ABS für Fahrrad, Pedelec und S-Pedelec

Diskutiere ABS für Fahrrad, Pedelec und S-Pedelec im Fahrradkomponenten Forum im Bereich Diskussionen; Zitat aus der Wochenendausgabe des Kölner Stadtanzeigers: "Der Automobilzulieferer Bosch will ein ABS für Fahrräder entwickeln. Vor allem die bis...
reini

reini

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
481
Ort
53819 Neunkirchen-Seelscheid
Details E-Antrieb
Trekkingrad mit Jaccs-VR (Bafang),+ Rolektro Sport
Zitat aus der Wochenendausgabe des Kölner Stadtanzeigers:

"Der Automobilzulieferer Bosch will ein ABS für Fahrräder entwickeln.
Vor allem die bis zu 45 km/h schnellen Pedelecs und E-Bikes könnten davon profitieren,
denn das ABS würde nicht nur bei einer Vollbremsung, sondern auch auf nassem Untergrund vor Stürzen schützen.
Zudem hätten Pedelecs ausreichend Strom an Bord um ein ABS-Modul zu speisen."

Was haltet ihr davon?

Gruß
Reini
 
christiank

christiank

Mitglied seit
02.11.2009
Beiträge
3.834
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

"Der Automobilzulieferer Bosch will ein ABS für Fahrräder entwickeln.

Was haltet ihr davon?
Im Prinzip keine schlechte Sache.
Bis jetzt besteht das ABS aus einigen Komponenten die ganz ordentlich ins Gewicht gehen -
vor allen die Hydraulikpumpe, die auch einiges an Ampere aufnimmt und bei leeren Akku
schlicht nicht funktioniert.

Bosch müsste also ein System entwickeln das auch ohne Strom funktioniert.
Denn ABS "Ja" mit vollen Akku und "Nein" mit leerem Akku wird eher spannend.

Lustig wäre das vor allen wenn der Akku fast leer ist und das System versagt.

Also da müssten die Bosch-Techniker schon etwas sehr inovatives aus der Schublade holen.
Schau mer mal....

Grüsse
Christian
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Die Herrausforderung wird werden, die Bremsen auch an zu steuern...
Dafür gibt es heute keine allgemeine Schnittstelle...
Elektronisch ist das nicht so das Problem (ist ja beim Motorrädern in den letzten Jahren zum Glück fast standard geworden...), der Stromverbrauch wenn es gut gemacht ist dürfte lächerlich sein, bis auf die Zeiten, wo das System tatsächlich in die Bremse eingreift, und die dürften doch selten sein...
Der mechnische Eingriff in die Bremse wird schwierig bei der vielfallt der Bremssysteme... ich schätze, da wird man dann (zuminstest erst mal...) nicht so die Wahl haben, welche Bremse man verbaut, sondern Bosch wird (erst mal...) ein (oder ein paar) Bremssystem(e) vorgeben.

Meine Einschätzung: wenn es geht... uneingeschränkt positiv. Hat man beim Auto auch gesehen, erst brauchte es keiner, weil alle so gute Fahrer waren *lach*, heut ist es selbstverständlich.
Ich hab schon vor nem Jahr im VM-Forum geschieben, das ich einen 1000er für so ein System auf den Tisch legen würde... aber es ist leider Illusorisch, das ich das auf mein Dreirad so einfach adaptiert kriege, selbst wenn Bosch das auf den Markt bringt. Aber es ist ein Anfang...
 
Eheli

Eheli

Mitglied seit
21.10.2011
Beiträge
1.854
Details E-Antrieb
Haibike
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Was haltet ihr davon?
Nichts. Unter anderem deshalb, weil es einem ja beim Bremsen schon kopfüber auf die Birne haut, lang bevor das Vorderrad blockiert.
Beim Motorrad ist das umgekehrt, da macht ABS manchmal Sinn, auch wenn ich kein Geld dafür ausgeben würde.
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Bis jetzt besteht das ABS aus einigen Komponenten die ganz ordentlich ins Gewicht gehen -
vor allen die Hydraulikpumpe,
ja, da kommen wir zu den interesannten Fragen, nur für Hydraulikbremsen (an zu nehmen, aber halt nur ne Vermutung), oder auch für mechanische Bremsen...

