add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Diskutiere add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Hallo Add-e Next Fan-Gemeinde, ich bin vor ca. 4 Monaten auf einen Beitrag im MDR aufmerksam geworden, welcher dazu geführt hat, dass ich mich...
H

Haggi

Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
24
Hallo Add-e Next Fan-Gemeinde,

ich bin vor ca. 4 Monaten auf einen Beitrag im MDR aufmerksam geworden, welcher dazu geführt hat, dass ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt habe. Viele Recherchen im Netz und speziell dieses Forum haben dazu geführt, dass ich seit mehreren Wochen auch stolzer Besitzer des Add-e Next bin.
Bisher bin ich sehr zufrieden, was das Konzept und die Funktion anbetrifft. Wie bei allen Neuentwicklungen gibt es aber auch noch ein großes Potential für Verbesserungen und das interessiert mich besonders als Konstrukteur im Ruhestand und Hubschrauber-Modellbauer. Besonders die rege Mitarbeit in diesem Forum finde ich toll, ist sie doch auch eine Quelle für ständige Verbesserungen des Produktes.
Auch ich bin bei der Montage gleich auf einige Schwierigkeiten gestoßen, um die richtige „Centerline“- Einstellung zu finden.
Da Unterlegen mit selbstgebastelten Keilen wegen der schlechten Reproduzierbarkeit für mich nicht in Frage kam, habe ich eine Lösung gesucht für eine einfache Positionierung des Antriebs.
Die Kettenstreben gleich hinter dem Tretlager, egal ob mit oder ohne Ständerplatte (hier kann man die Stege entfernen), bilden bei vielen Fahrrädern die ideale Montagebasis für die Grundplatte (Seitenständer Trägerplatte), da sie parallel oder nur leicht konisch sind.
Mit einer Gegenplatte kann man den Antrieb reproduzierbar ausrichten und verschieben, was durch Keile, wie bisher praktiziert, zum Geduldsspiel wird.
Aber wie die Neigung des Antriebs für die richtige „Centerline“ einstellen? Dazu habe ich mir eine Lösung ausgedacht, welche super funktioniert, eine einfache Verstellung der „Centerline“ ermöglicht und die Auswirkungen auf das Antriebsverhalten sofort sichtbar macht.
Nachfolgend einige Bilder
Ergänzung:

Die Ergebnisse der Versuche mit der „Centerline“- Verstellung habe ich in folgenden Bildern zusammengefasst:
Ergänzung:

Ich würde mich freuen, wenn die vorgeschlagene Lösung dazu beiträgt, die Montage des Add-e Next zu vereinfachen und damit auch einige diesbezüglich angesprochene Probleme in diesem Forum zu lösen.
 

Anhänge

JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.069
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
als Konstrukteur im Ruhestand und Hubschrauber-Modellbauer
Kompliment für das gut durchdachte Konzept - was wäre die Welt ohne Tüftler - alle Wege führen nach Rom - einige Details geben sicherlich Anregungen für zukünftige Projekte(y)
Ideen zu haben und diese mit Leidenschaft umsetzen ist das Lebenselixier des kreativen Tüftlers:cool:
Ergänzung:

was durch Keile, wie bisher praktiziert, zum Geduldsspiel wird
Sicherlich nicht falsch, muss allerdings gestehen, wenn man mit dem nötigen an Grundwissen betreffend manuellen Fähigkeiten an die Sache ran gehen kann, wird das nicht unbedingt ein Geduldsspiel:unsure:
War z.B. auch im Besitz des Konkurrenzmotors, musste auch was mit Keil basteln, der handwerklich begabter User ist dann stets im Vorteil, darum sollte man sich nicht scheuen bei Montageprobleme Hilfe zu holen.
Bitte jetzt nicht falsch verstehen, finde deine Ideen echt Super(y)

Kleiner Nachtrag: habe mir das Bild 10 mal genauer angeschaut und gleich einiges wiedererkannt:) - die Schnur ist allgemein nur 1 mm dick, resp. meine Erfolgsquoten mit der Schnur liegen damit auf Anhieb bei 100%;)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GabyN

Mitglied seit
14.11.2019
Beiträge
1
Ich bin ziemlich frustriert so viel Geld in den Sand gesetzt zu haben und habe das betroffene Rad erstmal in einer Ecke des Kellers verschwinden lassen
Hallo @skip als ich Dein Bericht gelesen hatte musste ich mich als stille Leserin gleich anmelden.

