mit viel Bluetooth versehene Add-e.
Wo Gboost mMn. ebenfalls die Nase vorn hat ist bei der grafischen Darstellung von Reichweite und Motorleistung der Steuereinheit.
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.227
Punkte Reaktionen
2.637
Hallo Forum !!

Ich weiß, das das Thema schon einige male in diesem Forum diskutiert wurde. Es haben sich da wohl zwei (fast schon verfeindete) Fangemeinden gebildet. Ich habe mich über beide Systeme informiert und es gibt bei beiden, einige (aus meiner Sicht) Vor und Nachteile. Vielleicht könnt ihr mir ja bei meiner Kaufentscheidung helfen.
  • Preistechnisch scheinen sich beide Systeme nicht viel zu schenken.
  • Rein optisch finde ich den add-e irgendwie eleganter/ schöner/ edler.
Ist eine Geschmacksache. Ohne Kabel zum Lenker oder mit. Mir ist "mit" lieber, weil ein simpler Kabelzug immer funktioniert. Ein einfacher Schaltzug genügt ja und den hab ich immer dabei.
  • Beim add-e scheint wohl auch der Kundendienst besser zu funktionieren.
Den KD von Add e kann ich nicht beurteilen, bei Gboost ist die Unterstützung gut , aber eben nicht vor Ort. Ich muss aber auch sagen ,das System ist sehr solide, außer Reibbelag Wechsel, dazu gehört simples Schleifband und ein guter Kleber, beides leicht zu beschaffen, gab's bis heute in nahezu 4+1 Jahren keinerlei Probleme. Ich führe das hauptsächlich auf die Einfachheit zurück.
Allerdings kann ich das nur von dem Laien zugänglichen äußeren Merkmalen behaupten.
Die elektrotechnischen Innereien sind ja bei beiden Systemen Black Box. Gboost erfordert jedoch keinen proprietären Akku und die Leistungsstufen sind beliebig wählbar, zwei nicht zu unterschätzende Vorteile.

  • Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das die Auskuppelfunktion beim add-e, lange Zeit ohne defekt / verschleiß funktioniert. Gerade im Stadtverkehr kuppelt das doch bestimmt ständig ein und aus und jedes mal muss sich der Antrieb mit der Umdrehungszahl des Reifens synchronisieren. Das finde ich beim Gboost besser geregelt, da läuft der Antrieb beim "nicht treten" einfach mit.
Reifenverschleiß extra finde ich nicht und wir, meine Frau und ich fahren Reifen mit weichen Gummimischungen aus dem Rennrad Bereich, aber das ist sicher nicht das Hauptproblem der Reibrollenantriebe. Dazu ist das Drehmoment zu niedrig.
Auch beim Gboost ist es gut zu spüren , wenn der Antrieb wieder eingekuppelt wird. Ich kupple häufig aus, weil ich in der Ebene die Unterstützung eigentlich nicht brauche.

  • Dann ist da noch die Sache mit dem offenen Motor beim add-e. Sieht ja echt cool aus und dient der Kühlung, aber wie ist das den nun mit dem Dreck und Wasser / Matsch im Motor und in den Lagern. Auf der Webseite wird sogar extra auf das Wasser und Schmutzproblem hingewiesen. Da soll wohl keine Schwierigkeit geben. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?
  • Dann die Lautstärke. Der add-e war wohl bis zur next Version sehr laut. Da hat der Gboost gepunktet. Wie laut sind denn die beiden aktuellen Versionen im Vergleich?
Der Gboost ist in Kombination mit einem puren Slick sehr leise, wenn die Einstellung präzise erfolgt ist. Erst in der höchsten Stufe wird er vernehmlich lauter.
  • Beim Gboost bekommt man für ca. 7€ einen neuen Rollenbelag. Für den add-e habe ich keine Ersatzrolle oder den Belag gefunden.
  • Beim add-e muss man den Antrieb umständlich ausrichten und schauen das der Anpressdruck der Rolle stimmt. Beim Gboost wird das über ein spezielles Federsystem automatisch eingestellt.
Die Gboost Einstellung ist in der Tat sehr einfach, muss aber trotzdem genau sein, sonst steigt der Akkuverbrauch.
Was denkt ihr ? Könnt ihr mich belehren ? Habt ihr andere Erfahrung als meine beschriebenen ? Habe ihr womöglich noch einen Punkt, den ich nicht beschrieben habe ?

