add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Diskutiere add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Deine Bedenken kann ich gut verstehen, aber wenn Du von Add-e NEXT 100 %ig überzeugt bist, werden sich auch Möglichkeiten auftun, die Dir helfen...
H

HansK

Mitglied seit
13.11.2018
Beiträge
71
den Enbau lasse ich machen ( über die Händlerliste jemand gefunden) , nur ohne jedes handwerkliche Geschick beim Nutzen dann, macht das Sinn? ich bin halt wirklich kein Schrauber und Pirmasens ist was ADD-E und auch Radreperatur an sich eine Servicewüste und jedesmal dann nach Bruchsal ist mühsam.
Deine Bedenken kann ich gut verstehen, aber wenn Du von Add-e NEXT 100 %ig überzeugt bist, werden sich auch Möglichkeiten auftun, die Dir helfen werden...!
 
H

HansK

Mitglied seit
13.11.2018
Beiträge
71
Würde es mehr Sinn machen vor Ort ein Ebike überteuert zu kaufen und dann halt im Bedarfsfall das Rad hinbringen zu können?
Zum Add-e ist ein Ebike absolut keine Alternative. Meiner Meinung nach liegen da Welten zwischen. (Gewicht, Wendigkeit etc.) Ich weiss wovon ich spreche, denn meine Frau hat ein Ebike. Aber es kommt immer darauf an, was man möchte.
 
Ulan

Ulan

Mitglied seit
29.12.2016
Beiträge
84
Ort
Karlsruhe
[…]
Leider trat dann nach ca. 15 min Fahrt an einer Steigung und Motorleistungsstufe 5 zunächst ein spürbarer Leistungsabfall und dann dieses schreckliche Geräusch auf.
Ich habe dann alle möglichen Einstellungen versucht um eine falsche Einbausituation auszuschliessen. Fehlanzeige, ich bekomme das Geräusch nicht mehr weg.
Das Geräusch ist übrigens während der Fahrt und unter Last noch lauter als auf dem Video zu hören.
Könnte das ein Lagerschaden am Motor sein? Ich habe das Video an GP Motion geschickt aber leider noch keine Antwort erhalten.
Ich hatte ein ähnliches Gräusch als mein Motor zu hoch stieg, weil die obere Anschlagschraube zu leichtgängig war und sich selbständig "zurückgezogen" hat. Es war allerding ein Schrammeln der Motorglocke an meinem Schutzblech, also kein Schaden des eigentlichen Motors. In deinem Fall vermute ich eine Berührung mit dem Kettenblatt.
 
M

Maverix

Mitglied seit
17.06.2019
Beiträge
96
Moin Ulan,

danke für Deinen Hinweis.

Das hatte ich allerdings schon kontrolliert und kann es ausschliessen.

Grüße
Kai
 
SiggiTim

SiggiTim

Mitglied seit
11.07.2017
Beiträge
210
Details E-Antrieb
2x Add-e Sport - 2 x Haibike 6.0 SDuro MTB u. Trec
Hallo Kai,
wenn die Motorbefestigungsschraube nicht fest genug sitzt, könnte der
Motor zurück rutschen (ein paar Millimeter genügen) dann kann es
passieren, dass die Reibrolle an die Montageplatte bzw. Motorbefestigung
die Nase anschleift. Das hat der Reibrolle nicht geschadet, nur die Befestigung
hat Schleifspuren bekommen. Das hat auch enorm gekreischt.
Also immer schön fest anschrauben ;-)
 
B

Bierdieb

Mitglied seit
31.05.2019
Beiträge
30
Moin zusammen,

nach erfreulichen 10 Tagen habe ich vorgestern meinen add-e Next Lite geliefert bekommen.

Natürlich sofort an meinem Bike montiert und Probe gefahren.

Zunächst war die Begeisterung riesengroß, das Teil hat mich in seiner Leistung echt überzeugt.

Leider trat dann nach ca. 15 min Fahrt an einer Steigung und Motorleistungsstufe 5 zunächst ein spürbarer Leistungsabfall und dann dieses schreckliche Geräusch auf.

Ich habe dann alle möglichen Einstellungen versucht um eine falsche Einbausituation auszuschliessen. Fehlanzeige, ich bekomme das Geräusch nicht mehr weg.

Das Geräusch ist übrigens während der Fahrt und unter Last noch lauter als auf dem Video zu hören.

Könnte das ein Lagerschaden am Motor sein? Ich habe das Video an GP Motion geschickt aber leider noch keine Antwort erhalten.