Kann nicht nachvollziehen, wenn jemanden sein Rad wie Du in den Keller steckst?

Habe nun schon 1500 km zurückgelegt mit 1020 km rein elektrisch.

Habe zwei linke Hände was Mechanik angeht, darum hatte ich für die Montage mein Bruder um Hilfe gebeten.

Er hat sich zuvor das komplette Montagebuch reingezogen und zusätzlich einige Tipps angeeignet die hier in diesem klasse Forum zu lesen sind.

Ein kleiner Keil musste auch montiert werden.

Am Anfang hatte ich auch dieses Päppeln, welches mit Einstellungen der Reibrolle mittels einem Lineal behoben wurde (Schnur wird hier auch empfohlen).

Wie hier auch empfohlen wird reinige ich gelentlich die Kontakte, alle sehen noch aus wie neu.

Sorge auch dafür damit der Akku immer gut fest in der Halterung sitzt.

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, dass ich die Investition bis jetzt nicht bereue, ganz im Gegenteil, darum an GP-M🥰

Gruß Gaby


ADD-E MOTOR.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Haggi

Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
24
Sicherlich nicht falsch, muss allerdings gestehen, wenn man mit dem nötigen an Grundwissen betreffend manuellen Fähigkeiten an die Sache ran gehen kann, wird das nicht unbedingt ein Geduldsspiel
Ich wollte keinesfalls die Bastler und Verbesserungs- Vorschlags- Fanatiker herabwürdigen, bin ja selber einer.
Aber, nicht alle potentiellen Add-e- Interessenten sind Modellbauer oder geübte Bastler, für welche es sicherlich kein Problem ist, Lösungen für Montage oder Einstellungen zu finden - siehe dieses Forum. Mein Anliegen war es vielmehr, Verbesserungen aufzuzeigen mit dem Ziel, dass diese sich über lang oder kurz auch im Produkt wiederfinden. Denn Verbesserungen (wenn meine Vorschläge als solche beurteilt werden- ich war mir da nicht sicher, siehe unten)) erweitern sicherlich auch den Interessentenkreis für ganz "normale" Anwender ohne Kreativ-wissen.
Es wäre doch schön, wenn das Alles mit hilft, unsere Add-e - Fangemeinde immer mehr zu erweitern.
Übrigens: eine Reaktion des Herstellers, welchem die Vorschläge seit 4 Wochen auch bekannt sind, ist bisher nicht erfolgt.
Trotzdem werde ich noch einige Themen hier ansprechen, welche in diesem Forum schon oft thematisiert wurden und für welche ich eventuell auch noch Lösungsansätze habe: - Funkenbildung an den Akku-Kontakten
- Dreck im Motor.
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.069
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Ich wollte keinesfalls die Bastler und Verbesserungs- Vorschlags- Fanatiker herabwürdigen, bin ja selber einer.
Aber, nicht alle potentiellen Add-e- Interessenten sind Modellbauer oder geübte Bastler, für welche es sicherlich kein Problem ist, Lösungen für Montage oder Einstellungen zu finden - siehe dieses Forum
Nein, nein, da hast du wirklich was falsch verstanden(y)
Sehe das etwas von einer anderen Seite, resp. wenn man das ganze Thema durchliest, sind es zumindest für mich gefühlt eher wenige die Probleme haben betreffend Montage oder sonst was, resp. einiges wurde auch schon offiziell im Kern behoben.