Gruß von Christian aus der Pfalz

Gruss

Geierlamm
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.227
Punkte Reaktionen
2.637
Hm. Soweit ich weiß, läuft der Antrieb nur dann mit, wenn man ihn nicht manuell auskuppelt. Diese Möglichkeit gibt es, über eine Bowdenzugsteuerung (die mich etwas an die Mechanik der alten "Radlaufglocke" erinnert).
Der Antrieb läuft bei der neuesten Software auch ausgekuppelt mit, um die Differenz beim Wiedereinkuppeln zu mildern.
Wo Gboost mMn. ebenfalls die Nase vorn hat ist bei der grafischen Darstellung von Reichweite und Motorleistung der Steuereinheit.
Da wäre ich vorsichtig.
Zur Reichweite:
Die minimal unterstützenden Systeme , dazu zähle ich die zur Debatten stehenden Reibrollenantriebe, leichte Nabenmotoren und das Fazua System, hängen sehr stark vom Fahrer, seiner Fahrweise und seinem verwendeten Rad ab. Die Akku beider Reibrollensysteme sind ja kapazitätsmäßig ähnlich. Ich bin mit meinem Gboost schon mehr als 120 km unterwegs gewesen ohne "Akku leer" . Doch dabei habe ich in der Ebene beinahe stets auf Unterstützung verzichtet.
Ein jüngerer und noch besser in Form befindlicher Mensch hat wohl mit beiden Systemen die Reichweite , welche seine Beine und sein Hintern erlauben, und das find ich bei allen minimal unterstützenden Systemen ja das gute. Radfahren nicht Motorradfahren.

Zur Leistung:

Add e kolportiert 600w maximal
Gboost 800w.
Beides finde ich nicht wesentlich. Die Spitzenleistung benötigt man äußerst selten und sie steht auch nur über ein schmales Drehzahlband zur Verfügung. Wichtiger ist das Verhalten bei minimaler und mittlerer Unterstützung.
Was mir am Gboost besser gefällt , ist die Unterstützung bis maximal knapp über 30 km/h statt wie beim Add e bis 45km/h.
45 km/h erreichen Hobbyfahrer motorlos nicht. Wenn ich 45 mit Motorkraft fahren will, kauf ich mir ein entsprechendes Fahrzeug.
Doch ich muss als Rentner nicht mehr pendeln, also benötige ich eine konstant hohe Geschwindigkeit eher nicht.
Was ich noch gut finde beim Gboost ist die die Rekuperation. Bringt nicht viel- ich hab's nie gemessen- aber wenig ist auch was.

Gruss

Geierlamm
 
N

Nafets123

Dabei seit
15.10.2020
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
10
Details E-Antrieb
Gboost V7 Gold
Wurde ja schon alles ausführlich beantwortet, insbesondere die noch ergänzenden, praktischen Unterscheidungen von @Renko und @QIOFan.
Persönlich habe ich mich für den Gboost entschieden, da das System einfach Hands-on ist: Einfach in der Montage, simple persönliche Einstellungen vornehmen und ohne großartige Wartung - fertig. Alles andere war mir relativ egal, ob Rekuperation, 600 oder 800W, preislich +/- EUR usw. Ich möchte einfach nur und ab und zu mal mit Unterstützung fahren und nicht ständig daran rumfummeln, korrigieren und Feintuning betreiben müssen.
Doch mir fällt ein, die Abschließbarkeit des Akkus war ein echtes Kriterium: Für die Großstadt war dies für mich definitiv ein Muss.
 
N

Nofit

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Ich wollte das "Kuppeln" nochmal ansprechen, sodass wir alle auf dem selben Stand sind.
Also bei add-e ist die Antriebsrolle, beim Bewegen des Pedalarms, eingekuppelt. Höre ich auf zu treten, kuppelt die Rolle automatisch aus. Diesen Vorgang kann ich nicht beeinflussen.

Beim Gboost ist die Antriebsrolle immer eingekuppelt, auch wenn ich den Pedalarm nicht bewege. Wenn ich keine Unterstützung haben möchte, kann ich mit einem Hebel, über einen Seilzug, die Rolle auskuppeln.

Richtig?

