80er Randonneur auf Pedelec umbauen? (Pedelec - Neuling)

Diskutiere 80er Randonneur auf Pedelec umbauen? (Pedelec - Neuling) im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, ich bin ja eigentlich "Biobiker", aber nachdem ich im Schwarzwald mal ein Cube Reaction Hybrid One probegefahren bin, dachte ich...
OnlySteelIsReal

OnlySteelIsReal

Dabei seit
23.07.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
8
Hallo zusammen,

ich bin ja eigentlich "Biobiker", aber nachdem ich im Schwarzwald mal ein Cube Reaction Hybrid One probegefahren bin, dachte ich, ich könnte meinen Alltags-Oldtimer eventuell mit etwas elektrischem Antrieb unter die Arme zu greifen, da die Felgen eh langsam am Limit sind und eigentlich Ersatz bräuchten. :)

Es gibt sicherlich sinnvollere Fahrräder für einen Umbau als ein 80er-Jahre-Rahmen, aber was soll ich sagen... ich mags und bin damit auch schon in meiner Jugend herumgefahren.
Ich wohne am Niederrhein, also Flachland fast wie Niederlande und auch wenn es hier und dort mal ein Hügelchen gibt, denke ich nicht, dass ich was extrem Kräftiges für Steigungen bräuchte; denke also über die kleinste Variante, sowas wie 36V, 250W nach.

Mein erster Blick fiel auf einen Bafang Hinterrad-Nabenmotor.
Bafang Fahrrad Umbausatz 36V 250W Hinterradnabenmotor für 20" 26" 27,5" 700C Hinterrad Kit mit PAS LCD Display Ebike : Amazon.de: Sport & Freizeit
Dort gibt es auch Versionen, die noch die alten Freewheels für die Schaltung zulassen.

Allerdings sehe ich hier das Problem, dass ich den Rahmen aufspreizen müsste, da 135mm Klemmmaß definitiv zu breit ist und davon würde ich gerne absehen.
Dann bin ich hier drauf gestoßen: E-Bike Umbausatz Nabenmotor 8FUN BAFANG BF-FWD-25036-C961-20 250W BAFANG

Frontmotor machte mich erst skeptisch wegen Belastung der Gabel, Rutschen bei Nässe, was man halt alles so an Vorurteilen im Kopf hat, aber das scheint ja weniger ein Problem zu sein und der Allradeffekt sogar sehr gut, wenn man hier so mitliest. Von daher wäre das für mich eigentlich eine gute Option. Sieht auch nicht so massiv respektive invasiv für die Optik aus.
Gut, der Akku und das Display werden das ein wenig das Aussehen aufbrechen, aber vielleicht fällt mir da noch eine schöne Lösung ein. Einbaumaße passen auch.

1. Was mich ein bisschen verwirrt sind die Bremshebeloptionen. Ich würde gerne meine Bremshebel behalten, nachdem ich nun endlich die alten Wäscheleinen losgeworden bin.
Sind die zwingend notwendig, bzw. wie genau muss ich mir die Funktionsweise vorstellen? Sind Bremsen integriert oder bremst das System elektrisch, sprich würde sogar wieder Energie zurückgewinnen? Oder ist das mit einer Abschaltautomatik verbunden?

2. Ist der Freilauf ohne Unterstützung merklich mit Widerstand verbunden? Ich bin öfter schneller als 25 unterwegs. Das wäre schon nervig, wenn ich darüber hinaus einen spürbaren Widerstand vernehmen würde oder ich komplett ohne Unterstützung unterwegs wäre.

Seht ihr sonst irgendwas, was gegen den Umbau spräche?

Besten Dank, ein schönes WE und ich freue mich auf den Input :)
 

Anhänge

  • image0.jpg
    image0.jpg
    534,8 KB · Aufrufe: 179
T

TaunusEBike

Dabei seit
22.06.2020
Beiträge
643
Punkte Reaktionen
255
Die Bremshebel sind optimal. Das System funktioniert auch ohne sie, die Habel haben nur den Vorteil dass sie den Motor abschalten sobald gezogen wird.
Energie zurückgewinnen (rekupieren) können nur Direktläufer oder Getriebemotor ohne Freilauf (sehr selten). Bei dem verlinkten Angebot handelt es sich um ein Getriebemotor mit Freilauf.