Bosch müsste also ein System entwickeln das auch ohne Strom funktioniert.
Denn ABS "Ja" mit vollen Akku und "Nein" mit leerem Akku wird eher spannend.
Naja, Bosch hat sicher nicht Grundloss bei seinem Akku Reserven eingeplant...
Klar, wenn das BMS abschaltet, dann ist "Schicht im Schacht", aber Bosch hat zumindest sein System so gebaut, das das normalerweise nicht passiert, bzw. erst lange nach dem Antrieb... genug Zeit, sich auf die Stromlosse Zeit vorzubereiten.

Lustig wäre das vor allen wenn der Akku fast leer ist und das System versagt.
Natürlich ist es eine Grundvorraussetzung, das bei "strom aus" das System einfach ganz normal bremst, aber das ist ja wohl auch beim Auto Standard.
Aber ich sehe da kein Problem, wenn das Rad bei "kein Strom" so schlecht bremst, wie es heute ganz normal ist, dann ist das zwar für eine ABS.-Verwöhnten Fahrer übel, aber eigentlich keine Verschlechterung.
Ist beim Auto nicht anders, beim Elektronikausfall kann dir auch das ABS ausfallen... Bremsen kann man trotzdem...

Alternativ könnte man das System natürlich wie die LKW-Bremsen aufbauen, so das die Bremse zu macht, sobald der Strom (Druckluft....) ausfällt... dann hätte ein Pedelec tatsächlich eine Reichweite, dannach wäre die Bremse fest.. *grins*
 
O

Ottogerd

AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Beim Motorrad ist das umgekehrt, da macht ABS manchmal Sinn, auch wenn ich kein Geld dafür ausgeben würde.
Das ABS beim Motorrad ist mit das wichtigste Sicherheitselement und zum Glück wird es ja auch Pflicht. Ich wollte keines ohne Fahren. Gäbe es das beim Pedelec auch, würde ich es sofort kaufen.
 
Eheli

Eheli

Mitglied seit
21.10.2011
Beiträge
1.854
Details E-Antrieb
Haibike
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Gäbe es das beim Pedelec auch, würde ich es sofort kaufen.
Aber wozu? Wenn du beim Fahrrad versehentlich so scharf bremst, dass das ABS grade noch nicht greift, kippt das ganze Fahrrad kopfüber über das Vorderrad.
Da hilft doch kein ABS, wenn ich das richtig verstehe?
 
K

Kartoffelbrei

Mitglied seit
31.05.2011
Beiträge
212
Ort
Zeuthen
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

ABS beim Fahrrad? Brauch ich nicht. Brauchte ich auch nie beim Motorrad. Eine sinnvolle Auslegung der Bremsanlage (Konstruktionsmerkmal!), ausreichend Training und sinnvolle Nutzung der Ressourcen unter dem Helm reicht völlig aus. Beim Auto brauch ich es auch nur im Winter, bzw. nur dort setzt es gelegentlich ein. Im Winter fahre ich aber nicht mit dem Rad.
 
Trebbler

Trebbler

Mitglied seit
20.11.2011
Beiträge
672
Ort
Großraum Stuttgart
Details E-Antrieb
3mal Bafang 36V 250W und Kalkhoff B27XT Bion X 48V
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Nichts. Unter anderem deshalb, weil es einem ja beim Bremsen schon kopfüber auf die Birne haut, lang bevor das Vorderrad blockiert.
.......
Hab vor Jahren, nachdem meine Frau nen Überschlag produziert hatte, mal sowas gebastelt.
Auf die Hinterradachse hab ich einen drehbaren Bügel über das Rad, unter dem Gepäckträger durch gebastelt. An diesem Bügel baute ich die Hinterradbremse an. Den Zug für die Vorderradbremse befestigte ich dann oben an dem Bügel.
Hab ich jetzt gebremst hat die Hinterradbremse die Vorderradbremse bedient. Lupfte sich das Hinterrad hat die Vorderradbremse natürlich sofort gelöst und das Rad konnte weiterrollen.
Hat für Vollbremsungen auch gut funktioniert. So leichte Anpassbremsungen gingen mit dem System nicht. Zum Weiterbasteln hatte ich keine Lust.
Hartmut
 