Gruß von Christian
 
C

Colnago

Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
825
Punkte Reaktionen
385
@Nofit Du kennst doch die Antwort.

Beim Add-e kann ich die Bewegung des Pedalarms genauso beeinflussen wie beim Gboost. Staat mechanisch über den Seilzug kann ich mit einem kurzen Druck auf den Lenkerschalter den Add-e aus und mit einem weiteren Druck auf den Schalter wieder einschalten. Genauso schnell und effektiv wie beim Gboost.
 
N

Nafets123

Dabei seit
15.10.2020
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
10
Details E-Antrieb
Gboost V7 Gold
@Nofit
Hallo Christian,

das ist korrekt.
Ergänzend noch der Hinweis, daß beim Gboost die eingekuppelte/anliegende Rolle nicht bremsend wirkt. Dies z.B. wenn Deine Geschwindigkeit höher ist als deine gewählte Unterstüztungsstufe oder wenn die Unterstützung auf Stufe 0 gesetzt ist.
 
QIOFan

QIOFan

Dabei seit
23.04.2022
Beiträge
697
Punkte Reaktionen
407
Ort
Wien
Details E-Antrieb
Bosch Active Line+
Da wäre ich vorsichtig.
Ich meinte nur die Lesbarkeit der Daten am Display, nicht die Stimmigkeit der Anzeigen. Das Gboost weist intuitiv lesbare Anzeigen aus während das Add-e nur irgendwelche Leuchtdioden am Akku zeigt und an der Steuereinheit gar nichts, soweit ich mich erinnere.
 
N

Nofit

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Du kennst doch die Antwort.

Beim Add-e kann ich die Bewegung des Pedalarms genauso beeinflussen wie beim Gboost. Staat mechanisch über den Seilzug kann ich mit einem kurzen Druck auf den Lenkerschalter den Add-e aus und mit einem weiteren Druck auf den Schalter wieder einschalten. Genauso schnell und effektiv wie beim Gboost.
Sorry, ich wusste nicht, das ich über den Lenkerknopf beim add-e die Rolle auskuppeln kann. Also wieder was gelernt.
Aber das ständige automatische ein / auskuppeln, wenn ich den Pedalarm mal nicht bewege, kann ich nicht beeinflussen.
Oder ?

Gruß von Christian
 
C

Colnago

Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
825
Punkte Reaktionen
385
@Nofit Wenn du die Tretkurbel nicht bewegst ist der Motor ausgekuppelt, so gesehen kannst du den Zustand schon beeinflussen.
Trittst du allerdings vielleicht rückwärts(beim Freilauf) kuppelt der Motor wieder ein.
Du hast es selber in den Beinen, was passieren soll. Ob das so gut ist, darüber kann man auch diskutieren.
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.227
Punkte Reaktionen
2.637
Zur eingekuppelten Rolle:

Wenn ich beim Gboost mit einer höheren als der maximalen Unterstützungsgeschwindigkeit fahre und die Rolle eingekuppelt lasse, bremst die natürlich. Nicht stark, aber mit Rennradreifen und einem entsprechenden Laufradsatz deutlich zu spüren. Ist ja ein Direktläufer.
Dann kann man entweder auf Rekuperation schalten, also Unterstützung auf 0 oder auskuppeln. Wie die Zwangsrekuperation gesteuert ist, sollte @G Hirn beantworten.

Je nach Tourlänge und Kapazitätsbedarf kupple ich aus oder rekuperiere. Hab ja die Wahl.

Gruss

Geierlamm
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.227
Punkte Reaktionen
2.637
Ich meinte nur die Lesbarkeit der Daten am Display, nicht die Stimmigkeit der Anzeigen. Das Gboost weist intuitiv lesbare Anzeigen aus während das Add-e nur irgendwelche Leuchtdioden am Akku zeigt und an der Steuereinheit gar nichts, soweit ich mich erinnere.
Welches Display meinst du ?
Das Display beim Gboost zeigt ein paar Leuchtdioden:
Links die Unterstützungsstufen, welche mit Hilfe der Software beliebig zwischen Minimum und Maximum konfiguriert werden können, aber angezeigt werden lediglich 0/1/2/3/4/5 Lichtlein.
rechts werden ebenfalls 5/4/3/2/1/0 Lichtlein angezeigt je nach Akkuspannung . Doch das sind Schätzungen.
Die ganze Anzeige ist seeeehr schlicht und genau das mag ich. Es wird, anders als bei den sehr teuren Schätzeisen, keine Pseudogenauigkeit vorgetäuscht. Es ist ein Anhaltspunkt mehr nicht. Das gilt aber genauso für 10x so teure Anzeigen, auch die können eine Reichweite nur schätzen.