Den Motor hat praktisch kaum Widerstand. Es gibt auch andere kaum sichtbare Displays die du für kleines Geld kaufen kannst.
 
marci

marci

Dabei seit
12.03.2011
Beiträge
2.800
Punkte Reaktionen
1.409
Ort
82362 Weilheim i.Obb.
Details E-Antrieb
Puma u. Aikema Motor w. Phaserunner / Lishui Contr
Ich habe an meinem alten Surly einen ganz kleinen dezenten Frontmotor mit kleinem Controller, Sinusansteuerung, temperaturüberwachung und seitlichen Kabelaustritt in der Stahlgabel mit Mini Display am Lenker, der wiegt nur 2 Kilo und ist optisch nur etwas grösser als ein Nabendynamo, hat aber noch genug Reserven um auch mal ein paar Hügel zu schaffen, im Umbaukit nicht das günstigste, aber das solideste, was man so auf dem Markt kriegen kann, zudem es individuell konfiguriert werden kann...

Siehe
EBS V2 AKM-G Vorderradmotor 36V 250W
 
Zuletzt bearbeitet:
RUBLIH

RUBLIH

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
10.641
Punkte Reaktionen
6.086
Die Ausfallenden sind eher zart. Da bieten sich Motoren mit 12mm Achsen wenig an.

Vorher über Komponenten nachdenken. Wohin mit dem Akku in welcher Größe, wohin mit dem Controller.

Mein Favorit, Controller im Halter vom Akku.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chrisol

Chrisol

Dabei seit
14.01.2017
Beiträge
6.147
Punkte Reaktionen
5.714
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
Puma CST 16T, BBS01, Q 100, Fazua
Eine Möglichkeit wäre Gboost oder Add-E.
Oder den von @marci verlinkten Motor als Hinterradmotor.
Den habe ich in meinem Gravelbike.
Leicht, leise und trotzdem recht kräftig.
 
Jenss

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
6.154
Punkte Reaktionen
7.687
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Wunderschönes Rad!

Entweder Controller im Akku oder irgendwas auf den Frontträger basteln.

Hier ein beispiel für 500wh mit Controller im Akku.

Unbedingt den g311 motor einbauen wegen der perfekt passenden 10mm Achse (wie bereits erwähnt wurde). Den gibt es schnell und günstig bei ATM.
 

Anhänge

  • IMG_20210702_134052.jpg
    IMG_20210702_134052.jpg
    366,5 KB · Aufrufe: 142
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
1.172
Punkte Reaktionen
1.250
Ich kenne diesen Rahmen und bin einen ähnlichen gefahren. Gut zu fahren, aber kein Wunder an Steifigkeit und , wie @RUBLIH schrieb , filigrane Ausfallenden.
Wenn ich dann noch lese, dass du steigungslos am Niederrhein wohnst, dieses Rad desweiteren bestimmt nicht im tiefen Matsch sein Lieblingsrevier findet, bietet sich eine Reibrollennachrüstung, siehe mein Rad, geradezu an.
Vorteile: keinerlei Umbau am Rad nötig, nur anschrauben und gut ist.
Als Unterstützung vollständig ausreichend,( ich wohne im Unterallgäu und unter 500 Hm je 100 km geht gar nix , mehr aber immer) leicht auf ein anderes Rad übertragbar.
Nachteil: relativ teuer und vernünftigerweise nur Slicks als Reifen.
Ich tendiere allerdings eindeutig zu Gboost, auch weil meine Frau und ich diesen seit drei Jahren problemlos fahren.