Ich z.B. habe die Next-Version mit der Seriennummer 1036, deiner hat die Nummer 2243, was bedeutet es sind zumindest schon mal mindestens 2243 Next-Motoren verkauft worden.
Was ich damit sagen möchte, es kann doch unmöglich sein, dass all diese Leute nicht zurechtkommen mit der Montage z.B. laut Montageanleitung oder sonst was - was nicht heißen soll es gibt kein Potenzial sich zu verbessern, das gibt es immer und überall.
Bin mindestens schon 4 Jahre dabei und habe ständig Verbesserungen seitens des Herstellers erleben dürfen, wobei die NEXT-Version der größte und interessantester Coup bis dato gewesen ist:cool:

Nicht desto trotz, bin mir sicher, dass früher oder später die eine oder andere Idee in irgendeiner Form umgesetzt wird.

Denke jedenfalls, betrachtet man die Verkaufszahlen und den hier gemeldeten Probleme, spricht das eine deutliche Sprache.
Andersrum, würde mein NEXT in der aktuellen Version nicht mehr hergeben wollen, obschon ich auch ein Bastler bin und stets das eine und andere ausprobiere, ist allerdings auch bei vielen anderen Sachen so.
Egal, weiter so mit Verbesserungen(y)
Ergänzung:

Übrigens: eine Reaktion des Herstellers, welchem die Vorschläge seit 4 Wochen auch bekannt sind, ist bisher nicht erfolgt.
Musst dir keine Sorgen machen, vieles von Usern wurde schon umgesetzt - klar, alles kann man nicht umsetzen, resp. alles muss man gescheit abwägen gefolgt von einem Rattenschwanz an unverzichtbaren Tests, denn eine gut gemeinte Idee kann durchaus andere versteckte Probleme mit sich bringen.
Ergänzung:

Trotzdem werde ich noch einige Themen hier ansprechen, welche in diesem Forum schon oft thematisiert wurden und für welche ich eventuell auch noch Lösungsansätze habe: - Funkenbildung an den Akku-Kontakten
- Dreck im Motor.
Lasse kommen(y):cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.069
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Mein Anliegen war es vielmehr, Verbesserungen aufzuzeigen mit dem Ziel, dass diese sich über lang oder kurz auch im Produkt wiederfinden
Alles klar, aber Geduld sollte man schon haben, jeder Produkthersteller kann doch nicht einfach so nach Lust und Laune nach Kundenwünsche auf die schnelle sein Konzept umkrempeln:unsure:
War jahrelang in einer großen Produktionsanlage tätig, wo die Idee der Mitarbeiter mit Hochdruck gefördert und gesammelt wurden, resp. da musste schon ordentlich gestiftet werden was schlussendlich was bringt oder auch nicht.
Darum sehe ich das nicht als besonders tragisch, wenn du innerhalb von 4 Wochen noch keine Antwort bekommen hast - mit der Brechstange wird da eh nicht viel möglich sein, denke ich mal:sneaky:
 
S

skip

Mitglied seit
13.05.2019
Beiträge
6
Danke für eure Rückmeldungen erstmal. Radgefahren bin ich in der Zwischenzeit trotzdem nicht zu wenig. Die E-Krücke ;) sollte bei mir nur zum Pendeln, Einkauf, etc. genommen werden, wenn ich unverschwitzt ankommen möchte. Daher auch das alte Rad..

Ich habe gerade nochmal die Kontakte gereinigt, diesmal mit Isopropanol. Dabei festgestellt, dass ein nasses Wattestäbchen ganz gut in den Batteriekontakt zu kriegen ist. Trocken nicht. Jedenfalls war der Kontakt dann auch nicht besser.

Die Kunststoffplatte zwischen Rahmen, Flaschenhalter und Flasche ist montiert. Die Kontaktplatte wirkt bombenfest. Der Sitz der Flasche wirkt recht stramm, hatte ich aber auch schonmal nachgebogen als die Probleme losgingen.