Gruss

Geierlamm
 
N

Nofit

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Wie sieht es denn eigentlich mit dem Punkt, Matsch / Schlamm / Wasser beim
add-e aus ? Geht das wirklich so gut ? Könnte ich so ein defektes Lager selbst auswechseln ?
Ich habe eben gelesen, das die Antriebsrolle vom add-e 10000 km halten soll und dann kostenfrei von GP Motion ersetzt wird. Kann das jemand betätigen ?
 
C

Colnago

Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
825
Punkte Reaktionen
385
@Nofit Woher sollen wir wissen, ob du in der Lage bist, ein defektes Lager beim add-e zu wechseln?
Für mich geht es gut, ich habe es allerdings erst einmal gemacht, ohne, dass es zwingend notwendig gewesen wäre.

Matsch und Schlamm bringt einen Reibrollenantrieb zumindest zeitweise an seine Grenzen. Nasser, sandiger Untergrund hängt dann schnell mal auf dem Belag und sorgt für einen unrunden Lauf der Rolle, kann aber meist mit etwas Wasser oder einer Pfützendurchfahrt entfernt werden.

Offensichtlich hast du schon einiges in den Add-e- und Gboost-Threads gelesen.
Es ist der Sache nicht gerade dienlich, wenn wir in diesem Thread alles nochmals wiederholen.

Meines Wissens gibt es für den Austausch der Reibrolle bei GP-Motion keine festgelegte Km-Grenze.
Ich hatte bislang einen kostenlosen Austausch, inklusive Motor-Revison in Anspruch nehmen können.
 
QIOFan

QIOFan

Dabei seit
23.04.2022
Beiträge
697
Punkte Reaktionen
407
Ort
Wien
Details E-Antrieb
Bosch Active Line+
Das Display beim Gboost zeigt ein paar Leuchtdioden:
Genau. Nat. sind das pi mal Daumen Anzeigen, aber besser als nichts. Beim Add-e verhält es sich so-nichts an der Steuereinheit, da muss man sich merken in welcher Stufe man gerade fährt. Akkustand ist glaube ich, nur an der Flasche abzulesen.
 
C

Colnago

Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
825
Punkte Reaktionen
385
Genau. Nat. sind das pi mal Daumen Anzeigen, aber besser als nichts. Beim Add-e verhält es sich so-nichts an der Steuereinheit, da muss man sich merken in welcher Stufe man gerade fährt. Akkustand ist glaube ich, nur an der Flasche abzulesen.
Über die App kann u.a. der Akku-Ladestand und auch die Leistungsstufe beim Add-e abgelesen werden.
 
N

Nofit

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
@Nofit Woher sollen wir wissen, ob du in der Lage bist, ein defektes Lager beim add-e zu wechseln?
Denkst du ernsthaft, das ich dieses Forum Frage, ob ich die technische Fähigkeit besitze ein defektes Lager zu wechseln. Mir ging es darum, ob man an das Lager überhaut dran kommt, ohne irgend etwas zu zerstören oder ob man dafür Sonderwerkzeug braucht.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das die Auskuppelfunktion beim add-e, lange Zeit ohne defekt / verschleiß funktioniert. Gerade im Stadtverkehr kuppelt das doch bestimmt ständig ein und aus und jedes mal muss sich der Antrieb mit der Umdrehungszahl des Reifens synchronisieren. Das finde ich beim Gboost besser geregelt, da läuft der Antrieb beim "nicht treten" einfach mit.

Du kennst doch die Antwort.

Beim Add-e kann ich die Bewegung des Pedalarms genauso beeinflussen wie beim Gboost. Staat mechanisch über den Seilzug kann ich mit einem kurzen Druck auf den Lenkerschalter den Add-e aus und mit einem weiteren Druck auf den Schalter wieder einschalten. Genauso schnell und effektiv wie beim Gboost.
Auch hier ging meine Frage nach eher dem mechanischen Verschleiß des Gelenks und der Rolle und ich wollte wissen, welche Erfahrungen ihr diesbezüglich gemacht habt. Warum du schreibst das ich die Antwort kenne verstehe ich nicht.