Gruss

Geierlamm
 
RUBLIH

RUBLIH

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
10.641
Punkte Reaktionen
6.086
Jedes System hat Pro wie Contra.
Es wird ein Kompromiss zu finden sein.
Für sich das musthave als oberste Priorität finden.

Um ein Contra zu Vorhandenen must have, die Reibrolle läßt keinen Zweibeinständer mehr zu.
Diesen Ständer mag ich sehr leiden, das ist technisch wie optisch sehr akzeptabel.

Ich will das alles gar nicht ausreden, ein Vorschlag oder Weg der Findung, ein anderes Rad kaufen, um da hemmungslos dran rumzubasteln. Damit schont man geliebtes "Material" bei überschaubaren Kosten.....

Irgendeine Gurke, in passender Größe. Also eventuell etwas größer. Anschließend, wenn installiertes System wunschgemäß funktioniert, wird es einmal umgebaut, vorher zigmal überarbeitet.

Ich lese oft "hat drei Stunden gedauert, der Umbau" - aber wozu ist das gut. Darf gerne drei oder auch 12 Monate dauern
 
Zuletzt bearbeitet:
marci

marci

Dabei seit
12.03.2011
Beiträge
2.800
Punkte Reaktionen
1.409
Ort
82362 Weilheim i.Obb.
Details E-Antrieb
Puma u. Aikema Motor w. Phaserunner / Lishui Contr
Hmm, ich habe Controller und Display in einer Rahmentasche am Oberrohr befestigt. Das kann man schon recht dezent hinbekommen. Ich habe auch schon den neuen Motor mit externer Drehmomentabstützung, damit hat man auch keine Probleme mehr mit filigranen Ausfallenden... ;-)
(nicht täuschen lassen von der riesen 203er Bremsscheibe ;-) )
 

Anhänge

  • 20210724_093534.jpg
    20210724_093534.jpg
    191,1 KB · Aufrufe: 144
O

OpticalFlow

Dabei seit
14.06.2015
Beiträge
690
Punkte Reaktionen
815
Dieses Rad wird durch einen Umbau nur verhunzt. Wenn genug Platz vorhanden, würde ich auf eBay Kleinananzeigen nach einem anderen Rad als geeignetere Basis suchen. Für 200 EUR findet man da mit etwas Geduld sehr schöne Räder, die fast nur in der Garage standen. Dann gleich nach 135mm Einbaubreite und anderen relevanten Faktoren aussuchen.
 
RUBLIH

RUBLIH

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
10.641
Punkte Reaktionen
6.086
(Du wirst feststellen, dieser Vorschlag ist schon weiter oben. Dabei ist von mir impliziert, im SubSubtext - wenn Rad 2 in etwas größer dann läuft - wird dann doch nix mehr umgebaut. Sicher etwas subtiler dargestellt....)
 
O

OpticalFlow

Dabei seit
14.06.2015
Beiträge
690
Punkte Reaktionen
815
Übersehen. Dann stimmen wir ja überein.
Mir war vor allem der Verhunzungsaspekt wichtig. Dieses Rad ist schon optimal für den eigentlichen Zweck und kann durch Veränderung nicht gewinnen.
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
1.172
Punkte Reaktionen
1.250
Hmm, ich habe Controller und Display in einer Rahmentasche am Oberrohr befestigt. Das kann man schon recht dezent hinbekommen. Ich habe auch schon den neuen Motor mit externer Drehmomentabstützung, damit hat man auch keine Probleme mehr mit filigranen Ausfallenden... ;-)
(nicht täuschen lassen von der riesen 203er Bremsscheibe ;-) )
Einen Motor da einbauen, wo diese Bremsscheibe dran zerrt, okay, doch bei dem Staiger hätte ich Bedenken.
Übersehen. Dann stimmen wir ja überein.
Mir war vor allem der Verhunzungsaspekt wichtig. Dieses Rad ist schon optimal für den eigentlichen Zweck und kann durch Veränderung nicht gewinnen.
Stimmt, doch was will man mit einer Nachrüstung eigentlich erreichen?
Doch wohl dass radeln etwas weniger Mühe macht. Mit keinem Fertigpedelec kann man so flott und so lange fahren, wie ein trainierter Hobbyradler mit einem passenden Rad, so man die Unterstützung dauerhaft einsetzt.
Wer das nun aber nicht (mehr) kann, was soll er tun?
Ein gutes Rad ist vorhanden, die ästhetische Anmutung des Rades erhalten, in gute Laufräder und Reifen investieren und fleißiger trainieren ist eine gute Möglichkeit.
Doch wenn nach Unterstützung gefragt wird, dann gibt's halt die erwähnten Mõglichkeiten.
Eines ist auch zu bedenken, diese langschenkligen Felgenbremsen sind nicht unbedingt ein Sicherheitsgewinn.
War damals schon so, nur die kurzen Rennradbremsen hatten eine passable Verzögerung.
Ich weiss da aber keine Lösung.