Dann habe ich die Kontakte mit Licht und Lupe genauer untersucht... Der eine Kontaktpin (ist "Federkörbchen" damit gemeint?) ist total abgebrannt. Das war bislang nicht zu erkennen ohne nicht seeehr genau hinzuschauen. Ohne es jetzt ganz genau zu wissen, denke ich, dass der Kontakt bei mir ca. 500km gehalten hat, da meine Pendelstrecke nur 5km beträgt..
 

Anhänge

JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.069
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Dann habe ich die Kontakte mit Licht und Lupe genauer untersucht... Der eine Kontaktpin (ist "Federkörbchen" damit gemeint?) ist total abgebrannt. Das war bislang nicht zu erkennen ohne nicht seeehr genau hinzuschauen. Ohne es jetzt ganz genau zu wissen, denke ich, dass der Kontakt bei mir ca. 500km gehalten hat, da meine Pendelstrecke nur 5km beträgt..
Alles klar, dann setze dich am besten einfach mit dem Support in Verbindung, jedenfalls lässt sich das Problem beheben und sollte dann auch nachhaltiger sein.
Aus Erfahrung kann ich bestätigen die Federkörbchen halten verdammt lange, mir ist bis dato noch keiner kaputt gegangen, jedenfalls >3 Jahre wo ich ausschließlich mit dem add-e Akku unterwegs war(y)
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.069
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Dann habe ich die Kontakte mit Licht und Lupe genauer untersucht... Der eine Kontaktpin (ist "Federkörbchen" damit gemeint?) ist total abgebrannt
So sehen die Federkörbchen aus: 3.5mm Gold Bullet Banana Connector Plug For ESC Battery Motor: Amazon.de: Spielzeug
10x 3.5mm Gold Kugel Banana Stecker für ESC Batterie Motor rc teile from Spielzeug Hobbys und Roboter on banggood.com
Will man diese tauschen, dann sollte man jedenfalls gute Augen haben und/oder mit einer Lupe arbeiten - ist im Grunde keine große Sache:cool:
Ich habe gerade nochmal die Kontakte gereinigt, diesmal mit Isopropanol. Dabei festgestellt, dass ein nasses Wattestäbchen ganz gut in den Batteriekontakt zu kriegen ist. Trocken nicht. Jedenfalls war der Kontakt dann auch nicht besser.
Kannst eventuell ein feines Schleifpapier aufrollen und dieses leicht in der Buchse drehen und anschließend nochmals mit Alkohol und Wattestäbchen putzen, Nagellackentferner geht auch.
Ansonsten wie schon gesagt wird der Support das auch für dich erledigen können(y)
 
Zuletzt bearbeitet:
dr_snuggles

dr_snuggles

Mitglied seit
24.10.2018
Beiträge
38
Ort
32758 Detmold
Details E-Antrieb
add-e NEXT Sport
@skip Das der Kontaktpin (Federkörbchen) so verbrannt ist, lässt darauf schließen, dass die Kontaktplatte nicht optimal sitzt. Als erstes unbedingt die verbrannten Ferderkörbchen tauschen. Ich hatte mir bei Amazon "Goldkontaktstecker 3,5mm" bestellt, da kann man problemlos die die Federkörbchen abmontieren.
Zum ausrichten der Kontaktplatte, diese mal leicht lösen, den Akku einstecken und mal ein wenig nach rechts und links drehen (also so hin und her ruckeln) bis der Akku satt in der Kontaktplatte sitzt. Dann die Platte wieder fest schrauben
 
JohanK

JohanK

Mitglied seit
10.05.2016
Beiträge
2.069
Details E-Antrieb
add-e 600, Gboost V6, Shengyi X2, Q75, Q100 CST
Das der Kontaktpin (Federkörbchen) so verbrannt ist, lässt darauf schließen, dass die Kontaktplatte nicht optimal sitzt. Als erstes unbedingt die verbrannten Ferderkörbchen tauschen. Ich hatte mir bei Amazon "Goldkontaktstecker 3,5mm" bestellt, da kann man problemlos die die Federkörbchen abmontieren.
Zum ausrichten der Kontaktplatte, diese mal leicht lösen, den Akku einstecken und mal ein wenig nach rechts und links drehen (also so hin und her ruckeln) bis der Akku satt in der Kontaktplatte sitzt. Dann die Platte wieder fest schrauben
..... und zusätzlich am besten auch niemals ein Kontaktspray benutzen:cautious:

Zitat des add-e Machers:
Probleme kommen eigentlich nur dann, wenn einer der "Kontaktpartner" einen so schlechten Kontakt darstellt (z.B. durch die fälschlicherweise immer noch häufig eingesetzten Öl-Attacken), dass die Kontakte heiß werden. Dann verliert das "Körbchen" seine Federwirkung. Von da an hat man kaum mehr eine Chance den Kontakt wieder hinzubringen, selbst mit Polfett und anderen Hilfsmitteln kann man das Problem nur umgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gerdhartman

Mitglied seit
04.10.2019
Beiträge
15
Auch ich bin bei der Montage gleich auf einige Schwierigkeiten gestoßen, um die richtige „Centerline“- Einstellung zu finden.
Da Unterlegen mit selbstgebastelten Keilen wegen der schlechten Reproduzierbarkeit für mich nicht in Frage kam, habe ich eine Lösung gesucht für eine einfache Positionierung des Antriebs.
Ist mir schleierhaft wenn gerade ein Modellbauer auf Schwierigkeiten gestoßen ist und somit alles in Frage gestellt?
Ich musste laut Anleitung auch was unterlegen, habe mich in den Baumarkt begeben um mir ein schmales Flachprofil zu besorgen von nicht mal 3 €.
Für den Rest hatte ich auch keine Probleme, bin klar mit den Einstellungen gekommen, hatte gleich auch im Baumarkt Schraubensicherer von Loctite mitgenommen, wird ja dazu geraten die Schrauben damit zu behandeln, unt gut war und ist es immer noch.
Nur warum sollte ein gut funktionierendes System umgebaut werden was doch gut funktioniert?
Bin nun wirklich nicht handwerklich der Begabtester, aber es reicht um das nötigste im Haushalt hinzubekommen.
Bin sehr zufrieden mit dem Motor, ist leicht und mein Rad ist ein ganz normales geblieben, was mir beim gemütlichen Pendeln sehr zugutekommt.
Kann immer noch nicht verstehen wieso ein so kleiner Motor soviel Kraft haben kann, bin nicht gerade der leichteste Fahrer!?
 
H

Haggi

Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
24
ch musste laut Anleitung auch was unterlegen, habe mich in den Baumarkt begeben um mir ein schmales Flachprofil zu besorgen von nicht mal 3 €.
Für den Rest hatte ich auch keine Probleme, bin klar mit den Einstellungen gekommen, hatte gleich auch im Baumarkt Schraubensicherer von Loctite mitgenommen, wird ja dazu geraten die Schrauben damit zu behandeln, unt gut war und ist es immer noch.
Der allgemein, ich sage nur „anders“ werdende Ton in der Gesellschaft, welcher sich besonders auch im Netz widerspiegelt, hat nun auch hier im Forum ein eindeutiges Beispiel: es gibt kein Eingehen auf Argumente mehr, sondern nur noch Angriff und Verteidigung.
Man stelle sich vor: da kauft einer, welcher über 40 Jahre beruflich nur mit technischen Innovationen und Neuentwicklungen zu tun hatte (Entwicklungsingenieur bei Carl Zeiss Jena), eine Produktneuentwicklung, weil er von der Idee und deren Umsetzung derart überzeugt ist, dass ihn auch der im Vergleich zu günstigen E-Bikes stattliche Preis (welcher auch nachvollziehbar ist) nicht vom Kauf abschreckt.
Als er dann bei der Montage einige Verbesserungsmöglichkeiten erkennt, welche nicht das Konzept oder die Idee betreffen, sondern eigentlich nur dazu dienen sollen, die Umsetzung zu verbessern, damit das Produkt noch besser wird und er dieses auch noch unmissverständlich mit viel zeitlichem Aufwand so darstellt, kommen Kommentare wie: „alles in Frage gestellt wird“.
Man scheint also den Entwickler/Hersteller sofort „verteidigen“ zu müssen, weil man ihn oder sein Produkt ja vermeintlich „angegriffen“ hatte.
Hallo??
Was meint ihr denn, warum ich das mache und mir auch sehr viel Mühe dabei gebe?
Weil ich denke Lösungen für Probleme zu haben, welche sich im Forum immer wieder finden.
Finanzielles Interesse für meine Arbeit? Keinerlei, meine Ideen kann jeder nachbauen, wenn er sie gut findet.
Im Klartext und nochmals unmissverständlich für alle hier im Forum:
das Konzept des Add-e Next ist für mich einfach Klasse und hat Potential nicht nur für 3000 verkaufte Einheiten, sondern für viel, viel mehr.
Auch für Neufahrzeuge sehe ich zukünftig für Add-e Next wegen dem sehr großen Gewichtsvorteil ein großes Potential.
Aber das funktioniert nicht, wenn die Montage gleich damit anfängt, dass man erst einmal in den Baumarkt gehen und sich Schraubensicherer von Loctite und ein schmales Bauprofil besorgen muss nach dem Motto:
„Haste Loctite und `nen Keil, krieg´ste alles wieder heil“.