O

Ottogerd

AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Aber wozu? Wenn du beim Fahrrad versehentlich so scharf bremst, dass das ABS grade noch nicht greift, kippt das ganze Fahrrad kopfüber über das Vorderrad.
Da hilft doch kein ABS, wenn ich das richtig verstehe?
Nun, ich würde natürlich davon ausgehen, dass es nicht nur ein ABS sondern ein ganzes Bremssystem wäre. Am liebsten eine solches Integralbremssystem, wie es meine BMW RT hat, das vorne und hinten auch die Bremskraftverteilung regelt.

Und sorry, wer beim Motorrad ABS nicht haben will, den verstehe ich nicht, egal wie viel Trainings er macht. Ich fahre im Jahr etwa 30.000km mit meiner RT und bin sicher gut im Training, aber ABS hat mich schon vor so mancher schlimmen Situation bewahrt. Kein ABS am Motorrad zu haben grenzt für mich an Fahrlässigkeit. Zum Glück gibt es bald keiner mehr ohne.
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

wer beim Motorrad ABS nicht haben will, den verstehe ich nicht, egal wie viel Trainings er macht.
ganz klar, wer ein so guter Fahrer ist, da ist das absolut unnötig.:ironie:
Ist auch logisch, bislang hat es doch immer geklappt, sonst würde man das nicht Posten.
Die Toten und Schwerverletzten posten garnicht mehr oder anders....
Ich bin auch Jahrelang Motorrad ohne ABS gefahren, weil es damals (wenn überhaupt) nur im für mich unbezahlbaren Premiumsegment sowas gab.
Ich bin auch lang genug Autos ohne ABS gefahren, als das bei den Billigen, alten Möhren halt noch nicht drin war.
Ist alles zu überleben, wenn man nicht gerade Pech hat.
Ein vernünftiger Fahrer brauch ABS nur sehr, sehr selten.
Ein guter Fahrer kann sehr oft auch bei "Dummheiten" ohne ABS auskommen.
Also, ein vernünftiger, guter Fahrer braucht so gut wie nie ABS...
Aber ein weiser Fahrer erkennt, das alles, was das Risiko noch irgendwie verringert, seine berechtigung hat (wenn Preis und Gewicht akzeptabel ist), bzw. das man halt nicht immer perfekt reagiert... ein ABS schon.
 
K

Kartoffelbrei

Mitglied seit
31.05.2011
Beiträge
212
Ort
Zeuthen
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Tatsächlich, selbst bei Nieselregen, 5°C im November kann ich meine XRV650 sicher zum stehen bringen. Ich hab aber auch keine überdimensionierte schicke 6 Kolbendoppelscheibenbremse, bei mir arbeitet 1 Kolben auf einer Scheibe pro Rad. Außerdem schmiert bei der Africatwin das Vorderrad nicht sofort weg, sondern das Krad schiebt langsam übers Vorderrad weg, damit bleibt auch in Notbremssituationen genug Zeit den Druck von der Bremse zu lösen. Dieses Verhalten ist ein Konstruktionsmerkmal, gute Konstruktionen machen Mühe und kosten Geld, viel billiger ist es natürlich ein ABS einzusetzen, der Kunde schreit ja auch danach.
Eine K würde ich auch nicht ohne ABS fahren wollen, die kleine 650er GS schon.
 
O

Ottogerd

AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Na ja, du sprichst von Kindermopeds und meinst: Schlechte Bremsen sind schon wie ABS. :) Dann wären ja meine Rollembremsen am Pedelec auch schon ABS.

Aber pass nur auf, dass du nach einer Notbremsung nicht deinem Nick alle Ehre machst.
 