Gruß

Geierlamm
 
OnlySteelIsReal

OnlySteelIsReal

Dabei seit
23.07.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
8
Wow, erst mal Danke an alle für das ehrliche und differenzierte Feedback.

Wenn...

- Frontmotor wegen der Gabel rausfällt
- Heckmotor wegen des Klemmmaßes
- Rollenmotor wegen Preis und Verzicht auf Doppelstütze (wichtig für Satteltasche)
- der Mittelmotor wegen der fast 40 Jahre alten Shimano-Schaltung, der ich die Belastung nicht zutraue (Optik ganz zu schweigen)

... dann bliebe da eigentlich nur noch der Schmackes in den Beinen, oder seh ich das falsch? :D

Ihr habt schon nicht unrecht: Selbst wenn ich Controller und all das Zeug in schicken Taschen und Gehäusen unterbringen kann, wird es vermutlich trotzdem "komisch verbastelt" aussehen und könnte mich in absehbarer Zeit eventuell auch eher nerven als mir nützen. Manchmal packt einen eben der Drang zu basteln und Dinge neu zu erleben.
So ein Retrofit fand ich ganz nett, da modular aufgebaut, bisschen was Besonderes in so einem Rad und spart Ressourcen, da ich ja schon ein fahrtüchtiges Rad besitze. So wird man aber auch schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht.
 
Jenss

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
6.154
Punkte Reaktionen
7.687
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Also...basteln!...aber an einem anderen Rad erstmal "üben"

;)
 
RUBLIH

RUBLIH

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
10.641
Punkte Reaktionen
6.086
Nicht so drastisch betrachten.

Mit dem Zweibeinständer lag ich wohl nicht ganz falsch 😅

Abwägen, welchen Kompromiss man eingeht. Eine Erkenntnis Anderer, die man sich zu eigen machen kann, es bleibt selten bei nur einem Umbau.
Davon partizipierend gleich mit dem 2. anfangen 🤤

Dann "Neues" kennenlernen.
Ahead, Hollowtech, GXP, DUB, ....
Und sehr interessant, Rahmenhöhe, Sitzposition, Sattel....

Hat man das dann fertig und etwas an der Geometrie anders gemacht, setzt sich zurück auf das alte, jedenfalls habe ich alles Alte von mir entsorgt....

Da ich es nicht lassen kann, das Rad hat eine RH von 60cm ?
 
Zuletzt bearbeitet:
OnlySteelIsReal

OnlySteelIsReal

Dabei seit
23.07.2021
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
8
Dann "Neues" kennenlernen.
Ahead, Hollowtech, GXP, DUB, ....
Und sehr interessant, Rahmenhöhe, Sitzposition, Sattel....

Hat man das dann fertig und etwas an der Geometrie anders gemacht, setzt sich zurück auf das alte, jedenfalls habe ich alles Alte von mir entsorgt....

Da ich es nicht lassen kann, das Rad hat eine RH von 60cm ?