Es wird von mir keineswegs bezweifelt, dass mit Add-e Next ein sehr großer Sprung Richtung technischer Ausgereiftheit gelungen ist und doch sehe ich noch einiges Potential für Verbesserungen.
Dass vom Hersteller (hier: Drehfeld) auch ein Daumen nach oben für den negativen Kommentar auf meine Vorschläge hin kam, hat mich schon sehr enttäuscht.
Man ist anscheinend sicher, schon das Optimum an Entwicklung und technischer Ausgereiftheit erreicht zu haben und deshalb auf Vorschläge verzichten zu können.

Ich habe mir deshalb überlegt, ob ich überhaupt noch einmal schreibe.

Aber, wie bereits angekündigt brennen mir noch 2 Themen auf der „Seele“.
Nur so viel vornweg:
die technischen Probleme mit den Akkukontakten, welche in letzter Zeit immer wieder im Forum auftauchten, sind „hausgemacht“ und mit „Ohrwattestäbchen-Putzen“ und irgendwelchem „Reiniger“ auf Dauer nicht zu lösen.
Man wird hier über lang (oder kurz) um eine grundlegende technische Änderung nicht herumkommen!
Damit wird der Add-e wesentlich funktionssicherer werden und auch das entsprechende Thema im Forum ad Acta gelegt werden können!
Doch dazu komme ich zu gegebener Zeit (bin noch am Arbeiten, möchte auch alles ordentlich erläutern).
Vielleicht gibt mir auch mal jemand einen Daumen nach oben, das würde mir auf jeden Fall neue Zuversicht für meine Arbeit geben.

In diesem Sinne
Viele Grüße an das Forum und bis bald.
 
Colnago

Colnago

Mitglied seit
06.09.2009
Beiträge
652
Ort
Grünkraut
Details E-Antrieb
Add-e 25 1. Gen. und Add-e-Next; VR Nabenmotor
..Aber das funktioniert nicht, wenn die Montage gleich damit anfängt, dass man erst einmal in den Baumarkt gehen und sich Schraubensicherer von Loctite und ein schmales Bauprofil besorgen muss nach dem Motto:
„Haste Loctite und `nen Keil, krieg´ste alles wieder heil“. ..
Jeder Add-E - Nutzer muss ja schliesslich nicht in den Baumarkt, um den Antrieb am Rad montieren zu können. Insbesondere ist es für die Montage am Tretlagergehäuse mit den Ärmchen bei mir bislang an 3 verschiedenen Rädern nicht notwendig gewesen.
 
