add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Diskutiere add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; .... drehe das Rad mal um, Reibrolle muss am Anschlag anliegen, dann mit einer Schnur die 3 Schrauben von der Reibrolle mittig möglichst genau...
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.011
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
.... drehe das Rad mal um, Reibrolle muss am Anschlag anliegen, dann mit einer Schnur die 3 Schrauben von der Reibrolle mittig möglichst genau treffen und schauen wo die Schnurr an der HR-Achse verläuft, resp. wie viel Millimeter drunter oder drüber - vielleicht dann ein Bild machen!?
 
Baron.Gerd

Baron.Gerd

Mitglied seit
23.06.2019
Beiträge
16
.... drehe das Rad mal um, Reibrolle muss am Anschlag anliegen, dann mit einer Schnur die 3 Schrauben von der Reibrolle mittig möglichst genau treffen und schauen wo die Schnurr an der HR-Achse verläuft, resp. wie viel Millimeter drunter oder drüber - vielleicht dann ein Bild machen!?
danke für den hinweis. aber daran kann ich doch eh nichts ändern.
habe erstmal den anpressdruck auf max erhöht, in dem ich die stellschraube voll reingedreht habe.
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.011
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
danke für den hinweis. aber daran kann ich doch eh nichts ändern.
... sorry, das wäre nur eine reine Kontrolle, da kann man sehr wohl viel ändern, zumindest hat man die Gewissheit, ob die Einstellung laut Video oder Handbuch richtig gemacht wurden, resp. der Punkt wo die Reibrolle so einstellt wird "bei der kleinsten Bewegung die Reibrolle herunterfällt".
Ansonsten kann ich dir nur raten die Einstellungen nochmals exakt nach Anleitung zu wiederholen.
habe erstmal den anpressdruck auf max erhöht, in dem ich die stellschraube voll reingedreht habe.
Auch das ist nicht der richtige Weg - wenn du nach Anleitung vorgegangen bist wird der Anpressdruck viel zu hoch sein mit anderen Problemen als Folge. Der Anpressdruck wird so eingestellt, bis der Reifen an der Reibrolle nicht mehr durchdreht, mit Daumen und Zeigefinger hält man die Reibrolle fest und mit der anderen Hand und angemessener Kraft dreht man das Rad in Richtung der Reibrolle, resp. Rad darf nicht durchrutschen, Reibrolle muss dabei am oberen Anschlag anliegen. Auch dabei am besten das Rad umdrehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alter Hase

Mitglied seit
07.06.2019
Beiträge
8
Zu dem letzten Foto. Motorbefestigung mit Einstelllehre auf richtigen Abstand bringen. der Motor ist zu dicht am Reifen. Centerline viel zu tief.
 
Baron.Gerd

Baron.Gerd

Mitglied seit
23.06.2019
Beiträge
16
Zu dem letzten Foto. Motorbefestigung mit Einstelllehre auf richtigen Abstand bringen. der Motor ist zu dicht am Reifen. Centerline viel zu tief.
die lehre wurde benutzt u. der Motor lag perfekt an.
aber das mit der centerline war mir bis zu dem hinweis von johank nicht klar. da scheint der obere anschlag zu weit rausgedreht zu sein, weshalb die schnur weit unterhalb der hinterradachse verläuft und schräg nach unten zeigt.
das werde ich morgen korrigieren und berichten.
 
Baron.Gerd

Baron.Gerd

Mitglied seit
23.06.2019
Beiträge
16
Ein kleines Lautstärke-Update: Am Trekking-Rad meiner Freundin war der Add-e ja vernehmlich laut. Nachdem ich gecheckt hatte, dass die Einstellung (Center-Linie, ...) sehr gut passt, habe ich den Reifen getauscht. Und siehe da - das war's! Mit dem Schwalbe Marathon GT Performance DualGuard E-50 und seinem durchgehenden Mittelsteg ist nun kaum noch ein Rollgeräusch zu hören, ganz im Gegensatz zum vorher montierten Schwalbe Marathon Mondial, der mit seinem eigentlich unscheinbaren Profil eher Traktor-Feeling (Geräusch + Vibration) vermittelte. Hätte echt nicht gedacht, dass der Unterschied so dramatisch ist!

Also:
- Schwalbe Marathon GT Performance DualGuard ✅
- Schwalbe Marathon Mondial ❌

Anhang anzeigen 255815Anhang anzeigen 255816
gibt es den auch in 42-622?
 