So neu ist das nicht, aber ich hatte bisher nicht den Bedarf. Ich hatte auch zwischendurch überlegt, einen Ahead-Adapter zu installieren und auf eine modernere Dropbar-Geometrie umzusteigen, aber ich fand nichts, was mir wirklich gefiel, bzw. zum Rad passte und ein weiteres Problem ist auch die alte Geometrie. Wenn die Ahead-Stütze nochmal verlängert werden muss... ach vergiss es :D

Das Rad habe ich ja schon ewig - damals von einem Onkel geschenkt bekommen, der auch fast so groß ist wie ich. Allerdings hatte damals niemand Ahnung von Einpassen von Fahrrädern und wir waren auch nicht so reich um solche Services in Anspruch zu nehmen, haben uns immer gebrauchte Räder geholt.
Ich bin quasi sehr lange mit viel zu niedrigem Sattel rumgefahren bevor ich begann mich wirklich für das Thema Fahrrad zu interessieren. Im Nachhinein betrachtet müsste der Rahmen durchaus größer sein. Ich habe mir nie die Mühe gemacht nachzumessen, aber dürfte in der Tat so RH56-60 sein.
Der Rahmen ist auch nichts wirklich besonderes. Kein Reynolds-Steel oder Ähnliches. Von daher ersetzbar, aber bis dato nichts gefunden und es ist ja auch ein Nostalgie-Rad.

Moment, da gibt es noch etwas kleines, feines Klick

Boah... was für eine Seite... nach ein bisschen Suchen im Netz habe ich Preise von um die 1,1-1,3k gefunden. Ist das korrekt? Ich denke da bleibts dann erstmal bei Beinarbeit. Dennoch sieht das sehr gut aus. Könnte aber auch mit der Satteltasche kollidieren.

Ne, ich denke, das Fahrrad bleibt so wie es ist. Vielleicht sollte ich mit einem modernen Antrieb auch den Sprung in die moderne Zeit des Fahrradfahrens vollziehen ;)
 
RUBLIH

RUBLIH

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
10.641
Punkte Reaktionen
6.086
Jo, das sind so die Preise für sowas😅

Demnach bist Du über 190cm.
Du wirst sehr überrascht sein, würdest Du einmal auf einem passenden Rad sitzen.

Schau mal....
Am Rad ist das Oberrohr auf exakt Sattelrohrhöhe. Ist nun ein 60'iger Rahmen.

Heute sind die Sitzrohre 4cm über dem Oberrohr, technisch die korrekte Lösung !!!
Also angenommen, das alte hätte RH64, dann könnte das neue in RH68 passen.....

Nun wird eng 🤣
 
Thema:

80er Randonneur auf Pedelec umbauen? (Pedelec - Neuling)

80er Randonneur auf Pedelec umbauen? (Pedelec - Neuling) - Ähnliche Themen

Umbau Randonneur zum legalen Pedelec: Ich möchte mein Radmanufaktur Randonneur zum Pedelec umbauen - in der Ebene bin ich zwar schön schnell, meist mit 29-33 km/h unterwegs, aber jeder...
Komponenten für Umbau absegnen: Hallo, ich möchte folgendes Fahrrad elektrisieren: Umbau 2020 Anforderungsprofil sind normale Touren max. 50km. Also nichts besonderes. Hier...
Pedelec Umbau VSF T100: Hallo an alle! Ich habe hier bereits mehrere Stunden zugebracht - dann lege ich mal los. Vorhaben: Pedelec Umbau eines VSF T100 mit Stahlrahmen...
Bullitt nachrüsten, was wird alles benötigt?: Hallo Forum, nachdem ich mich dazu entschieden haben, mein Lastenrad umzurüsten, habe ich mich 2 Tage lang quer gelesen über die Vor und...
Liegerad zum Pedelec umbauen - Fragen über Fragen und Vorstellung: Hallo liebe E-Bike Gemeinde, ich bin Dirk aus Rheinhessen, mittlerweile 50 Jahre alt und ehemaliger, leidenschaftlicher Radfahrer. Meine...
Oben