C

charlys-tante

Mitglied seit
01.05.2009
Beiträge
1.565
Ort
Nähe Brunnthal-Dreieck
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Hab ich jetzt gebremst hat die Hinterradbremse die Vorderradbremse bedient.
Hallöchen,
gab es doch alles schon mal,war an irgendeinem Discounterrad :rolleyes: das System nannte sich auch ABS.
Funktionierte irgendwie über einen Umlenkhebel und Federdruck,war der Zug zur Vorderradbremse zu heftig und stark bremste über eine Feder das Hinterrad mit ,kann auch umgekehrt gewesen sein.

Ja und die verschmähte Rollerbrake hat auch eine Rutschkupplung drinn ,die das blockieren vermeiden soll.
Funktioniert zwar beim Trockenen ,bei Glätte wo es was bringen würde gehts natürlich nicht.

Denke aber das System wird auch was wiegen,da wird dann so manches Rad wenn die Neue kg-Regel kommt in eine Verbraucherunfreundliche Klasse fallen.
Noch ein Trum das störanfällig ist,nach dem ersten Radausbau unterwegs wird noch mehr geschimpft weil ein Lämpchen blinkt und in der Bedienanleitung steht :System ohne Funktion daher auch Abschaltung des Antriebs :mad: oder :).
 
R

radlimus

Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
155
Details E-Antrieb
Bionx PL-250 HT Bafang VR Bosch Neodrive
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Ich stelle mir die Steuerung sehr schwierig vor, zugern rutscht das Vorderrad weg wenn es abgebremst wird.
 
G

gervais

Mitglied seit
20.03.2010
Beiträge
3.797
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Zunächst einmal muß BOSCH dafür Kunden (Fahrradhersteller) finden und ein paar andere kleinere Wünsche dieser abarbeiten. ;-)

Ich sehe diese Mitteilung daher nur als eine Ankündigung, die zunächst einmal dazu dient, weiter im Gespräch zu bleiben.....

Das die BOSCH F&E nach Entwicklung ihres ersten eBike Antriebs nicht sagt: Jetzt ist erst einmal Schluß, liegt ja auf der Hand.....
 
K

Kartoffelbrei

Mitglied seit
31.05.2011
Beiträge
212
Ort
Zeuthen
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Na ja, du sprichst von Kindermopeds und meinst: Schlechte Bremsen sind schon wie ABS. :) Dann wären ja meine Rollembremsen am Pedelec auch schon ABS.

Aber pass nur auf, dass du nach einer Notbremsung nicht deinem Nick alle Ehre machst.
Mehr fällt Dir nicht ein?....:D Und wenn Deine RT schon Kompost ist, läuft die Africatwin immer noch. :p Wie kommst Du darauf, daß die Twin eine schlechte Bremse hat? Das Gegenteil haben etliche Twins überall bewiesen, ob in der Wüste oder im Polarkreis. Die Bremsen sind schon gut dimensioniert.
 
O

Ottogerd

AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Da hst du natürlich Recht, in der Wüste und auf Schnee sind sie völlig aufreichend.:)
 
Rudiversal

Rudiversal

Mitglied seit
25.10.2011
Beiträge
966
Ort
Gardasee
Details E-Antrieb
Bosch Performance im Xduro AMT RX
AW: Bosch will ABS für E-Bikes entwickeln

Naja, um die Konkurrenz zu überflügeln muss man beim Pedelec/S-Pedelec in zukünftigen Modellen immer mehr "Schnick-Schnack" einbauen.
Das nimmt dann eine Entwicklung wie beim Auto in den letzten 50 Jahren. Nur geht es beim Fahrrad schneller, da die Microelektronik heute mehr machbar macht.
Aber wenn dann die Pedelecs eines Tages Automatikgetriebe im Mittelmotor, ABS, Elektronische Luftdruckanzeige der Reifen am Display, Wegfahrsperre mit Alarmanlage, Lenker-Airbag, Multifunktionsdisplay mit integriertem Navi und Radio, Wartungsintervall-Anzeige über Multif.-Display und und und........haben, spätestens dann nehm ich wieder mein "Stumpjumper" ohne all dies heraus und pfeife auf die Pedelecs
:ironie:
 
Thema:

ABS für Fahrrad, Pedelec und S-Pedelec

Werbepartner

Oben