H

HansK

Mitglied seit
13.11.2018
Beiträge
77
Variatio
"Mit dem Schwalbe Marathon GT Performance DualGuard E-50 und seinem durchgehenden Mittelsteg ist nun kaum noch ein Rollgeräusch zu hören,"

Hat der Pannenschutz...?
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.011
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
aber das mit der centerline war mir bis zu dem hinweis von johank nicht klar. da scheint der obere anschlag zu weit rausgedreht zu sein, weshalb die schnur weit unterhalb der hinterradachse verläuft und schräg nach unten zeigt
@Baron.Gerd: Nur wie kann das möglich sein, ich bin zwar kein bekennender Fan die Final-Einstellungen nach Video oder Handbuch zu machen, trotzdem um so danebenzuliegen muss man sich irgendwie anders anlegen wie die offizielle Anleitung das vorgibt. Hast du später, nachdem die Centerline eingestellt war nochmals an der oberen Anschlagschraube gedreht.
Dreht die Schraube sich sehr leicht, wenn ja, dann kann sich die Centerline auch eigenständig verschieben, zwar kaum schnell so viel, in dem Fall mache die dann etwas schwergängiger mit Nagellack, am besten dafür die Schraube mal ganz rausdrehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.011
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Zuletzt bearbeitet:
S

Stefan_D

Mitglied seit
24.06.2019
Beiträge
4
Hallo,
ich war bisher stiller Mitleser dieses Forums und habe einen add-e NEXT Sport aus der indiegogo Kampagne.
Nach großer Freude im April/Mai habe ich nun leider zwei Probleme:

1. Der Motor ist vor ca. 4 Wochen am Berg ausgefallen und schein defekt zu sein: Alle Töne/ Dioden bei Akku/Startsequenz/Sensoren/Leistungsverstellung/Mappiing sind ok wie im Handbuch beschrieben. Batteriewechsel Sensoren und Pairing auch nochmal durchgeführt. Aber der Motor "zuckt" nur noch minimal, läuft aber nicht mehr an. Kennt jemand das Problem, habe ich etwas übersehen?

2. Nun der eigentliche Grund warum ich hier poste: Ich habe versucht per Mail (support..., info...) Support von GP Motion zu bekommen, nach meiner Meinung hätte der Motor zur Prüfung eingeschickt werden müssen. Aber: Keine Antwort seit über drei Wochen ! :-(
@Drehfeld: Ich hätte gern Support, bitte betrachte dies als CEO Beschwerde ;-)
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.011
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Nun der eigentliche Grund warum ich hier poste: Ich habe versucht per Mail (support..., info...) Support von GP Motion zu bekommen, nach meiner Meinung hätte der Motor zur Prüfung eingeschickt werden müssen. Aber: Keine Antwort seit über drei Wochen ! :-(
Vermute mal das Team gönnt sich aktuell eine kleine Verschnaufpause, jedenfalls absolut untypisch keine Antwort zu erhalten.
1. Der Motor ist vor ca. 4 Wochen am Berg ausgefallen und schein defekt zu sein: Alle Töne/ Dioden bei Akku/Startsequenz/Sensoren/Leistungsverstellung/Mappiing sind ok wie im Handbuch beschrieben. Batteriewechsel Sensoren und Pairing auch nochmal durchgeführt. Aber der Motor "zuckt" nur noch minimal, läuft aber nicht mehr an. Kennt jemand das Problem, habe ich etwas übersehen?
Nur einfach mal so, wenn das Rad Kopfüber steht, läuft der Motor dann auch nicht an? Lässt die Reibrolle sich eher schwer oder leicht mit der Hand drehen?
Nachtrag: Versuche mal via Telefon die zu erreichen!?
Akku hat genug Spannung >20V?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TREBLEDE

Mitglied seit
23.05.2016
Beiträge
365
Ort
Konstanz
Details E-Antrieb
add-e sport 2018 & NEXT
...Aber der Motor "zuckt" nur noch...
Das Problem selbst kenne ich so nicht. Hört sich an, als würde eine Phase am Motor fehlen?!
Kontrolliere deshalb auch die 3Leitungen zum Motor:
Sind die unbeschädigt oder am Motor oder Elektronikblock verdächtig "lose"?
...wenn da alles OK ist, hilft vermutlich wirklich nur zurückschicken.

Die LED's der Sensoren (gelb & grün) blinken auch wie im Handbuch beschrieben? (Akku auf [0] !)
 