Grüße
Kai

Ich habe einen anderen Radsatz mit anderer Bereifung montiert, nachdem ich 600+ km prima klar gekommen bin. Der Reifen, der bisher montiert war: Continental Contact Travel 42x622 -> Trekking-Drahtreifen, durchgehender Mittelsteg, außen Profil.
Ich habe innerhalb der ersten 600km den Anpressdruck sukzessiv erhöht, da an steilen Anstiegen und sobald da etwas Feuchtigkeit im Zusammenhang mit Waldboden/feinem Schotter im Spiel war, höhere Leistungsstufen zum Durchrutschen und Zwangsabschaltung führten.
Beim Testen habe ich wohl den Anpressdruck einmal zu sehr erhöht und dann ebenfalls Erstkontakt mit diesem Geräusch gehabt. Zudem kam es dabei zu Leistungsverlust und erheblich geringerer Höchstgeschwindigkeit. Ich meine mich zu erinnern, dass eine Reduzierung des Anpressdrucks das wieder behoben hat. (der Reifen funktioniert übrigens hervorragend, auch bei Regen auf Asphalt. Leider ist Regen und Waldweg ein KO Kiriterium. Funktioniert nicht, während das Nass direkt am Reifen ist. Sobald dieser wieder "trocken" ist funktioniert es wieder einwandfrei.

Der neue Radsatz ist mit Continental Contact City 37x622 bestückt. Habe Aufgrund der geringeren Anpressfläche den Anpressdruck erhöht. Bei der folgenden Testfahrt habe ich ebenfalls die geringere Endgeschwindigkeit bemerkt. Nach ca. 15 min Fahrt ebenfalls das recht ungesunde Geräusch. Man denkt zunächst, die Kette schleift wo. Ist ber nicht so. Das Geräusch kommt vom Motor. Ich kann es nicht genauer lokalisieren.

These1: Das Geräusch kommt von einem extrem leidenden Lager
These2: Ein Lager (wahrscheinlich leidet es dabei) gibt so sehr nach, dass sich Läufer und Statorteile ins Gehege kommen. Darauf tippe ich!

Ich werde die Einstellungen nochmal von Vorne machen und hoffen, dass das kein Kapitaler Schaden wird/ist. Werde über neue Erkenntnisse berichten.

MfG
 
B

Bierdieb

Mitglied seit
31.05.2019
Beiträge
30
These1: Das Geräusch kommt von einem extrem leidenden Lager
These2: Ein Lager (wahrscheinlich leidet es dabei) gibt so sehr nach, dass sich Läufer und Statorteile ins Gehege kommen. Darauf tippe ich!
Häufig mag ich es nicht Recht zu haben. So wie jetzt. Ein Fall zum einsenden.
 
G

gernhoch

Mitglied seit
29.12.2017
Beiträge
69
Details E-Antrieb
add-e next
Auch ich habe das Peppeln bei hohem Pedaldruck erlebt. Ich glaube, dass es eine Kombination von großer Steigung und wenig Schwung ist, die durch die korrekten Einstellungen bis zu einem gewissen Grad gebessert, aber in Extremsituation nicht verhindert werden kann.
Bei mir kam Peppeln nur zustande wegen falsch eingestellter bzw vergessener Freilaufschraube. Gerade eben Motor ans andere bike geschraubt, Freilauf vergessen nachzustellen, sofort Peppeln gehabt. Korrigiert und danach alles gut. Mit der Steigung hat das m.M. nach nichts zu tun. Bin diese Woche die "Meisterprüfung" hier in meiner Gegend gefahren, bis zu 21 % über paar hundert Meter: kein Grund zum
Peppeln. Aber 3x Notaus wegen Drehzahlabgleich.
257116

Trotzdem: großes Lob für diesen Motor, der genau das Quäntchen Leistung bringt das mir fehlt.
Ich hatte ein ähnliches Gräusch als mein Motor zu hoch stieg, weil die obere Anschlagschraube zu leichtgängig war und sich selbständig "zurückgezogen" hat. Es war allerding ein Schrammeln der Motorglocke an meinem Schutzblech, also kein Schaden des eigentlichen Motors. In deinem Fall vermute ich eine Berührung mit dem Kettenblatt.
dass die Reibrolle an die Montageplatte bzw. Motorbefestigung
die Nase anschleift
Ich hätte auch auf ein Schleifen der Glocke an der Halterung gedacht, wenn der Motor für die Centerlinie zu hoch eingestellt wird. Konnte ich bei mir mit Keil unterlegen beseitigen.
 