Offensichtlich hast du schon einiges in den Add-e- und Gboost-Threads gelesen.
Es ist der Sache nicht gerade dienlich, wenn wir in diesem Thread alles nochmals wiederholen.

Meines Wissens gibt es für den Austausch der Reibrolle bei GP-Motion keine festgelegte Km-Grenze.
Ich hatte bislang einen kostenlosen Austausch, inklusive Motor-Revison in Anspruch nehmen können.
Natürlich habe ich mich vorher über diese beiden Systeme informiert und ich habe auch fein säuberlich aufgelistet was meiner Meinung nach die Vor und Nachteile der beiden Systeme sind. Ich wollte von euch wissen, ob meine Bedenken berechtigt sind oder nicht. Auf der Homepage von add-e ist über eine Ersatzrolle nichts zu finden. deshalb meine Frage nach dem Tausch der Rolle. Nachdem auf diesen Punkt keiner eingegangen ist, habe ich Google nochmal befragt und habe auf dieser Webseite https://khpape.blog/privat/2-jahre-mit-add-e-next-fahrrad-antrieb-unterwegs/ einen Hinweis zum Austausch der Rolle erhalten.
 
C

Colnago

Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
825
Punkte Reaktionen
385
Denkst du ernsthaft, das ich dieses Forum Frage, ob ich die technische Fähigkeit besitze ein defektes Lager zu wechseln. Mir ging es darum, ob man an das Lager überhaut dran kommt, ohne irgend etwas zu zerstören oder ob man dafür Sonderwerkzeug braucht.




Auch hier ging meine Frage nach eher dem mechanischen Verschleiß des Gelenks und der Rolle und ich wollte wissen, welche Erfahrungen ihr diesbezüglich gemacht habt. Warum du schreibst das ich die Antwort kenne verstehe ich nicht.


Natürlich habe ich mich vorher über diese beiden Systeme informiert und ich habe auch fein säuberlich aufgelistet was meiner Meinung nach die Vor und Nachteile der beiden Systeme sind. Ich wollte von euch wissen, ob meine Bedenken berechtigt sind oder nicht. Auf der Homepage von add-e ist über eine Ersatzrolle nichts zu finden. deshalb meine Frage nach dem Tausch der Rolle. Nachdem auf diesen Punkt keiner eingegangen ist, habe ich Google nochmal befragt und habe auf dieser Webseite https://khpape.blog/privat/2-jahre-mit-add-e-next-fahrrad-antrieb-unterwegs/ einen Hinweis zum Austausch der Rolle erhalten.
Es gibt hier im Forum aber auch eine Suchfunktion, da kommen auch ein paar brauchbare Ergebnisse heraus.
Man kann doch in einem Forum nicht immer bei Null anfangen.
 
Thema:

Add-e NEXT oder Gboost V8 >>>>> Hilfe bei Kaufentscheidung

Add-e NEXT oder Gboost V8 >>>>> Hilfe bei Kaufentscheidung - Ähnliche Themen

GBOOST V8 Bluetooth, Bafangdisplay und erste Fahrten: Moin zusammen. An meinem Raleigh Oakland habe ich an diesem Wochenende den GBoost V8 Gold mit M Akku angebaut, den ich mir zu Weihnachten...
Add-e NEXT Akku an Classic Motor: Ich habe versucht, einen Add-e NEXT-Akku mit meinem Classic-Motor zu verbinden. Vorher war ein Trinkflaschen-Akku angeschlossen. Steckermäßig kein...
Vergleich Gboost vs. add-e bei Steigungen: Liebe Leute, vorab: ich weiß, das Thema ist in verschiedenen Threads in verschiedenen Hinsichten schon andiskutiert, habe ich (fast) alles...
add-e next Akku Tarnungsideen: hallo an alle Bastler, die die Trinkflaschenform beim neuen Add-e Next Akku vermissen. Habt ihr bereits Tarnungsideen umgesetzt? oder anders...
Erfahrungen mit add-e Next Sport: Nachdem ich vor 2 Jahren mit meinem Trecking-Bike und Gepäck über die Alpen gefahren bin und es mir egal vor erschöpfter Verzweiflung nach der...
Oben