S

Stefan_D

Mitglied seit
24.06.2019
Beiträge
4
Nur einfach mal so, wenn das Rad Kopfüber steht, läuft der Motor dann auch nicht an? Lässt die Reibrolle sich eher schwer oder leicht mit der Hand drehen?
Akku hat genug Spannung >20V?
Das Problem selbst kenne ich so nicht. Hört sich an, als würde eine Phase am Motor fehlen?!
Kontrolliere deshalb auch die 3Leitungen zum Motor:
Sind die unbeschädigt oder am Motor oder Elektronikblock verdächtig "lose"?
...wenn da alles OK ist, hilft vermutlich wirklich nur zurückschicken.

Die LED's der Sensoren (gelb & grün) blinken auch wie im Handbuch beschrieben? (Akku auf [0] !)
-Sensoren LED sind OK, also erst Dauerleuchten, bei langsamer Bewegung blinkend, bei schnellerer Bewegung aus.
-Akku: Alle Dioden leuchten, nachgemessen habe ich die Spannung noch nicht...
-Motor lässt sich von Hand so drehen wie bei der Montage, also keine Änderung

Vielen Dank für die weiteren Tipps, werde ich nach Feierabend probieren und dann berichten :)
 
H

HansK

Mitglied seit
13.11.2018
Beiträge
77
Bei mir folgendes Problem:
Die grüne Ladelampe brennt seit ein paar Tagen nach dem laden nur sehr sehr schwach, kaum wahrnehmbar. Als ich dann den Stecker gezogen hatte, verschwand innerhalb weniger Sek. auch dieses sehr schwache grün und alles war schwarz. Dann habe ich den Ladestecker in die Steckdose gesteckt, ohne wieder in den Akku zu stecken..., das gaaanz schwache grün kam wieder und verschwand wieder wenige Sek. nach dem ausstecken aus der Steckdose.
Ich bin mir fast sicher, das wenn der Akku voll ist, bis vor wenigen Tagen ein kräftiges grün den vollen Akku angezeigt hat.

Hat irgendwehr auch solche Beobachtungen gemacht? Könnte evtl. das Ladegerät defekt sein...?

Kurioserweise schlackerte nach 36 km Fahrt, am Samstag, die Reibrolle plötzlich ständig gegen den Reifen und keine Kraftübertragung war mehr gegeben. Mit dem Voltmeter habe ich 16,5 gemessen, ungewöhnlich, sollte doch normalerweise bei ca. 18 abgeschaltet werden. Es brannte noch ein rotes Lämpchen. Ungewöhnlich nach so wenigen km, hauptsächlich in Stufe 1 u. 2, wenige Male Stufe 3. Könnte es da einen Zusammenhang zum Ladegerät geben...?

Im Telefonat mit Tihana von GP MOTION wurde mir heute Mittag mitgeteilt, Akku und Ladegerät zur Prüfung einzuschicken. Hiesse für mich ... ggf. zwei Wochen ohne add-e NEXT. Gibt es da keine andere Lösung...? Hat wer ähnliches erlebt...? :rolleyes:
 