G

gernhoch

Mitglied seit
29.12.2017
Beiträge
69
Details E-Antrieb
add-e next
Zur Strecke Hofbauernalm: bin gefahren ab Kilometer 6 mit Stufe 2 / 150 Watt. Etwas über eine Stunde Fahrzeit. Akkuanzeige war 2tes Gelb blass. Hat am nächsten Tag nochmal für ca 20Minuten bzw 300hm gereicht
 
Okkervile

Okkervile

Mitglied seit
10.04.2018
Beiträge
50
Also bei meinem Motor piepst nix und er fällt auch nicht ab falls es zum Durchdrehen kommt. Aber der Reifenabrieb ist schon enorm. Mein Add E Sport ist gut eingestellt. Centerlinie knapp über der Hinterachse und Anpressdruck so das der Aua Test noch gut bestanden wird. Hab gestern vom Druck noch etwas nachgegeben scheint eine leichte Verbesserung gebracht zu haben was den Leistungsabfall angeht.
Was kann noch zu verstärktem Abrieb führen? Ausser durchrutschen?
Fällt der Motor beim erreiche der Maximal Geschwindigkeit "digital" ab, oder regelt der Motor vorher ab. Beim Alten Add-e ist er ziemlich digital abgefallen, was eher unangenehm war. Beim Next scheint das irgendwie mehr "smooth" zu sein.
 
Miele52

Miele52

Mitglied seit
23.05.2019
Beiträge
44
Leider trat dann nach ca. 15 min Fahrt an einer Steigung und Motorleistungsstufe 5 zunächst ein spürbarer Leistungsabfall und dann dieses schreckliche Geräusch auf.
Das hört sich schon ziemlich mechanisch an. An den Reifen glaube ich eher nicht. In zwei Situationen hatte ich auch deutliche aber leicht behebbare mechanische Geräusche. Einmal hatte ein kleines Steinchen seinen Weg in den Motor gefunden. Ausblasen mit Pressluft hat geholfen. Das andere mal hat bei einer sehr ungünstigen Einbauposition die Rolle im oberen Anschlagpunkt an einem anderen Teil geschliffen.
Vielleicht hilft dir das...
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
1.948
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Also bei meinem Motor piepst nix und er fällt auch nicht ab falls es zum Durchdrehen kommt. Aber der Reifenabrieb ist schon enorm. Mein Add E Sport ist gut eingestellt.
Denke bin der möglichen Ursache auf die Spur gekommen, mal schauen.
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
1.948
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Häufig mag ich es nicht Recht zu haben. So wie jetzt. Ein Fall zum einsenden.
Denke du sollest vorher unbedingt noch was ausprobieren, auch wenn natürlich ohne Gewähr, egal, resp. vielleicht sogar alle die speziell am Berg das eine oder andere Problem haben.
Hier in diesem Post hatte ich malo vorsichtig den original Silentblock betreffend meines Problems in Verdacht genannt: add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Es sieht so aus als ob die Gummipuffer bei stärkeren Belastungen, dies speziell am Berg, zu weich sind, ob eventuell die aktuellen Temperaturen von ca. 35°C dazu beitragen sehe ich nicht so ganz direkt, denn ich hatte auch bei ca. 20°C Probleme am Berg.

Nachdem der original Silentblock durch Meinen ausgetauscht wurde, war das Problem nicht mehr vorhanden, resp. habe anschließend einiges an Kilometer problemlos mit dem Pinarello Rennrad abgespult.

Gestern wurde dann zwecks Test mal wieder das ISAAC Rennrad mit dem original Silentblock und natürlich dem NEXT aufgerüstet. Prompt hat mir das Laufgeräusch nicht gefallen, resp. dieses speziell am Berg aufwärts mit den Stufen 2-5, es scheint sich um ein reines Reibrollenlaufgeräusch am Reifen zu handeln.

Was nun - wie könnte der Silentblock etwas steifer gemacht werden - die spontane Idee war den Hohlraum mit einem Polymer Montagekleber von Rectavit aufzufüllen - getan und über Nacht trocknen lassen - heute die Testfahrt, kaum viel besser.

Dann fiel mir spontan dem Meister @Drehfeld sein Lieblings-Heißkleber ein - war etwas schwierig den Polymerkleber wieder sauber zu beseitigen, musste dafür den Silentblock auseinander bauen.