Drehfeld

Drehfeld

gewerblich
Mitglied seit
03.07.2014
Beiträge
434
Ort
Villach
Details E-Antrieb
Vom 2kg Hilfsmotor bis zum 10kW eBike
@Haggi: Lass dich bitte nicht beirren. Dein Beitrag und auch deine Art wie du dokumentierst und diskutierst sind sehr willkommen. Ich finde deine Umsetzung große Klasse (y)
Der Daumen hoch für Kommentare ist leider nicht sehr selektiv. Damit kann es auch vorkommen daß man nur den letzten Teil eines Beitrags super findet und dadurch leicht den Grundtenor "überhört".
Deine Montagevariante funktioniert jedoch nur in eine Richtung. Bei einer Montage am Tretlager ist der Winkel oftmals bereits sehr steil. In diesem Fall macht die obere Einstellschraube natürlich weiterhin Sinn. Eine Veränderung bei der gesamten Neigung ruft automatisch auch eine Veränderung beim Anpressdruck hervor. Zugegeben kann dieser nachträglich auch wieder angepasst werden, doof wird es aber wenn man dadurch sogar um ein Schraubloch wandern muss. Bitte verstehe mich richtig, ich finde deine Anregungen durchwegs positiv und diskutiere hier auch einfach ins Blaue :cool:
 
G

gerdhartman

Mitglied seit
04.10.2019
Beiträge
15
Dass vom Hersteller (hier: Drehfeld) auch ein Daumen nach oben für den negativen Kommentar auf meine Vorschläge hin kam, hat mich schon sehr enttäuscht.
Da mein Kommentar einfach so gelöscht wurde möchte ich auch dass dieser Kommentar gelöscht wird: add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation
Habe den User @Haggi im ersten Post im Grunde nicht großartig angegriffen, warum sollte der Herr Drefeld mir keinen Daumen nach oben geben dürfen wo ich mich doch nur zur Zufriedenheit zu dem Produkt geäußert habe, der einzige kleiner Satz was Haggi betrifft ist "schleierhaft .... Metallbauer", mehr nicht: add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gernhoch

Mitglied seit
29.12.2017
Beiträge
85
Details E-Antrieb
add-e next am MTB-Fully
[QUOTE="Haggi, post: 1329515]
Vielleicht gibt mir auch mal jemand einen Daumen nach oben, das würde mir auf jeden Fall neue Zuversicht für meine Arbeit geben.[/QUOTE]
Verstehe das Gejammer nicht, Du hast 14 likes auf Deinen Artikel bekommen. Das hat noch kein anderer geschafft!! Da wird man doch auch eine zweifelnde Antwort verkraften.
 
Häns1

Häns1

Mitglied seit
01.03.2014
Beiträge
96
Meine Güte Hagi, dann bau dir doch deinen eigenen add-e. Potential hast du ja. Dann können die anderen mal kommen und verbessern wollen. Ich persönlich finde dein Gebastele gekonnt, aber in dem Umfang nicht für nötig.
Add-e will minimalistisch sein, das sollte man nicht verkennen. Häns
 
Morsi65

Morsi65

Teammitglied
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
5.007
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bosch PL2014, Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, u.a.
Da mein Kommentar einfach so gelöscht wurde
Nicht einfach so, sondern wegen Verstoß Netiquette und OT.
Habe den User @Haggi im ersten Post im Grunde nicht großartig angegriffen
Der wurde ja auch nicht gelöscht.

Die Erklärung erfolgt hier ausnahmsweise und einmalig. Mehr kommt da auch nicht. Weitere Kommentierungen zur Arbeit der Mods werden gemäß Forenregel gelöscht. Ebenso OT oder sonstige Verstöße. Bleibt einfach sachlich und beim Thema dann wird auch nicht eingegriffen. Wünsche weiterhin gutes Gelingen.

Gruß Jörg
 
Thema:

add-e NEXT - Fragen und Antworten zur 3ten Generation

Werbepartner

Oben