Drehfeld

Drehfeld

gewerblich
Mitglied seit
03.07.2014
Beiträge
416
Ort
Villach
Details E-Antrieb
Vom 2kg Hilfsmotor bis zum 10kW eBike
@Stefan_D: Habe versucht auf die schnelle herauszufinden wer du im "wirklichen" Leben bist. Aber keine eMail gefunden die deiner Fehlerbeschreibung entspricht. Ist in der Zwischenzeit jemand in Kontakt mit dir? Sonst schreib mir bitte eine PN mit deinem Namen und ich schau nochmal ob du evtl. im Spam verschwunden bist. Auch wenn am Tag an die Hundert eMails im Postfach landen so bekommt man im Regelfall dennoch am selben Tag eine Antwort von uns.
@HansK: Natürlich kannst du auch selber eine Prüfung der Komponenten vornehmen. Im Support gilt es oftmals abzuwägen was für den Kunden die einfachste und beste Lösung etwaiger Unstimmigkeiten ist. Die letzten Jahre haben uns gezeigt, dass auch einfache Messungen mit einem Voltmeter oftmals nicht zielführend waren. Aber natürlich kann man vieles auch ohne teures Equipment daheim messen.
In deinem Fall gilt es einmal zu überprüfen ob das Ladegerät tut was es soll. Mit einem Multimeter (kostet nur ein paar Euro) lassen sich bereits viele Dinge "abchecken".
Das Ladegerät ist ein denkbar "dummes" Gerät welches nur zwei Funktionen hat. CC (Constant Current) CV (Constant Voltage)
Das heißt man kann diese zwei Funktionen natürlich auch sehr einfach messen.
CV überprüft man einfach indem man an den beiden Anschlüssen des Ladegeräts die "Leerlaufspannung" misst. Diese sollte 25,20 Volt betragen. (Plus/Minus 0,05 Volt, Messfehler durch das jeweilige Multimeter noch nicht berücksichtigt)
CC ist ebenfalls denkbar einfach allerdings muss hier mit einer Last und in Serie gemessen werden. Das heißt man muss den (nicht vollgeladenen) Akku bereits am Ladegerät haben. Nun muss bei einem einfachen Multimeter die Strommessung in "Serienschaltung" erfolgen. Da es etwas aufwendig ist (für einen einfachen Test) extra einen Zwischenstecker zu bauen kann man auch einfach den Stromkreis unterbrechen indem man die Sicherung aus dem Akkuboden entfernt und an den beiden Anschlüssen im Akkuboden misst.
Hier sollte die Messung (solang der Akku nicht voll (<25,2V) ist) 2,0 Ampere ergeben. Hier gibt es eine Toleranz von ca. 10% (ohne Berücksichtigung der Messfehler des Strommessers)
Sind beide Werte in Ordnung kann man davon ausgehen, dass das Ladegerät trotz schwach leuchtender LED alles tut was es tun soll.
Bezüglich der Messung bei der Ladeschlussspannung am Akku muss man schon etwas tieferen Einblick in die Thematik nehmen, daher kürze ich an dieser Stelle ein bischen ab. Die an den Terminals gemessene Spannung ist immer "nach" dem BMS gemessen, daher muss hier der Zustand der FET bekannt sein. Wäre z.B. die Unterspannungsabschaltung aktiv so wird die Spannung am Terminal (abhängig vom jeweiligen Innenwiderstand des Messgeräts) zusätzlich beeinflusst. Daher möchte ich hier keine pauschalen Aussagen machen, aber nach 36km kann der Akku grundsätzlich schon leer gefahren sein. (das wäre nicht ungewöhnlich)
 
S

Stefan_D

Mitglied seit
24.06.2019
Beiträge
4
-Sensoren LED sind OK, also erst Dauerleuchten, bei langsamer Bewegung blinkend, bei schnellerer Bewegung aus.
-Akku: Alle Dioden leuchten, nachgemessen habe ich die Spannung noch nicht...
-Motor lässt sich von Hand so drehen wie bei der Montage, also keine Änderung

Vielen Dank für die weiteren Tipps, werde ich nach Feierabend probieren und dann berichten :)
Also:
- Akku (und auch der Motorstecker) haben Spannung, wackelig ist da nix.
- Egal in welcher Lage (auch auf dem Kopf): Motor dreht langsam und ruckartig, läuft also nicht richtig an.
- PN an den CEO ist raus, harre ich mal der DInge, danke für die Unterstützung hier im Forum :)

Ein optimaler Reifen für Reibrollensysteme mit neu entwickelte DualGuard, der gleich gut gegen Schnitte und Durchstiche schützt. - denke ich mal als Hobbyrennradfahrer:unsure:
Marathon GT
https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5402865_-schwalbe-marathon-gt-schwalbe.html
Auch wenn ich keine Langzeiterfahrung habe ;-) Der Marathon-GT ist prima...für die Straße, mehr als leichter Schotter sollte es nicht sein. Und er ist schmal, mein 37'er misst 33 mm in der Breite, hat aber durch den Schutzstreifen normale Höhe für ein 37'er und fährt sich für diese Breite echt komfortabel...und rollt gut :)
 
Atmelfreak

Atmelfreak

Mitglied seit
06.07.2015
Beiträge
805
Ort
Berliner Umland
Details E-Antrieb
Bafang SYX-E HR, EBS Plug & Drive V2
Was ist der Unterschied zwischen Voltmeter und Multimeter...?
Ein Voltmeter kann nur die Spannung messen und ein Multimeter auch Strom, Widerstand, Kapazität usw. Oft wird aber der Begriff Voltmeter auch für Multimeter verwendet.
 
Thema:

add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Werbepartner

Oben