Dann wie gesagt den schwarzen Heißkleber von der großen Rückseitenöffnung aus voll laufen lassen, verlief relative gut im innern des Blocks und nicht zu den Seiten nach außen - ja was soll man da noch sagen - das Geräusch war weg, auch kein anormaler Abrieb speziell am Berg unter Last, welcher man zuvor mal mehr oder weniger am Motorblock feststellen konnte, resp. erkennt man an den mehr oder wenigen Gummipartikel die sich dort anhaften können.
In diesem Sinne, wie schon gesagt, wer Probleme hat, ein Versuch ist es allemal wert den Silentblock etwas zu stabilisieren oder wenn eine starre Motorplatte vorhanden ist einfach mal damit probieren. Jedenfalls hat der Silentblock mit dem Heißkleber immer noch eine angemessene gute Federkraft.
Zur Info, ich überlasse möglichst nix dem Zufall, zuvor die Centerline 1 cm über HR-Achse, Anpressdruck ca. 2-3mm - alles lief auf Anhieb so wie ich das kenne(y):love:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Maverix

Mitglied seit
17.06.2019
Beiträge
96
Ich lag mit meiner Vermutung richtig.
Es ist eindeutig ein Lagerschaden.

Bei einem nagelneuen Motor nach 10 min Betrieb....

Jetzt muss @Drehfeld beweisen, dass er auch kundenorientierten Support leisten kann.
Ich erwarte eine unbürokratische und kurzfristige Ersatzlieferung.

 
B

Bierdieb

Mitglied seit
31.05.2019
Beiträge
30
Ich lag mit meiner Vermutung richtig.
Es ist eindeutig ein Lagerschaden.

Bei einem nagelneuen Motor nach 10 min Betrieb....

Kein Lagerschaden bei mir, vermute ich. Es ist eher so, das die rotorwelle in der Rotoraufnahme ausschlägt. Sieht hier aus, als wäre diese nicht so richtig angezogen gewesen. Bei mir war eine von den vier Madenschrauben komplett auf, eine nur leicht angedreht und eine sehr fest, nur eine, wie man es erwartet. So gut wie die Welle am Stator gelagert ist wird da kaum ein lager kaputt gehen.
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
1.948
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Jetzt muss @Drehfeld beweisen, dass er auch kundenorientierten Support leisten kann. Ich erwarte eine unbürokratische und kurzfristige Ersatzlieferung.
Als ob die in dieser Hinsicht der Welt noch was beweisen müssen. Du wirst den Motor nach Villach schicken müssen und alles wird sicherlich schnell und reibungslos über die Bühne gehen, am besten zuvor den Support kontaktieren(y)
 
C

Copper

Mitglied seit
09.04.2019
Beiträge
39
Kann ich bestätigen, mein Ladegerät ging nach kurzer Zeit kaputt, Umtausch erfolgte sofort. Mit dem Expressversand braucht ein Paket von Österreich nach Deutschland nur einen Tag.
 
Drehfeld

Drehfeld

gewerblich
Mitglied seit
03.07.2014
Beiträge
402
Ort
Villach
Details E-Antrieb
Vom 2kg Hilfsmotor bis zum 10kW eBike
@Maverix: Sehr ärgerlich das du bereits nach so kurzer Zeit ein Problem bekommen hast. Ich bin leider erst jetzt dazu gekommen mir dein Video anzuschauen, aber ich gebe Bierdieb 100% Recht. Das ist kein Lagerschalen (selbst bei einer komplett zerbrochenen Kugel im Wälzlager hättest du nicht so viel Spiel) sonder eine lockere Motorglocke. Die einseitige Lagerung ist nur dadurch möglich, dass der Rotor (Reibrolle) fest mit einer durchgängigen Welle verbunden ist. Die Welle wiederum ist mehrfach gelagert um möglichst gleichmäßig die Kraft (welche durch die Verformung des Reifens hervorgerufen wird) aufzunehmen. Da die Welle aus hochfestem Stahl sich bei Erwärmung anders verhält wie das Aluminium des Rotorschilds sorgen 4 kleine Madenschrauben/Gewindestifte für einen sicheren Halt. Wurde hier wie bei Bierdieb anscheinend auch eine Schraube unzureichend festgezogen kann es bei schneller Erwärmung des Motors zu Problemen kommen. Bitte diese Schrauben (2er Inbus ) für eine schnelle Diagnose nachziehen.
Natürlich kannst du den Motor auch zu uns schicken und wir erledigen das schnellstmöglich für dich. Bedauerlicherweise ist dies nicht der erste bzw. zweite Vorfall dieser Art, weshalb wir eine zusätzlichen Sicherheitscheck beim Motorprüfstand (Rotor ist zu diesem Zeitpunkt "heiß") eingeführt haben.
257232
 
Thema:

add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Werbepartner

Oben